VORTRÄGE 2020 -2024


 

 Viele Vorträge von Imanuel Markus Bösch sind auch auf Video zu hören.

Bisher sind über 800 Video Gespräche und Vorträge Weltweit erschienen, Stand: Juli 2024.


 Eitelkeit ist die falsche Demut im Menschenbann 23.06.2024
Es ist die Eitelkeit nur auf den Anderen schauen seine Fehler, und nicht gewahr werden seiner eigenen versteckten Fehler.

Durch Aufrechterhaltung und Pflege dieser Wunde, wird der Mensch immer gekünstelt auf andere Menschen wirken, denn er pflegt damit die Eitelkeit gross, die eigene Fehlerhaftigkeit, die nur aus seinem Quell kommt und er selbst merkt es nicht. Und das ist nur der niedersten falschen Demut entsprungen, der dieser Mensch sich verpflichtet fühlt zu folgen, deshalb nur immer bei sich selbst ist die Eitelkeit zu suchen.
Aber es treibt ihn immer wieder weg, auch wenn er glaubt Anschluss gefunden zu haben, seine Eitelkeit treibt ihn selber weg, auch wirklich Grosses zu sehen, zusammenhänge, die ihn endlich dahin führen könnten, wo sein Geist auch hingehen sollte, nach seiner inneren Bestimmung lenkend, es ist die wahre Gotterkenntnis die fehlt. Die rechte Demut, GOTT zu erahnen feht!“
Erst dann würde sich fügen was zusammengehört, den rechten Weg doch noch finden, denn nur echte Demut kennt keine Eitelkeit der Selbstherrlichkeit, das Festhalten an nur eigenen alten Anschuungen und Gebräuche.

 

Wer aber alten Anschuungen folgt, zeigt darin, dass er nicht neu werden will, so wird er niemals der reinen Empfindung das Tor zum Erwachen öffnen können. Denn lieber geht er die ausgetretenen Wege weiter in Eigensucht, darin Grosses gefunden zu haben, als dass er darin vermag ganz Neu zu werden.


Das gute Wollen darin verstärken, dazu fehlt die Kraft aus dem Geiste, auch den rechten Durchblick zu erhalten worin er im Alltag täglich fehlt und immer mehr in die Irre geht, so sind viele Kreuzträger heute, in einer Starre falschen Gutdünkens gefangen, bis sie ein Leid erwachen lässt, hochreisst, aus lähmender Umnachtung und Umklammerung.
Sieht er dann auf dem Weg der einfachen Sicht seine Fehler, die bisher immer geschickt unter dem Deckmantel der Eitelkeiten sich versteckt hielten, dann kann der Mensch doch noch im letzten Moment die Weiche stellen, den rechten Weg gehen, der ihn zur Erleuchtung führt, getrost darin die fehlenden Jahre aufholen und seine tiefe Wunde heilen. Das ist dann eine Erleuchtung, die ihn dem Licht wieder näher bringt.
Die Eitelkeit fällt ab, neu ins Leben kommt das geduldige sich zurücknehmen im Denken und Reden. Das Leben kann neu ausgerichtet werden. Ein sich besinnen nach Gott seiner Schöpfung mit den Gesetzen, ein Dank steigt hoch zum Schöpfer, von dessen Kraft er nun schöpfen kann. Die Demut ist nicht mehr gekünstelt menschlich wie vorher, als er noch die eigene Wunde verherrlichte im falschen Wahne, etwas gutes damit zu tun an den Nebenmenschen, sie wurde gesehen, ausgemerzt, gelöscht machte Platz und gab Raum frei, für die Wahrhaftigkeit im Menchen, so ist der Neubeginn.
Endlich kann der, so geläuterte Mensch seinen Geist wahrnehmen, durch lückenloses Prüfen in der Empfindung steht er nun allzeit auf seinem Posten. Nie mehr wird es dem Dunkel gelingen ihn anzurühren, stolz erinnernd an diesen Kampf gegen seine verbissene Eitelkeit gesiegt, weiss er nun seit dieser Erleuchtung, wie Streiten aussieht im Innern, jetzt kann der wahrhaftige Mensch daraus erstehen.


Viele Menschen sind an diesem Punkt, und müssen sich bewusst aufraffen, die schweren Schlacken abtragen die Eitelkeit täglich formt zu einer zähen Geschwulst, den Menschen beinahe ersticken, wenn geistiges vorwärts schreiten will. Gefangene der Eitelkeit, macht einen Schnitt, einen neuen Schritt, werdet wieder Geistmenschen.
Die Wunde ist nun geheilt, er kann wieder aufatmen, getrost seiner neuen Arbeit für Geistige Dinge nachgehen, leicht und gelöst von aller Schwere des Verstandes. Er ist ein anderer Mensch geworden, die Erleuchtung hob ihn heraus, aus der Herrschaft seines Verstandes, den raffinierten Einflüsterungen den Fallstricken des Dunkels, ist er ein neuer Mensch, der zur wahren Anbetung Gottes gefunden hat, er steht in der wahrhaftigen Demut zum Schöpfer.
Aber mir kommt das Grauen, dass der Mensch es ganz alleine tun muss, die Wunde, die sich in der hintersten Ecke der Seele versteckt, wichtigtuend salbungsvolle, sogar heilige Worte daher sagt, die Menschen dann in ungesunden Bann versetzen, wird nun alles ans Licht bringen unter Schmerzen, damit das eigensüchtige Unwesen für allezeit abgeschlagen am Boden liegt, um endlich erlöst Neuzuwerden.


Es gibt zwei Eitelkeiten die wir heute betrachten werden. Die Erste Art ist der Materialist des nur
Grobstofflichen, der Verstandesmensch, der nur glaubt was es sieht ist das Rechte! Seine nur irdisch
materiell gerichtete Denkweise ist schon Eitelkeit im Ansatz, das schon ein Vorrrecht gegenüber
allen anderen Menschen beansprucht, als Massstab im unbeschriebenen Gesetz. Die Denkweise ist
von sehr beschränkter Art, darin will er aber immer Recht behalten, gleich was ein Anderer dazu
sagen will, seine Eitelkeit schiesst geradezu hervor, und will den ersten Platz einnehmen, bevor
jemand etwas zu sagen sich erkühnt, bekommt der Nächste schon das ganze ab, es ist immer nur
langweiliges besserwissenwollen irdischer materieller Dinge und Sachen, zu mehr ist er nicht im
Stande aufzunehmen, armer sich verlaufener Materialist, krank im Gehirn durch einseitige
Betätigung, hört nur noch sich selbst am liebsten, eben seine Eitelkeit, die Verderbenbringend ihm
nie das Geistige in ihm zu wecken fähig machte, durch einseitiges Grossziehen des Vorderhirnes.
Die zweite Art der Mystiker Schamanen Okultisten ist nicht weniger Gefährlich. Ihr Tummelplatz
ist im Feinstofflichen, auf dem sie mit geringen Worten und Gestik glauben Grosses zu tun für die
Menschen. Jedoch ist es niederste Schublade, die sie geschickt ziehen, um zu Glänzen, eine neue
Welt voller Phantasie vorspielen, sehen sie nicht, dass gerade dieses Aufdrängen bei den noch
normalen Menschen eine unstimmigkeit heraufbeschwören, ihre Lehre ist umfangreich und gestützt
auf einen Meister dem sie folgen, dabei in ihrer Arbeit nicht gewahr werden, der Eitelkeit die in
ihren Worten schwingt. Er sieht nur seine Ebene, und glaubt darin schon weit Vorgeschritten zu
sein. Er sonnt sich darin, wenn andere nicht mitgehen können in seinen Gedankengängen, die aus
alten Überlieferungen und Werten besteht, es ist ein Tummelfeld in dem die Eitelkeit herrschend in
Halbwahrheiten sich wehrt, dass sie nicht erkannt werden.
Sie wollen nicht sehen, dass mystisches Denken und Reden nur der Halbwahrheit entspricht, nie
selbst die Wahrheit ist, über ein Ding oder Sache, sich erheben und später in einer schwülen
Sommernacht kommt das grosse Grauen vor Augen, denn in dem eigenen Sumpfe müssen sie
erkennen, dass ihre Lehre keinen Wert hat, vor dem wahrhaftigen Licht GOTTES. Der
selbstgeschaffene Thron der Eitelkeit wird auch in diesem Fall zusammenbrechen, denn der Mensch
hat nichts Geistiges, sein ungesunder Boden ist nur auf Phantasie feinstofflicher Bilder genährt,
verdorrt zur Rechten Zeit noch, dann kann daraus doch noch der Suchende zu Besinnung kommen,
will er nicht ganz verloren gehen.
Wehmütig schauen sie oft zurück, auf verflossene Tage schmeichelnder Eitelkeiten, die sie als
Grösse grossgezogen haben, damit viele Nebenmenschen bedrängten mit ihren salbungsvollen
Reden, gewinnen wollten um jeden Preis, das ihrer Eitelkeit einen Thron errichtete, nun müssen sie
diesen verlassen, wollen sie noch die reine Wahrheit annehmen, nicht nur auf Papier, sondern im
Erleben selbst neuwerden von alten Gebräuchen mystischer Befriedigung. In jeder Befriedigung
liegt das Wort schon darin, die falsch gehen, sie huldigen dem falschen Frieden, geben Zeugnis,
dass sie noch nichts begriffen haben, was Leben überhaupt ausmacht, was Leben ist.
Dabei müssten sie sich nur der Worte aus der Botschaft von Abdruschin annehmen, darin den
Wegweiser sehen auf ihrem Weg, eine Weiche stellen, die neue Wegstrecke gehen, alle Lücken
feinstofflich und grobstofflich würden sich ihm schnell schliessen. Dann würden sie auch sehen,
dass Eitelkeit immer nur Dunkles hervorbringt, nie lichtes helles aufbauendes für den Menschen.
Für das der Mensch überhaupt auf die Erde inkarniete, sein Ausweis als Geistmensch, antreten
muss, will er nicht ganz verloren gehen im Weltgetriebe der Gesetze Gottes seiner Weisheit.
Bedenkt, alles Streben in mystischen okulten Dingen und Anschauungen dient nur der Eitelkeit!
Besinnt Euch, streift ab, was noch dünkelhaft in Schwaden um Euch schwebt, es ist nicht Wahres,
es ist Halbwahrheit, und das dient nur dem Hochmut seiner Eitelkeit.
Nach der Erleuchtung kann der Mensch heraustreten, er wird den Kopf schütteln über so viel
Dummheit und Umwege, doch noch das Ziel zu erreichen, aufwärts im Licht schreiten. Bestrebt ein
wahrhaftiger Geistmensch zu werden, ohne Eitelkeit oderSelbstsucht, tritt hervor, in Liebe und
Achtung gegenüber den Menschen. Edelmut, Einfachheit, Natürlichkeit und Klarheit sind seine
neuen Stützen damit er nie mehr zurückfällt in das Alte.
Erst nach dem Kampf versteht der so geläuterte Mensch, dass das wahre Menschsein ganz einfach
ist, ohne Anlehnung an alte Überlieferungen und Ansichten, gestärkt und frei geht er an das
Tageswerk, will seine ehemaligen Freunde rütteln und schütteln, dass sie auch erwachen sollen,
aber es gelingt ihm nicht, ermattend sinkt er zurück, sieht, dass auch er nicht besser war. Umwoben
von Fallstricken, im Banne des Dunkels seiner raffinierten Macht. Er geht schnell entschlossen von
ihnen, seine wahre Demut zum Schöpfer, lässt ihn nun ganz andere Wege gehen, die Wege des
Geistigen beginnen.
Die wahre Demut zu Gott begleitet ihn von nun an, und es öffnen sich ihm ein lichtes Schauen der
feinstofflichen Vorgänge die ihn eigenartighell umweben, freudig schreitet er voran im Leben und
die Arbeit macht ihm wieder Freude. Nichts gibt es, was er nicht tun könnte, seit der Erleuchtung ist
er ein anderer Mensch geworden, er betrachtet die Menschen und sieht nur noch das Gute in ihnen
das er fördern will in Gedanken.
Die Wunde ist Vergangenheit, wohl wissend was sie anzustellen im Stande ist, so ist das Wirken
immer in der Eitelkeit zu finden, der der Mensch in selbstgefälligkeit verfällt, und dadurch die
Nebenmenschen bindet, so in das niedere mystische Denken mit hinabreisst. Dabei tönt es immer
gut, aber es fehlt der gesunde Aufbau, daran erkennt Ihr, die noch krankhaft an der Seelenwunde
hängen, nicht die Kraft haben davon loszukommen. Es ist ein Hängen, denn nur Hänge niederer Art
haben diese Wunde erst gross werden lassen, die Hänge und Laster sind es wieder, die den so
geplagten Menschen gefangen halten, kein Erwachen, ohne die Wunde blutig schlagen, im Erleben
dann doch noch zu allerletzt, die Erkenntnis daraus gewinnen, dass Gefallsucht und Eitelkeit alleine
massgebend beteiligt waren am Fall in die niederen Verstandesschichten.
Sind die letzten Schlacken an der Seele gereinigt, kann sich der Geist wieder entfalten aufwärts zur
Höchstblüte, ungeahnter Kräfte strecken, endlich frei, ein neuer Mensch ist geboren, es ist eine
Erleuchtung die über ihn kommt, er will von nun an nur noch ein wertvolles Glied sein in der
Helferkette für ein neues Menschentum.
Nichts kann ihn mehr hemmen, alle Hilfen der Lichten sind an seiner Seite, er ist neugeworden von
Grunde auf neu, noch in diesem Leben, die Erleuchtung, das ahnen von Gott seiner Kraft umgibt
ihn. So ist es, wenn ein Mensch ehrlich will, er wird geführt durch alle Erschwernisse hindurch, an
den Punkt, die Weichenstellung, er wählt den Weg neu, aufwärts ins Licht.
Unser HERR Abdruschin brachte das Wort, die Ergänzung zur göttlichen Botschaft von Jesus
Christus, sie ist der Stab und die Stütze für jeden Menschengeist, nur das Wort führt ihn zurück, als
bewusst gewordener Geistmensch in das Paradies.
Deshalb soll der Berufene nur Arbeiten mit Abdruschin. Den Herrn rufen, Ihn bitten für
Angelegenheiten, die seinen Geist führen und erstarken, dem wird der HERR die Hand reichen,
denn er ist feinstofflich hier!
Betet Menschen, so wird Euch gegeben wie Ihr geglaubtet. Nur das Gebet hilft zum Aufstieg.
Alleine vermag der Mensch nicht aufzusteigen. Er braucht das Gebet als Pfad im Schutze des
Lichtes höher immer höher zu kommen. Immer weiter öffnet sich auch sein Geist, das Fluten der
Geistigeskraft umhüllt ihn, zieht ihn hoch, heilges Erschauen wohin er kommt, sein Geist wird
gehoben, erleuchtet geht er dahin wissend geworden der schwere unter der die Menschen leiden,
selbst durch all diese Mühlen des Verstandes dünkels listiger Versuchung gegangen, endlich frei,
freudig aufblicken im Frieden, alles was kommen wird, sieghaft gegenüber treten und glückselig
zurückblicken auf sein reiches Leben.
Wissend aber, dass die Menschen es alleine, Einzeln durch die selbstgewählten Verstrickungen
gehen müssen, auflösen, das alte Starre an dem sie gehangen haben, das sie im falschen Wahne
gehegt und gepflegt haben, aus Eitelkeit wenigstens noch etwas zu gelten, wurde ihnen zum
verderbenbringenden Fallstrick, macht ein Schnitt, und dann ein Schritt in das Neuwerden, bereit,
endlich kann das wahre Gute kommen.
Nur der demutvolle Mensch wird das Elixier der Wahrheit finden und trinken!
Von Imanuel Markus Bösch 23. Juni 2024


 

Streiter des Lichts kämpft für Eure

 

Freiheit des Geistes

 

 

 

Als Streiter des Lichts sollt Ihr immer in Reinheit stehen, damit erst ist der Boden für Aufnahme gegeben.

 

Als Nächstes, werde im Denken bewußt, damit die lichten Streiter Euch auch empfinden können. Sie müssen Euer Wollen in dieser Sache empfinden. Und ihr selbst müsst den Kanal für Ihr Durchdringen schaffen, damit nur öffnet ihr bewußt den Weg, durch den sie für Euch streiten können!

Denkt immer daran, die himmlischen lichten Wesenheiten, sie sind über alles Menschenerfassen groß und haben die Macht Gottes zu Eigen, der sie in heiliger Selbstverständlichkeit folgen.

 

 

Ruft sie auch nur dann, wenn die Menschengeistkraft nicht mehr ausreicht gegen das Dunkel.

 

 

 

Mit überirdischer urgeistiger Wesenskraft stoßen vernichten sie, was nicht im Willen Gottes schwingt. Und da alles verbogen ist und entstellt, was Menschensinn schuf, wird alles stürzen und vergehen. Einige unter Euch sind bereits Streiter für das Licht, gewollt oder ungewollt tun sie schon, was an sie herangetragen wird, deshalb nehmt das innere Schwert für jeden Kampf, den ihr ausfechten müsst, dann in Euch zuerst, dann auch im Aussen gegen die Widersacher und Trabanten Luzifers.

 

 

 

Ist dann aber die Sache und sind die Angriffe zu stark, übermächtig angeschwollen an Euch herangetreten, dann helfen Euch nur noch die lichten Streiter Gottes, zu Eurer Wehr bekämpfen sie alles hinterlistige Dunkel. Steht vorher schon bereit mit dem inneren Schwert und ruft die lichten Streiter Euch zu Hilfe, denn nur durch zusätzliches Rufen kommen sie, nur dann öffnet sich der Kanal des Lichts, in dem sie herabschreiten für den Kampf gegen das Dunkel auf der Erde.

 

Begreift das recht, denn ohne dass ihr sie ruft, können sie die Verbindung und letztlich die Verankerung Eures Wollens nicht wahrnehmen.

 

 

 

Sie brauchen Euren Zuspruch für jede Handlung.

 

Dann aber kommen sie auf die Sekunde genau, zerschlagen alles Dunkel, das sich Euch naht mit wenigen Schlägen ihrer heiligen Schwerter unterliegt alles, was sich ihnen entgegenstellt, zum Sieg für das Licht. Es sind hohe Lichtwesen. Auch Erzengel Michael ist ein Streiter Gottes und kommt durch Euer rufen, wenn die Gleichart seiner Art zerschlagen werden muss. Und nur dann, denn auch hier gilt das Gesetz der Anziehung der Gleichart. Dadurch konnte nur Parzival in Abdrushin den größten Widersacher des Lichts Luzifer besiegen und für tausend Jahre binden. Es ist immer die Gleichart als Gegner, die anziehend wirkt und kämpft.

 

Der Menschengeist, der das innere Schwert schon gut geübt einsetzt, kann es nur für seine Gleichart einsetzen, sind es aber zu viele für den Kampf, so ist der Mensch auch auf Hilfe aus dem Licht angewiesen, die Bitte um Hilfe soll dann auch rechtzeitig voraus geschehen, damit sich die lichten Streiter auch zu rechter Stunde auf dem Plan einfinden.

 

 

 

Ist der Widersacher aber mächtiger, und der Mensch wird dauernd von diesem bedrängt, er will ihn sogar seelisch töten, dann liegt es nicht mehr in seiner Kraft und Verantwortung, dann müssen sofort die lichten Streiter gerufen werden, damit sofortige Abhilfe allem Bösen Einhalt geboten wird.

 

Warum sage ich das gerade jetzt?

 

 

 

Weil die Menschen ohne es zu spüren immer weiter sinken ins Dunkel, durch Lauheit und Spotten gegen Gott. Das soll eine Hilfe sein, die recht angewendet, kann dem Menschen nichts geschehen, der Gottesgläubig ist. Das innere Schwert will aber recht geführt werden. Ja will, denn es braucht den gerechten Willen dazu, sonst kann sich der Mensch leicht verletzen. Achtet immer, wie ihr das innere Schwert führt, trennt damit nur den Strang, der feinstofflichen Verbindung mit Euch, dann kann Euch nichts geschehen.

 

 

 

Wenn ihr das Schwert nicht schwingen könnt, so streckt das Kreuz im Schwert dem Dunkel entgegen, es wird augenblicklich vor Euch erliegen, wenn ihr vollster Überzeugung seid in der Handlung. Wichtig ist auch hier, wie in allem Wollen, der reine Entschluss, für das Licht eintreten als Streiter des Lichts. Bei Gleichart des Gegners ist der Sieg schnell besiegelt. Bei Ungleichart benötigt ihr aber die Hilfe der lichten Streiter, die übermächtig das Dunkel zerschlagen, wenn es nicht anders geht.

 

 

 

Ihr habt also die Pflicht und die Verantwortung als Kreuzträger im rechten Sinne zu handeln. Nicht leichtfertig, sondern angespannt holt ihr Euer inneres Schwert hervor, mutig stellt ihr Euch dem Dunkel gegenüber, denn das Dunkel achtet das Licht, wenn das Licht machtvoll sich ihm entgegenstellt, und ihr seid das Licht auf der Erde.

 

 

 

Wenn ihr es immer noch nicht tut, so lasst ihr Euch immer noch vom Dunkel, die so wichtige Zeit der Reifung für Euch, stehlen. Dann steht Ihr selbst noch im Dunkel. Was dann mit Euch geschieht, ist nicht auszudenken. Bei so viel Gnade und geliehenen Gaben, seid ihr dann nur noch ein Häuflein Elend, ein Versager zu nennen, dem alles gegeben, der aber alles belächelt und sich unwert fühlt, dem dann alles wieder genommen wird und ein anderer tritt an seinen Posten, zum Erfüllen für das Licht. Seht Ihr jetzt Eure Pflicht gegenüber dem Licht, gegenüber dem HERRN IMANUEL.

 

 

 

Also rafft Euch auf, ich rufe es Euch ein letztes Mal zu, werdet endlich Streiter des Lichts, kämpft für die Freiheit, sonst wird sie Euch ganz genommen. Der Gesandte Löwe für alle kriegerischen Dinge geht voran, bereitet Euch, dass ihr nicht dem Dunkel seiner Einflüsterung anheim fallt. Kämpft in Euch für die Reinheit der Gedanken, lasst nichts an Euch heran, das Unwertes in sich trägt, seid stets wachsam, was an Euch herangetragen wird.

 

 

 

Es dient alles nur zu Eurem Reifen. Sorglosigkeit ist schon ein Boden für die Lässigkeit, es wird in sich zusammensacken, faulen, als unwerte Frucht.

 

Der Wachsame aber sieht die augenblickliche Gefahr, tritt mutig entgegen, oder wendet sich ab, wenn der Mensch keine Hilfe will in seiner selbstgefälligen Gleichgültigkeit.

 

 

 

Seid mutvoll streng und herb mit den Menschen, tretet nicht als Missionare auf, sondern steht nur für das ein, das Euch gezeigt wird, feinstofflich oder grobstofflich, dann sollt ihr auch die rechten Worte geben, ein Wegducken gibt es für Euch nicht mehr, das endet in Lauheit, das wäre Euer Ende. Das angespannte Warten auf dem Posten, die Ursache sehen von allem Leid, die ja förmlich an Euch herangetragen wird, durch Eure Anwesenheit noch zusätzlich verschärft Sichtbar, darin könnt Ihr erkennen und die rechten Worte den Hilfesuchenden geben.

 

Nur das erfüllt für Euch die Pflichterfüllung als Berufener.

 

 

 

Viele kommen im Leid nun auf Euch zu, es sind Tausende, die Eure Hilfe brauchen, dann gebt ihnen das gerechte Wort, das auch Ihr liebevoll erhalten durftet aus der Botschaft, nicht irdisches, das geben andere. Sie sollen als Erstes, von Euch das Wort erhalten, das sei ihre Nahrung und ihr Weg zum Heil. Es ist alles Leben so einfach, der Mensch zerstört täglich durch Eintauchen in nur materielles Denken seinen geistigen Faden, der ihn in höchste Höhen führen könnte.

 

 

 

Labsamen und Erquickung ist die einzige Nahrung für den Geist.

 

 

 

Ehret die Feierstunden und Sonntage als solche, es öffnet den Menschen ein neues Tor, das reine Tor des Geiste. Dazu aber muss er sich bemühen und alles Alte abschlagen oder auflösen, vertilgen, dann kann er erst als berufener wirklich das Glück und allen Frieden genießen. Es wird dann für ihn jede Arbeit im Licht keine Anstrengung sein, alles ist dann nur ein Dienen für Gott im demutsvollen Gottesdienst. Muss der Berufene dann streiten für das Licht, ist es für ihn ein Leichtes, schnell enthebt er sich dem schweren Dünklel dieser Menschen und steht wahrhaftig als Streiter des Lichts allzeit bereit.

 

 

 

Ein Berufener ist ein Eingeweihter, der nur dem Licht dient und somit den Gesandten, der vom Licht auserwählt wurde in Treue Verbindung hält. Dann wird er auch IMANUEL schauen in den Wolken, aus ihm das strahlende Kreuz und über ihm die weiße Taube. Eine kleine Schar wird dann bereit sein den Aufbau auf der neuen Erde zu tragen.

 

Viele glauben sie gehören dazu, obwohl sie den Gesandten nicht anerkennen wollen. Er wird sie nicht kennen in Ihrer versäumten Stunde des Wartens, eine kurze Zeit schon reicht, sie sind heute schon im Zuspät!

 

Traurig und abstossend zugleich, dass sich der Mensch so verändern kann, hatte er doch, durch den Gesandten, an Geistigem gewinnen können, und auch reichbeschenkt seine Tage in seiner Gabe getreu erfüllen können, nun aber steht er da, verloren auf dem Posten den bald ein anderer einnehmen wird, weil nicht Erfüllt, was von ihm in der Pflicherfüllung zum Licht gefordert war.

 

 

 

Einige werden neu kommen, sie haben die reine Demut noch behalten und Imanuel Markus wird sich ihrer annehmen. Denn nur die wahre Demut und Treue ist die wahre Anziehung der Gleichart zum Gesandten. Vielen in der Schar wird geholfen durch den Glauben, der zur Überzeugung wurde durch die Botschaft von Abdrushin.

 

Geht ab jetzt 30. Mai 2024 auf den Gesandten zu, von dem Abdrushin sprach: „Harret sein, den ich erkor Euch zur Hilfe!“ Es ist vollbracht!

 

Das sind Ewigkeitsworte, nicht mit dem Verstand zu ergründen, denn darin liegt Weisheit aus Abdrushin – Imanuel, sie kennt weder Zeit noch Raum, nur die geistige Erfüllung Seiner Worte.

 

Damit ist nicht die Vergangenheit gemeint, mit dem Löwen Alexander als Ritter auf dem Berg, der versagte, wie so viele der Jünger und Berufenen. Ich sage noch einmal: Den jetzigen Ruf zum Löwen als ein Ritter Parzivals, erhielt der heutige Gesandte Imanuel Markus, folget ihm.

 

 

 

 

 

Ist das so schwer für heutige Kreuzträger zu verstehen, dass dieser Menschheit nur geholfen ist, wenn diese Verankerung jetzt auch im Irdischen gesetzt ist, im neuen Gesandten, der Löwe im Heldenmut, so wird er genannt auf der neuen Erde.

 

 

 

Tretet heraus aus alten Ansichten, Gewohnheiten und falschen Einflüsterungen Dritter, die Wahrheit ist eine andere. Abdrushin hat sie uns gelehrt in der Botschaft 1931. Lest die alten Schriften von Abdrushin. Ihr werdet darin alles bestätigt finden nachdem Ihr sucht.

 

 

 

Bangigkeit aber und die Lauheit ist schon des Dunkels, reißt Euch heraus, macht einen Schnitt, geht dem Morgenrot entgegen für ein neues Menschentum.

 

 

 

Seid endlich wehrhafte Streiter des Lichts, damit alle Geschehen schneller in die Auslösungen gehen. Das allein sei Eure Pflicht als Berufener im Dienst des Heiligen Gral.

 

 

 

 

 

Imanuel Markus Bösch anlässlich der hohen Feier 30. Mai 2024

 

 


 

Unehrlichkeit und Misstrauen als stärkstes Übel.

 

In Weisheit zu Führen braucht viel Geschick!


Hoffnungsvoll steht Ihr da mit der Sehnsucht im Herzen, das Wort lebendig in Euch schon zu haben, dass Euer Geist es aufnehme als Labsame, daran erstarken um dann aufzuschwingen in die ewigen glückseligen Gärten frohen Seins.
Die Ihr ahnend schon sehen könnt, wenn Einfachheit und Natürlichkeit Euren Geist führt, empfängt der Geist das Ahnen dieser hohen reinen Bilder, die in der Empfindung stärkere Form annimmt, daraus sich Töne bis zur Erde herab geleiten, ein ewiges Kreisen setzt ein, von Farbe und Ton, gehalten durch die lichten Bilder.
Der Geist öffnet das Tor, hindurch Ihr schreitet, geläutert, ehrfurchtsvoll gegenüber der Grösse und Reinheit steht Ihr da, geläutert durch das Wort aus der Botschaft fandet Ihr den Weg, zur nie versiegbaren Quelle alles Sein, das Paradies!


Es ist geistiges was Ihr empfangt aus der Botschaft die Abd-ru-shin den Menschen gab. Durch andauerndes ehrliches Erleben entsteht in Euch die Weisheit aus Euch selbst, etwas Eigenes, das gesehen wurde, voran geht, nur dem aber, das Erleben alles gab, im lückenlosen Erkennen seines langen Weges auf der Erde.


Die Weisheit gibt nur Rat dort, wo der Mensch in Demut aufgefordert wird, und nur soviel, wie der Suchende ertragen kann, für seinen nächsten Schritt, dabei ist gerade der unscheinbar kleinste Schritt der Nächste, der wichtigste, überspringt er aber diesen, und nimmt nach seiner Wahl den übernächsten, weil er angenehmer
erscheint, vielleicht einen düsteren Hang, Schwäche auch Fehler schneller abzutragen geht, so verbleibt eine Lücke zurück, die auszufüllen er unbedingt aufgefordert ist, sonst lässt es ihm keine Ruhe, und kurz darauf plagt ihn auch schon das schlechte Gewissen, nur kurz, denn er hat gelernt die Lücke durch Verschleierung zu füllen, damit fällt er aus dem Zusammenhang, gleich ob es eine Geschichte war, eine Folge aus einem Traum oder einfach eine Erzählung. Wie tragisch für diesen, er bekommt für seine Erzählung keine Achtung.


Mit Verschleierung der Tatsache aber, und ist es nur das scheinbar Kleinste, ist es doch ein wichtiger Bestandteil des Ganzen, wird künstlich mit anderen bequemeren Worten gefüllt, bekommt es so einen anderen Sinn, den es vorhin nicht hatte, die Lücke ist künstlich ausgefüllt, er glaubt nun, einfach so weiter gehen zukönnen, da täuscht er sich im Zuhörer, denn dieser hat längst darin eine Lüge entdeckt, denn
lässig vorgetragene Verheimlichung der Tatsache ist schon eine Lüge im Ansatz. Lügt der Mensch in solchem Sinne weiter, ist er dem Hang des Lügens unterworfen.
Ob bewusst oder unbewusst, spielt keine Rolle, vor dem Gesetz der Wechselwirkung, muss der Mensch die Folgen tragen, heute noch oder dann später zu einer Stunde die überraschend über ihn hereinschlägt. Es ist schon seltsam wie dieser Hang der Verschleierung von Worten, nicht als eine Lüge von den Menschen
angesehen wird. Lieber spielen sie weiter Unschuldige oder Minderwertig bemitleidende, die auch gar nichts dafür können, dass sie dahinein geraten sind, auch hilft ihnen niemand heraus, weil sie vielleicht dem sogenannte lieben Freund nicht wehtun wollen, der bewusst einfach Lücken erfindet, um das Unangenehme seines Lebens nicht preiszugeben.
Nur lückenlos aneinandergereihtes hat wahren Wert in jeder Erzählung. Kehren wir aber wieder zu unserem Fall zurück. Gekonnt wird also eine Lücke geschlagen aus einem Zusammenhang, der aber für den Zuhörer nur in rechter aneinanderreihen von ehrlichen Worten restlos erläutert werden kann, dem nichts fehlt, dann auch eine Bereicherung sein kann für jeden Zuhörer. Die Achtung hat er dann auf sicher von dem Zuhörer.
Nicht so hier bei diesem Vortragenden seiner Geschichte. Wer etwas vorenthält, eine Lücke stellt, weil der Mensch das unangenehme seiner Seele nicht preisgeben will, belügt sich selbst und sogar auch den Zuhörer, dem er vorgab ein Freund zu sein. Nur ein Minderwertigkeitsgefühl oder Selbstverachtung lässt einen solchen
Menschen zu der Tatsache verführen, wo die Lüge schmeichelnd nach Worten greift die im Ganzen gesehen künstlich sind. Der Volksmund sagt dazu ganz recht: Wereine Grube gräbt, fällt selbst hinein.


Nicht so dem, der ehrlich lückenlos berichtet was geschehen ist, ganz gleich wie er gefehlt hat, seine Seele ist wohl entblöst aber gerade entlastet, durch das mutige Bekennen seines Erlebens, trägt er die Hoffnung, doch noch auf ein wenig Achtung zu stossen beim Zuhörer. Die gezeigte Grösse, überwiegt jetzt die Schwäche, und
heraus tritt der Sieger, der sich der Versuchung erwehrte. Dem anderen aber können neue karmische Verstrickungen sein Leben schwer und unerträglich machen auf seinem weiteren Erdenweg. Denn vollstes Erleben, will auch lückenlos mitgeteilt werden, soll daraus eine Kraft ausgehen für den Vortragenden und die Zuhörer. Deshalb soll Eure Rede natürlich einfach und klar sein, nie gekünstelt und lückenhaft. Ihr schafft damit Freude und den Frieden für Euch und die Anderen.


Bedenkt, dass eine Lüge, und ist sie noch so verschleiert und nicht als solche wahrzunehmen ist, trotzdem immer eine Lüge bleibt, den Zuhörer herabzieht auf diese Ebene und sich nur durch vollste Wachsamkeit
herauszureissen im Stande ist, bei regem Geiste. Ist aber Nachlässigkeit vorhanden, so sind beide in ihrer Art gleich, nur die äussere Form ist eine Andere. Nie soll etwas mitgeteilt werden, wenn es für denjenigen unbequem oder verletzend ist, was hat es denn für einen Sinn für ihn, etwas lästiges loswerden, mit verschleiernden Worten eine Lüge züchten wollen. Seid wachsam bei solchen Menschen die oft Träume und Erzählungen mitteilen wollen.


Der Volksmund hat auch hier recht wenn er sagt: Der Mensch erzählt nur die halbe Wahrheit. Die andere halbe Wahrheit verbirgt er, um nicht ganz so schlecht da zu stehen, versteckt der Mensch oft sogar das Wichtigste, gerade hier hätte oftmals noch geholfen werden können. Jetzt aber sieht es so aus, als dass der Erzähler nur auf das Mitleid der Zuhörer aus ist, damit er sich nicht schlecht fühlen muss gegenüber den Anderen. Er übersieht dabei, dass er durch sein Unterlassen und Fernhalten der Wahrheit, die Andern bindet an seine lückenhaften halben Wahrheiten, ja, sie sogar in sein Lügenpacket feinstofflich und sogar auch grobstofflich bindet, es geschieht bewusst oder unbewusst, und schon ist die Harmonie einer entstehenden Freundschaft in Brüche gegangen, durch Unehrlichkeit entstellt er Worte, anhäufen neues Karma ist die unweigerliche Folge aus diesem unwürdigen Geschehen.


Er macht platz dem Mitleid erhaschen, beim Anderen und schon ist sein schlechtes Gewissen weg, das warnend zur rechten Stunde auf den Plan kam, zur Hilfe für den strauchelnden. Er steckt an, das Mitleid wie ein verführender süsslicher Duft, aber schwerbehangen durch die düsteren Gedanken, die als Lüge sich zeigen müssen, weil Verheimlichung immer an den Tag kommt, gleich wo es geschieht, in der hintersten Ecke der Erde, wo es aufgedeckt wird, kann sich nicht verflüchtigen. Das Licht scheint in jede Ritze.


Mitleid ist immer des Pharisäers Ausdruck und Tun, deshalb habt nur Mitgefühl mit den Menschen, das ist die wahre Barmherzigkeit, damit schafft Ihr Frieden. Achtet auch auf Eure Rede, lässt Ihr gewollt Lücken zu im Inhalt einer Rede, so seid Ihr nicht ehrlich mit Euch und den Anderen die Zuhören. Dann wundern sich die
Menschen, weil sie keine Achtung erhalten über ihre Rede die doch von der Seele kam. Vertrauen in die Zuhörer sieht anders aus, indem eine Lückenlose Rede vorgetragen wird, zusammenhängend nichts fehlt, ein Ganzes ist, die Fülle allen Glückes kann nur in der vollsten Überzeugung zu einem Ding und einer Sache hin
sich erfüllen.


Ein Mensch, der im Selbstmitleid steckt, vor seiner Minderwertigkeit im Spiegel sich ekelt, immer schwächer wird, ganz sein geistiges Erleben verliert, kann nicht mehr frei werden, er wird immer im Aussen einen schwachen Zuhörer suchen, dem er seine Minderwärtigkeit aufzudrängen sucht. Arme verlorene Menschen,
äusserlich nicht unbedingt erkennbar in ihrem Zustand, nur durch ernste Wachsamkeit zu erkennen wie Fahrig diese sind, aber dann braucht es ein strenges Wort, um nicht auch diesen Wegelagerern zu verfallen, wie es viele aus Mitleid tun.


Hinweg mit allem Ungesunden, jeder List und Tücke, jeder Lüge und ist sie noch so klein eingepackt, sie wächst schnell an, durch die Anziehung der Gleichart der Gedanken zu einem düsteren Bau schwüler Gedankenkraft. Es wird herab stürzen vom Thron seiner erbauten Lügen der Verstandesmacht, nach nur irdisch materiellen Gelüsten und Eitelkeit heischenden, wohl dem, der noch rechtzeitig aus den herabstürzenden Trümmern hervorkriechen kann, noch Glück hat um sich eines Besseren zubesinnen.


Das Mitleid und die Minderwertigkeit werden in den Menschen zu Hängen, die wie jeder Hang aufrecht gehalten wird, vergleichbar einer falschen Liebe, denn sie haben nichts anderes, als das zu bieten, bedauernswerte Kreaturen, nicht mehr fähig aus dem selbstgeschaffenen Dünkel auszusteigen, gehen sie dem zuspät entgegen. Ihr streckt ihnen vergebens die Hand entgegen, ausbrechen muss das abscheuliche dunkle Karma, das diese Menschen nur zu gern mit sich herumtragen, muss mit ihnen schlussendlich zerfallen, sie wollten selbst nie im rechten Licht stehen.


Sie hatten immer falsche Versprechen auf der Lippe, was ja auch einer Lüge gleichkommt, wurde so immer mehr Verstandesmensch, die Empfindung des Geistes verkroch sich in einen fernen Winkel ihres Seins. Seht Ihr jetzt wie aus einer sogenannt kleinen Sache eines Versprechers oder Verheimlichung eines einzigen Wortes, die düstere Wolke über dem hängt, umschlingt, erwürgen muss, um dann todliegengelassen, weil eine Lüge hundertmal stärker wirkt als es der Mensch dachte, jetzt im Ende des Gerichtes auch die Lichtkraft Gottes nochmals um einiges schneller, alles ans Licht kommt. Wie einfach hätte es doch ein Menschengeist für seinen Aufstieg in das geistige Reich das Paradies, wenn er nur natürlich einfach und klar sich geben würde, keine Lücke lässt, alles Erleben zu Ende führt.


Der aber, der immer mehr Verstandesmensch wird, sieht seine Verfehlung nicht, ist nur in seiner jeweiligen Ebene, sieht nur sich selbst, seiner Eitelkeit dienen, schiebt sich sofort künstlich in den Vordergrund, damit alle ihn sehen, denn er ist ja auch der einzig Wahre, den es zu Beobachten gilt. Sie werden immer krankhafter in ihren Gehirnen, weil die überhebliche Verstandesmacht, sie ganz einnimmt, hören sie nicht die Worte eines guten Freundes, sie schmieden lieber Eigenes, ich kann nur raten, haltet Euch fern von allen Verstandesakrobaten.
Ehrlichkeit ist der Boden überhaupt für wahre Treue, die Bedingung stellt, für eine Freundschaft die bestehen will. Nun wisst Ihr warum keine Freundschaft auf der tief gesunkenen Erde fruchten kann. Die rechte Freundschaft hat Treue und den immer nötigen Schwung der Bewegung zu einer Sache. Nur in der geistigen
Bewegung die sich zeigt, könnt Ihr die Gleichart erkennen.
Immer führt die kleinste Unehrlichkeit den unvermeidlichen Sturz herbei. Auch die falsche Nachsicht ist eine träge Unehrlichkeit, denn würde der Mensch in der strengen Liebe leben, würde vorangehend immer die Ehrlichkeit triumphieren, die gute Nachsichtigkeit würde wieder ihren rechten Platz einnehmen. So aber braucht diese Erdenmenschheit ein scharfes Endgericht, eine Sichtung für jeden Einzelnen, damit schafft es vielleicht der Mensch doch noch, in das Himmelreich aufsteigen zu können.


Die falsche List wird sich selbst vom Urheber nur erkennen, wenn ihre Gleichart aufeinander trifft, dabei dem andern Ekel hochsteigt, von Unehrlichkeit getragen, allen offenen zur Schau, um dieses Falsche, für immer nicht mehr an sich herankommen zu lassen. Unbeabsichtigt etwas weglassen, ist genauso strafbar in den Gesetzen der Schöpfung wie durch listige Berechnung herangezogen, die Aussage verweigern, eine Lücke schlagen, damit es dem Gewissen scheinbar besser geht. Der Volksmund hat darin ganz recht, wenn er sagt:  Ihm ist nicht zu trauen, er drescht leere Worte!                
Lebt endlich die Tage der Ehrlichkeit, lässt nichts weg, was Euch nicht gefällt, schaut die Fehler an und reinigt sie aus, wächst daran damit doch noch Freundschaft entstehen kann.
Wahrheit glüht in der Seele! 

Ich fühle Euch heute den Nerv! Unehrlichkeit ist immer auf Lüge gebaut, die daraus sich ergebenden Lücken sind gewollte Verschleierungen von Tatsachen, die der Andere nicht sehen soll. Wer nicht ausspricht, weil es unangenehm ist, den wahren Sinn somit schnell entstellt, wird in dieser Verstandeslist immer neuere Wege finden das Ehrliche Wollen zu umgehen, weil es für diesen Menschen scheinbar die Wahrheit ist. Im Jenseits
spätestens wird auch er erwachen und sich vor diesem schleimigen dunklen Ekel des Selbstbetruges sich verabscheuend winden und die anderen gleichgesinnten beschimpfen, die den vollen Ekel an ihm austeilen, dann kann er ja mal sehen, wie weit er kommt ohne eine Spur Ehrlichkeit zu empfinden, wenn er dann noch nicht verloren ist.


Auch gibt es keine Entschuldigung, was der Mensch an Karma mitschleppt, denn das alles hat er sich selbst zugezogen auf seinen Wanderungen durch die Nachschöpfung, er ist sich seines Weges eigener Schmied. Die daraus einmal gefällten Entschlüsse kommen augenblicklich hoch, wollen gesehen und gelebt werden, nur dann gehen sie wieder vom Menschen als gelöst.


Nur da wo Ehrlichkeit ist, ist auch die wahre Treue zu finden, dort kann auch
Freundschaft auf der Erde erblühen.
Gott alleine vergibt den Menschen die Fehler, die begangen wurden, wenn die nötige Einsicht erfolgt, die Fehler nicht mehr weiter begangen werden.


Im Februar 2024
Imanuel Markus Bösch


 

Berufene 144000 Wer sind Sie?

 

Es sind viele Unwahrheiten im Umlauf gegenüber dieser mysteriösen Zahl 144 000, deshalb soll hier Licht in diese Verworrenheit menschlichen Denkens werden.

 

Die 144000 Berufenen sind die, die auf Patmos Treue geschworen haben, wenn das göttliche Licht wieder auf die Erde hernieder kommt, wollen Sie, die Berufenen wieder dabei sein.
Wer schlussendlich wieder dabei ist jetzt im Endgericht kann jeder entscheiden, durch sein geistiges Drängen, in Treue und Liebe IHM den HERRN zu dienen, wenn er auf der Erde ist. Es bedingt, dass er die Anbindung in das Gottesreich streng und kraftvoll vornimmt. Die Berufenen sind tatsächlich diese 144000, die es benötigt das neue Menschentum um den Menschensohn aufzubauen.

 

Gleichzeitig muss ein Beauftragter des HERRN auf der Erde sein, um die Berufenen zu segnen und sie als die Auserwählten zu versiegeln. Das Versiegeln ist ein ewiger Bund zu GOTT. Dem Versiegeln geht das Geloben voraus im ewigen Bund zu GOTT, seinem Willen IMANUEL.

 

Auch JESUS reicht den Berufenen die Hand, damit es ein Leichtes ist auserwählt zu werden durch reines Wollen.

 

Der zweite Sohn GOTTES, IMANUEL wacht über die Berufenen 144000, die dann durch seine Anleitung auf der neuen Erde für ein neues Menschentum wirken sollen in den Gesetzen GOTTES. Wer Auserwählt wird von den 144000 Berufenen für eine hohe Aufgabe im Heiligen Gral auf Erden, das bestimmt IMANUEL, der verlängerte Arm, der Gesandte, übernimmt die Segnungen dieser Auserwählten. Während der Zeit der 1000 Jahre im Friedensreich auf der Erde, ist IMANUEL selbst in den Wolken und gibt Anweisung an den Beauftragten Gesandten.

 

Lange vorbereitet wurden die 144000 Berufenen in vielen Inkarnationen auf die Erde, in allen Berufen, Stände, sind sie gereift in der Fülle und sollten in Ihren Fähigkeiten sich für den 1. Ruf nur vorbereiten, um dann den 2. Ruf zu erhalten, die eigentliche Aufgabe übernehmen.

 

Die Gabe, die sie erhalten ist ein Lehen, befähigt sie zum heiligen Dienst im Gral.

 

Das sind dann die auserwählten Menschengeister, die beschrieben werden, als die, die eine Flamme auf dem Haupte tragen, leuchtet, den Nebenmenschen als großes Vorbild in allem denken und Tun.

 

Das alles hätte schon bei Abd-ru-shin, IMANUEL geschehen sollen aber die Jünger und die Apostel wollten anderes und verfielen wieder dem irdisch materiellen Verstand , anstatt sich hochzuschwingen, mit eigenen Schwingen im Lichte GOTTES aufzuschwingen, verfielen sie alle der Trostlosigkeit des Verstandes. Die 144000 werden gehalten, geschliffen durch die Strahlungskraft des Gesandten. Aufbauend zum Segen für alle, die mit der Strahlung in Berührung kommen.

 

Imanuel Markus Bösch 16.02.2024

 


 

Strebet nach Überzeugung
Die Weisheit zu Führen braucht viel Geschick.
Die Vorbereitung ist beendet, Ihr seid Auserwählt, durch Euer Wissen aus der Botschaft, seid Ihr die, auf die die Menschheit schaut.
Euch werden die Menschen folgen durch das klärende Wort aus Eurem Mund. Eingeweihte, Fromme, Berufene, Ihr habt das Wissen das es benötigt, in Überzeugung da zu stehen, wenn
bittere Not und Leid über die Menschen kommen, seid Ihr die, auf die die Menschheit blickt. Sehen sie dann noch Falsches an Euch, dann wehe, sie werden es gegen Euch schleudern mit all ihrer noch verfügbaren Kraft. Seid Ihr aber durch das tägliche Erleben so gestärkt, erstarkt, so wird Euch die reine Überzeugung tragen, dass es so ist, durch die Wahrheit führen, für den Aufbau am neuen Menschentum.
Das neue Menschentum auf der neuen Erde, bedingt eine felsenfeste Überzeugung im Denken und Tun, haltlose Schwärmer oder bequeme Phantasten werden durch den erhöhten Licht Druck Gottes, einfach zurückgeschleudert, somit fern bleiben müssen, sie wären nur Schädlinge für den Aufbau. Einheiltlich wird der Aufbau geführt vom Löwen, der der gesammten Menschheit, dann, vorangehen wird, geleitet wird sein Tun vom Willen aus Gott, dem Herr aller Welten IMANUEL, ER der HERR leitet den Aufbau.
Stehts verbunden ist der Gesandte mit IMANUEL seinen direkten Anweisungen. Auch Abdrushin neigt sich als Freund zum Löwen, macht Aufmerksam dort, wo etwas noch fehlt zum Ganzen. Auch Ismael seine Weisheit zeigt sich den Erdenfrauen, hebt sie an zu frohem Schaffen alles veredeln in Wort und Tat. Zur Seite des Löwen ist auch Parzival in allen kriegerischen Angelegenheiten, der Freund des Löwen.
Heute aber soll Imanuel Markus alles das, was ihm aufgetragen ist, sofort auslösen in der Welt. Das Wesenhafte der Elemente der Erde voran mit König Merkur, steht Ihm zu Verfügung, er muss das Wesenhafte nur rufen, für die irdischen Umwälzungen aller Art, sie kommen sofort dem Gesandten zu Hilfe. Er braucht nur zu sagen, Komm, und schon kommen die Helfer in Scharen, wenn er sie braucht an seine Seite. Die dann einsetzenden Auslösungen werden verheerend sein für die Menschheit. Auf der neuen Erde aber dann,
wohltuend, hilfsbereit, aufbauend.


Imanuel Markus ist nicht mehr der, der er noch als Markus Bösch 2018 war, dann als Parzival Markus war 2022, dazwischen liegt der 21. Juli 2023, ein hoher Feiertag im Geistigen, hier wurde der Gesandte zum Löwen umhüllt. Heute ist er Imanuel Markus, nur solange, wie die alte Erde noch besteht. Erst auf der neuen Erde im Friedensreich der Tausendjahre ist der Löwe, der aus dem Urgeschaffenen einen Funken erhielt, ihn unverrückbar führt mutvoll bereit im Heldenmut für ein neues Menschentum.
Es folgen ihm seit der Dezemberfeier 2023, nur noch die, die in der vollsten und reinsten Überzeugung stehen, werden durch seine Strahlung erfasst, geführt und bereichert in ihrem Tun, den Posten einnehmen, aber nur dann, - - würden noch dunkle karmische Verstrickungen anhaften, wird es den Berufenen jäh schmerzlich treffen und muss durch den hohen Druck der Strahlung abfallen.


Die kleine Schar, wie sie schon prophezeit wurde von alten Sehern, wird ihm folgen, sie wird zur rechten Zeit noch erwachen, rechtzeitig den Weg, die Kurve nehmen, froh dessen, steht der so geläuterte Mensch dann vor dem Führer dem Löwen. So ist es geplant gewesen schon in meiner Zeit vor 100 Jahren, aber ich konnte dies nicht tun als Abdrushin, die Jünger haben mich verlassen, sie haben versagt, ich konnte sie nicht mehr rufen, obwohl es ihre Aufgabe war, verwirkt ist es, nicht aber heute in Imanuel Markus dem Gesandten, dem ich all meine Kraft und Zuversicht schenke für den langen Weg, der mir als Menschensohn verwehrt blieb, darf sich an seiner Statt erfüllen, die Fülle aller Hilfen ist bei Ihm. Schon einige Male durfte er die Hilfen spüren, auch am eigenen Leibe. Der Gesandte hat alle Macht des Wesenhaften an seiner Seite.

 

Wenn sich die Stimme Imanuel Markus, mit meinem Wort aus Abdrushin, hier trifft gleichzeitig, ist das gewollt. Ich Abd-ru-shin bin wieder bei Euch, Ihr könnt mich neu Empfinden, dann komme ich und bin bei Euch. Die Liebe zu den Menschen ist lebendig in mir, solange GOTT in Euch ist, bin auch ich in Eurer Nähe. Durch mein Wort in der Botschaft, bin ich mit jedem ernsthaft Suchenden verbunden, sogar neben ihm, wenn der Ernst und die Überzeugung aus ihm spricht, erhält er Kraft von mir. So bin ich in Liebe bei Euch, allen Rassen der Erde, damit das frohe Friedensreich erbaut werde, gebt Imanuel Markus Eure Überzeugung, die Ihr auch mir gegeben habt, sein Weg ist ein Langer, reisst jetzt nicht ab, bei jeder faulen Einflüsterung stürzt ihr, steht wieder auf kämpft behält was Ihr seid, ehrenhafte, achtenswerte, ehrliche Menschen auf die Verlass ist, es beginnt!
Lasst Euch nicht in der letzten Minute verführen von den Strauchrittern und Wegelagerer, die Vorgeben, der Gesandte sei nicht der Rechte, ich sage Euch, unter allen die da waren, ist er herausgehoben der Wahrhaftigste Streiter für das Licht, dient Ihr im, so dient Ihr auch mir und dient IMANUEL. Achtet Ihr aber nicht, so achtet Ihr auch nicht mir Abdruschin, der Euch alle einmal Liebte. So einfach, und doch so schwer zu Begreifen für Menschenhirn seiner Beschränktheit, ist das feinste Werkzeug die Empfindung in jedem Menschen, damit zu erkennen, dass er Recht hat. Dann haltet Euch doch daran!


Wenn Imanuel Markus heute von den Jüngern und Berufenen verlassen wird, sucht Ihr die Fehler bei ihm, weshalb sie alle gingen, erkühnt Euch auf einmal und stellt Euch über ihn, achtetet aber nicht der Strahlungen die vom Gesandten ausgehen, die die Ursache ist, denn kommt die Strahlung mit den Menschen in Berührung, wird augenblicklich ausgelöst und verschärft dessen Schwächen und Fehler oder bereichert und kräftig alles Gute in dem Menschen.
Der Gesandte ist nicht mehr Markus, so wie Ihr in haben wollt, er ist ein Anderer geworden, stark mutig, ernst auch im Gemüt, strahlt er Güte und Strenge aus, die natürliche Angriffslust des Löwen ist in Ihm, so ist er für alles gerüstet, für alles kriegerische im Licht stehend mit Hunderten Helfern umgeben. Das ist der Boden, auf dem er heute steht, also für Menschensinn, ein nicht nahbarer Geist geworden, in dem ein Funke aus dem Urgeistigen eine Verankerung fand, stösst treibt, gebietend herrschend in der strengen Liebe zu den
Menschen. - Und noch viel mehr ist er. - Würde er sagen, was er alles täglich erlebt, würdet
Ihr die ungereimten düsteren Gedanken Ihm gegenüber, sofort alle fallen lassen, ob der
Grösse seiner Aufgaben.


Der Gesandte steht im göttlichen Schutz, durch mich Abdrushin, Parzival, Imanuel und auch Erzengel Michael. Daran kann Menschenklugseinwollen nichts ändern, nicht einmal Luzifer vermag einzudringen, er wird von den lichten Helfern sofort zerschlagen, feinstofflich, durch Parzival unschädlich gemacht, und doch braucht das Licht einen Verbündeten um so einzuschreiten, der Verbündete des Lichts ist Imanuel Markus, der auch in allen kriegerischen Angelegenheiten des Lichts immer zur Stelle ist.


Seht Ihr jetzt, wem Ihr dienen könnt, er holt Euch nicht ab, Ihr müsst ihn schon selbst finden, dann, aber ist die Regsamkeit von Euch gefordert, sonst, ohne ein Dazutun, fällt Ihr wieder von ihm ab, als unbrauchbar, weil Lebendigkeit fehlte, somit fehlte der Boden für die Strahlungsaufnahme, so geschehen den 600 Berufenen und Jüngern seit 2021, sie hielten dem Strahlungsdruck nicht stand und verirrten sich im Verstandesdenken. Der Gradmesser ist aber jeder selbst, das reine Wollen, die vollste Überzeugung, nur geistiges Streben unentwegt lässt den Berufenen in den Strahlungen baden, kosten, das soll auch jeder, sonst muss er untergehen, hält den Druck nicht aus, da er ohne geistige Angespanntheit glaubte bestehen zu können, welch eine Verschwendung seiner Erdenzeit, nur weil er sich nicht anstrengen wollte, nur darf der Mensch nicht vergessen, unentwegt ununterbrochen an sich zu Arbeiten, neu zu werden, damit dem Geistigen im Innern einen neuen Platz zu geben, den eigentlichen Posten einnehmen, an der Seite des Gesandten,
handelnd ganz nach dem Gesetz der Bewegung.


Sobald aber der aufhorchende geistig gehobene Mensch, eigenmächtiges Tun einräumt in die Bestehenden Dinge, verformt sich auch schon, sein noch gehorchendes Dienen, in ein mit Zweifel und Argwohn gewolltes Denken, die daraus erhaltenen Früchte werden ihm bitter schmecken, zumal er es ja selbst gewollt hat, kommt er dadurch auf falsche niedere Wege, die Verstandesschärfe erwacht, wird angezogen von der gleichen Art, werden sie schwer und fallen als Überreife Früchte vom Baum der Erfüllung ab. Imanuel Markus wird ihnen nicht nachlaufen, er wird keine Nachsicht mehr den Abgefallenen schenken, sie wollten es nicht anders, nun gibt es für sie nur noch das Erleben.


Aber ein Schrecken stellt sich Ihnen in den Weg, sie sehen immer nur ihre jeweilige geistige Ebene, nur den momentanen Geistesgrad, nicht darüber hinaus können sie sehen, wo sie stehen, schmerzhaft muss das Erwachen sein, wenn sie trotzdem erkennen müssen, später im Jenseits, wie Nahe sie an der Wahrheit waren.
Bereitet Euch vor, macht geistig einen Wall um den Gesandten, als Schutz vor Anfechtung, so Ihr Euch ihm gibt, wird es auf Euch Rückwirkend zurückstrahlen, aufnehmen abgebend die Kraft die erfrischend wirkt um alles anhaften Wollende sofort verdrängt oder ganz auflöst.


Ihr seht, dass nur noch wenige sind, die eine Feier wünschen, für eine hohe Schwingung es aber viele reine Menschen brauchen würde, sind heute keine Feiern mehr gegeben, wo es am geistigen Aufbau fehlt, dort soll nicht mit Verstandesmacht etwas zusammengehalten werden, wenn der Boden des Geistigen fehlt, so gibt es noch Lichtoasen in denen Versiegelungen ausgesprochen werden. Es liegt nicht an Imanuel Markus, krampfhaft noch Feiern zu halten, es werden die Suchenden zur Versiegelung auch wie bisher die Möglichkeit erhalten, ab jetzt in der Lichtoase.


Er liebt Euch, wie ich Euch liebte, als ich Abdrushin verkündete, an der Dezemberfeier 1937, dass es keine Feiern mehr gibt, starb in den einen Menschen, die dauernde Wiederholung ab, dass es immer Feiern geben müsse, Andere wieder glaubten mir nicht, und suchten eine Schwäche in mir, aber keines traf zu. Die Menschheit hat versagt, die Jünger haben versagt, der eine weniger der andere ganz. So bleib mir Abdrushin nichts anderes übrig, als die Menschen zu enttäuschen in ihrem starren einseitigen Wollen. Dass es sich heute bei Imanuel Markus ähnlich wiederholt, zeigt klar den starken Geist von ihm, dass die Handlungen für ihn stehts alle Heilig waren, streng im Willen Gottes gehalten, geht er seinen Weg weiter als Gesandter lichter Bote Gottes. Mit diesen Menschen oderohne diese Menschen.


Die haltlosen Schwärmer werden dem Druck in seiner Nähe nicht standhalten, genauso die Phantasten, es fehlt ihnen die Ausdauer, die es unbedingt braucht die Strahlungen aufzunehmen, in eigene geistige Kraft zu wandeln für die neue Erde. Die wahre Demut nur, die reinste Demut zu Gott wird die Menschen in das Friedensreich der Tausendjahre führen, nichts anderes, nur über das Gebet zu Gott verbindet sie die Kraft, die der Mensch bitter nötig hat, um aufzusteigen um dabei zu sein auf der neuen Erde, auf der rosenen Bahn im All. Erstrahlt neu eine neue Erde für ein neues Menschengeschlecht, feiner, ehrbietend dem Schöpfer gegenüber, beugsam seinen Gesetzen im Willen Gottes.


Dann, auf der neuen Erde, bald, ruft der Gesandte Löwe die Menschen zu sich auf die Andachtswiese, so wie in Höchst geschehen, als während der Feier der Regen kam, die Menschen ausharrten über eine Stunde lang, die Wesenhaften die Menschen reinigten und gleichzeitig den Ort schützten. Lichte Wesen bewachten die hohe Feier, die rote Fahne des Menschensohnes, segnen und versiegeln den Bund mit GOTT.


Ihr seid die Auserwählten, die 144‘000 Berufenen und Jünger, aller Schichten, aller Rassen, singet frohlocket tanzet aus aller Mühsal und Schrecken heraus ins Licht, auferstanden in Reinheit, in Treue und Liebe steht Ihr da, vor mir, dem ihr Treue gelobt habt, blickt auf in die Himmel, seht das Zeichen aus IHM das strahlende Kreuz, über IHM die Taube. Es ist IMANUEL, er leitet den Aufbau, Gottes Allmacht ist gekommen durch IHN zu Euch. Betet, betet, kniet nieder, das Siegel, Gottvaters, seiner Söhne sind vereint in Imanuel und JESUS, sie segnen Euch in dieser Stunde. Weint so viel und lang Ihr könnt, wisset aber dann, warum Ihr Weint, ehrlich müsst Ihr sein wollt Ihr bestehen im Friedensreich.

Ehrlichkeit und Treue ist ein Neugebot, haltet Ihr es, habt Ihr den Boden gelegt, um ein reines Glied in der Führerkette des Gral zu sein. Auch Elisabeth die Himmelskönigin neigt sich im Lichtschacht Gottes herab zu der Weiblichkeit, ihr Kraft zu geben auf dem lichten neuen Weg. Parzival ist hier und zeigt sich den Rittern, die noch treu geblieben sind. Abd-ru-shin wechselt oft, ist in Parzival feinstofflich wenn Auslösungen auf der Erde geschehen, dann auch durch Imanuel das Wort selbst. Auch Ismael ist in Erdennähe, geht durch die Reihen der reinen Frauen und gibt ihnen, wenn reinste hohe erhabene Sehnsüchte zu Ihm aufsteigen, einen Gruß aus den Himmlichen Gärten hinab.


Steht auf, gestärkt nehmt die Kraft Gottes auf, lasst sie nicht versiegen, seid immer durch Eure Gedanken und das grobstoffliche Arbeiten mit ihr verbunden, labend, erquickend, glücklich, im Frieden. Es kommen bald neue reine Seelen. Ihr aber, Ihr seid die Alten, die Auserwählten, der neue Stamm, des neuen Menschentum, im Friedensreich der Tausendjahre. Eure Art im geistigen, wird nur noch gleiche geistige Art anziehen, lasst es geschehen, es dient für Euer Fortschreiten, die Kaste oder geistige Stand, unterscheidet augenblicklich mit
wem Ihr zusammen sein sollt. Ein Vermischen wie es heute allzu leichtfertig geschieht, wird es nicht mehr geben, streng sind die neuen Gesetze Gottes für die neuen Menschen auf der Erde.


Denn „Hier ist der Gedanke sofort Tat!“


Ihr seid höher stehend in der irdischen Schwingung, damit seid Ihr dieser hohen geistigen Schwingung unterworfen. Reines aber hat nichts zu befürchten, von Grunde auf ist alles ganz Neu für Euch, wer sich beugt dem Willen Gottes, hört auf die reine Empfindung, dem werden die geistigen Führer Freund sein, die vielen Helfer und Wesenhaften, dem Menschen täglich die Arbeit erleichtern.


Nun erlebt, geht hinaus Eurer Art hingezogen, frei, das Leben, ist. Alles Denken wird augenblicklich Tat, achtet darauf und seid in strenger Demut für alles was Euch begegnet. Die Gleichart, der Stand, die Kaste, sie ist der Boden auf dem herrliches gleich einer Wunderblume Mensch gedeihen kann!


Ich bin bei Euch, unter Euch, ruft mich und ich komme, denn ich führe Euch, schleicht sich aber düsterer Schatten ein, übriggebliebener Fehler oder Schwächen die hochkommen, so verbanne ich diesen auf eine Insel im Meer, auf dass er keine Verbindung mehr hat, so schütze ich das reine Wollen und Leben im Friedensreich.
Es ist nun viel zu tun, ich rufe Euch, immer wieder hierher an diesen gesegneten und wohlbeschützen Ort.

Ich danke den vielen Helfern und den Wesenhaften für Ihre grosse Arbeit im Tausendjährigen Reich auf Erden.

 

Wir danken dem allmächtigen Vater unserem HERRN und GOTT für dieses Geschenk.


AMEN


Von Abd-ru-shin und
Imanuel Markus Bösch


Gebet für Eingeweihte: Wir stehen im Licht….

Erhältlich hier.

 

 

 


 

Warum fünfte Dimension?

 

 

Fünfte Dimension sagen die Esoteriker, das sagen aber auch die sogenant gut Belesenen, vieler Lektüren und Bücher. Sie haben dabei eines gemeinsam, sie folgen bedingungslos wie unter Hypnose diesen geheimnisvollen Worten, einige im guten Wollen eher Naiv, andere in guter Absicht eine neue Lehre unter die Leser streuend. Dabei durch ihr unermüdliches Drängen, ja sogar Aufdrängen diese neue Lehre, wie auf einem Jahrmarkt, ein Marktschreier auf seine bestimmte Gleichart trifft für den Verkauf seiner Produkte, so ist es auch hier, sie wollen die Menschen gewinnen, durch ihre Gleichart angezogen, dem Modewort fünfte Dimension zu folgen, unter allen Umständen, das was sie als Wahrheit empfangen haben, soll auch alleine das Rechte sein. Es schnürt sich hierbei eine ganz besondere Gleichart mit ein; Durch Nichtwissen folgen diese dem Meister um jeden Preis. Es klingt mystisch verlockend, er hält dem Anhänger ein silbernes Tablett unter die Nase, dem ein süsslicher Duft entgegen strömt, soviel, dass er ganz eingenommen ist, und nicht mehr weiter fragen kann, sondern alles über sich ergehen lässt, was alles aus der Folge der fünften Dimension heraus, an die Oberfläche zum tragen kommt ist für ihn auch das Richtige.

 

Was für eine Anmassung und Unwissenheit kommt an die Oberfläche, sobald ein ernsthaft Fragender zu einem dieser Menschen die Frage stellt: "Was ist die fünfte Dimension?" Zuallererst wird er es begründen mit, dass der Mensch nur gerettet wird, wenn er in die fünfte Dimension aufsteigen kann. Den Übergang aber von der irdischen Grobstofflichen Ebene, zur höheren rein geistigen Ebene, vermag er aber nicht zu begründen, denn es fehlt ihnen die Wahrheit der Dinge und die Schöpfungsgesetze darin, als unüberbrückbare Kluft vom Irdischen zum Geistigen halten sie sich hier unnötig auf, die rechte Brücke zum rein Geistigen zu schlagen, aber können sie nicht, dazu fehlt Ihnen das Wissen der Schöpfungsgesetze. So verbleibt dem Unwissenden und Ahnungslosen immer eine Welt der Wünsche zurück, dazu gesellt sich auch noch seine eigene Phantasiewelt, Gedankenfreiheit baut dafür ein Gerüst um den Thron der fünften Dimension, die niemand richtig erläutern kann.

 

Nur Eitelkeit ausgehend von denen, die mit dem Wort fünfte Dimension auch noch Geschäfte machen wollen, schaffen damit ein Aushängschild übelster Art, und denken dabei auch noch sie haben göttliches in sich, was für eine Verblendung, irreführend für jeden Menschengeist, der aus sich heraus nur Geistig sein Eigen nennen kann, weil er nicht höher gelangen kann als das Geistige, seinem Ursprung entsprechend auch niemals GOTT schauen kann, denn Göttlich sind nur die Zwei Söhne Jesus Christus und Imanuel.

 

Christine von Dreien redet jeden Monat zu Ihren Anhängern und verwirrt damit Tausende Menschen, die verloren gehen, wenn sie nicht noch rechtzeitig erwachen, es sind bequeme Mitläufer oder Schwärmer, die nicht sich ehrlich fragen und nicht streng prüfen, somit dem Meister nachlaufen um ihn später zur Rechenschaft ziehen, weil er nicht die Wahrheit gesprochen hat.

 

 

Wenn auch der Begriff fünfte Dimension, nicht aus sich heraus Menschen in Gefahr bringen kann, so ist doch ein fahler Abglanz damit verbunden, der die Anhängerschaft solcher Meister und auch Besserwissenwollender, im falschen Licht zeigt, sie sind nichts anderes als trübe Lampen, aus denen kein heller Lichtstrahl hervorkommen kann. Der Begriff fünfte Dimension ist falsch, eher stimmt der Begriff; Höher rein Geistiges Empfinden hebt den Menschen auf eine höhere Stufe seiner bisherigen innhaltende Stufe, eine halbe Stufe näher dem Licht Gottes, oder dem Licht aus dem Paradies, beides ist höher als der momentane Zustand, und somit richtig zu nennen.

 

Sie sind in die Irre gegangen auf falschem Weg für eine Sache, die bald bitter schmerzen wird, im Glauben an die fünfte Dimension, daraus spriesst kein lebendiges Leben, kein Schöpfersinn, nicht ein einziges Wort von GOTT. Alles aber ist Energie, und Energie ist Geist. Somit ist alles ausserhalb des irdischen grobstofflichen der Matrie, Energie also Geisteskraft. Das Geistige, nennen wir es als einfachen Übergang ein letztes Mal, mit dem Modewort fünfte Dimension, so gibt es im Geistigen viele Ebenen in denen pulsierendes Leben herrscht, unterschiedlichster Entwickelung, und Reifegrade.

 

Die Ebenen der Grade sind sehr verschiedenartig in Ausstrahlung und Auswirkung, zueinander oder auseinander, anziehend oder abstossend, je nach der Anziehung der Gleichart entsprechend stärker oder schwächer.

 

Man kann nicht von Dimensionen sprechen, es würde dem ehernen Aufbau der Schöpfung nicht entsprechen, weil die Grundart Geist in seiner Art immer den gleichen Drang in sich versprürt, sich so hoch wie möglich zu entwickeln, was ihm dann nach langer Wanderschaft durch die Schöpfung auch gelingen soll, als Ichbewusster Menschengeist angekommen im Paradiese.

 

Wer in diesem grossartigen unverrückbaren Werk der Schöpfung dabei GOTT ganz ausserhalb lässt, ja sogar den Schöpfer nicht erwähnt, gibt den Menschen Steine anstatt Brot. Damit gibt der Zeugnis von sich, dass er nichts weiss, er sollte besser schweigen, denn sonst bindet er die Menschen durch sein Reden und Tun im Jenseits, ist Erdgebunden, oft sogar Hunderte von Jahren, solange bis seine Anhänger alle Einzeln an ihm vorbei gingen. Fatal für die nicht ehrlich Prüfen wollen, hätten sie die Worte des Meisters richtig aufgenommen und in der Empfindung gesehen, sie würden sofort von solchen falschen Wahrheitsbringer die Finger lassen.

 

Wieviel mehr bekommt der Mensch, der durch reines inneres Prüfen den richtigen Weg einschlägt, er gewinnt durch rechte Aufnahme immer für seinen Geist, und gibt das Erhaltene gerne weiter, weil es ihn erfrischt, denn Wahrheit erfrischt, und Geistiges erquickt. Darin kann der Mensch immer Messen, wo er steht.

 

Ganz richtig ist es, dass sich die Menschen jetzt mehr dem Geistigen hingeben müssen, täglich, als wie bisher über Jahrtausende, nur dem irdischen Verstand, seiner irdischen Tätigkeit vermehrend. Die Zeit drängt für jeden, und dünkt er sich noch so überlegen dem Anderen gegenüber, es gilt für jeden Menschengeist gleich, entweder - oder, entweder will er sich immer noch, dem irdisch Matieriellen zuwenden, oder er entschliesst sich endlich nur noch für das hohe lichte Geistige streben, um darin als wahrhaftiger Mensch hervorzugehen.

 

Der Mensch hat die Wahl längst getroffen, das Endgericht ist beschlossen, so steht der Mensch in seiner Verantwortung, als Einzelmensch. So ist es auch Ratsam, dass sich ein jeder klar wird, der Tatsache, er ist ein Geistmensch, dem viel an Erleben hingelegt ist in Liebe, er muss im freien Willen sorge tragen, von jetzt ab nur noch seiner Empfindung folgend das Richtige tun.

 

GOTT lässt die Menschen nicht fallen, er gibt ihnen aus seiner immerwährend pulsierenden Kraft, also nehmt sie auf, reinigt Euer Selengewand, damit das herrliche Licht Gottes auch in Euren Geist einzughalten kann.

 

 

 

Imanuel Markus Bösch 3. November 2023

 

 

 

 


 

Der Komet kommt zum Gericht

 

Im Januar 2024

 

 

 

Die Umwälzungen auf der Erde mehren sich jetzt stündlich, werden immer schneller in den verheerenden Gewalten. Achtet auf die Auslösungen, die auch anderer, schärferer Art sind, als sie noch in den letzten Jahren waren.

 

 

 

Noch nie dagewesene Naturkatastrophen beschäftigen die Menschen, noch nie folgten so viele Umwälzungen miteinander auf der ganzen Erde. Das Ausmass nimmt schon Apokalyptische Formen an und es wird sich täglich steigern und vermehren.

 

 

 

Die Menschheit und mit ihr die Erde, geht nun in die Endphase der Reinigung, das Zepter schwingt Merkur der König alles Wesenhaften, er thront, führt die Geschicke seiner Millionen unsichtbarer Helfer. Diese Arbeiter Gottes tun nur sein Geheiss, die reinigende Arbeit an der Erde, welche Ihm vom Willen aus Gott, unserem HERRN IMANUEL aufgetragen wurde.

 

Die Reinigung von allem Falschen durch Menschenhand geschaffen, muss jetzt zusammenbrechen und wird gereinigt durch die millionen Helfer der Himmel und der Erde.

 

 

 

Warum geschieht das alles, jetzt?

 

 

 

Die Menschheit steht bereits im Ende des Gerichts. Nur noch der Wille Gottes befiehlt der Menschheit, und drückt ihr die Reinigung auf, will sie weiter bestehen in der Schöpfung. Die Erdenmenschen werden zuerst in sich selbst gereinigt und dann gereinigt auch im Aussen in der Welt, als grosses Ziel eine vollkommen gereinigte Erde vorzufinden, eine neue edlere Erdenmenschheit soll als Vorbild aufbauend darauf leben.

 

 

 

Wir gehen dafür im Geiste, für besseres Begreifen dieser Umwälzungen, hinauf in das All und schauen von oben herab als Menschengeist auf das verheerende Treiben der Kräfte auf der Erde!

 

Flammende Vulkane, zitternde Erdbeben, zusammenstürzende Berge, schwerster Hagelschlag mit Überflutungen, Tsunamis in allen Ländern in den Seen, Windstürme und Orkane, Verschiebungen ganzer Länder, alles das sehen wir nun, durch das geistige Auge geschaut von weit oben über der Erde. Wir hören das Jammern und die Schreie der Menschen aus allen Ländern der Erde, sie dröhnen hoch an unsere Füsse und weiter in unsere Seele. Wir kannten sie alle, sie waren unsere Freunde und Bekannten.

 

 

 

Dann erblicken wir über uns im All, einen grossen mächtigen Feuerball, es ist der Stern, ein grosser Komet feurig sein langer Schweif, er ist die Hauptursache für die grossen Umwälzungen, die verheerenden Naturkatastrophen auf der Erde, er führt aber nur aus, den Willen Gottes, denn sein Kern ist Urgeistiger Art, es ist Geistes seine hohe Aufgabe, der, der Komet folgt.

 

 

 

Durch seinen Eigen geistigen Druck, erzeugt, gibt er das Zeichen für den Beginn der Apokalypse, die jetzt schon im Gang ist.

 

Der grosse Komet ist der Bethlehem Stern, er ist vor Jahrtausenden gestartet im Urgeistigen Reich, weit über dem Paradiese der Menschengeister.

 

Für Menschenbegreifen ein Mysterium, und nur für Eingeweihte wirklich fassbar zu verstehen, wirkt der Komet aus sich heraus, ergreift die Erde und rüttelt und schüttelt sie. Die Wesenhaften der vier Elemente führen den Auftrag im grobstofflichen der Erde aus.

 

 

 

Die Wesenhaften der Erde und die lichten Wesenheiten der Himmel, folgen genau den Anweisungen, genauso wie ein Bote eine Nachricht überbringt, so wirkt es aus dem Kometen für die Auslösungen der verheerenden Umwälzungen aller Art auf der Erde. Wesenhafte der Erde, die Riesen, aber auch die Wesenheiten der Himmel lassen die Erde jäh erzittern.

 

 

 

Der grosse Komet ist hier zum Gericht über diese Erdenmenschen. Wie in den Offenbarungen von Johannes der Täufer, der Ismael auch im Geistigen ist, spricht, zu den Erdenmenschen was alles sie noch treffen wird, bis die Erde restlos von allem Dunkel befreit ist, …. wir stehen mitten drin!

 

 

 

Wir stehen geistig immer noch oben und schauen auf die Erde, sehen viele lichte Menschen; Es sind die Frommen, die Versiegelten und die Gesegneten, an ihnen gehen die Gewalten der Katastrophen vorbei, Engelwesen beschützen sie, ihnen wird nichts geschehen, sie stehen im Schutze Gottes des Allmächtigen.

 

 

 

Die Gewalt aller Art, kommt nur an die Grenze, keinen Schritt weiter, dafür sorgen tausende himmlische Helfer. Wir schauen wieder auf die Erde und hören Jammern und Geschrei laut dringt es an unsere Ohren, ohnmächtig betäubend und wirr ist das Treiben, der in die irre getriebenen Menchen. Aber sie wollten es nicht anders, bald ist es zu spät für sie, sie hatten nie Zeit für Geistiges, das sie GOTT näher gebracht hätte.

 

 

 

Wieder sehen wir auf die Erde hinab, sogar Vulkane in Deutschland brechen aus, sie speien Feuer überall im Land, vermischt mit starken Erdbeben, die Menschen flehen zum Himmel, aber die Himmel bleiben stumm. Da ertönt eine laute Stimme: „Was hast Du für mich getan?“

 

 

 

Im wirren gehetzten Taumel hören es die Menschen.

 

 

 

Während um sie herum Millionen und nochmals Millionen sterben, zischen feurige Steine vom Himmel auf die leidenden Menschen hernieder. Wenige Erdenmenschen verbleiben nur und sind verschont. Unsere Augen weinen ununterbrochen beim Anblick dieser Traurigkeit. Ein grosses Mitgefühl wird lebendig, doch wissend, dass dieses Geschehen so sein muss, will der Mensch folgen dem Ruck, dem die Erde nachgibt, anhebt, auf eine höhere Bahn im All.

 

 

 

Dann sehen wir über uns im All neben dem grossen Kometen eine Bahn, sie ist hellrosa, es ist die Himmelsbahn dorthin die Erde gehoben wird. Leichter lichter, ätherisierter feiner wird das Leben auf der neuen Erde sein.

 

 

 

Dann erschrecken wir! Eine neue viel grössere strahlende Sonne naht sich der Erde. Während der Mond vergeht und nicht mehr ist, kommt aus dem All die neue viel grössere Sonne und übernimmt neu den Platz der alten Sonne.

 

Grosse Wesenheiten der Himmel begleiten diesen Prozess, den die Wesenhaften der Erde wirkungsvoll ausführen für die neue feinstofliche und technische Grafitation der Erde.

 

 

 

Dann explodiert die alte Sonne und die feurigen Teile fallen auf die Erde. Wehe denen die noch verstockt sind gegen Gott, es ist zu spät für sie, Schrecken und Schmerzen, ihrer harret ein anderer Weg.

 

 

 

Längst sind die wenigen lichten Menschen entrückt und in Sicherheit. Die Umstellung der neuen Grafitation im All mit der neuen Sonne, sowie der Endreinigung dauert noch an und endet in mehreren Monaten, danach wirkt endlich der Aufbau durch die Wesenhaften der Erde. Nach weiteren dutzend Monate, kehren die Erdenmenschen zurück daraus eine kleine Schar, zurück auf die neu erstrahlende farbig leuchtende Erde, sie erstrahlt im neuen Kleide.

 

 

 

Sie ist nicht mehr so, wie wir sie noch in Erinnerung hatten, als wir sie verlassen haben, alles ist anders.

 

 

 

Es liegt nun an der Schar der wenigen Menschen, das lang ersehnte Friedensreich der Tausendjahre aufzubauen, ganz dem Paradiese gleich aus den himmlischen Gärten des Reingeistigen.

 

 

 

Dann, der Menschensohn thront in den Wolken, ein überirdisches Licht, aus IHM strahlt das gleichschenklige Kreuz und über IHM schwebt die weisse Taube, das Symbol seiner Zugehörigkeit seines Gottvaters unseres Gottes, er leitet den Aufbau, so wie es schon von den Propheten geweissagt wurde, setzt ein.

 

 

 

Die erste Feier zu Ehren Gottes wird gehalten und die frohen Menschen, Rote, Gelbe, Weisse, Schwarze, gehen gemeinsam in den grossen Tempel auf dem neuen heiligen Berg.

 

 

 

Hellerstrahlt die Feier in den hohen Hallen des Tempel Gottes. Der heilige Berg erstrahlt im neuen Kleid, im lieblichen Ton und herrlichsten Farbenklängen, tausende lichter Helfer aus den geistigen und Wesenhaften Reichen steigen herab, himmlische Strahlen fluten zu den Füssen der Menschen, Wesenhaftes Wallen und Wogen, hohe Schwingung, ein grosses Fest der Freude und des Friedens ist heute, überall frohe Gesichter aller Rassen sind hier und feiern den heiligen Dank an den Schöpfer aller Welten, unseren Gott, des HERRN aller Welten.

 

 

 

Der Gesandte tritt unter die Menschen als Beauftragter IMANUEL und tauft sie im Namen Gottes. Gottes Gerechtigkeit Weisheit und Liebe ist bei den Menschen.

 

 

 

Behütet was Ihr gehört, auf dass Ihr bald gerufen werdet!

 

 

 

Damit der Zug der lichten Helfer, Euch auch vorfindet!

 

 

 

AMEN

 

 

 

 

 

Von Imanuel Markus Bösch im Januar 2024

 

 


 

Die Früchte des Lichtes werden die Menschen heilen.

 

Sonntag 07.01.2024
Das Wort muss in das All hinaus


Die Früchte sind die Worte, die Ihr unter die Menschen streuen sollt. Sie bedürfen als Erstes,
bei Eurer Hilfe, zuerst das Wort der Wahrheit. Dazu aber sollt ihr wahrhaftig im Heiligen
Wort stehen, Euch die Botschaft Satz für Satz lebendig auferstehen lassen, in Bildern, lesen
das Wort für Wort. Die Bilder sind die Früchte, die wohltuend herrlich schmecken, dem, die Bilder freudig entgegenspringen in reinster Empfindung.


Es ist ein Empfangen im Geiste, behütet es in Reinheit der Gedanken, dann werden daraus auch die Früchte werden, für die suchenden Menschen. Gebt Ihnen die Geduld, die ich auch Euch gab mit meinem Wort der Botschaft. Der immer wiederkehrenden Worte, die mich müde machten, Euch den Weg zu zeigen aus dem beschränkten Verstand Eures Denkens, eine Brücke schlug, für besseres Begreifen einen Übergang schuf, vom Gefühl zur Empfindung.


Unermüdlich kämpfte ich, Abd-ru-shin, das Heilige Wort so zu formen, dass Ihr es begreifen könnt, ja, wie in Freude nach den reifen rosig schmeckenden Früchten greifen, das war mein Anliegen, um Euch den Weg darin so einfach, wie nur möglich zu machen.
Es gelang mir, oft war es Kampf, die rechten Worte kamen, stellte sie aber dem Begreifen eines Menschen gegenüber, so mußte ich noch tiefer schürfen und auch das gelang mir. Die Liebe zu Euch Menschen half mir, viele Brücken zu Euch herabzulassen, damit Ihr es leichter habt, weil Ihr in der Botschaft Schritt für Schritt reifen könnt im Erkennen eigenenErlebens.


Vieles wollte ich Euch noch mitteilen, auch die Feinstofflichkeit, die Euch täglich umgibt, Ihr aber, ihr zu wenig Beachtung schenkt, wollte ich so erklären, dass Ihr es im Alltag für Euch nützen könnt. Nicht leichter als das, wer der Empfindung folgt wird zurerst, wenn der Tag beginnt als Erstes seiner Empfindung folgen und dies auch im Alltag umsetzen. Damit hat jeder Tag, jede Stunde, eine neue Qualität, eine neue Seinsberechtigung, der so dem reinen Geist folgende, tut zuerst was der WILLE GOTTES vom Menschen fordert.


Aus diesem Tun wächst dann ganz natürlich ein geistiges Streben in seiner geliehenen Gabe,
die Ausdruck gibt in eine Richtung. Dieser Mensch ist dann kreativ und er drängt dazu alles was er hat, zu veredeln, seine Kleidung, Haltung, Aussprache, aber auch die Gedanken an Andere, werden zunehmend
weniger, bis sie nur noch kurz in Bildern gesehen werden, aber nicht mehr gerichtet werden. Zum Richten seid Ihr nicht auf der Erde. Richten darf alleine nur GOTT.


Das Heilige Wort kam nochmals als Letztesmal zu den Menschen. Ich IMANUEL schaue Eure Schulden, wehe ich sehe noch Dunkles in Euch, das fernhält Geistiges zu empfangen weshalb ihr aber hier auf die Erde gekommen seid, IHM Treue gelobten, der HERR wird die Hand für das Geben zurückziehen, dann seid Ihr schon im Zuspät.
Die aber in Demut empfangen vom Licht, denen gebe ich IMANUEL die Früchte des Lichtes, dass sie im Gericht bestehen, sie werden von den Engeln nicht angerührt. Ich übergebe das Wort wieder Imanuel Markus, er dient treu und wahrhaftig mir.


Wenn Geistiges sich den Menschen nähert, schreibt es sofort auf, in der Nacht im Tage, nehmt dazu ein Büchlein zur Hand, in das Ihr alles Erlebte aus dem Geiste des Sehens und Empfindens schreibt. Dazu gehört auch die Symbolik, die täglich zu Euch spricht in Bildern.


Vergesst dabei nie, alle Übeltäter zur Zeit JESUS und ABDRUSCHIN sind wieder hier in Eurer nächsten Umgebung, in Beruf, in der Familie, im Restaurant, unter Freunden. In der Stunde der Erfüllung werdet Ihr sie entlarven. Es ist ein natürliches Empfinden dieser feinstoffliche Vorgang, der sich bei gebührender Strenge von Euch, beim Andern nervös zeigen wird, da ja Dunkles sich wohlfühlt im Dunkel, hier aber auf Lichtes trifft, sofort nervös werden muss, dann, er wurde gesehen. Habt in diesem Moment Mitgefühl mit
diesem dunklen Menschen, durch das Mitgefühl ist Eure Seele noch in Wärme bei den Menschen, und diese Wärme ist die Barmherzigkeit, wie schon JESUS die strenge Liebe forderte, so sollt Ihr Euch verhalten im Mitgefühl für die Menschen.


Da heute in den Menschen zuerst das Dunkel sich zeigen muss und an die Oberfläche kommt, durch den Druck der Strahlungen des Gesandten, können die Menschen in der Erkenntnis auch erkennen, wer sie wirklich sind. Sie erkennen das dunkle Karma, aber auch ihre Schlechtigkeit die sich laufend in diesem Erdenleben anhäuft, macht sie zunehmend schwerer, das sich in bequemer Lauheit zeigt. Geistiges ist anders, ist lebendiger und strebt im hohen Reinen dem Licht zu.
Ein Ahnen kommt hoch, wer sie einmal waren in einem zurückliegendem Leben, durch genaues Sehen werden sie sich erkennen, dann kann das Geistige empfangen folgen. Es soll aber der Mensch nur kurz sich aufhalten darin, das Wichtige für sich behalten, dann aber wieder ganz in der Gegenwart stehen, als der Mensch, der er sein soll, nach dem Schicksal, das seinen Weg geduldig formt, so dass er immer mehr sich selbst erkennt, wer er wirklich ist.


Das Licht fordert nicht was er will, sondern was er soll!


Die ersehnte Ruhe muss er nun gewinnen, jeder auf seine ihm vorgegebenen Möglichkeiten im Alltag. Er ist gefordert nach der Erleuchtung alles zu tun für IHN, dass er Geistiges voll erfasst und nie nachlässt im Streben was er soll auf der Erde. Die Gaben und Fähigkeiten zeigen einen Boden, auf dem Geistiges wachsen kann, bei rechter Betätigung und Fleiß.


Und da braucht es Fleiss für Geistiges Erfassen!


Beim Einen braucht es Wochen, beim Andern braucht das restlose Erkennen Monate, aber beide haben die Zeit, denn sie sind längst abgesprungen vom rasenden Zug, Ihre Wunden, die sie davontrugen sind gesundgepflegt und es kann nun Frohen Mutes alles kommen, sie sind vorbereitet, ihnen voran geht die vollste Überzeugung, dass alles Tun durch sie, die geistigen Helfer und Wesenhaften stets an Ihrer Seite helfend einschreiten, wenn sie sie benötigen.
Ein frohes Schaffen setzt ein für die Schöpfung, der Mensch glüht auf, schaut hinauf in die seligen Gärten, kann sich an Farbe und Ton der lichten Höhen erinnern, bekommt ein natürliches Anschlussverlangen, die Sehnsucht nach dem Paradiese.


Dahin strebt Menschen! Werft endlich den unseligen Hang ab auf andere zu schauen, auch wenn Ihr glaubt helfen zu müssen, entweder sie stehen schon in der unerbittlichen Erkenntnis Ihres Wollens, dann könnt Ihr nicht helfen und ist Euer Wollen noch so groß und edel, es hat keinen Sinn, es kommt nicht an, der Leidende muss im Gesetz der Wechselwirkung sein Wollen ganz alleine bereinigen, da seine Verfehlung zu schwer ist, würde es den Helfenwollenen mit hinabreißen auf den Boden der Dunkelheit.
Diese sind nicht verloren, wenn das Gute Wollen, alles Dunkle in Ihnen, zertrümmert hat,
können sie noch gerettet werden. So gibt es vielerlei Hänge.


Auch der Hang krankhaft sich immer gutwollend schmeichelnd über das Wort zu stellen, ist ein Frevel am Wort selbst, auch dann, wenn es ein Mensch ausgesprochen hat, dieser steht dann in der selbstsüchtigen Eitelkeit, sobald Lichtes an Ihn herankommt, erhebt er das Wort darüber, achtet darauf, auch das sind Pharisäer übelster Art.


Fragt Euch, warum sie in der Lichtschar sind?  Ganz einfach, sie waren ja auch angezogen vom Wort JESUS damals und verleumdeten ihn und das heilige Wort, so sind sie wieder hier, um mich und wollen künstlich mein Wort verändern für Ihr selbstherrisches Trachten. Schmeichelnd hineingelassen in die Schar, aber durch Erkennen des Dunkels in Ihnen werden sie zurückgeworfen und ausgestossen von der Strahlung weiterhin davon zu kosten.


So sind die Pharisäer in der schlimmsten Art. Achtet Ihrer Kleidung und Aussprache, seid
stets wachsam im Geiste. Den Guten aber muss ich zurufen, wer jetzt noch bequem denkt, er müsse sich nicht regen, die Strahlungen aus mir geben ihm genug Kraft, um bis zum nächsten Zusammenschluss in
der Lichtoase aushalten zu können, der täuscht sich. Denn ein reger Geist wäre auf der gleichen Wegstrecke um einiges weiter vorgeschritten, und damit in geistiger Erkenntnis mehr gereift, um so sich stärken für die Schrecken, die bald kommen an jeden Einzelnen heran.


Ich führe die Schar und trotzdem seid Ihr ganz frei, weil ich keine Kirche gründe, ich rufe Euch zu gegebener Stunde, dann kommt ohne Murren. Macht Euch bereit auf die Entrückung, die Sehnsucht lasst nie abbrechen zu GOTT, er alleine gibt Euch die Kraft zu bestehen die Schrecken des Gerichtes in dem jetzt jeder steht.


Seht nicht auf den Anderen, jeder hat seine bestimmte Zeit und Geschwindigkeit. Jeden Berufenen wird es treffen, denn, erst muss er durch erkennendes Leid gehen, bevor er ein stark im Gral stehender Berufener werden kann. Der so geläuterte Mensch kann erst dann die geistige Fülle erhalten, sie tragen, die viele
geistige Helfer ihm bereitstellen wollen, für weiteren Fortschritt.


Also Menschen erwacht NEU, aus der bequemen Selbstgefälligkeit träger Nachgiebigkeit, werdet endlich das gesunde Glied in der Führerkette im Gral auf Erden.


Imanuel Markus Bösch 07.01.2024

 


 

Spirituelle Lehrer und Führer

 

Euch fehlt ganz das Wissen aus den Regionen der Feinstofflichkeit wo Ihr Euch dauernd aufhält.
Gerade diese Unwissenheit gepaart mit Überheblichkeit des Geschauten, macht Euch keinen Schritt weiser, es verbleibt Euer Schauen nur dem niederen Jenseits seiner vielen Regionen vorbehalten, keinen Schritt weiter könnt Ihr gehen und hättet Ihr noch so viele Hilfen und Werkzeuge feiner Art.

Nicht ahnend und weitersehen können, als bis zur jeweiligen Grenze der groben Feinstofflichkeit. Ihr verwirrt nur durch eitles Vorangehen, Euch ein Höher dünken als der Durchschnitt, die einfachen Menschen, die durch Eure Arbeit Euch ganz vertrauen, sie binden sich an der Seele an Euch jedes Mal aufs Neue.


Ich rufe Euch zu Ihr spirituellen Lehrer und Meister; Hört noch heute auf, macht einen Schnitt, mit allem was Mystisch, Meditation, Hypnose, Familienstellen, Astrologie ist. Oder wollt Ihr weiterhin die vielen Menschen, die Euch um dringenden Rat fragen, sie weiter in die Irre führen, Euch glauben müssen, obwohl gerade Euer Turm des Helfenwollens wacklig steht, weil Ihr nicht die Gegend und die Gefahren kennt im Feinstofflichen, dem Ihr Eure Patienten ganz überlässt. Ihr handelt Verantwortungslos! Bindet so Hunderte Menschen an Euch karmisch, unverzeihlich und schmerzhaft für Tausende Jahre im Jenseits!
Alle Hilfen des Kartenlegen, der Familienaufstellung, der Astrologie, der Hypnose sind schädlich für Euch, und entfernen Euch ganz vom Schöpfer Eurem GOTT. Denn niemand darf sich zwischen GOTT und den Menschen stellen, aber Ihr tut es und denkt noch, dass Ihr selbst sogar göttlich werden könnt, bei soviel erheischter Lohrbeeren und Schulterklopfer, nach jedem scheinbar erfolgreichen Seminar. Krönt Ihr Euch als über allen Menschen stehend, selbst zum König. Eitelkeit wohin man schaut bei diesen spirituellen Lehrern und dann auch bei den Schülern und seinen vielen Jüngern, die nicht mehr sich losreissen können aus den Fängen dieser heilsbringer Klauen des nur scheinbaren Glücksgefühls.


Ihr werdet des Reingeistigen Reiches nie gewahr, Ihr verbleibt stehts nur in Erden Nähe, dem Feinstofflichen Jenseits ausgesetzt, und kommt durch falsche Lehre Eurer Meister und Lehrer keinen Schritt weiter. Dünkt Euch Gross darin, im Erleben und erlernen des Gezeigten, der Bilder, auch gibt es scheinbaren Erfolg, der nicht lange anhält, und der Lehrer muss auch schon wieder aufgesucht werden, das schmeichelt und lässt den Meister im falschen Wahn zurück, hier doch noch geholfen zu haben, wenn auch nur Stückweise. Welch ein Frefel und Scharlataneri öffnet sich den nichts ahnenden Menschen, die nicht recht prüfen was mit ihnen geschieht, werden sie unmerklich Krank, sodass sie zuletzt, sich schmerzhaft losreissen müssen von solchen Mystikern. Hätten Sie Wissen, würden sie sich Wissend Schaffende nennen, so aber sind sie erbärmliche Strauchritter, die den Menschen nur das Geld aus den Taschen ziehen, sie dann nach einiger Zeit, liegen lassen müssen, weil all ihr Helferwille zu schwach ist, um wirklich der kranken Seele helfen zu können.
So tasten sie weiter wie Blinde in den Regionen des Feinstofflichen, das Tasten reicht nicht aus, für einen Schritt zu tun ins reine Geistige, dazu müssten sie einen Übergang schaffen, der sie Lichtswärts emporführt, unbeeinflusst des bisherigen Erlernten, endlich durch Einsicht, diesen neuen Schritt auch zu wagen. Aber es fehlt Ihnen das Gebet, das Beten zu GOTT. Nur das kann den Menschen hinauf Schwingen, ihm wieder Geistesschwingen wachsen lassen, das wäre Eure Aufgabe ihr Lehrer und Meister des Feinstofflichen. Die einfachen Worte zu GOTT, sind die wirkungsvollsten, die in der reinen Empfindung aufschwingen bis an die Stufen des Gottesthrones.


Einige von Euch glauben, sie haben sogar göttliches in sich, weil durch die Anstrengung der Gedanken die Empfindung ganz richtig angeregt wird, auch eine Andersartigkeit festgestellt wird, die sie schnell über den Durchschnitt erhebt, weil leichter geworden und durch Schulung der Praktiken scheinbar Wissender geworden. Was für ein Trug, sich nicht mehr bemühen, was Geistes ist im Menschen, sie verbleiben, wie die, die sie mitgezogen haben, an der Jenseitigen Grenze hängen, kommen nicht weiter, alle werden sich dort wiedersehen, klagen, schimpfen, sind wütend gegen die, die sie verführten mit Meditation und Mystik jeder Art, ihr Geist verkümmert und die Seele schreit auf.


Den spirituellen Menschen ist nicht zu helfen, auch kommt der gute Rat nicht an, bei diesen selbstgefälligen Lehrern und Jünger, sie gehen in die Irre, der Sockel der selbstherrischen Beräucherung wankt und geht im Endgericht in die Brüche. Sie halten sich noch an den alten Vorstellungen und Gebräuchen oder auch an eigens grossgezogenem Scheinwissen, sie werden verworfen werden, denn sie geben den Menschen keinen wirklichen Halt in der Seele, sie geben nur Hohles anstatt Wahrhaftiges. Sie fallen auf den Boden der Tatsache, dass ihre Lehre tönerner Erz war, und nicht eine Spur der wärmenden Liebe aus Gott seinen Gesetzen vermittelt werden konnte, weil jedes Wissen fehlt, die Brücke zu GOTTES HERRLICHKEIT herzustellen, sie zergehen wie das Papier über der Flamme, sie haben nicht wirklich gelebt, und sie müssen wieder kommen auf den Plan der Erde, diesen Fehler wieder gut machen, bei allen Denen, denen sie seelischen Schaden durch Ihre Lehren zugefügt haben, oder durch die Irrlehre aufgehalten haben, gehemmt im Geiste zu entwickeln. Es wird ein Schrecken ohne Ende sein!


Wahrhafte Geistmenschen haben Wissen, es ist das Fundment, das nicht irren kann, es ist Geistes, Reingeistes was dieser Meister dann als Rat den Menschen gibt, Weisheit aus lichten Höhen gepaart mit dem Wissen aus den Schöpfungsgesetzen, dann ist dieser ein Wahrhaftiger zu nennen. Nun schaut selbst, wo sind diese Führer und Lehrer zu finden?
Das Scheinwissen der Mystiker und Spirituellen Menschen zerflattert beim ersten starken Windstoss, die Wahrheit, die sie treffen muss im Endgeschehen des Gerichtes, worin jeder Mensch heute steht, sie werden leiden, die Irrlehre häufte neues Karma an bei den Beteiligten, machte sie unfrei und abhängig für die falsche Lehre, dabei zog es sie weg vom Schöpfer, weil der Lehrer selbstherrlich dazwischen steht, konnte der Suchende nie GOTT finden, es blieb ihm die Sicht zu GOTT versperrt, durch die gleissenden schmeichelnden Worte des spirituellen Lehrers.


Ich hoffe Ihr versteht meine Worte, sie sind der Stab für Euch, dass Ihr nicht länger darin verbleibt, macht einen Schnitt, macht eine Handbewegung und zerschneidet die feinstofflichen Fäden zu den trügerischen Spiritisten der Meditationen und gebrochenen Versprechen. Achtet der gebrochenen Versprechen!
Das Scheinwissen zerfliegt erst aus Euch heraus, wenn Ihr dem Lichte folgt, damit meine ich das Licht Gottes seines Willens. Erfragt IHN den HERRN, was Ihr jetzt zu tun habt, dann betet, dass Euch noch geholfen wird herauszukriechen aus dem Schlingewächse der Mystik, und Mysik ist alles was nicht der Wahrheit entspricht, denn Wahrheit ist nur GOTTES ist Logik, Mystik aber ist nur Menschenwerk und verbleibt in den niederen Regionen des Feinstofflichen wo sich auch das Dunkel tummelt. Muss das nicht zu denken geben?
Meditation ist ein Götzendienst, macht denjenigen zu einem willigen Diener des Dunkels. Der vorübergehende laue aufbauende Wind ist nicht erhebend zum Lichte zu, sondern lagert sich gemächlich und trügerisch um die Seele, behaglich süsslich, während der Geist im Menschen nicht einmal angerührt wird, sinkt Seele und Geist in die Tiefen der selbstherrlichen Feinstofflichkeit, fühlt sich scheinbar gehoben für eine Stunde, dann aber braucht es schon wieder eine Meditation, um dauernd angeregt, die feinstofflichen Einflüsse des Jenseits lebendig zu halten, stürzt aber deshalb auch immer mehr ab, durch diese Abhängigkeit in die dunkle Gefühlswelt, und es ist nichts Geistiges, was diese Seelen erleben, nur Gefühle, nur körperlich und seelisches.


Meister oder Lehrer nennen sie sich, die sich geschickt mit Raffinesse zwischen GOTT und den Menschen stellen, zulauf erheischend oder auch geschäftstüchtig sind, es gibt auch noch solche die ehrlichen Wollens sind, und  den hilfesuchenden Seelen auch betreuend beiseite stehen, aber sie sind genauso verwerflich, weil sie beschränktes Scheinwissen den Menschen geben, anstatt die Menschen hinaufführen zu Geistigem Erwachen um dadurch geheilt zu werden.


Ist nicht auffallend, dass diese Lehrer kein einziges Mal ein Gebet den Suchenden geben, es könnte sie ja befreien von aller Last, und der Zulauf der Schüler würde abrupt enden, lieber will er alle an sich Binden, welch Frefel oder Dummheit liegt in diesem Trachten. Es sind kleine und grosse Magier diese Lehrer solcher spirituellen Seminare. Geben die Meditationen als ein Allheilmittel an die Unwissenden weiter, die mit offenen Mündern, staunend hören des Meisters Worte, ein Säuseln weht verlockend um ihre Köpfe, einlullend auch die letzten, sie verfallen ganz den Worten des Magiers, und sie sind Magier, sie führen die Menschen, oder verführen diese Nichtsahnenden kranken Menschen, denn ein wirklich gesunder GEIST, wird sich nie in die Fangarme dieser Scharlatane begeben.
So ist die Welt der Spirituellen Menschen, nicht anders, aufgebaut auf tönernem Erz, auf selbst inszinierter Wahrheit pochend, gehen sie alle ins Verderben, seelig denen, die sich noch rechtzeitig aus dem Schlinggewächse retten konnten, ihnen gehört ein Loorbeerkranz umgehängt! Nun kann das neue Leben angerichtet werden. Habt den Mut und werdet ganz NEU.


Der falsche Bau der selbstüberhebung gegen GOTT stürzt jetzt in sich zusammen, vor die Füsse dieser Magier und falschen Führer. Er kann sich nicht mehr länger halten, und mit ihm alle die sich darin sonnen wollten. Und es sind falsche Führer, sie verführen die Menschen und halten sie bewusst unten, für ihren eigenen Vorteilswillen. Damit alleine halten sie die Menschheit unten, die Erde wird schwerer, aber der Wille des Höchsten, unseres GOTTES hat Heerscharen gesendet, um diesem Übel vorzugreifen, das Dunkel muss sich nun selbst zerstören, das gibt Abhilfe für die leichtere Erde.
Noch bevor der falsche Führer, bei Abscheiden von der Erde, in das Jenseits kommt, kann er nicht sagen, hätte ich das vorher gewusst hätte ich nicht so gehandelt, sein Geist wusste genau was zu tun ist, aber er hat nie auf den wahren Geist seiner Empfindung gehört. Es ist lächerlich, wie solche gestrauchelten Raubritter reagieren, sobald sie gezwungen sind, abzulassen von den Verführungen der Meditation und anderen Hilfsmittel wie Kartenlegen, Familienstellen. Das schlechte Gewissen bemächtig sich ihrer, aber es ist zu spät. Zu viele Menschen nahmen sie feinstofflich und grobstofflich mit, und werden mit ihnen über Jahrhunderte weiter verbunden bleiben, durch die feinstofflichen Bindungen der Handlungen.


Auch das DU, das nur zu willig alles menschliche einzupacken sucht, in ein einheitliches Verlangen, den Andern sogar herabziehen will auf seine Stufe, denn nur im DU stellt sich der Mensch auf die gleiche Stufe geistig, wie sein Gegenüber, schmeichelnd unterwürfig ein Freund zu sein, aber es gibt Kasten und geistige Reifegrade, die der Mensch nicht mischen soll, weil jeder Mensch seine ihm angestammte Kaste und auch Grad behalten muss, damit stiftet er den normalen Abstand zum Nebenmenschen, macht also eine natürliche Grenze zwischen sich und dem Nebenmenschen den er nicht kennt.


Das DU verniedlicht jeden Versuch der Freundschaft, dauerhaft mit sich geistig zu arbeiten. Es ist nur im Ansatz gegeben durch geheime eigene Wünsche, diese sind bald einmal zunichte gemacht, sobald es daran fehlt, sich geistig gegenseitig hochzuarbeiten, darum ist nur das DU angebracht bei rechten Paaren, die sich in Liebe hocharbeiten durch das Ergänzungsstreben. Wo das fehlt, sollte auch kein DU angeboten werden. Wo Achtung fehlt, soll jede Bindung sofort aufgelöst werden. Das DU ist wohl im Himmel vorhanden in den Reingeistigen Reichen, aber es ist ein anderes DU, das mit dem irdischen anrüchigen DU nichts gemein hat. Das DU darf nicht mehr angeboten werden, es hat grosse Verheerungen angestellt unter den Erdenmenschen.
Werdet endlich wahrhafte Menschen, dazu rufe ich Euch auf; Wachet und Betet! Das ihr nicht in übelste Versuchung fallet. Betet nur im Dank zu GOTT. Wenn Ihr also IHM danken wollt. Oder betet nur in einer Bitte zu GOTT. Wenn Ihr IHN um etwas bittet. Mischt es nicht das Danken und Bitten, sonst verliert es an Kraft, es sollen doch die Worte bis hinauf an des Gottesthronesstufen hochschwingen, und sie erreichen die Stufen, wer ein stark durchemp- fundenes Gebet an GOTT spricht, wird auch den reichen Seegen von IHM erhalten.
Die Meditation gaukelte Euch eine Scheinwelt vor der Hilfen, die Euch nur kurz begleitet haben, danach seid ihr wieder alleine, kein Lehrer und Meister konnte Euch helfen, nur das Gebet hätte Euch geholfen, schnell herauszukommen aus dem Schlammassel falscher Führung.


Diese Magier und falschen Führer bereiteten Euch einen roten Teppich vor die Füsse, schmeichelnd raffiniert, wie alles was sich Luzifer durch die Frau ersann, war im Banne der Frau gefangen, die auch zuerst von den falschen Führern der Mystik sich angezogen fühlte, sich dann auch willig verführen beräuchern liess, weil ihr jedes reine Empfinden der weiblichen Reinheit fehlte, ging sie bedenkenlos mit, riss durch ihr Denken und Tun noch viele mit sich in die niedere Gefühlswelt der Meditation und andere spirituellen Einflüsse.
Solange Ihr Euch auf dem roten Teppich bewegtet, fühltet Ihr Euch sicher, den der Meditationslehrer geschickt für Euch hinlegte, sodass es für Euch keinen Grund gab diesen schmeichelnden Teppich zu verlassen, raffiniert und gekonnt immer im neuen Glanz zeigte sich dieser vor Eurer Seele, die Frau musst nur darauf gehen, und schon erfüllte sich etwas herangetragenes süssliches für das Gefühl, aber ihre Seele dürstete weiter, und so konnte die hinterste dunkle Ecke nicht geheilt werden, die Abhängigkeit zum Meister machte noch den Rest.


Ein guter Lehrer wird immer den Schöpfer vornehin stellen, nie sich selbst! Achtet auf Euren Verkehr, lehnt das DU ab, mit der Begründung; Ich kenne Sie nicht, ich bleibe gerne beim SIE! Das muss genügen, Ihr müsst keine Rechenschaft ablegen für Euer Denken und Handeln. Lasst Euch nicht packen und verführen vom DU.
Lasst ab von jeder Meditation, Ihr habt es nicht nötig Euch durch diese feinstofliche Fremdbestimmung, die so wichtige Zeit stehlen zu lassen, um dann Krank zu werden, weil Euch das süssliche Leben, ja das Wahre, kräftigende Erleben genommen wurde, die der Mensch aber unbedingt braucht um geistig zur Erkenntnis zu kommen.


Das ist nicht GOTT gewollt, hat Jesus Euch solches gelehrt, die Meditation führt weg vom Schöpfer, der Euch alles ist, die falschen Meister erheben sich selbst zu Göttern, welch Ferrat an die Menschen und Frefel an dem allmächtigen GOTT.

Imanuel Markus Bösch
5. Dezember 2023


Spirituelle Lehrer und Meister schaden den Menschen.

 

Euch fehlt ganz das Wissen aus den Regionen der Feinstofflichkeit wo Ihr Euch dauernd aufhält.


Gerade diese Unwissenheit gepaart mit Überheblichkeit des Geschauten, macht Euch keinen Schritt weiser, es verbleibt Euer Schauen nur dem niederen Jenseits seiner vielen Regionen vorbehalten, keinen Schritt weiter könnt Ihr gehen und hättet Ihr noch so viele Hilfen und Werkzeuge feiner Art. Nicht ahnend und weitersehen können, als bis zur jeweiligen Grenze der groben Feinstofflichkeit. Ihr verwirrt nur durch eitles Vorangehen, Euch ein Höher dünken als der Durchschnitt, die einfachen Menschen, die durch Eure Arbeit Euch ganz vertrauen, sie binden sich an der Seele an Euch jedes Mal aufs Neue.


Ich rufe Euch zu, Ihr spirituellen Lehrer und Meister; Hört noch heute auf, macht einen Schnitt, mit allem was Mystisch, Meditation, Hypnose, Familienstellen, Astrologie ist. Oder wollt Ihr weiterhin die vielen Menschen, die Euch um dringenden Rat fragen, sie weiter in die Irre führen, Euch glauben müssen, obwohl gerade Euer Turm des Helfenwollens wacklig steht, weil Ihr nicht die Gegend und die Gefahren kennt im Feinstofflichen, dem Ihr Eure Patienten ganz überlässt. Ihr handelt Verantwortungslos! Bindet so Hunderte Menschen an Euch karmisch, unverzeihlich und schmerzhaft für Tausende Jahre im Jenseits!


Alle Hilfen des Kartenlegen, der Familienaufstellung, der Astrologie, der Hypnose sind schädlich für Euch, und entfernen Euch ganz vom Schöpfer Eurem GOTT. Denn niemand darf sich zwischen GOTT und den Menschen stellen, aber Ihr tut es und denkt noch, dass Ihr selbst sogar göttlich werden könnt, bei soviel erheischter Lohrbeeren und Schulterklopfer, nach jedem scheinbar erfolgreichen Seminar. Krönt Ihr Euch als über allen Menschen stehend, selbst zum König. Eitelkeit wohin man schaut bei diesen spirituellen Lehrern und dann auch bei den Schülern und seinen vielen Jüngern, die nicht mehr sich losreissen können aus den Fängen dieser heilsbringer Klauen des nur scheinbaren Glücksgefühls.


Ihr werdet des Reingeistigen Reiches nie gewahr, Ihr verbleibt stehts nur in Erden Nähe, dem Feinstofflichen Jenseits ausgesetzt, und kommt durch falsche Lehre Eurer Meister und Lehrer keinen Schritt weiter. Dünkt Euch Gross darin, im Erleben und erlernen des Gezeigten, der Bilder, auch gibt es scheinbaren Erfolg, der nicht lange anhält, und der Lehrer muss auch schon wieder aufgesucht werden, das schmeichelt und lässt den Meister im falschen Wahn zurück, hier doch noch geholfen zu haben, wenn auch nur Stückweise. Welch ein Frefel und Scharlataneri öffnet sich den nichts ahnenden Menschen, die nicht recht prüfen was mit ihnen geschieht, werden sie unmerklich Krank, sodass sie zuletzt, sich schmerzhaft losreissen müssen von solchen Mystikern. Hätten Sie Wissen, würden sie sich Wissend Schaffende nennen, so aber sind sie erbärmliche Strauchritter, die den Menschen nur das Geld aus den Taschen ziehen, sie dann nach einiger Zeit, liegen lassen müssen, weil all ihr Helferwille zu schwach ist, um wirklich der kranken Seele helfen zu können.


So tasten sie weiter wie Blinde in den Regionen des Feinstofflichen, das Tasten reicht nicht aus, für einen Schritt zu tun ins reine Geistige, dazu müssten sie einen Übergang schaffen, der sie Lichtswärts emporführt, unbeeinflusst des bisherigen Erlernten, endlich durch Einsicht, diesen neuen Schritt auch zu wagen. Aber es fehlt Ihnen das Gebet, das Beten zu GOTT. Nur das kann den Menschen hinauf Schwingen, ihm wieder Geistesschwingen wachsen lassen, das wäre Eure Aufgabe ihr Lehrer und Meister des Feinstofflichen. Die einfachen Worte zu GOTT, sind die wirkungsvollsten, die in der reinen Empfindung aufschwingen bis an die Stufen des Gottesthrones.
Einige von Euch glauben, sie haben sogar göttliches in sich, weil durch die Anstrengung der Gedanken die Empfindung ganz richtig angeregt wird, auch eine Andersartigkeit festgestellt wird, die sie schnell über den Durchschnitt erhebt, weil leichter geworden und durch Schulung der Praktiken scheinbar Wissender geworden. Was für ein Trug, sich nicht mehr bemühen, was Geistes ist im Menschen, sie verbleiben, wie die, die sie mitgezogen haben, an der Jenseitigen Grenze hängen, kommen nicht weiter, alle werden sich dort wiedersehen, klagen, schimpfen, sind wütend gegen die, die sie verführten mit Meditation und Mystik jeder Art, ihr Geist verkümmert und die Seele schreit auf.


Den spirituellen Menschen ist nicht zu helfen, auch kommt der gute Rat nicht an, bei diesen selbstgefälligen Lehrern und Jünger, sie gehen in die Irre, der Sockel der selbstherrischen Beräucherung wankt und geht im Endgericht in die Brüche. Sie halten sich noch an den alten Vorstellungen und Gebräuchen oder auch an eigens grossgezogenem Scheinwissen, sie werden verworfen werden, denn sie geben den Menschen keinen wirklichen Halt in der Seele, sie geben nur Hohles anstatt Wahrhaftiges. Sie fallen auf den Boden der Tatsache, dass ihre Lehre tönerner Erz war, und nicht eine Spur der wärmenden Liebe aus Gott seinen Gesetzen vermittelt werden konnte, weil jedes Wissen fehlt, die Brücke zu GOTTES HERRLICHKEIT herzustellen, sie zergehen wie das Papier über der Flamme, sie haben nicht wirklich gelebt, und sie müssen wieder kommen auf den Plan der Erde, diesen Fehler wieder gut machen, bei allen Denen, denen sie seelischen Schaden durch Ihre Lehren zugefügt haben, oder durch die Irrlehre aufgehalten haben, gehemmt im Geiste zu entwickeln. Es wird ein Schrecken ohne Ende sein!


Wahrhafte Geistmenschen haben Wissen, es ist das Fundment, das nicht irren kann, es ist Geistes, Reingeistes was dieser Meister dann als Rat den Menschen gibt, Weisheit aus lichten Höhen gepaart mit dem Wissen aus den Schöpfungsgesetzen, dann ist dieser ein Wahrhaftiger zu nennen. Nun schaut selbst, wo sind diese Führer und Lehrer zu finden?


Das Scheinwissen der Mystiker und Spirituellen Menschen zerflattert beim ersten starken Windstoss, die Wahrheit, die sie treffen muss im Endgeschehen des Gerichtes, worin jeder Mensch heute steht, sie werden leiden, die Irrlehre häufte neues Karma an bei den Beteiligten, machte sie unfrei und abhängig für die falsche Lehre, dabei zog es sie weg vom Schöpfer, weil der Lehrer selbstherrlich dazwischen steht, konnte der Suchende nie GOTT finden, es blieb ihm die Sicht zu GOTT versperrt, durch die gleissenden schmeichelnden Worte des spirituellen Lehrers.
Ich hoffe Ihr versteht meine Worte, sie sind der Stab für Euch, dass Ihr nicht länger darin verbleibt, macht einen Schnitt, macht eine Handbewegung und zerschneidet die feinstofflichen Fäden zu den trügerischen Spiritisten der Meditationen und gebrochenen Versprechen. Achtet der gebrochenen Versprechen!
Das Scheinwissen zerfliegt erst aus Euch heraus, wenn Ihr dem Lichte folgt, damit meine ich das Licht Gottes seines Willens. Erfragt IHN den HERRN, was Ihr jetzt zu tun habt, dann betet, dass Euch noch geholfen wird herauszukriechen aus dem Schlingewächse der Mystik, und Mysik ist alles was nicht der Wahrheit entspricht, denn Wahrheit ist nur GOTTES ist Logik, Mystik aber ist nur Menschenwerk und verbleibt in den niederen Regionen des Feinstofflichen wo sich auch das Dunkel tummelt. Muss das nicht zu denken geben?
Meditation ist ein Götzendienst, macht denjenigen zu einem willigen Diener des Dunkels.

 

Der vorübergehende laue aufbauende Wind ist nicht erhebend zum Lichte zu, sondern lagert sich gemächlich und trügerisch um die Seele, behaglich süsslich, während der Geist im Menschen nicht einmal angerührt wird, sinkt Seele und Geist in die Tiefen der selbstherrlichen Feinstofflichkeit, fühlt sich scheinbar gehoben für eine Stunde, dann aber braucht es schon wieder eine Meditation, um dauernd angeregt, die feinstofflichen Einflüsse des Jenseits lebendig zu halten, stürzt aber deshalb auch immer mehr ab, durch diese Abhängigkeit in die dunkle Gefühlswelt, und es ist nichts Geistiges, was diese Seelen erleben, nur Gefühle, nur körperlich und seelisches.


Meister oder Lehrer nennen sie sich, die sich geschickt mit Raffinesse zwischen GOTT und den Menschen stellen, zulauf erheischend oder auch geschäftstüchtig sind, es gibt auch noch solche die ehrlichen Wollens sind, und  den hilfesuchenden Seelen auch betreuend beiseite stehen, aber sie sind genauso verwerflich, weil sie beschränktes Scheinwissen den Menschen geben, anstatt die Menschen hinaufführen zu Geistigem Erwachen um dadurch geheilt zu werden.


Ist nicht auffallend, dass diese Lehrer kein einziges Mal ein Gebet den Suchenden geben, es könnte sie ja befreien von aller Last, und der Zulauf der Schüler würde abrupt enden, lieber will er alle an sich Binden, welch Frefel oder Dummheit liegt in diesem Trachten. Es sind kleine und grosse Magier diese Lehrer solcher spirituellen Seminare. Geben die Meditationen als ein Allheilmittel an die Unwissenden weiter, die mit offenen Mündern, staunend hören des Meisters Worte, ein Säuseln weht verlockend um ihre Köpfe, einlullend auch die letzten, sie verfallen ganz den Worten des Magiers, und sie sind Magier, sie führen die Menschen, oder verführen diese Nichtsahnenden kranken Menschen, denn ein wirklich gesunder GEIST, wird sich nie in die Fangarme dieser Scharlatane begeben.


So ist die Welt der Spirituellen Menschen, nicht anders, aufgebaut auf tönernem Erz, auf selbst inszinierter Wahrheit pochend, gehen sie alle ins Verderben, seelig denen, die sich noch rechtzeitig aus dem Schlinggewächse retten konnten, ihnen gehört ein Loorbeerkranz umgehängt! Nun kann das neue Leben angerichtet werden. Habt den Mut und werdet ganz NEU.
Der falsche Bau der selbstüberhebung gegen GOTT stürzt jetzt in sich zusammen, vor die Füsse dieser Magier und falschen Führer. Er kann sich nicht mehr länger halten, und mit ihm alle die sich darin sonnen wollten. Und es sind falsche Führer, sie verführen die Menschen und halten sie bewusst unten, für ihren eigenen Vorteilswillen. Damit alleine halten sie die Menschheit unten, die Erde wird schwerer, aber der Wille des Höchsten, unseres GOTTES hat Heerscharen gesendet, um diesem Übel vorzugreifen, das Dunkel muss sich nun selbst zerstören, das gibt Abhilfe für die leichtere Erde.


Noch bevor der falsche Führer, bei Abscheiden von der Erde, in das Jenseits kommt, kann er nicht sagen, hätte ich das vorher gewusst hätte ich nicht so gehandelt, sein Geist wusste genau was zu tun ist, aber er hat nie auf den wahren Geist seiner Empfindung gehört. Es ist lächerlich, wie solche gestrauchelten Raubritter reagieren, sobald sie gezwungen sind, abzulassen von den Verführungen der Meditation und anderen Hilfsmittel wie Kartenlegen, Familienstellen. Das schlechte Gewissen bemächtig sich ihrer, aber es ist zu spät. Zu viele Menschen nahmen sie feinstofflich und grobstofflich mit, und werden mit ihnen über Jahrhunderte weiter verbunden bleiben, durch die feinstofflichen Bindungen der Handlungen.
Auch das DU, das nur zu willig alles menschliche einzupacken sucht, in ein einheitliches Verlangen, den Andern sogar herabziehen will auf seine Stufe, denn nur im DU stellt sich der Mensch auf die gleiche Stufe geistig, wie sein Gegenüber, schmeichelnd unterwürfig ein Freund zu sein, aber es gibt Kasten und geistige Reifegrade, die der Mensch nicht mischen soll, weil jeder Mensch seine ihm angestammte Kaste und auch Grad behalten muss, damit stiftet er den normalen Abstand zum Nebenmenschen, macht also eine natürliche Grenze zwischen sich und dem Nebenmenschen den er nicht kennt.


Das DU verniedlicht jeden Versuch der Freundschaft, dauerhaft mit sich geistig zu arbeiten. Es ist nur im Ansatz gegeben durch geheime eigene Wünsche, diese sind bald einmal zunichte gemacht, sobald es daran fehlt, sich geistig gegenseitig hochzuarbeiten, darum ist nur das DU angebracht bei rechten Paaren, die sich in Liebe hocharbeiten durch das Ergänzungsstreben. Wo das fehlt, sollte auch kein DU angeboten werden. Wo Achtung fehlt, soll jede Bindung sofort aufgelöst werden. Das DU ist wohl im Himmel vorhanden in den Reingeistigen Reichen, aber es ist ein anderes DU, das mit dem irdischen anrüchigen DU nichts gemein hat. Das DU darf nicht mehr angeboten werden, es hat grosse Verheerungen angestellt unter den Erdenmenschen.
Werdet endlich wahrhafte Menschen, dazu rufe ich Euch auf; Wachet und Betet! Das ihr nicht in übelste Versuchung fallet. Betet nur im Dank zu GOTT. Wenn Ihr also IHM danken wollt. Oder betet nur in einer Bitte zu GOTT. Wenn Ihr IHN um etwas bittet. Mischt es nicht das Danken und Bitten, sonst verliert es an Kraft, es sollen doch die Worte bis hinauf an des Gottesthronesstufen hochschwingen, und sie erreichen die Stufen, wer ein stark durchemp- fundenes Gebet an GOTT spricht, wird auch den reichen Seegen von IHM erhalten.
Die Meditation gaukelte Euch eine Scheinwelt vor der Hilfen, die Euch nur kurz begleitet haben, danach seid ihr wieder alleine, kein Lehrer und Meister konnte Euch helfen, nur das Gebet hätte Euch geholfen, schnell herauszukommen aus dem Schlammassel falscher Führung.


Diese Magier und falschen Führer bereiteten Euch einen roten Teppich vor die Füsse, schmeichelnd raffiniert, wie alles was sich Luzifer durch die Frau ersann, war im Banne der Frau gefangen, die auch zuerst von den falschen Führern der Mystik sich angezogen fühlte, sich dann auch willig verführen beräuchern liess, weil ihr jedes reine Empfinden der weiblichen Reinheit fehlte, ging sie bedenkenlos mit, riss durch ihr Denken und Tun noch viele mit sich in die niedere Gefühlswelt der Meditation und andere spirituellen Einflüsse.
Solange Ihr Euch auf dem roten Teppich bewegtet, fühltet Ihr Euch sicher, den der Meditationslehrer geschickt für Euch hinlegte, sodass es für Euch keinen Grund gab diesen schmeichelnden Teppich zu verlassen, raffiniert und gekonnt immer im neuen Glanz zeigte sich dieser vor Eurer Seele, die Frau musst nur darauf gehen, und schon erfüllte sich etwas herangetragenes süssliches für das Gefühl, aber ihre Seele dürstete weiter, und so konnte die hinterste dunkle Ecke nicht geheilt werden, die Abhängigkeit zum Meister machte noch den Rest.


Ein guter Lehrer wird immer den Schöpfer vornehin stellen, nie sich selbst!

 

Achtet auf Euren Verkehr, lehnt das DU ab, mit der Begründung; Ich kenne Sie nicht, ich bleibe gerne beim SIE! Das muss genügen, Ihr müsst keine Rechenschaft ablegen für Euer Denken und Handeln. Lasst Euch nicht packen und verführen vom DU.
Lasst ab von jeder Meditation, Ihr habt es nicht nötig Euch durch diese feinstofliche Fremdbestimmung, die so wichtige Zeit stehlen zu lassen, um dann Krank zu werden, weil Euch das süssliche Leben, ja das Wahre, kräftigende Erleben genommen wurde, die der Mensch aber unbedingt braucht um geistig zur Erkenntnis zu kommen.
Das ist nicht GOTT gewollt, die Meditation führt weg vom Schöpfer, der Euch alles ist, die falschen Meister erheben sich selbst zu Göttern, welch Ferrat an die Menschen und Frefel an dem allmächtigen GOTT.

Imanuel Markus Bösch
5. Dezember 2023


 

Das neue Chaos im Menschen, zur rettenden Ordnung.

 

Der Mensch von Heute steckt immer tiefer im täglichen Chaos.
Er merkt es nicht einmal, da er nur seine jeweilige Regung des Gefühls erkennen kann, damit auch nur die jeweilige Sichtweise die Grenze anzeigt dem, der das Chaos aus der Empfindung sehen kann, und gleichzeitig auch den Schlammassel worin er steckt.
Er vermag also nicht darüber hinaussehen, was der tatsächlichen guten Ordnung entsprechen würde, könnte er es trotz aller zusammengeraffter Kühnheit erfahren, im Erleben, so würde er es doch nicht Glaubenwollen, da die Beschränktheit seines Gehirnes dies nicht mehr zulässt, zuweit ist er schon gesunken in seinem nur beschaulichen Leben, dem bequemen Lauschen der Nachrichten und Medien, um noch rechtzeitig heraus zukriechen aus dem falschen Bau, der raffiniert listig gelegten Fallstricke des Chaos.
Und es ist des Dunkels Macht, nicht des lichten Denkens entsprungen was das Chaos züchtet, deren Fallstricke immer mehr und heftiger ineinander greifen, sodass es der einfache Mensch nicht mehr erkennen kann, erstickt darin, weil es kein Gottgerechtes Leben zeigt.
Zu Millionen werden sie bald umfallen, ohne eigene Ziele, ohne eigenes Leben, ohne die mitreissende Liebe, ohne die Sehnsucht zu Gott einem Gebet an den Höchsten, hasten sie und hetzen nervös in der Zerstreuung umher, um anstecken auch die, die noch guten Weges unterwegs sind.
Angetrieben vom dunklen Willen des Magiers, von denen es unzählige gibt auf der Erde, hetzen sie Gedankengepeitscht dahin und halten das Chaos täglich stündlich aufrecht. Sie werden bald alle unter grosser Ermüdung zusammen- sacken und sterben. Lange halten es diese wie Maschinen getriebene Menschen nicht mehr aus. Es braucht keinen neuen Virus mehr, es genügt schon, wenn die verderbenbringenden Magier die Menschen an die Wand laufen lassen.
Sie hören meine Worte, glauben mir das gesagte, und doch verstehen die Menschen es nicht, dass sie dazu gehören, denken, dieses Spiel der Magier sie nichts angeht, glauben immer noch, sie sind davon nicht betroffen, da irrt Ihr Euch, denn Ihr seid es ja auch gewesen, die alles listige Gewürm des Dunklen Denken und Tuns zugelassen habt, wolltet doppelten Gewinn und eitles Ansehen, listige Spielereien und neues Lernen, setztet Euch auf den Thron im Eifer und in Eitelkeit, und achtetet nicht mehr der Kraft, die Euch lenkt zum Guten hin oder zum Verderben hin, des heutigen so listigen Chaos, das nur eines will, das Verderben um jeden erdenklichen Preis.
Ihr seht immer noch eine Harmlosigkeit darin, wollt nicht sehen was Ihr durch Oberflächlichkeit des Denkens und nicht recht Prüfen des Euch gebrachten Fremden, Euch in den Fallstricken des Dunkels immer mehr gefangen hält, bis ein jähes erwachen kommt über die Menschen. Dann aber ist es zu Spät. Ihr geht schon heute einem Zuspät entgegen!
Ich will Euch Anhand eines Beispieles zeigen, wo die Wurzel alles Übels liegt. Damit erkennend, wie Grundsätzlich der Mensch gerettet werden kann vor dem Chaos, wenn er die rechte Ordnung sieht und danach lebt, kann das verheerende Dünkel noch an ihm abfallen, für immer. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr für die Weichenstellung seines neuen Weges.
Vier Freunde gehen in ein Restaurant und möchten an einem Tisch zum Essen sitzen. Kaum haben sie sich gesetzt, sehen sie, dass am Nachbarstisch ein reges Treiben herrscht, laut, mit Jasskarten gespielt wird. Nach kurzer Absprache unter den Vier, fragen sie die Bedienung nach einem ruhigeren Tisch etwas weiter entfernt. Sie erhalten sofort einen gemütlichen Tisch im Nebenraum, von der weiblichen Bedienung. Die Vier Freunde haben soeben für sich, ihrem Bedürfnis entsprechend, das erste Mal zusammen eine neue Ordnung geschaffen, nun kann es weitergehen. -  Die Bedienung bringt die Speisekarten, widerwillig abrupt sind ihre Bewegungen, wahrscheinlich der Umstände der neuen Wünsche entsprechend gereizt gegenüber den vier  Gästen.
Die junge weibliche Bedienung schreibt die vier Bestellungen auf. Aber jetzt eröffnet sie ein Chaos,  denn ein Freund der Vier erhielt eine falsche Beilage im Teller, die er sofort berichtigend mitteilte, daraufhin schmückte sich die Bedienung mit abweisenden Worten, dass sie ohne Schuld sei, es müsste der Koch daran Schuld sein. In der Zwischenzeit kommt der rechte Teller für den Freund, es war ihm aber nicht mehr Recht in der Seele, er litt zunehmend aufwühlend unter der Schuldzuweisung der Bedienung, die er auch feinstofflich fühlte. Was sollen die Vier nun machen, um ihrem Freund tatkräftig zu helfen, dass er wieder ins Gemüt kommt?
Daraufhin hatte ein Mann der vier Freunde eine gute Idee, sie sollen alle die Sitzreihenfolge untereinander wechseln, dadurch machen sie eine neue Ordnung, durch andere Reihenfolge, dann wird hoffentlich das Chaos der Bedienung aufhören. So kam es! Die Bedienung sah sich, wie in einem neuen Film, wusste nicht, wie ihr geschah, alle waren an einem neuen Platz, was ist hier geschehen, das hat sie innerlich nicht ausgehalten, sie ertrug die neue Ordnung nicht, kurzdarauf, noch während dem Essen, kam eine ältere weibliche Bedienung für die vier Freunde, die andere erste Bedienung sahen die Vier nicht mehr.
Soviel zu dieser Sache, wenn der Mensch eigene Ordnung schafft, wird er siegen über allen Chaos, das die Selbstherrischen dunklen Menschen in den Weg stellen. Die Umstellung der neuen Sitzordnung brachte neben der guten Schwingung, viel Ruhe und die mutige Besonnenheit, hier ganz bewusst eingegriffen zu haben. So einfach ist es, aus jeder nur erdenklichen Situation herauszukommen, indem der Mensch eine neue Ordnung schafft.
Wenn der Mensch weiterhin täglich nachgibt dem listig auflauernden Chaos, zieht es ihn immer weiter hinunter durch die unzähligen Fallstricke des Dunkels geschickt in den Weg gelegt, für schnelle Bindung, aus der sich der Mensch nur schwer lösen kann aus dieser Umklammerung. Ist er aber Wachsam, so wird er die listigen Fallstricke sehen, und kann ihnen ausweichen, wie in diesem geschilderten Fall der vier Freunde im Restaurant.
Es sind nicht einmal generell schlechte Menschen, die vom Dunkel beherrscht werden als willige Werkzeuge, diese listigen Fallstricke zu legen, gehen sie aber vermehrt in die Tiefe des Dunkels, spielen sie sogar mit den guten Menschen, so sind sie schnell einmal verloren für immer. Weil diese Fallstricke sie dann wie ein Schlinggewächse zurück halten, für eine einmalige Rettung, so verloren gehen müssen, durch laues selbstherrisches Spielen mit den Menschen, dadurch immer schwerer werden, bis sie zuletzt in die  Zersetzung gehen müssen.
Chaos herstellen ist die bewusste Triebfeder der Mächtigen, der Magier, damit halten sie das Volk unten, gefügig und überschaubar, durch geschaffene Wirrnisse aller Art die bewusst nur üble Macht ausleben.
Ich rufe Euch deshalb zu, Menschen, lebt die rechte Ordnung, täglich bewusst die Dinge tun im Alltag, nach Eurer reinen Empfindung, dabei auch das Fehlverhalten der Nebenmenschen sehen, eingreifen dort, wo es nicht anders geht, nach der strengen Liebe und wenn möglich auch zurechtweisen, wenn sich dunkles aufbäumt und ausdrücklich zeigt.
Seid mutig darin, Gott wohlgetan.
Das Dunkel will spielen im selbst geschaffenen Chaos, zeigt es seine ganze Raffinesse und List, wird immer schneller und schneller, allein durch die Schnelligkeit der jetzt herrschenden Lichtkraft Gottes, wird das Dunkel bald stürzen vom selbsterbauten Throne, zurück geworfen zerschellen auf dem Boden, seiner wackligen Krücken. Viele werden mitgerissen, da sie sich nur noch den irdischen materiellen Genüssen und Mitbefriedigungen allen möglichen Zerstreuungen hingeben.
Es ist Haarstreubend wie Gedankenlos, die sich besser dünkenden und besonders Begabten, als höher seinwollenden über dem Durchschnitt, genauso in die Falle tappen, wenn die Aufforderung sie erreicht, die allgemeine Corona Impfung, sofort anstehen und sich impfen lassen. Auch hier war als Zugpferd das Chaos im Vorfeld geschickt eingefädelt, danach hatten die Magier leichtes Spiel, und der grosse Teil der Menschheit liess sich bedingungslos impfen, es ist immer raffiniert insziniert, und die Menschen  hatten trotz Bedenken, gefallen daran, sofort ohne nachdenken mitzumachen. So nur sollt Ihr das Chaos heute sehen.
Seit 2023 ist das Band, das dem Spiel des Chaos immer neue Nahrung gab, entgültig zerschnitten. Parzival zerschnitt das Band, vom Magier zu der Menschheit auf der Erde. Es war eine Handlung im Licht, die nötig war, damit die Dunklen nicht weiter die Menschen unterdrücken können. Freut Euch Ihr Menschen, Ihr seid Frei, frei wer den Frieden in sich trägt, wirklich frei zu sein. Weitere Handlungen werden folgen, damit die Raffinesse und List des Dunkels nicht weiter neue Wege der Zerstörung gehen kann. Feinstofflich vor langer Zeit in die Welt gesetzt, jetzt aber Grobstofflich ausgelöst, sichtbar gesetzt, ja es ist Gesetz, der Mensch ist frei, er hat noch den freien Willen sich zu entscheiden für das Licht oder für die Verdammnis. Er hat die Wahl. Gottes Wille brachte den Helfer in Parzival, der das Band des Dunkels, durch das Licht zerschnitt im September 2023.
Viele Handlungen geschehen noch, und müssen sein,  bis der Mensch wirklich frei ist auf der Erde. Die Handlungen geschehen jetzt, solange, bis die Erde vollständig gereinigt erstrahlt im neuen Glanz und Herrlichkeit. Es helfen im Urgeistigen Parzival und auch Erzengel Michael, für den kriegerischen Kampf auf der Erde gegen alles listige Dunkel. Immer der Anziehung der Gleichart entsprechend sind die Feinde die zu besiegen sind, und es ist ein Leichtes für die ZWEI, sie SIEGEN im Willen GOTTES des Allmächtigen. Der Zorn GOTTES ist losgelassen über der Erde. Wer die rechte Überzeugung hat zu  Gott, Jesus oder Imanuel der hat im Endgericht nichts zu befürchten. Dann werden die Engel Euch nicht anrühren.
Ab heute ist die neue Ordnung, ein neu Gesetz. Werdet Neu, ganz Neu, sonst kann das Licht Euch nicht erreichen.
Vortrag von Imanuel Markus Bösch
2. Dezember 2023


 

Abdruschin spricht am 26.11.2023 zu Imauel Markus Bösch

Das Wesenhafte wird verstärkt an Deine Seite gestellt, damit sich auch erfülle, was schon zu meiner Zeit auf dem heiligen Berg den Anfang nahm, und in einigen Hochberufenen auch setzen konnte, um darin segensreich zu künden für die Menschheit.

Es sind alle die später abgefallen sind, durch ihr Fehlverhalten selbstverschuldet, sie sind alle heute wieder hier. Bald kommen auch sie zu Dir im neuen Seelengewand, achte wie immer auf ihr geistiges Verhalten gegenüber dem Gral, nur darin erkennst Du, das Ansinnen für die Sache.

Und sie müssen erst die Sache hören und auch sehen, Deine Worte aufnehmen oder fallenlassen, daran erkennst Du sie. Die damals Hochberufenen werden alle gezwungen durch den erhöhten Druck des Lichts zu Dir zu kommen. Es wird eine rege Zeit kommen von neuen lichten Menschen, harre aus, auch bei mir Abd-ru-shin waren viele Abtrünnige, denen ich vorher in ihrer reinen Kraft stehend alle meine Liebe gab diesen Menschen, bis ich verstehen konnte, dass etwas Dunkles sie von mir wegzog, sah, durch die Empfindung, dass es so sein musste, angetrieben durch ihr Fehlverhalten gegenüber mir, die Stahlung sie alle von mir wegdrängte.

Genauso ist es ein Schutz für Dich Imanuel Markus, lass sie alle gehen. Sie wollten es nicht anders, auch die haben verwirkt, die zurückwollen zu Dir, einmal noch werden sie angezogen, dann schnell wieder abgestoßen, sie halten den Druck der Strahlung nicht stand. Der irdische selbstherrliche Verstand hat sich ihrer bemächtigt, dem sie folgen.
So ergeht es allen, die durch Deine Liebe Dich aufsuchen, kosteten, sitzten, haben nur genommen, in falscher Überzeugung blieben, bis der Druck der Strahlung sie zurückwarf dahin, wo sie herkamen.

Wo die vollste Überzeugung fehlt zu Dir, dort ist der Mensch verloren, denn Glaube genügt nicht, es ist gefordert der alleinige Sieg und der liegt nur in der vollen Überzeugung in allem Denken und Tun des Menschen.
Es ist das innere Schwert, das zu begreifen sie nicht fähig waren,  begriffsstutzig standen sie nur da, mit Liebe in den Augen, aber ohne gesunde Wehr gegenüber dem Dunkel.






Ob diese Menschen hier oder drüben oder auf der neuen Erde wieder kommen, spielt das eine Rolle? Sie werden wiederkommen, durch innere Reinigung und echte Reue leichter geworden gewinnen sie an Halt und bleiben.

Lebt in der Liebe zueinander wo Gleichart im Geiste herrscht, dadurch das Ergänzungsstreben gelebt werden kann und muß für ein neues Menschentum, geht darin voran, GOTT wohlgetan!
Dann sind Euch alle Hilfen an der Seite, die stützend und leitend Euch nur Freude bereiten und Frieden geben auf allen Eurern Wegen im Gral auf Erden.
All das konnte ich nicht mehr tun, es war mir versagt noch zu schreiben, Dir aber will ich geben, wenn Du bereit bist, jederzeit.
Imanuel Markus, wie gerne hätte ich Dich an meiner Seite gehabt auf dem Berg, vieles wäre leichter gewesen für mich.

Du bist genügend vorbereitet, damit die Handlungen durch Dich neu zum Ausdruck kommen, was ich Abd-ru-shin Dir auftrage soll geschehen.
Es ist ein Leichtes für Dich, sei Dir gewiß, wie alles, was durch Dich schon geschah, aber nicht eigenmächtig denken, bis der Sieg vollbracht ist. Die vielen Auslösungen, festgehalten in der Chronik sind geschehen durch Dich, halte Dich nun bereit für neue Handlungen ab heute.

Du weißt vom 21. Juli dem Tag der Weltenwende, wenn das Licht den Boden berührt, zur Hilfe den Auserwählten und den treuesten Dienern Gottes, um zu vollenden, was seit Jahrtausenden vorbereitet wurde.

Heute 25. November 2023, wurde Dir von den Wesenhaften gezeigt, am linken Auge verharrte der lichte Reif, der Ring von Abd-ru-shin, eine gute Weile, funkte, strahlte der Reife in goldener Pracht mit sieben Edelsteinen, eine wundersame Eingabe für Dich zum Begreifen, dass nun das Werk von Abd-ru-schin in den irdischen Vollzug geht in der Kraft aus IMANUEL. Du trägst bald als Auserwählter des HERRN den Armreif feinstofflich, aber noch ist es eine Vorbereitung. Halte Dich rein und in Sehnsucht zur Himmelskönigin ELISABETH, so wird es geschehen, was vorbestimmt ist.

Wohl waren einige treue da an meiner Seite die letzten Jahre, aber sie waren nicht geistig geöffnet, sie hielten sich zu sehr im irdischen auf, so verschütteten sie immer mehr ihren Geist. Bis der Tropfen der Wahrheit ganz verschüttet war in Ihnen und sich nicht mehr halten konnten in meiner Nähe. Das alles erlebst Du auch, Imanuel Markus mit Deiner Begleiterin Elisabeth Sylvia, aber die Geschichte wiederholt sich nicht mehr, seid getrost, es wird für Euch gesorgt, bleibet im GOTTESWILLEN stets verbunden.  




Das ist der Sieg bei Euch und alle Hilfen der Himmel begleiten den Weg, leuchtend strahlend, die neuen Menschen, die bald kommen, sie erkennen Euch, die zwei Zeugen.

Der geschaffene Löwe wird dann die Menschen führen. Ich Abd-ru-shin werde dann freudig mit ansehen, wie doch noch mein angefangenes Werk als Menschensohn seine Vollendung findet. Ich danke Dir und Elisabeth Sylvia für dieses Wirken im Gral auf Erden.

Abd-ru-shin 26.11.2023


 

Allerheiligen - Heiligsprechen der Kirchen.
Die Kirchen nehmen sich das Recht heraus, Menschen heilig zu sprechen, in ihren weltlichen Kirchenverein aufzunehmen, dabei machen die Oberhäupter der Kirchen eine klare Trennung, wer denn heilig sein kann, und wer abgelehnt werden soll, platz zu nehmen auf dem erlauchten Thron der Heiligen. Eigens dazu gibt es diesen Tag, er heisst Allerheiligen. Alle Religionen auf der Erde beanspruchen einen Tag, an dem sie ihrer Heiligen gedenken, ihrer Religion entsprechend dazu an einem anderen Tag. Aber sie alle feiern die von Menschenwille willkürlich den hinaufgesetzten Heiligen, und werden nicht müde darin, sie auch noch anzubeten, ja sie sogar, in einigen Religionen höher zu stellen als GOTT. Was für ein frefel an GOTT.
Die sogenannt Heiligen, sind zum erstaunen alle Menschen, die willkürlich gezogen werden von den Kirchen dieser Erde, bis auf drei Ausnahmen, die will ich Euch mitteilen. - - Wie soll aufeinmal heiliges durch sie fliessen, durch einen willkürlichen irdischen Akt der Kirchen, da sie ja, als sie alle noch auf der Erde wirkten im willen Gottes nicht erkannt wurden, sollen die Kirchen nun ausrichten, die Heiligen, erwecken, wo es nicht geht, wird mit Nachdruck der irdischen materiellen Macht der Kirchen, die Anhänger in ihrer trägen bequemlichkeit erfasst und ausgenütz für ihre Zwecke. Es ist nichts weiter dieses, als eine Scheinheiligkeit dieser Kirchen auf der Erde, welche sie zur Schau halten, um dadurch ihre Schafe gefügig an der Leine zu halten, um ja keiner der zahlreichen Kirchengänger zu verlieren.
So werden dann einfache und natürliche Menschen fragend zurückgelassen, wenn sie hören, dass die zwei Kinder aus Lourdes vom Wunder erzählen, nicht heilig gesprochen werden, obwohl gerade sie nachdrücklich hingewiesen haben, die Botschaft, die sie empfangen haben durch einen Engel zu ihnen persönlich gesprochen; "Fürchtet Euch nicht, ich bringe Euch eine Botschaft aus dem Licht!" die lichten Strahlen fluten über die Kinder, müssten nicht gerade die, die durch ihre Reinheit im Lichte stehend, in dieser Stunde näher sein dem Heiligen, und eher heiliggesprochen werden, als die Dutzend normalen Menschen, die durch Verdienste gegenüber der Kirche nur auffielen, macht man hier lieber die bequemste aller Anstrengungen zu Eigen, und verbietet den zwei  Kindern überhaupt, die geistige Botschaft vom herab gestiegenen Engel, ausdrücklich der Gemeinde und der Kirche vorzutragen.

Die Verantwortlichen machten die Kinder Mundtod und nahm sie in gewahrsam, damit kein weiterer Schaden an der Fassade der Scheinheiligen Pharisäer der Kirche passieren durfte, wurde schnell auch zum allheilsmittel gegen alle Menschen die geistiges Sehen konnten, zum Teil auch gänzlich vernichtet. Dadurch, dass der Boden der Reinheit in den zwei Kindern von Lourdes gelegt war, konnte durch diese Anziehung der Gleichart, und in diesem Fall, die Reinheit in der Seele als solche, den Engel aus lichten Höhen erst in ganzer Pracht seiner Herrlichkeit anziehen und einziehen in denen reinen dafür geöffneten Kinderseelen. Der Inhalt den der Engel überbrachte, war eine Botschaft an die Kirchenobrigen der Katholischen Kirche, sie sollen die Wiedergeburt und Inkarnation neu aufnehmen in ihre Kirche und in die Bibel, dazu noch weitere heikle Themen der Wahrheit, die die Kirche nicht gewillt war, aufzunehmen, sie bangte um ihre Macht und liess die Kinder Lebenslang in Haft nehmen, indem sie in das Kloster der Schule eingewiesen wurden unter arrest, also Aufsicht, es könnte ja sein, dass der Engel wieder erscheine und sie dann daran Teilnehmen könnten, wie hinterlistig  Krank sind diese Verstandes Menschen, solches vom Licht zu denken.
Die Botschaft der zwei Kinder von Lourdes, ist beim Papst in Rom aufbewahrt, die Kiche macht weiter ihre finanziellen Geschäfte, indem sie ihren Anhängern nicht die Wahrheit sagt, bereichert sie sich weiter an ihren bequemen Anhänger und Mitläufer.
Wenn es auch immer Menschen gibt, die hohe Geistwesen sehen können, so ist doch kein Mensch heilig zu sprechen, weder haben die Kirchen das Recht, jemand heilig zu sprechen, noch unter den selbstherrlichen Schutz der Kirche zu stellen.
Es sind nur JESUS Christus, Kassandra in Maria und Imanuel Abdruschin, die Heilig zu nennen sind, denn sie sind aus dem Göttlich Wesenhaften gekommen, den Menschen zur Hilfe. Alle anderen aber sind nur entwickelte Menschengeister. Die von allen Kirchen der Erde willkürlich in den Heiligen Stand gehobenen sind; Buddha, Mohammed, Krishna, Laotse, Konfutse, Zoroaster, Maria Mutter Jesus, Mutter Theresa, Franz von Assisi, Hildegard von Bingen, die Jünger und Apostel von Jesus, sie alle sind nicht göttlich.

Somit auch in dem Sinn der Kirchen nicht Heilig zu nennen. Wenn das Wort Heilig überhaupt richtig eingeordnet werden kann, dann aus der Sicht des Lichts, von Oben herab schauend, kann es nur einen Menschen geben, der als Wegbereiter für das Licht in direkter Verbindung gestanden ist. Der Mensch aber in seiner höchsten und reinsten Beschaffenheit in der Seele, ist seiner Art entsprechend ein Geistmensch, und als solcher kann er nie göttlich werden, auch nicht heilig geprochen werden; Es gibt nur einen Menschen, der Reinste der Menschen, der je auf der Erde gelebt hat, Johannes der Täufer, der im Reingeistigen, ISMAEL gerufen wird, der Heilig als Mensch zu nennen ist.
Die Menschen, die weit höher standen als der Durchschnitt, waren in ihrem Innern reiner und höher auch durch Entsagung dem Irdischen gegenüber, deshalb auch ganz natürlich entrückt dem Durchschnitt, herausgehoben durch die Verbindung zum Licht GOTTES, machten und stellten die Menschen diese Heilig und in vielen Kirchen sogar als einzige Anbetung zu ihrem alleinigen GOTT; z. B. Buddha, Konfutse, u.s.w. Welchem grossen Irrtum erliegen solche Menschen durch nicht rechtes Prüfen.
Der Ichbewusste Mensch steht immer eine halbe Stufe höher über dem Durchschnitt, zu dem die Masse aufschaut, weil seine höhere Entwickelung das ausstrahlt, das auch jeder Mensch anstreben soll, dem Hohen und Reinen zu, sich geistig Verbinden, will er einst im Friedensreich mitwirken am Aufbau.
Wieviel einfacher wäre es für die noch wachen Menschen, einem dieser herausgehobenen Menschen nachzufolgen, nachzuleben, auch so werden zu wollen, anstatt wie bisher, diese sogar anzubeten, als wären sie Ausserirdische. Die Tragik nimmt ihren Lauf, die Menschen schon zu träge geworden, das Rechte vom Falschen zu unterscheiden, ehrlich prüfen wollen, damit kommen sie auf die Spur, dass sie selbst es sind, die der Wahrheit gegenüber stehen müssen, zu entscheiden was das Rechte ist. Die Sekten und Kirchen werden bald zusammenstürzen unter ihrer Selbstherrischen Macht, die sie auf die Anhänger legten, einer dumpfen Wolke gleich, in Ohnmacht gehüllt, unbeweglich in einen künstlichen Rausch versetzt.

Unternimmt  Ihr aber nichts, um heraus zu kommen auf die Oberfläche, der Klarsicht aller Weisheit aus Gott, so verbleibt ihr weiter verstrickt im Gedankenkneuel des Schicksalsteppiches, denn ohne dem freien Willen zu folgen, dem auch das reinste Wort vor seiner Türe verschlossen bliebe, zu boden geht vor die Füsse dem, das Wort gegolten hat, hat jeder alleine vor seiner Türe zu kehren, wehe dem, der nicht in der Stunde den lichten Boten in sein Haus hereinlässt.
In diesen Monaten werden alte Seelen erweckt vom Licht, zu Neuem Tun auf der Erde. Das Licht hebt diese Menschen heraus aus langem Schlafe, es ist Zeit, sie sollen IMANUEL dienen, so erleben sie ein schnelles erwachen, das sich ihnen als Erleuchtung zeigt, im feiner werdenen Seelengewand nehmen sie das Feinstoffliche wahr, es kommt schneller immer schneller einer Einweihung gleich, das sie in wenigen Monaten durchleben sollen für das bevorstehende Friedensreich der Tausendjahre. Geweckt werden sie von dem Gesandten Imanuel Markus, dessen Reingeistige Strahlungen sie aufnehmen, dann ruhig und im Frieden die weiteren Anweisungen aufnehmen, es ist die Anziehung der Gleichart, die die Recken erweckt nach und nach auf der Erde, gestärkt durch die Strahlungen des Menschensohnes Wille. Gleichzeitig ist der Punkt wo der Menschensohn wirkt, die geistige Zentrale, wo alles angezogen wird um zur Erfüllung zu streben. Es ist eine Zentrale geistigen Wirkens, die Lichtkraft der Strahlungen erreichen jede alte Seele eines Recken, er reckt sich aus dem Schlafe über 50 Jahre heraus ans Licht, wird gewahr ohne viel zu fragen, ergibt sich einfach dem Willen aus IMANUEL dessen Strahlungsfluten herab die Zentrale trifft wo Imanuel Markus wirkt.
Es ist ein grosser Gnadenakt des Willens aus GOTT, seines Sohnes, des heiligen Geist IHM IMANUEL, dass dies Geschehen in die alten Seelen der Recken erfüllung findet. Dadurch kann der Wall um den Menschensohn geschützt und dauernd neu bewegt werden. Recken sind weder Jünger noch Ritter, sie stehen in der Lichtkraft beschenkt von einem Wesenhaften Teil. Diese Strahlung wird nach und nach in sie gesetzt, dadurch dienen sie wahrhaftig und mutig immer an erster Stelle dem Willen Gottes gehorchend, und als verlängerter Arm IMANUEL, dem Menschensohn.

Viele Geschaffene sollen jetzt schon die Erde halten, durch die hohe schneller werdende Lichtkraft  möglich geworden, nehmen auch sie, die Strahlungen auf, aus der Zentrale wo der Menschensohn steht. In ihnen ist der Menschenwille nicht an erster Stelle, sondern aus ihnen strahlt als Erstes, der Wille Gottes, dienen dem, sie ihr ganzes Leben schenken. Es sind aussergewöhnliche Menschen, mit einer Umhüllung aus dem Reingeistigen, heben sie sich vom Durschnitt ab, im Mut, Heldentum oder Herrschertum, ihr Geist geht weit hinauf und bringt den Menschen herab was sie benötigen zu ihrer geistigen Reifung. Auch können die Geschaffenen geistig sehen das himmlische Paradies Patmos, das sie als Abglanz im Friedensreich mit den Erdenmenschen aufbauen werden.
Auch die Weiblichkeit ist im Göttlich - Wesenhaften Reich; Die Himmelskönigin Urkönigin Elisabeth als strenge Urliebe aus GOTT, Die Reinheit Irmingard die Lilie als dauernde Verbindung zur Weiblichkeit in die Schöpfung , Die Liebe Maria die Rose als die ausstrahlende Liebe in alle Schöpfungen.
Es lüftet Abdruschin dieses Geheimnis heute, er brachte die Gralsbotschaft, das ganze Wissen der Schöpfung und die Weisheit aus GOTT. Durch sein Wort das ergänzend aufgenommen sein soll, zum Gotteswort das Jesus Christus brachte den Menschen, liegt darin der Schlüssel und der Stab für alles Begreifen für den Menschengeist. Erst durch das neuerliche Wort der Botschaft konnte der Mensch nach der Wahrheit greifen.
Es wird nur solche treffen, die einen Funken Wahrheit offen in sich tragen und die Sehnsucht, wirklich Mensch zu sein. Für sie wird sie zur Leuchte und zum Stab durch allen Chaos jetziger Wirren führen!

Imanuel Markus Bösch 6. November 2023  Bayern


 

Warum fünfte Dimension?

Fünfte Dimension sagen die Esoteriker, das sagen aber auch die sogenant gut Belesenen, vieler Lektüren und Bücher. Sie haben dabei eines gemeinsam, sie folgen bedingungslos wie unter Hypnose diesen geheimnisvollen Worten, einige im guten Wollen eher Naiv, andere in guter Absicht eine neue Lehre unter die Leser streuend. Dabei durch ihr unermüdliches Drängen, ja sogar Aufdrängen diese neue Lehre, wie auf einem Jahrmarkt, ein Marktschreier auf seine bestimmte Gleichart trifft für den Verkauf seiner Produkte, so ist es auch hier, sie wollen die Menschen gewinnen, durch ihre Gleichart angezogen, dem Modewort fünfte Dimension zu folgen, unter allen Umständen, das was sie als Wahrheit empfangen haben, soll auch alleine das Rechte sein. Es schnürt sich hierbei eine ganz besondere Gleichart mit ein; Durch Nichtwissen folgen diese dem Meister um jeden Preis. Es klingt mystisch verlockend, er hält dem Anhänger ein silbernes Tablett unter die Nase, dem ein süsslicher Duft entgegen strömt, soviel, dass er ganz eingenommen ist, und nicht mehr weiter fragen kann, sondern alles über sich ergehen lässt, was alles aus der Folge der fünften Dimension heraus, an die Oberfläche zum tragen kommt ist für ihn auch das Richtige.
Was für eine Anmassung und Unwissenheit kommt an die Oberfläche, sobald ein ernsthaft Fragender zu einem dieser Menschen die Frage stellt: "Was ist die fünfte Dimension?" Zuallererst wird er es begründen mit, dass der Mensch nur gerettet wird, wenn er in die fünfte Dimension aufsteigen kann. Den Übergang aber von der irdischen Grobstofflichen Ebene, zur höheren rein geistigen Ebene, vermag er aber nicht zu begründen, denn es fehlt ihnen die Wahrheit der Dinge und die Schöpfungsgesetze darin, als unüberbrückbare Kluft vom Irdischen zum Geistigen halten sie sich hier unnötig auf, die rechte Brücke zum rein Geistigen zu schlagen, aber können sie nicht, dazu fehlt Ihnen das Wissen der Schöpfungsgesetze. So verbleibt dem Unwissenden und Ahnungslosen immer eine Welt der Wünsche zurück, dazu gesellt sich auch noch seine eigene Phantasiewelt, Gedankenfreiheit baut dafür ein Gerüst um den Thron der fünften Dimension, die niemand richtig erläutern kann.

Nur Eitelkeit ausgehend von denen, die mit dem Wort fünfte Dimension auch noch Geschäfte machen wollen, schaffen damit ein Aushängschild übelster Art, und denken dabei auch noch sie haben göttliches in sich, was für eine Verblendung, irreführend für jeden Menschengeist, der aus sich heraus nur Geistig sein Eigen nennen kann, weil er nicht höher gelangen kann als das Geistige, seinem Ursprung entsprechend auch niemals GOTT schauen kann, denn Göttlich sind nur die Zwei Söhne Jesus Christus und Imanuel.
Christine von Dreien redet jeden Monat zu Ihren Anhängern und verwirrt damit Tausende Menschen, die verloren gehen, wenn sie nicht noch rechtzeitig erwachen, es sind bequeme Mitläufer oder Schwärmer, die nicht sich ehrlich fragen und nicht streng prüfen, somit dem Meister nachlaufen um ihn später zur Rechenschaft ziehen, weil er nicht die Wahrheit gesprochen hat.
Wenn auch der Begriff fünfte Dimension, nicht aus sich heraus Menschen in Gefahr bringen kann, so ist doch ein fahler Abglanz damit verbunden, der die Anhängerschaft solcher Meister und auch Besserwissenwollender, im falschen Licht zeigt, sie sind nichts anderes als trübe Lampen, aus denen kein heller Lichtstrahl hervorkommen kann. Der Begriff fünfte Dimension ist falsch, eher stimmt der Begriff; Höher rein Geistiges Empfinden hebt den Menschen auf eine höhere Stufe seiner bisherigen innhaltende Stufe, eine halbe Stufe näher dem Licht Gottes, oder dem Licht aus dem Paradies, beides ist höher als der momentane Zustand, und somit richtig zu nennen.
Sie sind in die Irre gegangen auf falschem Weg für eine Sache, die bald bitter schmerzen wird, im Glauben an die fünfte Dimension, daraus spriesst kein lebendiges Leben, kein Schöpfersinn, nicht ein einziges Wort von GOTT. Alles aber ist Energie, und Energie ist Geist. Somit ist alles ausserhalb des irdischen grobstofflichen der Matrie, Energie also Geisteskraft. Das Geistige, nennen wir es als einfachen Übergang ein letztes Mal, mit dem Modewort fünfte Dimension, so gibt es im Geistigen viele Ebenen in denen pulsierendes Leben herrscht, unterschiedlichster Entwickelung, und Reifegrade.
Die Ebenen der Grade sind sehr verschiedenartig in Ausstrahlung und Auswirkung, zueinander oder auseinander, anziehend oder abstossend, je nach der Anziehung der Gleichart entsprechend stärker oder schwächer.
Man kann nicht von Dimensionen sprechen, es würde dem ehernen Aufbau der Schöpfung nicht entsprechen, weil die Grundart Geist in seiner Art immer den gleichen Drang in sich versprürt, sich so hoch wie möglich zu entwickeln, was ihm dann nach langer Wanderschaft durch die Schöpfung auch gelingen soll, als Ichbewusster Menschengeist angekommen im Paradiese.
Wer in diesem grossartigen unverrückbaren Werk der Schöpfung dabei GOTT ganz ausserhalb lässt, ja sogar den Schöpfer nicht erwähnt, gibt den Menschen Steine anstatt Brot. Damit gibt der Zeugnis von sich, dass er nichts weiss, er sollte besser schweigen, denn sonst bindet er die Menschen durch sein Reden und Tun im Jenseits, ist Erdgebunden, oft sogar Hunderte von Jahren, solange bis seine Anhänger alle Einzeln an ihm vorbei gingen. Fatal für die nicht ehrlich Prüfen wollen, hätten sie die Worte des Meisters richtig aufgenommen und in der Empfindung gesehen, sie würden sofort von solchen falschen Wahrheitsbringer die Finger lassen.
Wieviel mehr bekommt der Mensch, der durch reines inneres Prüfen den richtigen Weg einschlägt, er gewinnt durch rechte Aufnahme immer für seinen Geist, und gibt das Erhaltene gerne weiter, weil es ihn erfrischt, denn Wahrheit erfrischt, und Geistiges erquickt. Darin kann der Mensch immer Messen, wo er steht.
Ganz richtig ist es, dass sich die Menschen jetzt mehr dem Geistigen hingeben müssen, täglich, als wie bisher über Jahrtausende, nur dem irdischen Verstand, seiner irdischen Tätigkeit vermehrend. Die Zeit drängt für jeden, und dünkt er sich noch so überlegen dem Anderen gegenüber, es gilt für jeden Menschengeist gleich, entweder - oder, entweder will er sich immer noch, dem irdisch Matieriellen zuwenden, oder er entschliesst sich endlich nur noch für das hohe lichte Geistige streben, um darin als wahrhaftiger Mensch hervorzugehen.
Der Mensch hat die Wahl längst getroffen, das Endgericht ist beschlossen, so steht der Mensch in seiner Verantwortung, als Einzelmensch. So ist es auch Ratsam, dass sich ein jeder klar wird, der Tatsache, er ist ein Geistmensch, dem viel an Erleben hingelegt ist in Liebe, er muss im freien Willen sorge tragen, von jetzt ab nur noch seiner Empfindung folgend das Richtige tun. 

GOTT lässt die Menschen nicht fallen, er gibt ihnen aus seiner immerwährend  pulsierenden Kraft, also nehmt sie auf, reinigt Euer Selengewand, damit das herrliche Licht Gottes auch in Euren Geist einzughalten kann.

Imanuel Markus Bösch  2. November 2023

 


 

Fest zu Ehren GOTTES.
„Das Neuwerden des Menschen“ 18. Oktober 2023.

Bereitet Euch innerlich vor, auf das Fest zu Ehren Gottes. Der Menschensohn ist unter Euch, damit
sind auch die vielen Auswirkungen auf der Erde für jeden fühlbar in den Folgen sogar sichtbar, die
der Menschensohn in die Auslösung bringt im Willen Gottes. Nur ER kann diese Auslösungen
bewirken und die 144000 Berufenen erlösen aus der karmischen Schuld zu Jesus, denn ohne den
Menschensohn würde diese Menschheit, sofort in die Erstarrung fallen und ganz verloren gehen.

Das Fest „Das Neuwerden des Menschen!“

FEST:
Mittwoch 18. Oktober 2023, Besammlung 12‘00 Uhr. Die Ortsangabe erhalten Sie nur mit telefonischem Anruf auf: 0041 79 821 13 61 Markus Bösch. Diese Vorsichtsmassnahme ist wichtig, damit das störende Dunkel ausserhalb bleiben muss, das ist auch ein Schutz für Euch, feinstofflich. Gebt deshalb auch Eure Telefonnurmmer an, damit ich Euch erreichen kann, falls eine Änderung ansteht.

KLEIDUNG:
Die Frauen tragen ein langes weisses Kleid. Für das Umziehen der Kleider ist ein Raum für die Frauen zu Verfügung gestellt.
Die Männer tragen schwarzen Anzug mit silberner Krawatte und weisses langsärmeliges Hemd.

KOSTEN:
Für die Deckung der Kosten; Saalmiete, Blumen, Kaffemaschine, u.s.w. wird ein Eintrittsgeld von
EUR 50 erhoben. Bitte sofort auf Konto einzahlen: Raiffeisenbank CH27 8080 8003 0895 50983, SWIFT: RAIFCH22D51, BLZ: 81351, Markus Bösch.

STIFTUNG:
Wir suchen Geldgeber zwecks Gründung einer Stiftung für das Aufrechterhalten der Werke ABDRUSCHIN und für das Erstellen eines „Lichten Hort des Friedens!“ Es braucht viel Geld für diesen „Lichten Hort des Friedens,“ der auch beschützt werden muss. Die Geldgeber werden diskret behandelt.

VERSIEGELUNG:
Es finden nur Versiegelungen statt. Die NEU Versiegelten erhalten auf ausdrücklichen Wunsch, das gesegnete Silberkreuz überreicht am Tisch des HERRN, durch den Beauftragten Imanuel Markus. Es verpflichtet denjenigen, zur Treue und Pflichterfüllung im Licht. Lest den Versiegelungstext von Abdruschin vor der Feier noch einmal durch.

BERUFUNG:
Einige werden Berufen, als Vorbereitung auf ihr tatsächliches Tun. Sie müssen sich noch bewähren. Auf Wunsch erhält er das Goldenkreuz überreicht.
                                                                    
DER RUF:
Die Berufenen, die den zweiten Ruf erhielten, sie stehen als Auserwählte vor dem HERRN, sie sind dem Licht dauernd aufgefallen, verschiedentlich durch ihre hohen und reinen Werke, sie erhalten das Goldenkreuz am Bande, in diesem ein Stein in der Mitte gesetzt ist, es ist die Erinnerung an Patmos das lebendig aus ihnen strahlt. Erst im Friedensreich werden sie den Stein am Band tragen. Heute erhalten sie das  Goldenkreuz überreicht am Tisch des HERRN durch den Beauftragten von IMANUEL.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   
LICHTOASE:
Dienstag 17. Oktober 2023, 13‘00 Uhr am gleichen Ort wie die Feier. Wer möchte, trifft sich mit mir, zu einem Spaziergang, den wir seit Jahren pflegen als „Lichtoase.“ Es gibt immer Neues zu berichten, aus Euch heraus oder aus dem Weltgeschehen und Ihr könnt auch Fragen stellen. Bitte schreibt sie auf.
                                                                                                                                                                                                                                               
Kommt frohen Mutes und seid frei im Gemüt!
Lasst die Sorgen zu Hause.

p.s. Es wurden über 40 Menschen im Licht versiegelt!

Freundliche Grüße
Imanuel Markus Bösch

 




 

Vortrag 1. März 2023 von Imanuel Markus

 

 

Die Mär hat begonnen, sie zeigt den Weg aus den dunklen Tiefen des Menschenwollen heraus an das Licht.


Es lösen sich die alten Knoten auf durch unser Lichtstreben. Geht deshalb ins Handeln Menschen, löst die Knoten, die Euch noch niederhalten von Glück und Freude, es soll die Mär sich kindlich rein zeigen, damit sich die wundersamen Schätze heben aus dem Wunderblumenkelch des bewussten Menschen.


Die Mär macht lebendig, der Schlange Bann löst sich auf, legt sich, streckt aus, lockert sich, die Weltenschlange schließt den Kreis, die Starre ist nicht mehr, sie muss weichen dem neuen Menschen.

 
Die Schlange schaut gebannt in des Menschen Auge, fordernd der rechten Mär, weise folgt darin der eingeweihte Mensch in der neuen auferstandenen Bindung zu Gott. 1. März 2023 welch Tag für die Menschheit!

 
Endlich ist er frei von Luzifers Banden, erinnert sich seiner Bestimmung, er hebt das Schwert und besiegt alle Ungemach, das ihn bisher hindern wollte, sein Leben in der rechten Bahn dem Lichte zuerheben im reinsten Streben.

 
Endlich steht er wahrhaftig, hält das Schwert hoch auf das Strahlentreffen aus lichter Höhe, - auf ihn hernieder, er ist verbunden mit dem Allerhöchsten, unserem HERRN.

 
So ist der Sieg bei Ihm für all sein Wollen, er ist nun ein rechter Geistmensch, wieder frei und im Frieden, die Mär hat es getan, das ist kein Märchen, endlich ist er FREI, steht in der grossen Reinigung, es kann beginnen das Friedensreich auf Erden, die Propheten hatten recht, es erfüllt sich!

 
„Es geschieht in einem März!“ so die Worte von Abdruschin.

 

So wohlan wollen wir in dem Willen Gottes erfüllen hier schon im Grobstoffe auf der Erde. Wir sind Wachsam und rege im Geiste beschützt der kommenden Umwälzungen Not. Hätten die Menschen Zeit gehabt für Geistiges, würde alles was kommt an Umwälzungen auf der Erde, sie nicht so arg treffen, so aber muss die grosse Reinigung kommen, um alles Falsche erdachte und gemachte der Erdenmenschen vernichtend zusammenbrechen.

 

Würde der Mensch stehts so gehandelt haben, wie es nach göttlicher Weisheit vorgesehen war, die Menschheit würde gehoben sein, sodass die Umwälzungen die kommen müssen, diese Menschen nicht so hart treffen müsste, die grosse Reinigung würde nur streifen an den Menschen vorübergehen, so aber durch Schwere und Dunkles hervorgerufen, muss diese Erdenmenschheit fühlen was sie in die Welt setzte an Falschem.

 

Der Langmut Gottes hat nun ein Ende! Der Mensch steht im Gericht, er hat sich schon gerichtet, durch sich selbst, seinen Weg selbst längst gelegt.

 
Die Menschen haben die Mär nicht angenommen, das reine klare Wasser des Lebensquells, lieber verbanden sie sich mit dem verführerischen Dunkel, als sich regen der Liebe zu. So setzte das Dunkel dem Mär das „Z“ auf, und hiess von nun an der Monat März.

 

Luzifer hat auch hier eingewirkt und triumphiert, er konnte die Menschheit gewinnen für seine List. Alles Aufstrebende wurde erdrückt, niedriggehalten für dunkle Zwecke.

 

Die Mär wurde unterdrückt, somit alle Botschaften aus der Mär- chenwelt auch, nie wirklich als Lebensweisheit in das Erdenleben geflochten, nur die Kinder erfreuten sich an den Mär- chen. Sie sind die einzigen, die sich die Mär auch heute noch wünschen, ja sogar danach Leben wollen. Denn sie sehen gerechtes Handeln darin.

 

Es gab wohl früher schon eine dunkle Weltordnung, welche bewusst Worte unterdrückte, die in vollkommenheit rein stehend, hätte die Menschheit heben sollen, anstatt tief halten in den Menschenseelen Kellern, dunkel herumtappend der Helligkeit draussen, den Mut nicht aufbringend dem Lichte, sich duckend allem Dünkel der Welt.

 
So holen wir aktiv die Mär zurück im Monat Mär 2023.

 

Es ist gewohnheitsbedürftig das Wort Mär. Dem Mai ist ja auch kein Z hinzugefügt worden. Einen Mai mit Z gibt es nicht, das Dunkel wollte einen Mär mit Z, eben einen März.

 

Ich will Sie nicht verwirren, auch keine Wortspielerei betreiben, und doch gibt es viele Worte und Dinge, die duch Einfluss Luzifers entstellt wurden im Laufe der Jahrhunderte, damit hielten die Dunklen die Menschen unten, gefügig manipulierbar allein nur für ihre selbstherrlichen Zwecke brauchbar gemacht, und das Licht konnte sich in den Menschen nicht mehr setzen, da es keinen Boden fand der hellstrahlend gewesen wäre für Aufnahme.

 

Der Knoten löst sich im Menschen erst, wenn er sich bemüht um Dinge, die jetzt unbedingt bei sich selbst gerade gestellt werden müssen. Ja müssen, weil im Endgericht jetzt, die Kraft Gottes noch um einiges Schneller werden wird, die in die Auswirkungen gehen wird, was wir schon in der Drangsal im Februar feststellen konnten im irdischen Erleben.

 

Die Dinge und Sachen, die von Euch gelöst werden sollen, denen könnt Ihr nicht mehr ausweichen, die haftenden Fäden des Schicksals zerren Euch auf den Punkt wo sich das Leben trifft, Ihr seid jetzt mittendrin, entweder Ihr folgt dem Licht aufwärts, oder geht hinab ins Dunkel schmerzlichster Vernichtung zu. Es gibt nur noch diese zwei Wege, Aufwärts zum Licht oder Abwärts ins Dunkel der Zersetzung zu, und somit auslöschen alles Bewusst Geistigen im Menschen.

 

Die Menschheit wollte es so, sie hatte nie Zeit für geistiges, mordete den, der in Liebe das Gotteswort brachte, sie liebten das Dunkel mehr als das Licht!

 

Von Imanuel Markus

 


 

Noch einmal muss ich Euch zurufen, so als würdet Ihr mich nicht verstehen. Denn ich komme schon wieder, weil ich sehe, dass Ihr mir nicht folgen wollt oder auch nicht könnt.

 

Ein Vortrag von Imanuel Markus 27. Februar 2023 Vorarlberg.

 

Die Weisheit aus ISMAEL

 

bringt Eure Gaben auf eine höhere Ebene, das sagte ich am 29. Januar 2023.

Ich spreche heute zu den Eingeweihten unter Euch.

Erwacht zum geistigen Handeln für Euch und die Andern.

 

 

Ihr müsst gewillt sein, meine Worte auch richtig aufzunehmen, damit sie lebendig in Euch zum erwachen kommen, so nur könnt Ihr mir folgen. Es soll aber auch noch vieles folgen aus meinem Munde, alles das was ABDRUSCHIN nicht vollenden konnte, soll jetzt durch mich Imanuel Markus zum erleben werden für einen jeden, der lebendig mir folgen kann.

Auch reiche ich meine Hand für den Berufenen, damit er das in sich lebendig gewordene, in ihm auch, in das Leben bringen kann.

_________

Ein erster Ruf erfolgt so an die Berufenen Frauen der Erde. Sie muss als erste richtig stehen, noch vor dem Manne und die Empfindung wieder zum Glühen bringen im eingeschlafenen Geist. Ihr rufe ich als Erste unter den Erdenmenschen zu; Erwache aus Deinem Fiebertraum falscher Wege tiefster Eigensucht vieler Arten der Versuchungen, und erkenne endlich Deine Aufgabe in der Schöpfung.

Du sollst dem Manne vorangehen rein und heher, soll Dein Wollen sein, schöpfend nur noch von der Liebe Gottes, zeugend und erziehend das Volk in dem Du lebtst.

 

Dann kommt grosses zu Dir, ISMAEL kommt in Deine Nähe. Dein Geist öffnet sich seiner urewigen Kraft, und ER gibt Dir nach Deinem Wunsche, für die Erfüllung im Erdensein.

 

Bereite Dich vor! Nun Höre!

 

Wie ich schon oft sagte an Feiern, es gibt immer Neuigkeiten, denn das Weltenrad der Schöpfung kreist weiter seine Bahnen im All und auch auf der Erde.
Das Tor im Urgeistigen zu Patmos wurde geöffnet, sein höchster Diener erscheint. ISMAEL; der Reinste unter den Menschengeistern. Er hat die Menschengeister, seine Hilferufe gehört und neigt sich herab zu den Erdenmenschen.

 
ISMAEL gibt in seiner geistigen feinstofflichen Anwesenheit den Menschen die Weisheit über alles Begreifen der Gesetze von; Farbe, Ton und Zahl, diese in reinster Schale von oben empfangen und behütet für die Nachschöpfung, in der die Erde steht.

Ihr dienten Söhne Ismaels im weisen priesterlichen Geistwalten als erste Hüter in der Nachschöpfung. Nun soll davon auch den Menschen der Erde geholfen werden aus diesem Urewigen Walten Kraft, den Geschöpfen der Erde, auf dass sie erstarken im Handeln für die neue Erde.

 

Es ist eine erneuerliche Hilfeleistung aus dem Licht, das IMANUEL der Wille aus Gott der Menschheit nocheinmal zukommen lässt. Dabei ist der Schönheitssinn in Farbe, Ton und Wort der Schlüssel für das Glück auf der Erde.

Empfangen soll das Erdenweib als erste, die sich IHM öffnet in der reinen Seele, einlassgewährt dem Geschaffenen seiner Treue und Liebe zu den Menschen.

 
ISMAEL gibt uns seine Weisheit, damit wir die geliehene Gabe nützen zum frohen Schaffen. Öffnet Euch deshalb ISMAEL, meldet Euch an, in Eurem Geiste, der Weisheit, sie hebt all Euer Denken und Tun, in GLÜHENDE LEBENDIGKEIT, wo Körper, Seele und Geist wieder Eins sind, ISMAEL erwartet die reine hehere Frau der Erde

 

Ich weiss, es ist NEU für Euch, so Eure Gedanken, aber Ihr müsstet doch NEUWERDEN, die neuerlichen Worte von ABDRUSCHIN, wie soll sonst das neue zu Euch hereinkommen?

 
Es ist wie ein Heimkommen, der Geist tritt über die Schwelle der blauen Insel der seligen Gärten von Patmos! Es ist tatsächlich Reingeistiges, was ihr Heute von ISMAEL empfangen könnt. Wenn Ihr diese Weisheit in Euch lebendig werden lässt, dann ist Sehnsucht und Erfüllung eins.


Ihr kommt Nach Hause.
Ich wünsche Euch die geistige Öffnung für dieses hohe Geschehen, das jetzt auf der Erde wallt.

 
Im Dienste von IMANUEL
IMANUEL Markus

 


 

Liebe Freunde von IMANUEL!

 

22.02.2023

 

Heute ist der letzte Tag der Drangsal.

 

Wir haben in diesen 40 Tagen, jeder für sich, viel erlebt in der Seele und auch am Körper.

Wer diese Zeit richtig genutzt hat, der ist innerlich gereift.

 

Die persönlichen Ringschlüsse in Freude oder in Leid, zeigten uns Einblicke in die Feinstofflichkeit, die geistigen Führer standen uns zur Seite, es waren für jeden Erleuchtungen.

 

Jetzt ist die hohe Zeit, die Erkenntnisse, die wir gewonnen haben, nach dem Willen Gottes in die Tat zu bringen.

 

Diese geistige Kraft gibt uns Ansporn für neue Feiern zu Ehren GOTTES..

 

Wir können uns darauf freuen!

 

Hochachtungsvoll

 

Viele Grüße

Imanuel Markus


Entrückung ll. von Imanuel Markus

18.02.2023 Bayern

 

Ich spreche heute zu Euch, einem zu schwerfälligen Menschen, dessen Geist nicht annähernd das Gesagte von mir aufnehmen kann, während draussen auf anderen Sternen Milliarden, mein Wort leicht und sicher nehmen, denn sie leben in Freiheit ihres Geistes, in freudiger Dankbarkeit, nicht so diese Bewohner der Erde.

Deshalb ist es für mich auch keine grosse Rolle, ob diese Erdenmenschen meinen Worten lauschen und folgen, oder sich dafür verschlossen halten.

 

Ich erfülle mit oder ohne Euch

 

Wie heilendes Öl trifft das Wort die geschundene Seele, wacht auf, besinnt sich wieder auf frühere, leichtere Tage, kehrt um auf neuem Weg, dem heilenden Licht entgegen. Balsam ist das Wort auf die Seele, erquickend das Wort für den Geist, stärkend das Wort für den Körper, so in lichteren, leichteren Reichen. Der Mensch steht und empfängt im Reinen die Worte und sind sofort Tat, befreiende Erlösung ist diese hohe feinere Art für die Seelen.

 

Deshalb ist es um so auffallender hier, dass Ihr nicht erfassen wollt, was Wahrheit wirklich ist, das Wort Euch lebendig sagen will, was Ihr für Kraft erhaltet für die Regsamkeit Eures Geistes. In allen Weltenteilen geht diese Kraft aus dem Wort zuerst in die Handlung, in die Verwendung für die hohen reinen Zwecke im täglichen Leben, nicht so bei den Erdenmenschen, sie wiegeln ab, grübeln nach bis zu geistiger Ermattung, und verurteilen den, der Ihnen das Wort brachte.

 

Verständnislos stehen oft Tausende um Euch aus Weltenteilen, für Euch unbekannt, ziehen sie wieder ab, traurig enttäuscht, da sie von Euch lernen wollen, angezogen von der Kraft des Lichtes. Sie wissen vom Reich der Tausend Jahre, dessen sie kamen, nun müssen sie sehen, dass Erdenmenschen ihren Geist verkümmern liessen. Ihr seht das nicht. Wie Ihr auch die Vorbereitungen für das Tausendjährige Reich nicht sehen wollt, obwohl einige Seher hier sind in der Drangsal, ist ihre Hauptsorge nur auf die Gewalt und Umwälzungen gerichtet, anstatt sich den lichten Vorbereitungen für die neue Erde einzulassen, verpuffen sie die so nötige Kraft, werden zunehmend unglaubwürdig, weil das Dunkel geschickt die Auswirkungen verzögert.

 

Es ist Euch auch nicht mehr bewusst, wie wenig Ihr durch gute Gedanken gelenkt braucht, auf einen Punkt hin, eine grosse Auslösung erschaffen könnt im Weltgeschehen, stattdessen erkühnt Ihr Euch über jedes gesagte Wort das aus meinem Mund zu Euch kommt. Die Masse schläft, und doch ging kein einziges Wort verloren, das Ihr hören konntet durch mich, seid dabei eingeschlafen, einige haben sich gestossen, andere wurden entrückt ihrer ursprünglichen Bahn und konnten Gesunden für den Geist offen sein, sich an der Wunde labend erstarken zum Wahrhaftigen Menschen. Es sind aber nur wenige, traurig mitanzusehen.

 

Aber unter Schrecken und Furcht werden die Menschen vieles fallen lassen, was sie noch bindet an falschen Gedanken, eueren Berufungen voranzusetzen pflegten.

 

Dann kommt der fatale Sturz, der nicht aufzuhalten ist, er müsste mit Anwendung seiner ganzen Kraft reinen Wollen in die Tat umsetzen, wo er gefehlt hat, gleichviel er als Berufener Jünger oder Ritter und Apostel einst gelobte, steht er nicht recht im Licht, er fällt! Er wird gestossen vom Sockel auf den ich ihn hob, den er nur noch scheinbar inne hat durch eigene Nachlässigkeit, wenn er sich nicht mit ihm in solcher Art verbunden, dass er nun eines mit ihm wurde, durch ein Gewebe geistiger, sowie auch wesenhafter, dazu feinstofflicher Fäden, welche sich in dieser Zeit bilden müssen durch die Kräfte einer unverrückbaren, dauernden Einstellung auf jenes hohe Ziel, das jede der Berufungen als Höchstes in sich trägt.

 

Ich erfüllte was auf Patmos beschlossen ward.

 

Das Wollen aber, die Bereitschaft, die sich seitwärts drängen bei Stunden irdischer Freuden durch Alltagsdinge und Gewohnheiten, auch für nur eine halbe Stunde, hat nicht Kraft genug die Fäden zu erzeugen und zu festigen. Vor allem auf die, die sich nur auf Andere einstellten, ihr ganzes Rätseln und Prüfen, Schwätzen, zu Gerichte sitzen, seine eigene Prüfung der Gedanken vernachlässigt, werden versagen und ausgespiehen vom Born des Lichtes. Das Heiligste aber, was ihnen zukommen sollte, treten sie schnell einmal mit Füssen, denen gegenüber, die in einfacheren Wegen im Berufensein unterwegs sind, verachten sie und werden zu Gegnern niedriger Gedankenspielerei, dabei bleibt niemand verschont, der sich nicht auf ihre Seite gesellt, um so ihrer Abtrünnigkeit mit falschem Stolz gerecht zu werden.

 

Ich habe genug Vorträge gemacht, voll mit Warnungen und Ratschlägen. Sie wurden auch gerne angenommen, sogar manchmal beherzigt, und doch, es währte nicht lange, da sie lieber die Fehler bei den Anderen sehen wollten, diese über Dritte gerne auch noch das Wort schlimmstens verbogen, standen sie immer wieder vor mir, sehen nicht, dass sie die Fehler im noch grösseren Ausmasse selbst tragen. Wie soll ich mit diesen Menschen einen Neuaufbau machen, wo doch das Reinste mit Schmutz und Argwohn besudelt schnell Schaden nimmt, und noch dort, wo Gutes keimen will, mit Gift im Wort schnell hinabgezogen wird.

 

Und das alles schauen die Ausserirdischen, die tausenden Menschen auf anderen Planeten, die das heilige Wort in den Händen halten, ihnen das Heiligste ist, weil sie es leben, täglich in ihr Leben einweben, und so im Frieden sind für sich und die Anderen in der Weltengemeinde.

 

Sie werden uns helfen, die Ausserirdischen auf einem leicht höheren Bewusstsein, rein und edel, sie sind uns Freund in der Stunde der grössten Erdennot, wenn der Mensch aufgefordert ist, wegzugehen von der Erde, sind die Sternenfreunde an unsere Seite gerückt, des leichter gewordenen Erdenmenschen, um nach Monaten wiederzukehren auf die neue Erde mit der neuen Sonne.

 

Es wird leicht sein für die, die noch ein Gottvertrauen in der Seele hüten, einen unverrückbaren Glauben an Jesus Christus aufrecht hielten, das Wissen von Imanuel besitzen, sie werden mitgehen durch einen klugen Plan, den die Wesenhaften der Elemente und auch die Geistigen Helfer ausdachten in strenger Folgerichtigkeit, durch die man die Gesetze Gottes sehen kann, denn nichts ist willkürlich aus Menschenhirn Erdachtes, die Hilfen sind über uns und werden einschreiten nach dem Plan Gottes, wenn die Menschen in der grössten Not stecken, es keinen Ausweg mehr nimmt, kann aus dem menschlichen Verschulden falscher Erdenmacht, dann GOTT selbst Fühlung mit seiner Nachschöpfung aufnimmt, befreit die treuen Seelen.

 

Nicht viele werden es sein, eine kleine Schar nur steht bereit, so wie es schon Fräulein Irmingard sagte in Ihren letzten Erdentagen, so wird es sein. Höret auf die Seher und Propheten, sie werden gezwungen jetzt zu künden, nicht vom neuen Virus, der schon unterwegs ist, und die Erdenmenschen 4/5 der Bevölkerung auslöschen wird, sondern sie werden die Menschen warnen und begleiten zu den rettenden Raumschiffen, ohne die, die Menschen verloren sind auf der Erde.

 

Der Komet wird an Grösse schnell gewinnen, das ist das Zeichen am Himmel, wo die Wesenhaften der Elemente die grosse Reinigung beginnen, von allem Falschen der Erdenmacht des Menschen produziert, geschaffen wird zerfallen und in Trümmer gehen. Es kommen dann Tausende in Not und tausende Suchende zu Euch. Der Komet führt sie Euch zu, dahin wo der Helfer ist, in Eurer Mitte. Wehe Ihr verlasst den Menschensohn, das alleine Eure Aufgabe es war, bei Eurem erneuten Kommen, es wird für Euch dann keine Gnade geben, das Weltenrad GOTTES zieht weiter seinen Lauf, bis das grosse Wesenhafte auf die hohe GOTTESKRAFT trifft, dann ist Schluss mit dem menschenselbstsüchtigen Eigenwollen, Gottes Wille herrscht und zwingt dem Menschen seine Gesetze auf.

 

Es wird ein grauenhaftes Erwachen sein, für jede Seele, die sich nicht vorbereitet hat auf diesen auslösenden Punkt, der Eintritt beim Stillstand der Erde, eine Sekunde bleibt die Erde still, dann erscheint das neue Zeitalter das Tausendjährige Reich, nur noch Herrlichkeit auf Geheiss des Willens aus Gott, ist IMANUEL.

 

Dann erkennt der Mensch endlich die Grösse GOTTES in der Schöpfung, die gewaltige Kraft der Elemente, seine millionen Diener geistiger Helfer für die Menschen, erkennt endlich die Rettung als etwas ganz Normales, geht hinauf in das Zwischenreich, in dem die kleine Schar geistig wachsam einen Zusammenschluss zu Ehren Gottes in Andacht feiert, ein Lobgesang zum Allerhöchsten erschallt. Es wogt und wallt. Es wirkt aus das Wesenhafte in seiner grossen Aufgabe und begleitet den Reinigungsprozess der Erde. Der Mensch schaut hinab auf die flammende, schüttelnde, wasserüberschwappende Erde und sieht ein letztes Mal die Menschen die er noch kannte, seine Freunde, die sich von Gott abgewendet, sie sterben einen qualvollen Tod. Es schmerzt jeden, der das sieht, sie waren einmal Freunde.

 

Es beginnt eine lernende Zeit im Zwischenreich, alle sind sehr beschäftigt in ihren Gaben und Fähigkeiten, keiner von ihnen will sich hervortun, geduldig demütig im Lernen, das Vorbereiten für die neue Erde beginnt jetzt.

 

 

Die Früchte des Lichtes werden die Menschen heilen.“ ABDRUSCHIN

 

Imanuel Markus

 

 


 

Vortrag von Imanuel Markus 14. Februar 2023

 

 

Der Personenkult um Abdruschin

 

Es graut mir vor den Menschen und besonders vor den Berufenen, die sich hineinbegeben, in den Personenkult. Sie tun es in grosser Überzeugung für eine Sache oder einer Anhängerschaft gerecht zu werden. Dabei sehen sie nicht, wie Verheerendes aus diesen niederen Bestrebungen hervorgeht. Sie haben einmal die gesunde Bahn verlassen, und wollen auf ihrem neu eingeschlagenen Weg nicht mehr enttäuscht werden, aber da täuschen sie sich schon wieder, weil sie auf der angestammten guten Bahn, selbst die Veranlassung gaben, dass sie wieder enttäuscht wurden. Immer ist es der Mensch selbst, der durch eigenen Entschluss den Weg wählte, der diesen Berufenen in die Enttäuschung führte

 

Es war immer ein klarer Grund, der den so Gestrauchelten veranlasste von der guten Bahn abzukommen. Es war immer Eigendünkel, das sich über dem, ja guten Menschen eine neue Veränderung wünschte, um so sich zu entfernen und seinen eigenen Weg einzuschlagen, der ihm die Enttäuschung aufdrückte und mit der er sich zufrieden gab, ja dachte, damit gut zu leben sei. Die daraus wachsende Unzufriedenheit ist nur verständlich, weil er etwas verloren hat, das ihm vorher lieb gewesen ist.

 

Wir kommen nun zum Personenkult. Dabei ist ein dunkles Kapitel aufzuschlagen, gerade von denen, die nahe standen dem heiligen Wort. Es ist der Überbringer der Gralsbotschaft ABDRUSCHIN, dem der Mensch heute mit falscher Einstellung in träger Hingabe huldigt und einen Personenkult erstehen lassen will. Durch Enttäuschung hat sich der Mensch dahin bewegt, eigentlich nicht bewegt, denn Bewegung setzt immer ein eigenes Prüfen im Geiste voraus, das aber vermögen sie nicht mehr. Sie sind alle im eigenen Stolz getroffen durch Ihre Unzulänglichkeit das wahre Lichte vom Dunkel seiner List zu unterscheiden.

 

So stehen sie nun da, unwissend einer Scheinbewegung folgend, dem Schaden zuzufügen, der ihnen, vor der Enttäuschung noch Alles war, alles Leben gab. Sich in seinem Schatten sonnen konnten, den der Meister ihnen gnädig immer bot, so sind sie seine Schüler. Dann aber kam eigene Unzufriedenheit, die erhob sich über den Meister, den sie einmal liebten, bauten einen eigenen Bau auf, und sie gingen nach kurzer Zeit von ihm weg, im Eigensinn, ohne auch nur annähernd die weitere Kraft zu erhalten, die sie von Anbeginn durch den Meister erhielten. Nahmen sich einen anderen Meister, der ihren bequemen Vorstellungen entsprach. Es ging nicht lange, so fanden sich weitere Anhänger ein, die dem gleichen Personenkult anhängen.

 

Das Grauen kommt mir, wenn ich die Seelen derer sehe, die mit verbogenem Ernste einen Personenkult über ABDRUSCHIN erstellen. Könnten sie sehen, was sie damit feinstofflich in die Welt setzen, sie würden sofort davon ablassen, denn sie sähen eindrücklich ihr Verschulden.

 

Abdruschin ist nicht mehr hier, und doch wollen sie IHN ganz für ihre Ansprüche auf die niedere Erde holen, mit welchem Recht? Mit dem Recht, dass der auserwählte Menschensohn Imanuel Markus, nicht Ihren persönlichen Ansprüchen genüge? Dass Imanuel Markus nicht die Strahlung von ABDRUSCHIN besitzt?

 

ABDRUSCHIN ist mit PARZIVAL im Urgeistigen verbunden und wirkt in seiner Ausstrahlung. Er lebt auf der vierten Stufe der Urschöpfung auf der Insel der Gerechtigkeit, ist Urgeistiger Abstammung. Der auserwählte Menschensohn Imanuel Markus wurde in sein Amt hineingestellt, mit hohen Gaben verliehen und einer grossen Portion Urgeistigen Strahlungen beschenkt, damit er das grosse Erbe von Oskar Ernst Bernhardt antreten konnte und weiterführt.

 

Wer hier noch beschränkt ist im Begreifen, dem wird dieses Mysterium für Menschenhirn unfassbar, nie begreifen können. Der Mensch muss sich einfach fügen der Tatsache, dass es so ist, und nicht anders sein kann. ABDRUSCHIN ist in Erdennähe, aber nur feinstofflich wallt ER für diejenigen, die noch reinen Herzens sind, nicht aber für die, die aus seinem Werk einen Personenkult machen, nur damit es ihnen einfacher und bequemer erscheint für ihr weiteres Leben.

 

Es wird ein grauenhaftes Erleben werden, wenn diese dann die Erde verlassen müssen, im Jenseits aufwachen, inhaltslos geworden durch blindes Gehorchen, der unreinen Stimmen folgend, stehen sie nun am Abgrund. Was für ein Erwachen. Seht Ihr jetzt was Euch blüht, was ihr herangezüchtet habt, alleine durch Besserwissenwollen und Selbstherrlichkeit grossgezüchtet, und es folgten Euch Hunderte ja sogar bei einigen Tausende in die von Euch geschaffene Irre.

 

Ihr wisst nicht einmal was ihr anstellt durch Eure kindische Enttäuschung, seid selbstherrlich, trotzig in allem Tun, den Menschensohn nicht anzunehmen, der für Euch das Tor und die Freude ist, ihr habt es selbst erlebt in der Seele, ginget bei IHM ein und aus, erlebtet hohe Feiern 2022, und durch den Gnadenakt GOTTES wurdet Ihr sogar auserwählt für den Dienst im Lichte, dem Dienst im Heiligen Grale, dem höchsten Dienst überhaupt auf der Erde für einen Erdenmenschen.

 

All das habt Ihr vergessen, und schmückt Euch trotzdem mit Lorbeeren der vergangenen guten Tage und hohen Feiern, wo Ihr doch nichts dazu beigetragen habt, sondern immer nur genommen, ja sogar gewinnen konntet, wenn Euch Imanuel Markus rief. Was seid Ihr für Heuchler?

 

Was glaubt Ihr macht das Licht mit Euch Abtrünnigen, die heuchlerisch nun Abdruschin aufsuchen in jeder ihr zu verfügbaren Art. ER soll Euch helfen aus dieser Situation heraus zu kommen, ich kann nur sagen, Euch wird nicht mehr geholfen werden, weil Ihr nicht wirklich die Hilfen seht, die man Euch liebevoll anbietet, kommt es zu noch verstärkterer Enttäuschung, bis daraus Wut und Gewalt im Zorn ersteht gegen den, der Euch die Hand reichte.

 

So seid Ihr Menschen, und werdet Euch wohl nie ändern. Seht Ihr nicht meine Handschrift, seht ihr immer noch nicht meine Werke, meine Liebe und Gerechtigkeit für alle Menschen, meine Worte, die in hoher Schwingung Eure Seele erreichen will, damit sie nicht verloren gehen kann. Aber Ihr habt immer wieder Forderungen an den Bringer seiner Botschaft, wie damals schon bei Abdruschin, es sind auch wieder die gleichen Widersacher am Werke den Menschensohn zu schwächen oder ihn zu beschmutzen, nur besitzt diesmal der Menschensohn in sich noch dauerhaft PARZIVAL, um die Feinde in die Flucht zu schlagen, oder sie mit dem heiligen Schwert zu vernichten.

 

Die Wenigen aber, die noch Anstand und Edelmut haben, ihnen soll gesagt werden, ihnen reiche ich ein letztes Mal meine Hand, ihnen soll nach ihrem leichtsinnigen Fehler der Untreue, durch gesunde Reue der Erkenntnis geholfen sein.

 

Sie kommen aus dem dunklen Tunnel der schwangeren Versuchung heraus, gestärkt mit Mut und Entschlossenheit, Treu und Wahr nur noch IHM IMANUEL zu dienen.

 

Das Treuegelöbnis steigt nocheinmal hoch, stärkt den so Genesenden im Geiste, im wahren Bewusstsein, und aus ihm erstarkt der Wahrhaftige Mensch, die Wunderblume Mensch, wie er vorgesehen ist von Gott dem Allmächtigen, unserem Vater.

 

So ist der Mensch stehts seines Geistes Schmied, durch Unsachlichkeit und Leichtsinnigkeit aber verliert der so gedrängte und gezwungene Mensch noch alles, was ihn einmal ausmachte als einfache Seele, er ist verloren. Der Baum des Verstandes, der zu hoch thronte, wird ihn abschütteln, auf den Boden werfen, der Natürlichkeit zurück. Und dann besinne Dich Mensch ein letztes Mal, wenn es nicht für Dich schon zu spät ist. Deine kleine menschliche Macht, sie ist dann so klein, dass der Mensch ob der Grösse GOTTES am liebsten im Boden versinken würde.

 

Ich kann Euch nur sagen, wacht auf im letzten Augenblicke, geht die Wegstrecke zurück, die Ihr im falschen Gutdünken genommen habt, stellt die Weiche um, nehmt den rechten Weg. Die Hilfen erhaltet Ihr, sobald der Mensch in seinem Mut steht, kommen die schon bereitstehenden Hilfen, ihn auf der neuen Wegstrecke zu begleiten und sieht endlich das ersehnte Ziel.

 

Wenn nach einer Weile, er dann zurück blickt, wird er es nicht begreifen können, dass er falsche Wege ging, der neue Weg aber, macht in leicht und unbeschwert für das weitere Leben. Er ist nun nicht mehr alleine, die geistigen Helfer machen ihn wieder aufmerksam bei jedem Schritt, den er bewusst nun im Licht geht. Alle Angriffe des Dunkelslist wehrt er ab, er ist gestärkt im Geiste hervorgekommen und weiss um seine hohe Aufgabe, für die er nur noch leben will.

 

Wahrhaftigkeit formt umhüllend diesen erstarkten Menschengeist, und der Wille GOTTES erfreut sich an ihm, er ist nicht mehr alleine, er steht jetzt bewusst im Leben, gibt da, wo er immer kann, nimmt erst, wenn er zuerst gegeben hat. Er ist nun ein Wahrhaftiger unter den Erdenmenschen, so steht er in seiner Berufung und wird jeden Augenblick auserwählt vom Willen Gottvaters, seinem Sohn IMANUEL.

 

Also steh bereit Mensch und erfasse Deine Aufgabe zum geistigen Wohl für das neue Menschentum auf der Erde.

 

AMEN

 

Imanuel Markus

 


 

Imanuel Markus spricht zu den Berufenen.

 

11. Februar 2023 in Möggers Österreich

 

Berufene, Ihr müsst den Menschensohn erkennen und IHM, IMANUEL dienen, an seiner Seite stehen, dazu sollt Ihr Euren Posten einnehmen, den Ihr auszufüllen habt, noch auf der alten Erde, damit nur gebt Ihr einzig Zeugnis ab, über Eure Wahrhaftigkeit gegenüber dem Lichte.

 

Ihr habt es einst gelobt im geistigen Reich weit über der Erde, Ihr habt darum gebeten, nun steht auch dazu, voll in der Überzeugung zu IHM, IMANUEL ER nur gibt Euch Berufenen den nötigen Halt.

 

Die Suchenden sollen durch Euch als Lichtsäule, Euch finden, damit sie noch im letzten Augenblick gerettet werden. Gleich Euch, die auch gerettet wurden, durch Euer Wollen dem Licht zu dienen, so sollen die Menschen noch gerettet werden, die noch die Sehnsucht nach dem Licht nicht ganz verloren haben. Aber sie schauen schon jetzt Eure Fehler, denn unbewusst nimmt es der Geist auf und er empfindet heraus aus Euren Taten wer ihr seid. Sie beobachten Euch ganz genau, wehe sie sehen noch Fehler an Euch, es wird dann bitter werden für Euch. Deshalb seid auf Eurem Posten, seid jederzeit in der gesunden Wehr, ergreift das innere Schwert für Euch, zum Siege, und dann auch für das Licht zum Streite. Werdet Streiter für das Licht endlich, es ist höchste Zeit.

 

Ihr seid die Berufenen auf die, die Menschheit schaut. Ist Euch schon aufgefallen, wie sie Euch beobachten wenn der Schönheitssinn Euch umgibt; im leichten Gang, in den Bewegungen, in der Kleidung und der Gestik, aber auch durch Eure Worte fliesst der Schönheitssinn, achtet einmal ganz genau darauf. Ihr werdet schnell erkennen, ob Ihr Sympathie oder Ablehnung erntet von den Nebenmenschen.

 

Nehmt das Amt als Berufener nicht zu leicht, es verpflichtet denjenigen zu Treue und Wahrhaftigkeit zu IHM, IMANUEL. Für die Menschen, seid Ihr die Vorbilder, bewusst oder unbewusst nehmen sie Eure Aufgabe wahr, unterschätzt nie das Licht wie es wirkt, wie es arbeitet für Euch, das Wege legt, damit Ihr es einfacher habt auf Euren angestammten Wegen auf der Erde. Kommen neue Wege durch den Willen IMANUEL hinzu, so nehmt den Weg dankend an, Ihr habt die Kraft im Geiste, sonst wäre die Aufgabe nicht an Euch herangetragen worden durch die Helfer aus dem Licht. Sie zeigen sich bei jedem anders, je nach seiner inneren reinen Beschaffenheit, kommen Bilder, kommen Träume oder kommen einfache Worte getragen an ihn heran.

 

Die geistigen Helfer sind zahlreich um Euch, Ihr sollt sie rufen, bevor ihr eine Arbeit für das Licht beginnt, dann können sie noch vorangehen, Euch den Weg ebnen, Schritt für Schritt seht Ihr dann im Lauf, wie alles für Euch hingelegt wurde, ihr müsst es nur aufnehmen, und auch ein Ziel könnt Ihr schon Ahnen, es ist der Punkt, wo der Sieg schon erwartet wird, denn geistig ist der Sieg schon vollbracht, nur das Grobstoffliche braucht etwas länger, aber es kommt auf diesem weise geführten Weg zur Sichtbarmachung, des ganzen Vorganges.

 

Gleichzeitig ist auch der geistige Führer dabei der Euch Wortwörtlich führt und abschirmt vor groben Einschnitten dunkler Einflüsse.

 

Der heraustretende Sieg wird lebendig gefeiert zum Lob und Dank an Gott. Der Mensch ist geistig zu grossen Wundern fähig, seine reine Empfindung leitet ihn und die reinen Gedanken für jede Sache und jedes Ding macht ihn erst zum Geistmenschen.

 

Nicht die Botschaft lesen macht den Menschen zum Geistmenschen, sondern die Handlungen in der Tat, formen und machen ihn Wahrhaftig stehend in der Schöpfung als Mensch. Noch nie hatte der Mensch ein solches Wissen angeeignet, das durch das Gotteswort der Gralsbotschaft zu den Menschen kam, konnte aufgenommen werden in seinem Geist und wurde bei richtigem Lesen der Worte, zu einer hohen Schwingung, die, wenn sie im Alltag lebendig gelebt wird, dem Leser zum Heile gereicht. So ist es möglich, durch das Lebendigmachen der Worte und ganzer Sätze aus der Botschaft, dass der Mensch noch einmal zu IMANUEL finden kann.

 

Wenn Ihr sehen könntet wie sich die geistigen Helfer um Euch bemühen, dass der Mensch wieder zu seinem hohen und reinen Ursprung zurückfindet, durch viele Hilfen der einfachen Helfer und auch der hohen Führer nur ist es möglich, dass der Mensch den Anschluss zum Schöpfer wieder herstellen kann. Berufene, Ihr seid nun gefordert, die Menschheit schaut auf Euch und Eure Taten. Die Hilfen sind Euch sicher aus dem Licht, nur Ihr müsst selbst in die Handlungen gehen, jetzt, sonst kann es zu spät sein.

 

Lasst Euch nicht Versuchen, achtet immer auf die inneren Werte jeden geistigen Austausches, der Liebe und Gerechtigkeit unter einander, das alleine gibt Euch nun in der schweren Zeit den nötigen Halt, bleibt dabei Wachsam und seid immer bereit das Dunkel in die Schranken zu weisen. Wenn Gedanken Euch nicht helfen, dann nehmt Euer inneres Schwert und durchtrennt das Dunkel an der Grenze. PARZIVAL ist steht’s mit Euch, so Ihr mutig streitet für das Licht, bedenket das immer.

 

Es ist PARZIVAL der Streitet, während IMANUEL auslöst die Gerechtigkeit, aber jetzt schon in IHM JESUS die Liebe verankert ist. Mischt es nicht, wie Ihr immer alles versuchtet zu mischen, JESUS ist jetzt in IMANUEL für den Aufbau der neuen Erde bereit, die Liebe in der Gerechtigkeit. Das alleine ist der Liebes Akt, GOTTES.

 

Wenn sich Einflüsterung nähert, das seht Ihr daran, weil das Luziferische immer etwas dumpfes irdisches materielles braucht um zu locken, anders geht es nicht, dunkles kann nicht feingeistiges hervorbringen als lockende Einflüsterung, immer ist das Dunkel bestrebt auf ähnlicher Ebene, wo Ihr jetzt steht einzuwirken, und nach dem Gesetz der Schwere ist das, in der feinen Grobstofflichkeit zeigt sich die Versuchung, mit viel List, eine List, die wir Menschen nicht mehr kennen, so schiesst das Angebot der Lockung förmlich herein und will den Menschen packen noch im letzten Augenblick, obwohl dieser sich schon wähnte, in Sicherheit und auf gutem Pfade, kommen die luziferischen Trabannten, und locken ihn weg durch falsche List.

 

Noch ein Rat will ich Euch geben: Achtet auf die rechten Worte die von Euch kommen, versenkt Euch mit Eurem Geiste in die rechte Formung Eurer Sprache, gebt Euch die Mühe das heilige Wort der Gralsbotschaft in Euch lebendig werden zu lassen, dann erkennt Ihr auch alle selbsttätigen Gesetze in der Schöpfung.

 

Dann gibt es auch für Euch keinerlei Enttäuschung mehr, denn Ihr seid selbst zu Wissenden geworden.

 

Amen

 


 

DIE WUNDE

Vortrag von Imanuel Markus  31.012023


Die Wunde sitzt immer noch tief in Euch.
Ihr hört meinen Worten zu, ich sehe Eure Augen, wie sie leuchten, wie ihr versucht zu folgen dem Wort, aber Ihr wollt, dass diese Worte dem Anderen gelten, nicht Euch selbst. Ihr glaubt, dass diese Worte an den Anderen gerichtet sind, und dünkt Euch demnach höher, als der Andere. Dabei sind gerade diese Worte für Euch von Nutzen, da sie in Euch fehlen.


Wenn ihr diese Worte von mir aufnehmt im lebendigen wahren Sinn, werdet Ihr sehen, wie Eure Wunde brennt, denn ihr seht, dass diese Worte Eure Wunde ausfüllen.Dazu müsst ihr aber das Wort annehmen. Wie schnell käme dann eine Wandlung, denn ihr heilt dann diese Wunde. Es ist die Wunde, dass ihr nur das glaubt, was Euch schmeichelt und dass diese Worte immer nur an den Anderen gerichtet sind. So könnt ihr nie Eure Wunde heilen.
Das ist Eure tatsächliche Wunde!


Nicht Alkohol, Rauchen, Quereleien ist die Wunde, die Wunde sitzt viel, viel tiefer. Es ist die Wunde, dass ihr dem Wort nicht richtig folgt, das Wort nicht in Euch hereinlasst, diese Wunde auszufüllen und zu schließen.
Es ist doch ganz einfach.
Wenn ein Kind in Trübnis ist, dann nehmt das Kind an der Hand auf Euren Schoß. Gebt ihm eine lebendige spielerische Anleitung und es fühlt sich wieder wohl, im wesenhaften Spielen. Alle Trübnis ist verflogen. So heilt das Kind seine Wunde.


So kann auch der Mensch spielend diese Wunde, die noch so tief ist heilen, indem er das Glück und den Frieden aufsucht, ununterbrochen, und in reinster Liebe dem Andern gibt, genauso wie dem Kinde. Dann verliert seine Wunde an Gewicht, denn er füllt die Wunde auf mit Seelenheil bis an den oberen Rand der Wunde. Sie ist geheilt die Wunde.


Auf dieser gereinigten Oberfläche wird der Mensch dann die Worte lebendig unverändert aufnehmen. Es wird zu herrlichem Erleben, und endlich werden die Worte zur Erkenntnis für diesen gehobenen Geist. Die kleinen Schwächen fallen dann ab und sind nicht mehr. Sie haben keinen Gehalt und keine Schwere mehr. Die Wunde ist geheilt. Der Mensch schaut nicht mehr auf den Andern. Er sieht sie wohl noch, aber er hält sich nicht mehr bei den Andern auf in Gedanken.


Er steht dann in seiner Überzeugung Vollbewusst im Dienst zu den Menschen. Dass er dann, noch höher steigt, das liegt alleine an ihm. Der Boden dazu ist bereitet. Die Wunde ist Vergangenheit, er sieht nicht mehr sich selbst, nur noch das Wohl für den Andern. Er hört nun auf den gutgemeinten Rat des Menschen.
Dieser Mensch ist dann wahrhaftig. Ein wahrhaftiger Mensch!


Wer so steht, der ist im Glück und im Frieden mit sich und in Liebe für den Andern.


IMANUEL Markus


 

 

Ich habe nur noch ein letztes Wort an Euch!  17. Januar 2023

 

 

Ihr wurdet durch die Erfüllung im RUF Auserwählt, IHM, IMANUEL zu dienen!

 

Aber was tut Ihr mit der vom LICHT geliehenen Gabe, Ihr wendet sie an, nur dem Menschensohn Schaden zuzufügen, dem der Euch hinauf hob in den EID im Dienste zu IMANUEL!

Ich kenne Euch, die mir Schaden wollen, ich werde die Feinde nennen beim Namen, denn sie sollen keinen weiteren Schaden bei den reinen Herzen der Suchenden anrichten.

 

Seht Ihr nicht den hohen Ernst, den Ihr mit IMANUEL und vor GOTT eingegangen seid?

 

Seht Ihr wirklich nicht die Versuchungen die lauern, damit Ihr Euch von Imanuel Markus trennt, sie haben viele Gesichter, gerade unter den hohen Berufenen kommt mit viel List das Dunkel an Euch und will Euch gewinnen. Der so sich zeigende Feind wird Euch Wankende schnappen für seine Zwecke, im Glauben für Euch, dass Ihr Besseres bekommt als bisanhin.

 

Ich sage Euch, für Euch wird nicht mehr gesorgt, Ihr habt ja heute den Verlassen, der für Euch alles war, in Zusammenschlüssen und hohen Feiern, labtet Ihr von seinen Strahlungen, den Strahlen von IMANUEL, dessen Strahlungsüberbringer ich sein darf, Imanuel Markus.

 

Ihr standet im Strahlengewand vom Menschensohn, die Kraft für Euren Geist erhieltet Ihr, und noch viel mehr, eine neue geistige Heimat auf der Erde. - Und das wollt Ihr nun eintauschen gegen Illusion und Selbstbetrug der Feinde und Abtrünnigen, die sich böswillig gegen mich stellen und mich vernichten wollen.

Aber die ganze Anstrengung dieser schleichenden Feinde wird nur an meine Grenze kommen, was dann geschieht, wisst Ihr nur zu gut, weil PARZIVAL an der Seite von Imanuel Markus sein flammendes Schwert gegen alle Feinde erhebt. Wer nur Mitläufer ist, hat noch nicht den geistigen Tod zu erwarten, sie können in Reue noch zur Besinnung kommen, diese wird der Menschensohn wieder aufnehmen, es fällt dann unter falsche Menschenklügelei. Die niederträchtigen Feinde aber, werden vom Schwert PARZIVALS, flammend verbrennen und ausgelöscht, es sei denn GOTT hat ein Erbarmen für diese Frevler.

 

Einige in der Lichtschar sind direkte Feinde vom Menschensohn Imanuel Markus. Ich werde sie nun nennen, damit auch das ans Licht kommt was verschleiert, die Guten unter Euch Suchenden, Berufenen und Kreuzträger auf der Stirne mit Lockungen gewinnen will.

 

Wer jetzt noch Gabriele Meyer folgt, deren Lockungen erliegt, ist selbst schuld. Sie hat gedient IMANUEL direkt, nun ist Ihr Kanal geschlossen vom Licht. Sie hat sich selbst durch eigene Schuld von Imanuel Markus getrennt, durch bösartige Verleumdung und unberechtigten Jähzorn ihm gegenüber, Ihr heiliges Amt auf der Erde somit verwirkt. Schwanenjungfrau Gabriele ist nicht mehr in Ihrer Strahlenkraft zu Schwanhild, der Kanal ist geschlossen, so die Worte IMANUEL.

 

Die Lilie ist Feind zum Menschensohn, sie ist vom Licht abgeschnitten, und streut listige Quereleien unter die Lichtschar. Christine Singer die Lilie ist vom Licht ausgeschlossen, nachdem sie einen feinstofflichen Kampf mit dem Freund und Ritter führte gegen Imanuel Markus.

 

Am Montag 3‘30 Uhr, hört es wohl, so ist Dunkles in den Hochberufenen, die sich entfernen vom Menschensohn. Ihr Freund ist ein Mitläufer, Ritter Alexander Nagel er kann noch zurück, aber das Tor bleibt nicht lange offen, nur bis Ende Februar 2023, haben somit alle Abtrünnigen und Mitläufer noch Zeit zurück zu kommen zu Imanuel Markus.

 

Für die Feinde jedoch habe ich nur noch Mitgefühl.

 

Was ich heute sage ist gesetzt!

 

ISMAEL und PARZIVAL sind selbst Zeugen, als ich angegriffen wurde am Montag. Ich gehe davon aus, Ihr wisst die Aufgabe von ISMAEL im Reingeistigen (Beschützer der Hüllen im Irdischen und Feinstofflichen) so beschützte er meine feinstoffliche Hülle vor den Angriffen.

 

Warum kam es dazu?

 

Die Berufenen werden durch die Strahlungen aus dem Menschensohn zu einer Arbeit in Ihren Gaben gezwungen, alleine durch den Lichtdruck erzeugt, müssen sie in die Handlung gehen, leider zwang ihr Müssiggang und ihre Mutlosigkeit sie in falsche Bahnen geradewegs zum Misstrauen, und schon ist die Falle des Dunkels zugefallen.

 

Auch muss ich mich nicht rechtfertigen, in den Dingen, die mir geistig durch das Licht zufallen.

 

Letzte Rettung!

 

Ich werbe nicht um Euch, ich erfülle den Willen GOTTES!

 

Es liegt ganz an Euch, kommt Ihr zurück zum Menschensohn, wird er Euch wieder aufnehmen. Nicht aber die Feinde, sie haben keinen Eintritt mehr bei IMANUEL Markus, über sie richtet der Wille GOTTES.

 

Für die, die wieder nur Spott haben gegen mich als der rechte Arm IMANUELS, nehmt Euch vor, nicht meine Wege zu kreuzen, denn ich werde Euch nicht mehr kennen.

 

Das Schöpfungs Weltenrad dreht sich weiter dem ersehnten Ziele zu, der neuen Erde, ein neues Menschentum aufzurichten, das IMANUEL leitet.

 

Nur ein frohes Geistiges Schaffen kann den Menschengeist heben, auch das wollen die Menschen nicht, lieber sind sie im Irdischen Materiellen dem Dunkel ausgesetzt, als dass sie sich im Alltag regen für Geistiges. Das ist der Fall der Berufenen!

 

Viele Grüße an die noch nach Licht sich sehnenden.

 

IMANUEL Markus

 


 

 

Vortrag von Imanuel Markus

 

Aussergewöhnliche Geschichten, Momente mit Ewigkeitswerten.

 

 

Jedem Treffen in der Lichtschar soll immer auch eigenes Erleben vorangehen, das vorgetragen werden kann, weil Derjenige das Erlebte nocheinmal lebendig macht, und dadurch etwas Geistiges zu erzählen weiss, das vorerst einem Ringschluss gleicht, darin gut vorgetragen dem Zuhörer etwas geben kann in der Seele und sogar im Geiste. Der Erzähler berührt also die Seele des Zuhörers auf eine angenehme Art die Wärme ausstrahlt, trifft auf Seelen im Gemüt zu regem geistigen Austausch, die eine hohe seelische Schwingung erstehen lassen kann.

 

Wer also dem Vortragenden seine volle Achtung schenkt für seine Geschichte, dem kommt eine fühlbare Wärme entgegen, die sein Gemüt anhebt und sich erinnert an seine Geschichten, die er auch selbst erlebte, und will nun diese auch vortragen.

 

Wichtig ist dabei für Vortragende und Zuhörer, dass sie im Gemüt sind, somit in der Mitte ihres bildhaften Empfindens. Es ist darauf zu achten, dass nur eigenes, lebendig Erlebtes eine hohe Schwingung erreichen kann, und schlussendlich die ausströmende Wärme erzeugen kann für alle Teilnehmer.

 

Diese Wärme ist der Ausgangspunkt wo Weisheit auf die Seele und den Geist des Hörers trifft, gleichzeitig geht diese erhaltene Wärme über zum Vortragenden. Das ist ein seelisch wacher Austausch, der von Weisheit geleitet ist, trifft auch auf Gleichart, und will immer als Ziel seinen Ringschluss sehen, mit aller Klarheit lebendigen Erlebens. Die alles sichtbarmachende Geistesreife erkennt einen möglichen Ringschluss, dem der Geist folgt, der später oder sogar sofort einlenkt auf den gezeigt bekommenen Weg, erkennt er die Begebenheiten, es ersteht lebendig in ihm auf und das ist dann seine Erleuchtung.

 

Die Erkenntnis wächst parallel im Vortragen erst richtig glühend auf und stärkt sich gebündelt in das Bewusstein. Das ist dann Geistiges, es ist tatsächlich Geistiges was hier aus dem Gemüt heraus lebendig vorgetragen wurde, sich setzte, und in einer geistigen Schublade hineingelegt wurde, kann nun jederzeit wieder hervorgeholt werden, für geistige glückliche Stunden. Dazu müssen wir wieder kommen, im Gemüt unsere Seele zeigen, damit wächst erst die Achtung für den Andern.

 

Es ist ein Gesellschaftsspiel von höchster Güte für den Geist, das nun wieder neuentfacht werden soll unter den Wissenden und Kreuzträgern auf der Stirne. Wie einfach ist doch Natürlichkeit, gerade das braucht es aber im Gemüt, die Natürlichkeit, kein Vornehinstellen, sondern nur in Einfachheit sich ganz zurück nehmen, und erzählen von einem lebendig erlebten Geschehen.

 

Wie gross dieses Geschenk für alle Teilnehmer sein kann, vermag der Mensch zu fassen, dem im Gemüt die Seele warm berührt und somit dem Geist eine Türe öffnet, sich selbst besser wahrzunehmen und somit dem Andern in Achtung und in Liebe zu begegnen.

 

Es hebt den Menschen gleichermassen empor im Gemüt und er empfindet die wärmende Seele. Ein Zustand, der eine Brücke sein soll, hinüber zum reinen Geist der Erkenntnis. Das daraus gewonnene Erleben strahlt nun rückwirkend auf alle Zuhörer und es verbindet sie ein Band der Liebe und Achtung.

 

Der so gestärkte Geist kehrt zurück zu sich selbst, sieht sein Werk und ist sehr glücklich, einigen Menschen ein Strahlen in die Augen gezaubert zu haben. Sein Geist nimmt in aller Klarheit den Nutzen auf und die Erkenntnis wandelt es in die Kühle des geistigen Aufbewahrens.

 

Im Kleinhirn, sind unzählige dieser geistigen Schubladen, in eine davon wird es hineingelegt von geistigen Helfern und behütet, bis Ihr es wieder erweckt zu frohem Schaffen darin. Ihr selbst bestimmt ganz bewusst, wenn diese Schubladen geöffnet werden sollen von den Helfern und Eurem geistigen Führer, jedoch kann es auch alleine durch das Wollen in der Demut sich öffnen in der rechten Stunde, wenn Zwei oder Drei in Geiste zusammenstehen, erhält geistiges Gut immer Zugang.

 

Es ist eine grosse Hilfe für die Seele, wenn sich das Gemüt regt zu freudigem Geschichten vortragen. Es wärmt die Seele gleichzeitig in Achtung füreinander, hier kann der Funken springen für den Geist, sein Begreifen nach der Weisheit, die in jeder eigenen, lebendigen Geschichte liegt. Denn Weisheit ist Erlebtes, ein Nebenhergehen in der Wahrheit der Gesetzmässigkeiten in der Nachschöpfung, so ist Weisheit ein Teil von jedem, der im lebendigen Erleben auf Erleben immer mehr zur Spitze drängt, als Erkenntnis daraus ein Kleinod abgeschlossen als Schale rein behütet ewig im Kleinhirn.

 

Damit der Mensch immer in diesem Fluss des bewussten Lebens stehen kann, braucht er unbedingt das Gemüt. Was ist Gemüt? Es zeigt der Mensch Gemüt, der noch Natürlichkeit und Einfachheit in sich zum Ausdruck bringen lassen kann. Wer seinen Geist nicht eingeschnürt hält, sondern mutig zu seinem geistigen Erwachen steht, dem fliesst unaufhörlich die Kraft zu, denn Geistiges ist von Gemüt nicht zu trennen, es ist Eins!

 

Wer aber den Mut aufbringt, Etwas aus seinem Erleben vorzutragen, dem ist gut Beraten, dass er auch sich auf sein Gemüt verlassen kann, denn darin liegt die Kraft des Menschengeistigen. Eigenmenschliches fällt ab, es zählt nur noch die Einfachheit im Vortragen, die in Natürlichkeit wurzelt, ein Geschenk das man Gemüt bezeichnet. Habt also Mut für Geschichten die Ihr selbst lebendig erlebt habt. Ihr erntet dabei als Ausgleich die gebührende Achtung.

 

 

IMANUEL  Markus  9. Februar 2023 Vorarlberg

 


 

Nur an Vortragende


Einige Punkte, die zu beachten sind von Imanuel Markus.
Immer auf die innere Stimme hören.
Diese klar unterscheiden vom Verstand.
Nicht den Impulsen des Dünkels folgen, es erzeugt nur Verwirrung.
Sich selbst nicht hören bei Vorträgen.
Der großen Verantwortung gegenüber den ernsthaft Suchenden immer vollbewußt sein.
Vor dem Vortragen ins Gebet gehen und um die Kraft bitten, damit ihr die hohe Schwingung immer beibehaltet. Wer das nicht macht, wird unterbrochen, dauernd durch Kleinigkeiten.
Das Gebet ist ein Schutz für die hohe Schwingung und rundet Euren Vortrag ab.
Der Sieg folgt dann und ist bei Euch!
Feinstofflich die Menschen in Liebe wahrnehmen.
Denn die Gleichart kommt, sobald sie die Worte hören, im Diesseits und im Jenseits warten viele Geister nur darauf von Euch Wissenden zu hören.
Ganz wichtig ist es, den Geistführer rufen.
Er gibt dann die Stichworte lebendig an den Vortragenden weiter.
Immer aufbauende Worte wählen.
Nicht wettern über Dinge und Menschen.
Die Menschen wollen geführt werden, lasst sie nicht stehen mittendrin, sondern führt sie auf den rechten Weg, der zur Quelle führt.
Erzählt auch Eure lebendigen Geschichten. Nur Geschichten von Euch, nicht Erdachtes.
Denn eigene Geschichten lebendig erlebt, verbinden Euch sofort mit den Seelen. Damit schafft ihr die Brücke für den Geist zur Öffnung, sofort auch aufzuspringen, die lebendige Wahrheit auch in ihr Leben zu holen. Dann kann Großes geschehen, dass die Menschen das lebendige göttliche Wort erhalten wollen.
Wir reichen Ihnen die Hand für das Wort, damit sie wieder auf Gott zugehen können.

 

Macht Gleichnisse aus dem Leben, dort wo Ihr empfindet, dass sie von Neuem abgeholt werden müssen.
Link: Gralsbotschaft: „ Im Lichte der Wahrheit“ von Abdruschin 1931


Schlußwort:
Ein guter, wertvoller Vortragender sieht nie sich selbst, er gibt in Liebe und führt zu Gott.

Imanuel Markus


 

Die Weisheit  aus ISMAEL bringt Eure Gaben auf eine höhere Ebene 29.01.2023

 

Wie ich schon sagte an Feiern, es gibt immer Neuigkeiten, und es dreht sich weiter das Rad der Schöpfung.
Das Tor im Urgeistigen zu Patmos wurde geöffnet, und sein höchster Diener erscheint!


ISMAEL; der Reinste unter den Menschengeistern.


ISMAEL gibt in seiner geistigen Anwesenheit den Menschen die Weisheit über alles Begreifen der Gesetze, von Farbe, Ton und Zahl, diese in reinster Schale von oben empfangen und behütet für die Nachschöpfung.
Ihr dienten Söhne Ismaels im weisen priesterlichen Geistwalten als erste Hüter in der Nachschöpfung.


ISMAEL gibt uns seine Weisheit, damit wir die geliehene Gabe nützen zum frohen Schaffen. Öffnet Euch deshalb ISMAEL, meldet Euch an in Eurem Geiste, der Weisheit, sie hebt all Euer Denken und Tun, in GLÜHENDE LEBENDIGKEIT, wo Körper, Seele und Geist wieder Eins sind.

Ich weiss, es ist NEU für Euch, aber Ihr musstet doch NEUWERDEN, so die Worte von ABDRUSCHIN, wie soll sonst das neue in Euch hereinkommen?


Es ist wie ein Heimkommen, der Geist tritt über die Schwelle der blauen Insel der seligen Gärten von Patmos!
Es ist tatsächlich Reingeistiges, was ihr Heute von ISMAEL empfangen könnt. Wenn Ihr diese Weisheit in Euch lebendig werden lässt, dann ist Sehnsucht und Erfüllung eins.


Ihr kommt Nach Hause.
Ich wünsche Euch die geistige Öffnung für dieses hohe Geschehen, das jetzt auf der Erde wallt.


Hochachtungsvoll im Dienst von IMANUEL
IMANUEL Markus

 


 

Brief an die Lichtschar 12.01.2023

 

Südbayern von Imanuel Markus

 

 

Es gibt wahrscheinlich eine Verzögerung der Aktivitäten des Dunkels, das nun warten muss, bis die lichten Menschen in der Lichtschar endlich bewusst wahrnehmen, dass SIE der Auslöser sind für den Schlag allem Dunkel.
Somit seid IHR der Auslöser im Weltgeschehen, nehmt Euch das zu Herzen! Denn die Schwingung in der Lichtschar ist so hoch, dass nun jeder in die Handlung gehen muss für das Licht.

 

Das Licht hat mitgeteilt, dass das Dunkel erst für das Licht arbeiten muss, wenn ein grosser Überdruck entsteht und dieser kommt von Euch! Nur von Euch, weil Ihr mit dem Feinstofflichen enge Berührung habt über Jahrtausende, die Schicksalsfäden im Dunklen Denken und Tun, dauernd das Dunkel nährte, muss nun durch diesen hohen Druck des Lichtes zusammenstürzen, IHR steht mittendrin, wer jetzt noch sagt, er gehöre nicht zu den Auslösungen des Grobstofflichen, der gehe seinen Weg.

 

IHR, die ihr da seid, ihr erhaltet die Strahlenkraft vom Menschensohn, also müsst ihr mit dieser Kraft im Licht stehen und diese hohe Druckwelle auslösen gegenüber allem Dunkel.

 

Tut ihr das nicht, wird es eine grosse Verzögerung geben, wie damals bei Abdruschin.

 

Denn auch damals gingen die Berufenen eigene Wege, anstatt die klare Aufgabe zu sehen.

 

Es fehlt Euch die allesmitreissende Liebe in der Lichtschar zueinander!

 

Ohne die Liebe zum Anderen innerhalb der Schar aufersteht keine Lichtsäule und wird vom Licht nicht erkannt, somit kann dieses fahle Licht nichts bewirken, und wird nicht angezogen vom göttlichen Licht, somit verbleibt nur noch Hoffnung mitzuhelfen, und geht ohne diese Kraft verloren, anstatt Kraftvoll mit Überzeugung zu Wirken im Licht.

 

Also reisst heute das Ruder herum und liebt einander endlich, damit steckt ihr andere an zum Guten, zum Lichtvollen. Lasst den anderen so sein, wie er ist, reinigt Eure Wunde, denn niemand darf richten über den Andern. Tut er es trotzdem, so kommt neues Karma über ihn und er kann nicht erfüllen, diese Seele muss wiederkommen.

 

Wenn Ihr wahrnehmt, dass Ihr aus Eurem geistigen Kanal austretet, sei es aus Mutlosigkeit oder alltäglichen Angriffen, dann richtet Euch sofort neu aus, und besinnt Euch auf die Kraft GOTTES die Euch immer führt, steht Ihr bewusst und sicher im Licht. Wer jetzt nicht ständig, ja täglich bewusst, den reinen Lichtkanal anstrebt und sich darin erstarkt, den überfällt das Dunkel und er wird mit aller List die er nicht kennt ausscheiden vom Kanal des Lichts, somit auch von der Lichtschar, das ist dann sein selbst gewählter Untergang, es ist ein natürlicher Vorgang.

 

Sie gehören dann zu den Mutlosen, die nicht den natürlichen Eifer aufbrachten, für den neuen Mut hinzustehen. Sie gleichen den Treibhauspflanzen, die bei geringem Wind schon umfallen. Also steht wahrhaftig in der Schöpfung mit dem rechten Mut, und wehrt Euch, aber immer so, dass Ihr keinen seelischen Schaden anrichtet. Achtet darauf, wo sich reiner Mut zeigt, dort ist immer auch die Wahrheit, denn GOTT erfreut sich an den mutvollen Menschen.

 

Lasst Ihr Euch aber Entmutigen, weil Euch meine Worte vielleicht als kühl oder fremd erscheinen, so ist die Entmutigung in Euch schon vorgeschritten, und ich kann Euch nicht mehr helfen.

 

Ich habe mich von Euch nicht entfernt, in mir ist die Liebe und die Gerechtigkeit.

 

 

IMANUEL Markus

 


 

Unser Schöpfer der allmächtige GOTT.

 

Der Mensch sollte das Mysterium Gott, nicht verirdischen, also nicht in das kleine menschliche Verstandesdenken einpressen.

 

Aus Gott selbst kam Jesus Christus, und damit es die Menschen verstehen, wurde der Name; Sohn hinzugefügt, Jesus ist die Liebe aus Gott, und ging später wieder zurück in Gott selbst.

 

Wenn Jesus wirkt in der Schöpfung, dann geht er aus Gott heraus als Liebe aus Gott.

 

Der andere Sohn, den die Kirche als Heiliger Geist betitelt, ohne sich darüber ernsthafter Gedanken zu machen, ist in Wahrheit Imanuel, der ausgeborene Sohn Gottes in der Gerechtigkeit.

 

Eine Ausstrahlung aus Imanuel ist heute in der Handlung für das Endgericht, das jetzt jeden Menschen ergreift, viele können seine Erscheinung als Parzival sehen, denn Imanuel kommt nicht in der Form die Oben ist, bis zur Erde.

 

Die Handlung auf der Erde als Gerechtigkeit ist in Parzival, der strahlende König der Könige aus dem Heiligen Gral, weit über dem begreifenkönnen des Menschengeistes ist diese Burg eine Lichtburg, sie steht tatsächlich weit über, dem Paradiese, das der Erdenmensch als bewusster Geist erreichen kann.

 

Die Menschen; weit vor jeder Zeitrechnung und allen Umwälzungen der Eiszeit, hatten noch Verbindung nach ganz Oben, dem Hl. Gral und dem Mannesmut aus dem Walhall. Aber die Menschen züchteten den Verstand, als Krone ihrer Eitelkeiten und so verblasste die Botschaft aus dem Heiligen Gral mehr und mehr bis heute.

 

So erbarmte sich Gott und liess seine zwei Söhne nacheinander zur Menschheit herab in die Schöpfung, bis zur Erde, in der Hoffnung den Menschen; in der Liebe und in der Gerechtigkeit helfen zu können.

 

Jesus war ein Liebes Opfer Gottes, Imanuel-Parzival war ein lange vorbereiteter irdischer Akt, angefangen als Abdrushin in Arabien vor 2500 Jahren, dann brachte Abdrushin noch einmal die Botschaft aus dem Gral. Die Gralsbotschaft!

 

Imanuel  Markus

 


 

 

Die Sichtung ist abgeschlossen

 

zum Fest des Strahlenden Sternes. 

 

29. Dezember 2022 Bad Diezlings.

 

 

Die Hohe Feier, ist eine Feier nur

 

für GOTTVATER, JESUS CHRISTUS und IMANUEL.

 

 

 

Wer noch glaubt, er müsse sich selbst einbringen und sich selbst sehen in der Feier, der steht falsch, denn nur Gottesdienst ist es, wenn der Mensch auch GOTTESDIENST ausführt, und sich nicht als Zentrum des Geschehens in der Feier sieht, sondern nur GOTTVATER als grossen Dank empfindet, IHM alleine Zugehören und Huldigen. Das ist Gottesdienst. Deshalb besinnt Euch, warum nähert Ihr Euch heute dem ALLMÄCHTIGEN, dieser Frage müsst Ihr Euch bewusst sein, sie trägt Euch empor zum Licht oder hinab ins Verderben.

 

Die Sichtung von der ich sprach vor 1 Monat ist heute zur Feier abgeschlossen. Das Licht gab Euch noch 4 Wochen Zeit in der Lichtschar, damit ihr Euer unreines Seelengewand noch rechtzeitig reinigen konntet. Wie so oft gehen die Menschen Gedankenlos über diese letzte Warnung hinweg. So als würde sie aus mir heraus kommen dem Markus Bösch. Was für eine Verfehlung und Weglockung vom Dunkel inszeniert, lässt Ihr immer noch zu, obwohl viele von Euch schnell reiften in einem ganzen Jahr. Sind es doch wieder einige die glauben alles was ich sage, ist aus meinem Gehirn, aber das ist nicht so, mein Gehirn formt lediglich die Worte und reiht sie aneinander, jedoch der Inhalt und die Satzstellung, die diese Vorträge beinhalten, sie sind von IMANUEL gegeben, in der Stunde des geistigen Empfangens. Es ist ein Fluss im Schreiben, ein aneinanderreihen von Worten die in ganzen Sätzen eine hohe Schwingung erzeugen, für den, der diese Worte in sich zum Leben bringt. Für Ihn sind sie Stütze und Stab.

 

Es drängt alles nochmals schneller Vorwärts getrieben durch die Allmacht GOTTES!

 

Was nun geschehen wird geschehen muss auf der Erde, ist GOTTESWILLE, ER nur alleine gibt Euch das LICHT für Euer Denken und Tun. Also gebt acht haltet die Seelenkleider rein.

 

Die Verantwortung des Versiegelten ist ab heute weit höher geistig, als noch gestern. Weil die Lichtkraft Gottes diese Schnelligkeit von den Versiegelten verlangt.

 

Denn sie sollen die Tausenden Suchenden sicher führen. Hinter jedem von Euch stehen mindestens tausende von Eurer Art. Und sie verlangen von Euch als Lichttürme den sicheren Weg aus dem Chaos auf der Erde.

 

Wenn ihr von Gott ablässt, so fallen alle Tausende, die jetzt hinter Euch stehen, auch ab und ihr mit Ihnen.

 

Empfindet endlich, Euere hohe Verantwortung gegenüber Euch und den tausenden Suchenden, denen Euer Entschluss voranging ihnen zu helfen, zum Licht zu finden, verwehrt ihr Eure geliehene Gabe, ihnen zu helfen, dann stürzen ALLE, die so sehr auf Euch hoffen, und ihr mit ihnen.

 

So will ich Euch einen Rat geben:

 

Rechnet nicht, und sorget nicht, lebet ganz der Gegenwart und bleibt treu in der Liebe zum Licht.

 

Heute ist der höchste Tag im Grale, weltweit feiern die Menschen und blicken zu Gott auf, wir verbinden uns mit ihnen im innigen Gebet. Hohe Lichtwesen kommen heute herab und feiern den Abschluss von Jesus Christus. Jesus ist heute mitten unter uns, was für eine Gnade dürfen wir heute erleben, JESUS und IMANUEL sind in dieser geweihten Stunde mitten unter uns in diesem geheiligten Raum.

 

Ein neuer Tag ist heute geboren, ein wahrer Geburtstag für die Menschheit, auf der neuen Erde werden die Menschen dann diesen Tag in Freude feiern. Wir feiern ihn schon heute, denn wir haben Wissen, denn wir sind die, die aller Menschheit vorangehen müssen.

 

Heute ist der Ringschluss der Sichtung. Ihr müsst es nicht einmal empfinden, denn es ist so offensichtlich gewaltig gegeben, weil es rein Grobstofflicher Natur entspringt, und somit für das Auge, die Folge, davon sichtbar macht. Alte dunkle hässliche weit zurückliegende Entschlüsse kommen ein letztes Mal auf den Grobstofflichen Plan. Es ist des Dunkels selbst, was diese Menschen jetzt erleben müssen, denn sie hatten nie wirklich Zeit für GOTT, immer hatten sie eine Entschuldigungen bereit, die sie schlussendlich jetzt, durch einen schmalen Trichter hindurch zwingt, um ihr übles Wollen noch ein letztes Mal schmerzhaft zu empfinden. Wer dann in Selbstmitleid verfällt, dem kann nicht mehr geholfen werden, zu weit weg ist seine Empfindung, um reines geistiges noch wahrzunehmen. Gotteswille richtet über sie in dieser Stunde.

 

Bis heute musste abgeschlossen sein, was gereinigt sein soll in Euch, von üblem Karma und dunklen Eigenschaften. Aber es sind doch einige, die darin feststecken, sei es Selbstsucht, Gewinnsucht, Vorteilssucht, Mitbefriedigung, Zerstörung; das sind die Schlimmsten, zu ihnen gesellen sich auch zuletzt, noch die Geschäftigen hinzu, auch sie wollen der grossen Aufgabe ausweichen, oder sie für Ihr egoistisches Denken nutzen, damit sie durch den Posten einen Vorteil bekommen, nehmen das erfahrene mit sich und flechten es in das veraltete Gewebe mit ein, das gar nicht dazu passen kann, weil der neue Faden des Gewebes, den alten Stoff abwehrt und abstösst, so verbleibt das alte Gewebe übrig auf dem der Mensch weiter seine Selbstherrliche Macht ausspielen will. So sind wie schon gesagt einige in der Lichtschar, von denen man es am allerwenigsten vermutete, sind Versucht, dass sie wieder in ihre alten Muster zurückfallen.

 

Da sind mir die lieber, die durch rege Arbeit in der Lichtschar Fehler machen, bei richtiger Sicht dadurch aber reifen können, um schneller wieder weiter zukommen. Es ist nur bedauernswert, für die, die sich jetzt von der Lichtschar trennen.

 

In Zukunft wird nur noch der zugelassen, welcher den Menschensohn erkannt hat. Das ist ein NEU GESETZ, ohne die Anziehung zum Menschensohn wird der Mensch abfallen und vergehen, es fehlt ihm die volle Überzeugung IHM zu folgen, denn der Menschensohn holt sie nicht ab, wie damals JESUS seine Jünger im Lande suchte, sie müssen den Menschensohn finden, den IMANUEL selbst auserkoren hat, der für IHN die rechte Hand auf der dunklen Erde ist. Ja der Menschensohn ist die rechte Hand seines HERRN, der in den Himmeln thront. Für viele nicht verständlich, da sie immer in falscher Erwartung sind, wird er an Ihnen vorübergehen.

 

Aber es gibt eine treue Schar im Licht, zu der will ich sprechen und den Schlüssel in die Seele legen, damit sie nicht im letzten Moment noch verloren gehen. Wachsein ist hierbei das Gebot für jeden, der mitschwingen will im grossen Lichtgeschehen dieser Zeit. Ihr habt dieses Jahr 2022 getreu erfüllt und manchen harten Kampf bestanden, ohne dass es Euch irdisch bewusst geworden ist. So ging die Sichtung an Euch vorbei, ohne Euch angreifen zu können, Ihr ward im Reinen mit Euch selbst, in der vollen Überzeugung Eures Strebens das nur den Weg zum Licht kennt.

 

So manches wilde Aufbäumen und Anstürmen des Dunkels, habt Ihr in getreuer Wacht zurückgeschlagen, sieghaft abgewiesen, derart, dass nicht einer davon, über die gesetzte Grenze dringen konnte.

 

Ja treue Wacht habt Ihr gehalten in Liebe zu dem Licht. Aus diesem Grunde konnte Euch das Licht GOTTES auch immer neue Stärkung geben. In Eurer Treue kann und wird es Euch unüberwindlich machen!

 

Werdet darin aber niemals müde; denn geistig und auch irdisch Wachsein ist die Art des Kampfes, den Ihr führt. Und Wachsein bringt Euch den heiligen Sieg! Eure Kämpfe spielten sich vorwiegend in dem Geistigen und Feinstofflichen ab, die letzten aber fanden bereits an der Grenze der irdischen Grobstofflichkeit statt. Ihr habt dabei gesiegt, aber die Kämpfe sind noch nicht zu Ende.

 

Die Suchenden werden durch Euch und in Euch, werden sie mich finden in dem Wort das Ihr kündet. Seid deshalb treu auch darin, wie ihr es bisher gewesen seid. Zur Feier des Strahlenden Sternes werdet Ihr dafür besonders Kraft erhalten, denn Ihr müsst sie jetzt verwerten. Die aber, die heute abfallen von Euch, lasst sie gehen, sie haben nicht erkannt und wollen nicht sehen, dass Ihr Schwur auf Patmos nun schwer auf Ihnen lasten wird.

 

Brennt meine Worte tief in Eure Seelen ein: Ritter und Jünger, damit sie darin nie verwischen, denn es sind Worte aus der Ewigkeit und für die Ewigkeit gesprochen. In Eurer Treue kann ich heute, mich der Erde offenbaren.

 

„Ich bin und bleibe Imanuel Markus, komme und halte, was dem Willen des Vaters ist. Ich sichte den Geist und richte die Sünde, strafe die Seele und schlage den Leib. IMANUEL ist in mir, und JESUS ist in IMANUEL, ein Mysterium für jeden Menschen, bleibt im beschränkten geistigen erfassen zurück, in Fernen ewiger Unendlichkeit. Jesus die GOTTLIEBE ist also in IMANUEL der GOTTGERECHTIGKEIT, dessen Auslöser jetzt beginnen Weltumspannend, zum Tag des Ringschlusses von JESUS Christus, es ist ein neuer Geburtstag heute, der Geburtstag des Strahlenden Sternes Flamengarben, werden bald die ganze Erde erfassen und rütteln und schütteln. Bleibet im Vertrauen und lasst das Licht in Euch nie erlöschen zu IHM dem Allmächtigen unserem GOTTVATER. IMANUEL Markus wird seinen Weg gehen, mit ihm die, die sich als Wertvoll empfinden IHM nachzufolgen in den Übergang von der alten Erde auf die gereinigte Erde strahlendes Paradies.

 

Was nun kommt über die Menschheit, das sagt uns die Grabtafel ABDRUSCHIN S, vom Seher Nesometh gezeichnet im Reiche des Arbaberfürsten ABDRUSCHIN vor 3500 Jahren. Sie kommt jetzt an die Oberfläche, wie alles, was die Gesetze GOTTES trägt, entsteigt dem Sand. Achtet auf die vielen Zeichen in verschiedenen Ländern im Süden, sie werden nach diesem Ringschluss noch schneller kommen, herauf aus dem Wesenhaften Schosse getreu behütet über Jahrtausende. Dann entsteht die neue Erde, mit der grossen neuen Sonne, wenn die lichtvollen Menschen entrückt sind, kommt der neuerliche Segen Gottes über die kleine Schar, die dann emsig arbeitet endlich, im Willen GOTTES.

 

Bis dahin kommt die grosse Drangsal, da müssen alle Menschen hindurch, es wird böse und dunkel werden, haltet Euch an das „Wache und Bete.“ Dann seid Ihr beschützt.

 

 

Vater, Ich IMANUEL MARKUS habe mich den Meinen nun bekannt.

Es ist damit erfüllt Dein Gebot.

Hilf Ihnen, dass sie wandeln dürfen auf den Wegen, Deiner Gnade!

 

 

AMEN


 

Die Grabtafel von Abdruschin   24.12.2023 Hohenweiler
Das Buch: Aus verklungenen Jahrtausenden.

 

Studiert die Grabtafel von ABDRUSCHIN, sie beinhaltet den Schlüssel für alles was kommt!
Diese Symbolik in der Grabtafel, aus dem Buch „Aus verklungenen Jahrtausenden“ die uns zum Verstehen führt, weil es genau zu dieser Zeit geschieht, auch durch Euer Wissen aus der Gralsbotschaft Ihr fähig seid, es endlich lebendig zu verstehen, wir stehen in der Stunde dieser Erfüllungen und Prophezeiungen. Wir können jauchzen!


Es erfüllt sich aus der Grabtafel alles Wissen der Symbole in der laufenden Grobstofflichkeit der Erde. Auch die Handbemalte Fahne wird erwähnt, die jetzt im Haus des Königs steht, Sie können diesen Vorgang in der Grabtafel von Abdruschin nachsehen. Es ist die Symbolsprache, die dieWahrheit heute lüftet.


Die Segnung der Fahne ist ausgeführt für die Nachschöpfung. DIE Gralsfahne ist am 29.12.2022 gesetzt für IMANUEL. Eine Andere wird es nicht geben! Der Fähnrich, ein Jünger des HERRN ist auserkoren und gesetzt in der Grobstofflichkeit und in der Feinstofflichkeit, die Gralsfahne zu tragen zu Ehren IMANUEL.


Studiert in Etappen die Grabtafel also wach und geistig elastisch, so nur könnt Ihr den nötigen Nutzen für Euch gewinnen. Es war noch nie so wichtig für den Menschen, dass er diese Grabtafel begreift, weil er das Heil und das auftreffende Unheil auf der Erde begreifen kann, also in ihm lebendig werden kann, durch tiefes Lesen heraus, wird es ihm förmlich wie Schuppen von den
Augen fallen.
Diese gezeichnete Symbolik und die dazu gestellten Entschlüsselungen, werden in uns lebendig, weil am 29.12.2022 der Ringschluss war, den die Schöpfung im Ringschluss mit Jesus Christus löste. Und dann wurde es geöffnet einem höheren geistigen Bewusstsein, es gleicht einem Tor, das Grobstoffliches auf der Erde sichtbar macht. Vorher war die Grabtafel noch nicht ganz verständlich den Menschen. Erst durch verschiedene Handlungen dazu Berufener in der Lichtschar trat das
Lebendige aus der Grabtafel ans Licht, somit ins Verständnis des Lesers. Es ist ein Seegen für dieMenschen.


Die Allmacht Gottes fordert von Euch, dass Ihr zu diesen aneinander greifenden Tatbeständen aus der Grabtafel bewusst Stellung nehmt, also Euch mit dem höchst Geistigen in Euch lebendig darin studiert (Lesen nur genügt nicht!). Es ist der letzter Hilferuf an Euch!
Wenn Ihr das dunkle Weltgeschehen anschaut, seht Ihr ein Bild, welches auch in der Grabtafel sichtbar als Symbol steht. Es ist ein heiliges Geschenk, das Nesomet der Menschheit hinterlassen hat, ein Schlüssel mit Symbolen, die wortgetreu entschlüsselt, das Erleben in der Grobstofflichkeit auf der Erde heute aufzeigt. Es sind Auslösungen die jetzt folgen vom Dunkel die verheerenden Folgen bewirken, sehen wir durch die getreue Wortführung zu den Symbolen.


Wer dieser Zeichensprache mächtig wird, der wird geführt zu Erlebnissen die jetzt uns gezeigt werden auf der Erde, helle Lichte, und dunkle Böse. Beide sind in dieser Botschaft enthalten. Viele neue Zeichen am Himmel werden jetzt sichtbar, eines davon ist der Bethlehem Stern, auch Strahlender Stern oder Komet genannt, der jetzt 29.12.2022, über dem Haus des Königs steht, und es steht der Stern tatsächlich über meinem Haus, senkrecht gerade darüber. Bald werden alle ihn sehen und auch die grosse Sonne, die bei Tag den Mond anstrahlt.

Wenn ich sage; „Das Dunkel muss nun für das Licht arbeiten, dann ist das so; und was Ihr draussen an Böswilligem seht, ist nicht die Willkür der dunklen Menschen, sondern es ist die alles schneller beschleunigende GOTTESKRAFT, die das antreibt und bewirkt. Es wird für alle Menschen verheerend werden, wir werden es sehr bald erleben, also lebt in Wachsamkeit aber auch so, dass Ihr sofort von gefährlichen Zonen der Erde (Krieg in Deutschland und Erdbeben), Euch verschieben könnt in Zonen, wo nicht soviel Gewalt und Unruhe herrschen wird, sofort hingehen könnt.


„Geöffnet zum Verstehen, reinigende Flammengarben vollen Glückes!“


Deshalb studiert die Grabtafel von Abdruschin geschrieben von Nesomet, sie löst auf, die Rätsel die heute an dunklem über die Menschheit hereinbrechen werden. Der Schlüssel ist mit tiefem geistigen Schürfen im Durchleuchten der Geschehnisse auf der Erde schnell sichtbar. Das schwere Dunkle und auch das offenbarende Lichte der Menschen. Studiert alleine für Euch oder zu Zweit oder zu Dritt die Grabtafel, um schnell ein Verstehen der Offenbarung zu erhalten. Ich habe Sie mit meinen Freunden geöffnet vor dem 29.12.2022. Erst jetzt ist sie durch diese Handlung verständlich, und wir können im Weltgeschehen die Folgen sehen und sie in Etappen auf der Grabtafel wieder erkennen, ja sogar deren Auslösungen sehen. - Wir sind also
gewarnt, was noch an Dunklem folgt!


Die Grabtafel wird für Euch, wie ein klarer frischer Quell und aktiviert einen Schlüssel in der Seele „Wie ein Heimkommen“ zu GOTT. Voller Vertrauen seht Ihr die Zukunft und den rechten Weg.


Dieses symbolische Verstehen und symbolische Bewusstsein öffnet Euren Geist aller Weisheit. Töne erstehen, die nicht hörbar noch vorstellbar waren, weil egoistisches Denken den geistigen Weg versperrte, lösen so aus in Euch ein Glücksgefühl auf dem Ihr aufbauet die Zukunft. Flechtet ein in das Grobstoffliche, was Ihr in der Grabtafel erkennt, unermüdlich müsst Ihr vorgehen, nie aufgebend, schürft, dann erst versteht Ihr des Dunkelslist in dieser Welt. Gleichzeitig, in der rechten Schau könnt Ihr Voraussehend erkennen was an dunklem noch kommt. Wer richtig darin sehen kann, der wird die Zukunft sehen und sich darin glücklich schätzen. Die Resultate sind eine lebendige Schau, die eben erst erstanden sind, durch die vielen Ereignisse auf der Erde. Erst heute sind wir dazu geöffnet, weil uns das Weltgeschehen wachrüttelte.


Der Ringschluss von Jesus Christus am 29.12.2022 war ein Schlüsselerlebnis, weil damit abgeschlossen wurde, was bisher die Menschen quälte, den Mord am Gottessohn, dieses Alte ist nun abgeschlossen und es steigt herauf die Botschaft der Grabtafel, eine Richtschnur und auch Botschaften von Geschehen die jetzt aufbrechen werden, wie auch das Heraufkommen
aus dem Sand, die Fürstenstadt von Abdruschin Edelfürst von Arabien.


Wer sich müht die Grabtafel zu verstehen und im Grobstofflichen deren Folgen zu sehen, der ist ein Glücklicher, weil er vorgewarnt nun allem Schrecken der Erde gegenüber tritt, sich ganz neutral in der Kraft GOTTES sich nähern kann.


Bevor sich Euer Geist wieder inkarnierte auf die Erde, habt Ihr den wahren Weg in Eurer Seele erkannt, damit Ihr nicht abgedrängt werdet auf Irrwege zu verfallen. Erinnert Euch! - Die lichten Menschen finden in der Grabtafel eine Bestätigung von lichten Botschaften und auch Offenbarungen. Ein neuer Weg zeigt sich demjenigen, heraus aus falschen bisherigen Erwartungen, die jetzt lebendig vor ihm liegen. Es kommt einer Erleuchtung gleich, da der Mensch leichten Fusses immer weiter schreitet im Verstehen der grobstofflichen Punkte, die nun einschneidend folgen werden.

 

Aus der Grabtafel:

Der Schakal zähmt sich selbst, und mischt sich unter die Tiere (Corona Epedemie), Der unrechtmässig dem Amt enthobene Papst, weil er die Wiedergeburt einführen wollte, stirbt mit Nachdruck (Seelischer Mord) am 29.12.2022 um 9:34 Uhr im Vatikan.
Die handbemalte Fahne steht im Haus des Menschensohnes, der Fähnrich, ein Jünger des HERRN ist auserkoren und gesetzt für die Nachschöpfung. Die Segnung der Fahne ist durch IMANUEL Markus getan, sie ist am 29.12.2022 gesetzt und erkoren an der Spitze der Schar zu Ehren IMANUEL und JESUS. Eine andere Fahne ist nicht erwünscht vom Licht.


DAS TRIGON:
Ist auserkoren und gesetzt im Licht, JESUS selbst übernahm die LIEBE der ROSE, das TRIGON ist am 29.12.2022 gesetzt und in der Schöpfung erfüllt. An diesen Handlungen kann und darf niemand dazutun noch kopieren noch sich darüber Erheben über die geistigen Handlungen, denn die Handlungen sind im Licht Gottvaters durch Anwesenheit von IMANUEL und JESUS für Ewig gesetzt in der Schöpfung. Wer sich dagegen stemmt oder sogar darüberstellt, macht sich im Licht strafbar, er versündigt sich am Willen GOTTES des ALLÄCHTIGEN. Solche eigenmächtigen Menschen sind nur Verachtenswert, weil sie einmal
Wissen hatten, aber durch Beeinflussung dem Dunkel anheimfielen, ja, abfielen vom Licht.


Der Kern der Lichtschar wird somit gefordert, vor allem die Jünger und Ritter, treu und in Liebe dem Licht zu dienen. Nie darf nur irdisches Verlangen vor dem Willen des HERRN stehen. Das Geschehen ist so gewaltig, dass jeder auf seinem gesunden Posten stehen muss.


Noch einmal zur Grabtafel von Abdruschin:
Nesomet der Seher, der vor 3500 Jahren die Grabtafel geschrieben hatte, kommt nicht mehr und kündet nicht mehr von der Grabtafel, er hat nun ein drittes Mal versagt. So müssen wir selbst die Entschlüsselung vornehmen, ich gebe aber nur den Weg bekannt, die Quelle aller Erkenntnis, vom Weltgeschehen heute übertragen in den Symbolen in den Punkten der Grabtafel, das müsst Ihr selbst machen. Wer die Grabtafel begreift, für den ist der Inhalt ein hoher lichter Schutz.
Ich kann nur sagen, kniet hinein und schürft stundenlang, denn der Lohn ist gross, es ist ein heiliges Geschehen, was Ihr empfangt, und auch eine Entspannung in der Seele, weil das Böswillige der Menschen heute, dadurch auch im Vornherein sichtbar wird.


Die Drangsal kommt! Seht Ihr, wie heute der Mond kippt, wie er aussieht als würde er in einer Wanne liegen, dieses Bild war noch nie da. Auch sieht man den Mond am hellen Tag scheinen, das geht nur durch die Bestrahlung der neuen grossen Sonne, die schon hier ist. Wenn der Mond den Schein verliert, das sehen wir jetzt.


Die Gralsfahne steht in der Zeltstatt wo der König wohnet, es ist der Menschensohn, dem dies gebührt, auch hat er den Fähnrich, den Feldwebel im Dienste des HERRN.
Achtet auf leichte ausgewogene Ernährung.
Geht oft in die Stille.
Bittet die feinen Wesenhaften, Eure Körper feinstofflicher zu machen, im Hinblick auf die Entrückung, indem Ihr Euch ½ – 1 Stunde am Tag bewusst zur Ruhe legt.


„Wachet und Betet!“


Ihr IMANUEL Markus  Weihnachten 24. Dezember 2022

 


 

Imanuel Markus und die Lichtschar

 

3. Dezember 2022 in Scheidegg

 

Lichtschar, Ihr seid gross im Herzen und guten Willens für einander. Und doch lasst Ihr dunkles an Euch heran. Seht Ihr Eure Grenze nicht, wo die Engel wacht halten, seht nur, sie sind traurig weil Ihr nicht auf sie hört, und die Grenze leichtsinnig übertretet, bedenkt aber, die vielen Helfer stehen bereit, aber helfen können sie nur, wenn Ihr willens seid, Euch täglich daran zu erinnern, wer Ihr wirklich seid.

 

Ihr habet die Strahlung in Eurer nächsten Nähe durch Imanuel Markus die aus IMANUEL flutet.

 

Seid Euch dessen immer bewusst, ER, der Menschensohn steht vor Euch und Ihr sollet Ihm Schutz und Freude sein auf der Erde, mehr müsst Ihr nicht tun.

 

Wisset Ihr, warum alle Angriffe von Menschen, Ihr erfahren müsset?

 

Lösen wollte Euch das Licht des Lebens, aus jeder Bindung, frei solltet Ihr sein, aller Erdenhemmung und Gewohnheiten, damit Ihr Euch, einem Anderen binden konntet, in Heiligem Dienste.“

 

Es sind 11 Monate vergangen, Ihr waret stehts, der treue Teil der Lichtschar um mich, bekamt die höchste Kraft aus dem Licht, die Kraft aus IMANUEL.

 

DER HERR sah Eure Arbeiten, die einen waren Gottwohlgefällig, aber es gab auch lichthemmende Arbeiter, unbewusst oder auch bewusst, wurden dadurch die reinen Kanäle zum Licht geschwächt, gehemmt, die durch dunkle Einflüsse sich bei jedem dieser Angesprochenen dunkel auswirkte. Schaut nun nicht auf den Anderen, Ihr sollt nicht Richten.

 

Ich sage Euch, nach dieser Andacht zu Ehren Gottes, wird sich die Lichtschar wieder lichten, alleine durch den nochmals erhöhten Druck der Strahlungen. Sie wollten sich nicht erkennen in 11 Monaten, obwohl sie alle Hilfen aus dem Licht bekamen, sogar die Strahlungen IMANUELS in nächster Nähe, aber sie sehen nur den Anderen, jetzt sind noch vier Wochen, dann müssen alle auf Ihrem Posten stehen, durch Erkenntnis gereift, ein Lichtstrahl der Reinheit sein, für die tausenden Suchenden, die bald Euch von hinten anschubsen werden.

 

Ihr müsst wissen wer Ihr seid, wo Ihr selbst die Menschen leichtsinnig oder gewollt verführtet. Schafft Ihr die Einsicht, so seid Ihr weiter in der Lichtschar, die andern aber halten den, nochmals erhöhten Lichtdruck nicht aus, und werden gehen.

 

Erst wenn Ihr bereitet seiet, in der Reinheit – Wollen, ist der Weg frei für die letzte Strahlung aus IMANUEL, die sich in Imanuel Markus senken wird.“

 

Achtet darauf, ob Ihr mir harmonisch, Euch empfinden könnt!

 

Das ist das Einzige, in dem er messen kann, ob er recht in seiner Berufung steht.

 

JESUS GOTTESSOHN wird in IMANUEL GOTT Heiliger Geist eingehen, damit auch JESUS seine Anwesenheit der LIEBE durch IMANUEL wallend, die Strahlungen zu Imanuel Markus fluten, und bei ihm wirken im Menschensohn.

 

Es ist ein Mysterium für die Menschen, das jetzt geschieht, will die LIEBE und GRECHTIGKEIT die Erde und mit ihr die Menschen retten.

Ich kann Euch noch nicht alles sagen, nur soviel, es ist ein dauerndes lebendiges Vorschreiten in Treue und Gnade im Licht.

 

Haltet die Verbindung im Gebet zu IHM unserem HERRN IMANUEL.

 

AMEN.

 

Imanuel Markus

 


 

Ich habe ein ernstes Wort an Euch.

 

Von Imanuel Markus

 

 

Ihr wurdet durch die Erfüllung im RUF Auserwählt, IHM, IMANUEL zu dienen!

 

Aber was tut Ihr mit der vom LICHT geliehenen Gabe, Ihr wendet sie an, nur dem Menschensohn Schaden zuzufügen, dem, der Euch hinauf hob in den EID zu IMANUEL.

 

Ich kenne Euch, die mir Schaden wollen, ich werde die Feinde nennen beim Namen, denn sie sollen keinen weiteren Schaden bei den reinen Herzen der Suchenden anrichten.

 

Seht Ihr nicht den hohen Ernst, den Ihr mit IMANUEL und vor GOTT eingegangen seid?

 

Seht Ihr wirklich nicht die Versuchungen die lauern, damit Ihr Euch von Imanuel Markus trennt, sie haben viele Gesichter, gerade unter den hohen Berufenen kommt mit viel List das Dunkel an Euch und will Euch gewinnen. Der so sich zeigende Feind wird Euch Wankende schnappen für seine Zwecke, im Glauben für Euch, dass Ihr Besseres bekommt als bisanhin.

 

Ich sage Euch, für Euch wird nicht mehr gesorgt, Ihr habt ja heute den Verlassen, der für Euch alles war, in Zusammenschlüssen und hohen Feiern, labtet Ihr von seinen Strahlungen, den Strahlen von IMANUEL, dessen Strahlungsüberbringer ich sein darf, Imanuel Markus.

 

Ihr standet im Strahlengewand vom Menschensohn, die Kraft für Euren Geist erhieltet Ihr, und noch viel mehr, eine neue geistige Heimat auf der Erde. - Und das wollt Ihr nun eintauschen gegen Illusion und Selbstbetrug der Feinde und Abtrünnigen, die sich böswillig gegen mich stellen und mich vernichten wollen. Aber die ganze Anstrengung dieser schleichenden Feinde wird nur an meine Grenze kommen, was dann geschieht, wisst Ihr nur zu gut, weil PARZIVAL an der Seite von Imanuel Markus sein flammendes Schwert gegen alle Feinde erhebt. Wer nur Mitläufer ist, hat noch nicht den geistigen Tod zu erwarten, sie können in Reue noch zur Besinnung kommen, diese wird der Menschensohn wieder aufnehmen, es fällt dann unter falsche Menschenklügelei. Die niederträchtigen Feinde aber, werden vom Schwert PARZIVALS, flammend verbrennen und ausgelöscht, es sei denn GOTT hat ein Erbarmen für diese Frevler.

 

Einige in der Lichtschar sind direkte Feinde vom Menschensohn Imanuel Markus. Ich werde sie feinstofflich nennen, damit auch das ans Licht kommt was verschleiert, die Guten unter Euch Suchenden, Berufenen und Kreuzträger auf der Stirne mit Lockungen gewinnen will.

 

Für die Feinde jedoch habe ich nur noch Mitgefühl.

 

Was ich heute sage ist gesetzt!

 

ISMAEL und PARZIVAL sind selbst Zeugen, als ich angegriffen wurde am Montag. Ich gehe davon aus, Ihr wisst die Aufgabe von ISMAEL im Reingeistigen (Beschützer der Hüllen im Irdischen und Feinstofflichen).

 

Warum kam es dazu?

 

Die Berufenen werden durch die Strahlungen aus dem Menschensohn zu einer Arbeit in Ihren Gaben gezwungen, alleine durch den Lichtdruck erzeugt, müssen sie in die Handlung gehen, leider zwang ihr Müssiggang und ihre Mutlosigkeit sie in falsche Bahnen geradewegs zum Misstrauen, und schon ist die Falle des Dunkels zugefallen. Auch muss ich mich nicht rechtfertigen, in den Dingen, die mir geistig durch das Licht zufallen.

 

Letzte Rettung!

Ich werbe nicht um Euch, ich erfülle den Willen GOTTES!

 

Es liegt ganz an Euch, kommt Ihr zurück zum Menschensohn, wird er Euch wieder aufnehmen. Nicht aber die Feinde, sie haben keinen Eintritt mehr bei IMANUEL Markus, über sie richtet der Wille GOTTES.

 

Für die, die wieder nur Spott haben gegen mich als der rechte Arm IMANUELS, nehmt Euch vor, nicht meine Wege zu kreuzen, denn ich werde Euch nicht mehr kennen.

 

Das Schöpfungsrad dreht sich weiter dem ersehnten Ziele zu, auf der neuen Erde, ein neues Menschentum aufzurichten, das IMANUEL leitet.

 

Nur ein frohes Geistiges Schaffen kann den Menschengeist heben, auch das wollen die Menschen nicht, lieber sind sie im Irdischen Materiellen dem Dunkel ausgesetzt, als dass sie sich im Alltag regen für Geistiges.

 

Viele Grüße an die nach Licht sich sehnenden.

 

 

IMANUEL Markus  30. November 2022

 

 


 

Imanuel Markus spricht zur Feier 5. November 2022

 

Es ist Vollbracht; Das TRIGON steht und wirkt in der Nachschöpfung!

 

 

 

Berufene, Ihr seid heute in dieser Stunde Zeuge von einer grossen geistigen Handlung. Heilig ist dieses Geschehen, so heilig, dass es nur ganz wenige Menschengeister erfassen können, so auch nur wenige eingeladen wurden.

 

Im freudigen Aufblick zu GOTTVATER erwarten wir Seinen Willen, der uns führen wird, durch den Hohen GOTTESDIENST. Seit ABDRUSCHIN war das Licht nicht mehr so nahe bei den Menschen wie heute. Der HERR ist bei uns und schaut unsere Arbeit, auch geht er durch die Reihen und legt seine Hand auf die Anwesenden der Lichtschar. Seid reinen Herzens und öffnet Euch ganz der Heiligkeit die von Oben fliesst in dieser Stunde.

 

Heiliges Geschehen.

 

Ein goldenes Strahlenmeer kommt in einer hellen Säule herab im Gefolge von lichten Engelwesen und vielen hohen Helfern, stehen bereit durch ihr wallen. Heute ist Hohe Zeit, die Einweihung des TRIGON, Heerscharen begleiten den HERRN, IMANUEL. Mehr vermag der reine Geist nicht zu schauen. Reingeistige Strahlungen und lichte Helfer, in einem Farbenmeer von Tönen gekleidet, begleitet diese hohe geistige Handlung.

 

Unermesslich ist die Gnade GOTTES für die Schöpfung, in der der Menschengeist nun gerufen wird in die Tat zu gehen. Auf Geheiss von IMANUEL, wurde erst diese hohe Feier des Trigon möglich, nicht vorher und auch nicht nachher, weil GOTTESWILLE herrscht auf der Erde, und die Lichtschar bereit ist, dieses grosse Werk GOTTES zu vollbringen, so ist der Vollzug nun Vollbracht!

 

PARZIVAL, seine Ritter spannen einen grossen Ring um die Versammelten des Grales. Seine Königliche Macht trägt die Ruhe und die Entschlossenheit zum SIEGE.

 

IMANUEL gibt jetzt den Segen für das Wirken des TRIGON auf Erden. Vereint sind:

IMANUEL MARKUS, die LILIE, die ROSE und die SCHWANENJUNGFRAU.

 

Ihr Berufene auf den Plätzen und im Ring des Grales, seid alle herausgehoben in dieser heiligen Stunde, nehmt auf die Kraft GOTTES seine ewige LIEBE und GERECHTIGKEIT.

 

 

AMEN

 


 

Liebe Freunde IMANUEL'S in Höchst 8. Oktober 2022

Es gibt noch einen Zusammenschluss in der Lichtoase mit einem Spaziergang am alten Rhein aber ohne Feier.
Es gilt nun unser Leben, ganz der Vorbereitung was nun in der Drangsal kommen wird.


Wer sich jetzt vorbereitet in seinem Innern, IHN, IMANUEL erkennt und sich ins Licht stellt, wird erkennen dass ER der Menschensohn, die wenigen nach Sehnsucht ringenden Menschen leiten wird.


Er ist bereit mit seinem ganzen Leben, seid Ihr es auch? Oder lasst Ihr Euch noch verführen in den Sorgen des Alltages?


Schreitet mutig in das Neue, die Hilfen sind bei Euch, so Ihr in voller Überzeugung zu IHM, IMANUEL aufblickt. Ihr alle werdet gebraucht auf der neuen ERDE, es gibt viel Arbeit für jeden im freudigen Schaffen, ein Erschaffen das nur noch im Willen des Höchsten stehen wird, leicht und fliessend, wenn die Menschen auf ihrem Posten sind. Deshalb ergreift den Posten sobald er sichtbar wird, durch einen stark durchdringenden Wunsch wird er erfüllt, durch die Liebe aus GOTTVATER.

 

IMANUEL führt Euch und stärkt Euer Wollen, wenn es dem Hohen und Reinen dient!
ER und Sein verlängerter Arm der Menschensohn, wird immer bei Euch sein und IMANUEL führt Euch zum Sieg.
Hadert Ihr aber, geht die Kraft wieder weg und sucht sich neue Berufene, die gewillt sind dem Licht zu dienen. Seid wachsam! Ihr entscheidet ganz allein durch den Menschenwillen was noch irdisch sein muss, aber es setzt sofort GOTTESWILLE ein, wo nur eine Haaresbreite der Geist schon eine Vorbereitung schuf, und führt zum Sieg. Jedoch nur bei dem, der in vollster Überzeugung zu IMANUEL steht. Es geht nicht anders, Ihr selbst müsst Euch zuerst imHandeln bewegen, erst dann kann Euch das LICHT den Weg erhellen zum andauernden Glück und zum Frieden.


Eine neue Botschaft von IMANUEL an die Lichtschar, kündet die SCHWANENJUNGFRAU in der Lichtoase. Wer nun zur Lichtschar gehört, entscheidet jeder selbst für sich ganz alleine, also in seinem Innersten, seinem wachen Geiste. Es ist Verantwortung für die, die in der Lichtschar stehen, sie führen und helfen mit am Aufbau der neuen, strahlenden Erde. Es wird ein emsiges arbeiten einsetzen, jeder auf seinem ihm anvertrauten Posten, erfüllt er täglich den Willen GOTTES. Der Aufbau leitet der Menschensohn.


Viele haben IHN schon erkannt, viele werden noch kommen zu Euch und fragen wo ist ER? Dann in der Drangsal und in der grossen Not der Menschen, kommt ER unter die Notleidenden. Ihr aber müsst jetzt schon stehen wie eine EINS, die immer stärker wird und strahlender, dann die Suchenden anzieht, allein durch Euer Wollen dem LICHT zu dienen, werdet Ihr sichtbar für die tausenden Suchenden. IMANUEL wird immer bei Euch sein, betet zu IHM, dass Euch nicht im letzten Moment das Dunkel zu Nahe kommt oder sogar verführen kann.


Es ist eine ernste Stunde in der Lichtschar angebrochen, die nur der übersteht, welcher noch die Sehnsucht zu GOTT, JESUS oder IMANUEL in sich, erhalten hat.
Die Lichtschar muss im lebendigen Geist, seiner Entwickelung stehen, sich mühen jeden Tag, dazu gehören zu dürfen. Kommen Hänge auf, so verfällt dieser schon in Lauheit, es schwindet die Kraft des Geistes, für einen vorgesehenen SIEG. Den Sieg, den das LICHT schon vorgesehen hat, wird dann ein anderer an seiner Stelle ausführen, denn das Räderwerk GOTTES in der Schöpfung geht seinen Lauf. Die Wechselwirkung setzt sofort ein, und stellt einen anderen dazu Befähigten an dessen Stelle.
So steht es nun aus geistiger Sicht in der Welt des Feinstofflichen. Die Umwälzungen geschehen bald auch bei uns. Wir werden diese Themen besprechen; Notvorrat, das Heim sichern und die Umgebung, drei Tage der Finsternis, der strahlende Stern, Erdbeben, hohe Wasser, Umbruch und Reinigung der Erde.

 

Nun freue ich mich auf die Lichtoase mit vielen wachen Geistern.
Bleibt gesund und nehmt Euer heiteres Gemüt mit.


Viele Grüsse
IMANUEL Markus

 


 

Der Menschensohn spricht am 4. September 2022 zur Feier in Höchst

 


Der Strahlungsvorgang ist abgeschlossen. Durch den Menschensohn erstrahlt nun die Kraft und die Macht aus IMANUEL.
Über jahrhunderte hatte Markus Bösch immer gleichmässige Inkarnierungen, und immer war sein Geist dem Licht dienlich, so ist es nur selbstverständlich, dass die Seele Markus Bösch ausgewählt wurde für diese hohe Aufgabe. Das Gefäss ist rein und stark, sodass es die Kraftaufnehmen kann aus dem Licht.
Nach und nach geschahen die Strahlungsaufnahmen und verbanden sich zuerst als PARZIVAL MARKUS und jetzt als IMANUEL MARKUS. Er muss nun den Namen annehmen, denn es wirkt IMANUEL, durch PARZIVAL MARKUS Bösch.


Es ist ein Mysterium für Menschenhirn, die nicht die Gralsbotschaft lebendig aufgenommen haben, für sie wird es wohl ewig ein Rätsel bleiben. Nicht aber für die, die noch rein geblieben sind ohne Vorurteile und das Alte restlos hinter sich gelassen haben, sie erschauen den Menschensohn.


Denn PARZIVAL MARKUS Bösch ist der Menschensohn, dem alle Kraft und Macht von IMANUEL gegeben wird. Er wird nun ständig mit IHM, IMANUEL in Verbindung sein, sein Tun ist bald ein Handeln durch den Willen IMANUEL’S. Der Menschensohn Parzival Markus Bösch, benötigt genauso, wie damals Oskar Ernst Bernhardt, die Getreuen um sich.


Vertraut Parzival Markus, er wurde von IMANUEL ausersehen, als den einzigen und alleinigen Menschensohn, der Euch führen wird in der dunklen Not und leiten wird aus den verheerenden Gewalten heraus. In Ihm wirkt die Liebe und die Gerechtigkeit. Parzival Markus steht fest und wird bald ins Handeln gehen.


Der Wille GOTTES in IMANUEL, gab den Menschen, Markus Bösch als Hilfe, er hat das schwere Erbe von Oskar Ernst Bernhardt angenommen.


Es begann am 10. September 2018 als PARZIVAL selbst herabstieg in seiner Schöpfung, zum Menschengeist Markus Bösch, er machte ihn zu seinem RITTER, und hunderte Engel und geistige Helfer und Führer waren Zeuge dieser hohen Handlung auf der Erde, in Buchrain bei Luzern. Die Handlung dauerte, mit dem geloben der 144 Tausend Berufenen, mehr als 40 Minuten, solange war das Urlicht und die Reingeistige Strahlenkraft aus PARZIVAL, beim neuen RITTER Markus. Das Licht wusste, es kann sich auf Markus Bösch verlassen.


Wieder kam, am 4. September, hohe Urgeistige Kraft herab, diesmal in IMANUEL.
Es umhüllten Reingeistige Strahlungen den Körper von Parzival Markus, sie verfeinerten den Körper und die feinen Umhüllungen, so konnten die Strahlungen aus IMANUEL sich in PARZIVAL MARKUS senken, er wird sich in meinem Namen nennen; Imanuel Markus.

Dieser Vorgang aus dem Licht konnte sich nur erfüllen, weil ABD-RU-SCHIN über Jahrhunderte als PARZIVAL auf der Erde inkarniert, die Menschen und ihre Gewohnheiten genau kannte, so konnte das Licht genau einwirken und die richtige Wahl treffen im Menschengeist Markus Bösch. Nur so konnte die Strahlenverbindung zu IHM, IMANUEL hergestellt werden, und ein Bund geschlossen werden.


Was in Mir Markus Bösch mit Parzival begann wird nun im Endgericht mit IHM, IMANUEL beendet werden. Die Strahlenkraft ist die Verbindung zwischen IMANUEL und PARZIVAL Markus Bösch.


Ihr habt die Wahl, Ihm nun zu dienen oder nicht. Dient Ihr Treu und Wahr.
Diesmal dürft Ihr nicht versagen.


Ein grosses Geschenk kommt noch als zusätzliche Hilfe, das Trigon der LIEBE der REINHEIT
und der GERECHTIGKEIT wird neu vereint werden auf der Erde, bald geschieht es.


Ein grosser schwieriger Prozess liegt vor Euch. Die Welt, wie Ihr sie kennt, wird aus den Angeln gehoben, und nichts bleibt wie es war! Doch bedenkt, nach viel Leid und Schmerz, folgt die Freude und die Erfüllung, all Eurer Träume.


Ein Reich des Friedens wird Euch geschenkt werden, von unserem geliebten GOTTVATER und MIR, IMANUEL und JESUS CHRISTUS.


Harret aus.


Es ist höchste Zeit.
IMANUEL MARKUS


 

IMANUEL sprach zu Markus

 

Ich komme zu Dir um Dir etwas mitzuteilen.
Das Thema ist; Parzival Markus, die Strahlenverbindung ist abgeschlossen, die Verbindung ist stark und kraftvoll.
Von nun an kann er ständig mit mir in Verbindung sein. Ihr, die Lichtschar habt die Wahl, ihm nun zu dienen oder nicht.
Er ist der MENSCHENSOHN, dem alle Macht und Kraft durch MICH, gegeben ist.


Glaubt und vertraut, er ist der Ausersehene, der die Menschheit in der größten Not führen und leiten wird.
In ihm wirkt, die Liebe durch JESUS und die Gerechtigkeit in IMANUEL. Er steht fest, und wird nun bald in das Handeln gehen. Dient ihm, treu und wahr.

 

Er braucht euch genauso, wie damals Oskar Ernst Bernhardt, der die Getreuen um sich hatte. Ihr seid die, die auch damals schon, in näherer oder weiterer Entfernung, bei Oskar Ernst Bernhardt waren. Diesmal dürft ihr nicht versagen!


Die Welt, wie ihr sie kennt, wird nun aus ihren Angeln gehoben, und nichts bleibt wie es war.


Ein schwieriger Prozess liegt vor Euch, doch bedenkt, nach dem Schmerz und Leid, folgt die Freude und die Erfüllung all Eurer Träume. Ein Reich des Friedens wird Euch geschenkt werden,

von meinem geliebten VATER, von MIR und Jesus Christus.

 

Von Schwanenjungfrau  8. August 2022

 


 

Weltenwende 21. Juli und  2022 Welten - Ende zu Ehren ABDRUSCHIN

Wir treffen uns am 21. Juli 2022, 12'00 Uhr auf dem Vomperberg, dem Berg des Heiles.
Bei der Reiterhalle und gehen nach und nach gestaffelt, einzeln zur Pyramide.
Wir danken ABDRUSCHIN für SEIN Werk. In SEINEM WORT durften wir , und werden wir
wieder zur Wunderblume Mensch.


Wahres Menschentum zeigt sich in der "Wunderblume" Mensch und das Weib, die Erdenfrau ist
Vorbild, und soll es bereits vorleben im Alltag.


Bitte lest den Vortrag des HERRN kurz vor Abfahrt durch. Es kommt nun das Geschehen auch
grobstofflich über die Menschheit, so wie es die Seherin uns mitteilt, so wird es.
Mit Zugang zu Lucien Siffrid den Zahlengesetzen schwingen folgende Daten; 2022 drehen auf
7077 ergibt = 777 Parzival, es ist SEIN Jahr, dreimal im WILLEN, wo alles zur Auslösung kommt!


Es wird auf dem Berg des Heiles, ein gemütliches Zusammensein werden, mit Waldspaziergang und
fröhlichem Zusammensein in der bewirtschafteten Hütte, Rachkuchel.


Bleibt Gesund und habt eine gute Anfahrt.
Hochachtungsvoll
Viele Grüsse
IMANUEL  

Markus


 

 

Berufene

 

 

von Imanuel Markus in der Feier vom 26. Juni 2022 Höchst.

 

 

 

Berufene, Ihr müsst den Menschensohn erkennen und IHM, IMANUEL dienen, an seiner Seite stehen, dazu sollt Ihr Euren Posten einnehmen, den Ihr auszufüllen habt, noch auf der alten Erde, damit nur gebt Ihr einzig Zeugnis ab, über Eure Wahrhaftigkeit gegenüber dem Lichte.

 

Ihr habt es einst gelobt im geistigen Reich weit über der Erde, Ihr habt darum gebeten, nun steht auch dazu, voll in der Überzeugung zu IHM, PARZIVAL, ER gibt Euch Berufenen den nötigen Halt.

 

Die Suchenden sollen durch Euch als Lichtsäule, Euch finden, damit sie noch im letzten Augenblick gerettet werden. Gleich Euch, die auch gerettet wurden, durch Euer Wollen dem Licht zu dienen, so sollen die Menschen noch gerettet werden, die noch die Sehnsucht nach dem Licht nicht ganz verloren haben. Aber sie schauen schon jetzt Eure Fehler, denn unbewusst nimmt es der Geist auf und er empfindet heraus aus Euren Taten wer ihr seid. Sie beobachten Euch ganz genau, wehe sie sehen noch Fehler an Euch, es wird dann bitter werden für Euch. Deshalb seid auf Eurem Posten, seid jederzeit in der gesunden Wehr, ergreift das innere Schwert für Euch, zum Siege, und dann auch für das Licht zum Streite. Werdet Streiter für das Licht endlich, es ist höchste Zeit.

 

Ihr seid die Berufenen auf die, die Menschheit schaut. Ist Euch schon aufgefallen, wie sie Euch beobachten wenn der Schönheitssinn Euch umgibt; im leichten Gang, in den Bewegungen, in der Kleidung und der Gestik, aber auch durch Eure Worte fliesst der Schönheitssinn, achtet einmal ganz genau darauf. Ihr werdet schnell erkennen, ob Ihr Sympathie oder Ablehnung erntet von den Nebenmenschen.

 

Nehmt das Amt als Berufener nicht zu leicht, es verpflichtet denjenigen zu Treue und Wahrhaftigkeit zu IHM, IMANUEL. Für die Menschen, seid Ihr die Vorbilder, bewusst oder unbewusst nehmen sie Eure Aufgabe wahr, unterschätzt nie das Licht wie es wirkt, wie es arbeitet für Euch, das Wege legt, damit Ihr es einfacher habt auf Euren angestammten Wegen auf der Erde. Kommen neue Wege durch den Willen IMANUEL hinzu, so nehmt den Weg dankend an, Ihr habt die Kraft im Geiste, sonst wäre die Aufgabe nicht an Euch herangetragen worden durch die Helfer aus dem Licht. Sie zeigen sich bei jedem anders, je nach seiner inneren reinen Beschaffenheit, kommen Bilder, kommen Träume oder kommen einfache Worte getragen an ihn heran.

 

Die geistigen Helfer sind zahlreich um Euch, Ihr sollt sie rufen, bevor ihr eine Arbeit für das Licht beginnt, dann können sie noch vorangehen, Euch den Weg ebnen, Schritt für Schritt seht Ihr dann im Lauf, wie alles für Euch hingelegt wurde, ihr müsst es nur aufnehmen, und auch ein Ziel könnt Ihr schon Ahnen, es ist der Punkt, wo der Sieg schon erwartet wird, denn geistig ist der Sieg schon vollbracht, nur das Grobstoffliche braucht etwas länger, aber es kommt auf diesem weise geführten Weg zur Sichtbarmachung, des ganzen Vorganges.

 

Gleichzeitig ist auch der geistige Führer dabei der Euch Wortwörtlich führt und abschirmt vor groben Einschnitten dunkler Einflüsse. Der heraustretende Sieg wird lebendig gefeiert zum Lob und Dank an Gott. Der Mensch ist geistig zu grossen Wundern fähig, seine reine Empfindung leitet ihn und die reinen Gedanken für jede Sache und jedes Ding macht ihn erst zum Geistmenschen.

 

Nicht die Botschaft lesen macht den Menschen zum Geistmenschen, sondern die Handlungen in der Tat, formen und machen ihn Wahrhaftig stehend in der Schöpfung als Mensch. Noch nie hatte der Mensch ein solches Wissen angeeignet, das durch das Gotteswort der Gralsbotschaft zu den Menschen kam, konnte aufgenommen werden in seinem Geist und wurde bei richtigem Lesen der Worte, zu einer hohen Schwingung, die wenn sie im Alltag lebendig gelebt wird, dem Leser zum Heile gereicht. So ist es möglich, durch das Lebendigmachen der Worte und ganzer Sätze aus der Botschaft, dass der Mensch noch einmal zu IMANUEL finden kann.

 

Wenn Ihr sehen könntet wie sich die geistigen Helfer um Euch bemühen, dass der Mensch wieder zu seinem hohen und reinen Ursprung zurückfindet, durch viele Hilfen der einfachen Helfer und auch der hohen Führer nur ist es möglich, dass der Mensch den Anschluss zum Schöpfer wieder herstellen kann. Berufene, Ihr seid nun gefordert, die Menschheit schaut auf Euch und Eure Taten. Die Hilfen sind Euch sicher aus dem Licht, nur Ihr müsst selbst in die Handlungen gehen, jetzt, sonst kann es zu spät sein.

 

Lasst Euch nicht Versuchen, achtet immer auf die inneren Werte jeden geistigen Austausches, der Liebe und Gerechtigkeit unter einander, das alleine gibt Euch nun in der schweren Zeit den nötigen Halt, bleibt dabei Wachsam und seid immer bereit das Dunkel in die Schranken zu weisen. Wenn Gedanken Euch nicht helfen, dann nehmt Euer inneres Schwert und durchtrennt das Dunkel an der Grenze. PARZIVAL ist steht’s mit Euch, so Ihr mutig streitet für das Licht, bedenket das immer. Es ist PARZIVAL der Streitet, während IMANUEL auslöst die Gerechtigkeit, aber jetzt schon in IHM JESUS die Liebe verankert ist. Mischt es nicht, wie Ihr immer alles versuchtet zu mischen, JESUS ist jetzt in IMANUEL für den Aufbau der neuen Erde bereit, die Liebe in der Gerechtigkeit. Das alleine ist der Liebes Akt, GOTTES.

 

Wenn sich Einflüsterung nähert, das seht Ihr daran, weil das Luziferische immer etwas dumpfes irdisches materielles braucht um zu locken, anders geht es nicht, dunkles kann nicht feingeistiges hervorbringen als lockende Einflüsterung, immer ist das Dunkel bestrebt auf ähnlicher Ebene, wo Ihr jetzt steht einzuwirken, und nach dem Gesetz der Schwere ist das, in der feinen Grobstofflichkeit, also immer irdisch materiell zeigt sich die Versuchung, mit viel List, eine List, die wir Menschen nicht kannten, so schiesst das Angebot der Lockung förmlich herein und will den Menschen packen noch im letzten Augenblick, obwohl dieser sich schon wähnte, in Sicherheit und auf gutem Pfade, kommen die luziferischen Trabannten, und locken ihn weg durch falsche List.

 

Seid Wachsam und Betet.“

 

Amen

 

 

 

Vortrag von ABDRUSCHIN

 

Der HERR, IMANUEL sprach bei einer Feier 1930

 

Es ist so auffallend, dass es schon lächerlich erscheint, wenn man das oft beobachtet, und deutlich zeigt, dass alle diese lieben irdisch Anverwandten oder sonstige Bekannten, nichts anderes als blinde Werkzeuge des Dunkels sind, dessen Drängen sie gehorchen, ohne sich dessen bewusst zu sein. Hört Ihr dann, nicht auf sie, so zeigen sie in ihrem Tun, dass es tatsächlich nicht Besorgnis um Euch war, die sie dazu veranlasste; denn wirkliche Besorgnis müsste Nächstenliebe bergen.
Liebe aber zeigt sich nicht darin, wenn sie Euch ärgern durch gehässige Bemerkungen oder hämische Reden über Euch, wenn sie Euch gar zu schaden suchen in irgendwelcher Art.
Es schlägt auch deutlich und schnell Hass empor, den alles Dunkel gegen Lichtstrebendes hegt! Beobachtet und lernt das Dunkel daran nun erkennen. Gerade daran seht Ihr auch, dass Ihr den rechten Weg erwähltet; denn das Dunkel muss sich offenbaren in der Art, die ihm, nur ihm zu eigen ist!

Ihr lernet leicht zu unterscheiden!

Und über Euch hinweg richtet sich dann zuletzt der eigentliche Hass des Dunkels und auch dessen Sklaven gegen den, der das Wort ist und es den Menschen zur Erlösung bietet! Achtet darauf! Denn so erkennt Ihr nun sofort, alle bereits in dem Gericht verworfenen Trabanten Luzifers.
Wendet Euch ab von diesen und versucht nicht mehr, auch denen mit dem Wort zu
helfen; denn es
soll ihnen nicht mehr geboten sein! Ihr müsst sie nunmehr ausscheiden davon, wenn Ihr nicht selbst Schaden erleiden wollt durch unbesonnenes Entgegenkommen. Eure Liebe gilt dem Licht und allen, die dem Lichte zustreben in reinem, demutsvollem Wollen, nicht aber denen, die aus dieser Schöpfung ausgestossen werden müssen, weil sie schädlich sind.

 

Der Stern, der nun fordernd in der Urkraft seiner geistigen Beschaffenheit der Erdenmenschheit immer näher kommt. Er braust heran, als Bote Gottes, als ein Zeuge dessen, der gesendet wurde, um den Allheiligen Willen zu erfüllen!
Er machet dabei alles neu; denn durch ihn bricht zusammen, stürzet das, was im Gericht zum Sturz gezeichnet worden ist! Er bringt die Auslösung dazu. In seinem Strahle werdet Ihr das Grobstoffliche nun erleben! Es ist schöpfungsgesetzmässige Auslösung des schon geschehenen Gerichtes, in der groben Stofflichkeit, wie sie verheissen ist seit langem!

 

Gerichtet ist bereits ein jeder Mensch nach seinen Werken, die sein Inneres erkennen lassen. Unter diesen Werken sind nicht seine grobstofflichen Werke zu bezeichnen, die er vor den Menschen sehen läßt, sondern die Auswirkungen seines wahren Wollens, das er vor den Menschen oft verbirgt.

 
Die Auswirkungen seines Wollens, zeigen sich als seine Werke, welche im gesetzmässigen, selbsttätigen Weben dieser Schöpfung für die Menschen zuerst unsichtbar verbleiben, wie ich in der Botschaft schon geschildert habe, die aber mit ihrem Erzeuger im Zusammenhange stehen, sich auch mit der Zeit im Grobstofflichen fühlbar und auch sichtbar machen müssen.
Und dieses Gottgericht ist überall bereits erfolgt! Geistig hat es sich sofort ausgewirkt und nun ist es auch feinstofflich geschehen.
Der anstürmende Strahlende Stern ist jedoch nun der Schlüssel, welcher das Geschehen in der groben Stofflichkeit erschließt und hier vollendet, was schon in dem Geistigen und in der Feinstofflichkeit vor sich ging. Die Kraft des Sternes bricht die Mauern, welche der Mensch um sich selber baute, sie läßt ihn das Gericht empfinden, an welchem er unter der grobstofflichen Deckung seines Erdenkörpers, bisher noch vorüber schleichen konnte.


Der Stern ist Schlüssel zum grobstofflichen Geschehen, das in allem, von den wesenhaften Helfern vorbereitet ist! Damit wird er jedoch, auch nun zum letzten Ruf an alle Erdenmenschheit, zur letzten Warnung, die in schneller, ja unmittelbarer Folge auch das Ende mit sich bringt, das nur für die Menschen zum Anfang werden kann, die sich den Gottgesetzen nunmehr fügen wollen, ganz bedingungslos, in demütiger Anbetung Gottvaters, der allein ihr Herr ist, bis in alle Ewigkeit!
Auch wenn sie sich in ihrem Eigenwollen von ihm abzuwenden suchten und sich selbstgewählte Götzen schufen, die von ihren Sockeln von der Allmacht Gottes nun herabgestoßen werden, auf die stürzend, und sie in dem Sturze mit zermalmend, von denen sie dazu erhöhet wurden. Menschen, Ihr steht in einer Zeit, für deren Schärfe Ihr Gott danken müßt, weil sie allein Euch Rettung bringen kann, indem sie Euch erweckt aus tiefem Schlafe, welchem Ihr verfallen seid durch Euer eigenes Wollen!
Erschütterungen auf Erschütterungen werden Euch nun treffen aller Art, irdisch und damit eng verbunden seelisch. Viele Menschen können heute seelisch nur getroffen werden, wenn sie das Irdische erleben müssen in der gröbsten Form, weil sie schon viel zu abgestumpft in allem sind und ihre Seelen hinter einem Steingebäude abgeschlossen ruhen, um wie gelähmt dem Todesschlafe zu zuträumen.
Das Steingebäude ist das Werk des Erdverstandes, das zuerst verletzt, zertrümmert werden muß, bevor die Seele etwas von den Strahlungen des Lichtes merken kann.

 

Das Werk des irdischen, den Geist bedrückenden Verstandes spannt sich alles verhärtend über diese ganze Erde, es ist sogar in vielen Einzelmenschen noch besonders aufgebaut. Doch bei dem ersten Stoß des Lichtes schon, kommt es sehr schnell ins Wanken.

 
Mit dem Erscheinen des Strahlenden Sternes aber, bricht es überall zusammen unter viel Geschrei der daran Hängenden, unter deren Verwünschungen und gegenseitigem Verfluchen.

 

Das ganze, wilde Durcheinander ist dann überall geschmückt mit Wahnsinns- taten, aber auch vermischt mit aufsteigenden Bitten der Verzweiflung! Gerade dadurch, daß das üble Werk so fest gefügt, und irdisch stark erscheint, muß sein Zusammenbruch nur um so fürchterlicher werden, weil durch die Stärke seines Widerstandes, sich auch der Lichtstoß machtvoller gestalten wird. - -

 

Dann werdet Ihr fest stehen in dem Durcheinander, freudig Euren Blick zu Gott gewendet; denn Ihr seid behütet und beschützt in seiner Allmacht Gnade, wenn Ihr wirket in dem Wort! Und Eure Sicherheit gewähret Schutz und Hilfe allen, deren Bitten in dem Gotterkennen sich zum Lichte wenden. Den Weg könnt Ihr den Suchenden erklären, welcher sie herausführt aus den Schlingen und den Fallen des stürzenden Dunkels, daß sie nicht mitgerissen werden, wenn ihre
Seelen in dem letzten Augenblicke noch sich ehrlich mühend an das Wort zu klammern suchen.

 
Daß der Strahl aus der göttlichen Liebe schon jetzt, inmitten aller Zornes- strahlen gesendet wird, ist wiederum eine so unermeßliche Gnade, wie sie der Mensch viel später erst verstehen wird. Wo immer der Strahlende Stern die reinen, geistdurchglühten Flammen in das Weltall sendet, erfüllt sich an den Stellen stets gleichzeitig, auch ein großer Gnadenakt der Gottesliebe!
Und wenn er jetzt hier auf der Erde das Gericht auslöst, so liegt auch darin Gottesliebe; denn sie bringt Erlösung und Befreiung von dem Dunkel und von allem Übelwollen für die lichtstrebenden Kreaturen!
Daß dieses Sternes Flammengarben ein Gericht auslösen müssen, liegt nur an den Menschen, die in ihrem üblen und gottabgewandten Wollen, ihrem Eigendünkel und der Selbstsucht üble Werke formten, die den reinigenden Strahl des Lichtes nicht ertragen, sondern dabei wanken und in Trümmer gehen!


In Wirklichkeit birgt dieser Strahl in seiner Glut, nur reinste Kraft für die nun in dem Weltgeschehen fällige Erhöhung aller Erdenmenschen und der Erde selbst!

 

Also die Strahlung reinster Gottesliebe, die jedoch nur ertragen wird von dem, der in der Gottesliebe schwingt. Und alles, was nicht darin schwingen kann, wird von der Reinheit dieser Strahlungen schmerzhaft erfaßt, versengt, verbrannt; denn dieses Sternes reinigende Flamme ist nicht nur für den Geist, sondern für alle Kreatur, auch für die grobe Stofflichkeit bestimmt. Und zu der Reinigung gehört Vernichtung alles dessen, was nicht in der Gottesliebe schwingen kann! - -

 
Der Stern würde auf jeden Fall zu dieser Zeit gekommen sein, um nun die Fülle seiner Glut über die Erde auszuschütten, dabei in seiner starken Geisteskraft die Menschheit und die Erde saugend hochzuheben in ein neues Reich, in welches sie nach dem Gesetz des Gotteswillens nun gehört!
Wären die Erdenmenschen so gereift, wie sie es in ihrer Entwickelung schon heute hätten sein müssen, wenn sie alle Gesetze in der Schöpfung zu beachten suchten, so würde sein Erscheinen jubelnde Begrüßung lösen bei den Menschen und beglückte, dankerfüllte Anbetung des Herrn, der ihn gesendet hat!
Doch da es nicht so ist, sondern die Erdenmenschheit im Versagen sogar tiefer sank, als es für möglich angesehen werden kann, wirkt sich nun sein Erscheinen anders aus.

 

Er muß zuerst zerstörend und vernichtend wirken, bis sich seine hebende und aufbauende Strahlungskraft zu reinster Geltung bringen kann, weil sie dann auf den Boden fällt, der durch die Not dazu bereitet ist, sie würdig zu empfangen! Nur deshalb wird der Stern den Menschen zum Gericht, und allem, was nicht nach dem Willen Gottes ist. Und nach dem Willen Gottes ist nur das, was in der Gottesliebe schwingt, weil Gott die Liebe ist!

Ihr steht im heiligen Gericht, Ihr Erdenmenschen! Deshalb werdet Menschen oder vergehet in den Flammengarben des Strahlenden Sternes! Ihr Träger des Heiligen Kreuzes an der Stirne, aber dankt dem Herrn für diese große Reinigung; denn Ihr, die Ihr das Wort der Botschaft rein in Euren Seelen traget mit dem großen Wollen zu dem Guten, die Ihr nach lichten Höhen strebet, Euch wird der Stern die große Kraft verleihen, in Euch neu zu werden nach dem Willen Gottes!

 
Ihr werdet unter starkem Lichtschutze durch diese schweren Zeiten gehen, die Euch läutern und erglühen lassen immer mehr, bis Ihr zu Flammen werdet, die zur Ehre Gottes in der reinsten Anbetung auf Erden leuchten und unter den Menschen helfend wirken, anziehend überall, wo sich ein Geistesfunke im Erwachen noch zu lichter Höhe heben will.

 

Deshalb gehet nun hin in dem Vertrauen auf das Wort, das Euch die rechten Wege zeigt, die Ihr zu gehen habt, und das Euch auch die Kraft vermitteln wird für Stunden, da Euch das Verzagen fassen will. Denket daran, daß alles, was auch kommt, ein Gnadenakt der Gottesliebe ist, welche die
Reinigung erzwingt!

 

Achtet auch auf die Zeichen am Himmel, sie sind Überirdisch und führen die Menschen heraus aus jeder Not.

 
Ein Dankesfest für die wirkende Gottesliebe werde nun in Zukunft jedes Fest des Sternes, welches sich mit dem bisher bekannten Weihnachtsfest vereint.
Traget Ihr dazu bei, durch Eure Hilfe an den Menschen, die in Seelennöten sich bald an Euch wenden werden. - - Bringt ihnen Hilfe in dem Wort!
Denn, das verbleibt, das Einzige noch, dessen sie zuerst bedürfen!

 

 

Amen

 


 

Immer wieder ein ernstes Wort am 30. Mai 2022 in Höchst

Von Imanuel Markus

 

Ich habe Euch schätzen gelernt und ich hatte immer hohe Achtung vor Euch, damit Ihr den Posten als Berufene einnimmt.

Aber einige von Euch wünschen sich eine Änderung in der Harmonie und so brach die Harmonie seit Marktheidenfeld auseinander durch hochmütiges Wünschen. Ein Wunsch davon ist; Wie muss der Menschensohn aussehen! Passt er in mein Schema? Sie messen nur im Verstand anstatt in der Empfindung.

 

Wenn die Berufenen weiterhin Ihren eigenen Menschensohn wünschen, dann werden sie IHN ganz einfach verpassen und das mit Recht. Denn IMANUEL erfüllt, er wartet nicht auf die alte Lichtschar, bis sie bereit ist zu erkennen. Was darin liegt vermag der träge Menschengeist nicht auszudenken, es ist sein Fall.

 

Währenddessen aber ist die neue Lichtschar, seit der Hohen Feier 30. Mai 2022 in Harmonie und im Frieden. Auch eine hohe Schwingung begleitete die zwei Tage in Höchst voller Freude und Glück.

Ich kann nur sagen, die neue Lichtschar wächst, aber wir haben nicht mehr viel Zeit uns oft zu sehen zu einer Feier.

 

Wo sind bei Euch, der alten Lichtschar, die guten Vorsätze geblieben:

"Es hat begonnen, der Menschensohn leitet den Aufbau und ruft Seine Diener!" Das waren einmal am 12. August 2021 die grossen Worte von F.H.! Hier war er noch ein Diener des Höchsten! Und weiter sagte er: "Das neue Grals-Kreuz ist SEIN Stempel, der Ausweis des Menschensohnes. Dieses neue Grals-Kreuz ist eine helfende Brücke zu IHM, Sein Geschenk an die Menschen. - Grosse Worte von F.H. und noch höhere Worte von ihm folgten; Dieses Kreuz tragen heißt; dem Menschensohn gehören und Leben, Herz und Geist dem Menschensohn schenken. - Es waren damals noch reine Worte von einem Hochberufenen, und jetzt?

 

Was ist mit Euch geschehen?

 

Die Menschen in der alten Lichtschar wollen lieber einen anderen Menschensohn nach ihren Wünschen geformt, und er muss auf ihrer gleichen Stufe sein, sonst ist er es nicht: (Gralsbotschaft 1931: Der Menschensohn).

 

Darin liegt ein starrer Hochmut, und nicht die Freiheit des Geistes. Alte Lichtschar gebt acht, wem folgt Ihr?

 

IMANUEL erfüllt GOTTES WILLE und ICH Markus Bösch wurde vorbereitet, dass ich dieses irdische Gefäss sein darf. IMANUEL hat mich ausgesucht, ich habe nur bereit gestanden um diese reingeistige Kraft aufzunehmen, (siehe den Vortrag von 10.09.2018 Auserwählt sein). Auch für mich war es ein Mysterium, warum gerade ich, mit meinen Fehlern und Altlasten von früher, aber da vernahm ich; 

die Stimme IMANUEL "Es wurden viele vorbereitet wie Du, aber Du wurdest ausgesucht und nun nimm das Geschenk an, sage mir, wenn Du bereit bist," das war Anfang März 2022. Ich bezeuge diese heiligen Worte von IMANUEL.

 

Dann kam die Andacht in Höchst zur Heiligen Taubenfeier und ich sprach die Worte aus; "Ich bin bereit" und danach "Ich bin's" - - Weil ich Euch kenne sage ich Euch dies. "Es ist vollbracht!" Er ist da und wirkt unter Euch!

 

Die neue Schwanenjungfrau, hat Ihre Arbeit aufgenommen im Willen von IMANUEL, sie bekommt direkt aus Schwanhild die reingeistige Kraft für Ihr Wirken auf der Erde. Die Erdenfrau sollte bei der Schwanenjungfrau den Schönheitssinn und die Anmut lernen in ihr Leben einzuweben.

 

Die einfachen und natürlichen Menschen die erkannt haben, sie tragen das Glück und den Frieden in sich, denn es löst aus, die urgeistige Kraft nun über alle Menschen durch dieses ausgesprochene WORT, ICH BIN'S!

 

Imanuel Markus

 

Markus Bösch

 


 

 

An die Lichtschar vor der hohen Taubenfeier

 

 

Pfingsten und die Hohe Feier der Taube ist in drei Wochen.

 

 

Mit uns oder ohne uns kann es eine Feier geben, es liegt in der Hand der Lichtschar, wie vorgeschritten Sie jetzt sind, seit dem Brief von IMANUEL an Gabriele überbracht. Darin sind es nur noch 7 Tage für die Läuterung und der HERR wird sich wieder zu Wort melden.

 

Lasst alle bisherigen Vorstellungen und Erwartungen fallen, sie haben keine Berechtigung mehr, es kommt nun nochmals ganz anders zu Euch. Die Vorbereitung des irdischen Körpers, für die Aufnahme der Strahlungsverbindung mit IHM, IMANUEL, ist in Kürze abgeschlossen.

 

Die Lichtschar und einige auserwählte der Lichtoase werden die Wandlung empfinden, ja sogar sehen können, und sie sind gezwungen durch die Kraftausgiessung aus dem heiligen Geist, getreulich zu berichten, so wie es zu Pfingsten den Jüngern von JESUS geschah.

 

Seid wachsam, es geht nun sehr schnell, Ihr werdet innerlich gerufen, so, wie Ihr zum Menschensohn steht, so erhält Ihr die reingeistige Kraft zu dieser hohen Feier.

 

Jeder Einzelne ist nun gefordert seinen Posten einzunehmen. Die reingeistige Kraft muss jetzt durch Euch hindurch fliessen, zu den suchenden Menschen. Ihr habt nur noch 7 Tage, so kündete IMANUEL durch Gabriele, die scharfen Worte, die nun fallen oder stehen, je nachdem wo Ihr seid, noch in Gefühlen oder schon weiter im Empfinden. Wer jetzt nicht hören will, der wird abfallen und nicht mehr zugelassen, das ist ein natürlicher Vorgang, der Anziehung der Gleichart zu IHM, IMANUEL.

 

Die Beschleunigung des Lichts bedingt diese Auswirkungen. Der aber, der noch unvoreingenommen ist, wird dieses Schreiben prüfen und für sich richtig entscheiden, denn er empfindet das Rechte und lässt sich Führen vom Menschensohn. Wer aber noch Selbsttäuschung pflegt und ein Besserwissenwollen geht ihm voraus, der ist verloren, niemand in der Lichtschar kann ihn halten, er muss den Verlorenen gehen lassen.

 

Der Erkennende aber wird IHN sehen, den verheissenen Menschensohn, der nicht aus Frankreich kommt, dieser wird nur noch IHM dienen und im Frieden sein Tagwerk verrichten. Es kommt für Menschenstarrsinn anders, weil die Menschen nicht auf Ihre Empfindung hören wollen, die Anderen aber haben IHN schon erkannt, ER, der einsam unter den Menschen vorbereitet wurde, und nur durch seine Werke, die Suchenden und dürstenden Seelen erreicht hat.

 

Steht auf Eurem Posten sicher, und der HERR wird Euch führen in Liebe und Gerechtigkeit zum Menschensohn. Es kommt so wie Ihr es wollt, so kommt an Pfingsten zur Hohen Feier die hohe Gnade, der reingeistigen Kraft und steht über Euch. Aber Ihr müsst es wollen, damit das hohe Geistige auch Einzug hält in der Lichtschar.

 

 

Markus Bösch

 

Der Ritter des HERRN.

9. Mai 2022

 

 

Tag der Heiligen Taube!

Tag des Heiligen Geistes!

 

„Er wird von den Menschen gefeiert werden, die endlich bewusst in dieser Schöpfung stehen, welche sie in deren ganzen Auswirkungen nun richtig kennenlernen. Durch deren andachtsvolle Einstellung zu der genauen Zeit, wird es auch möglich, dass in dem Sichöffnen wechselwirkend der lebende Segen wieder bis herab zur Erde führt, und sich ergiesst in die dürstenden Seelen, wie einst bei den Jüngern.

 

 

Frieden und Freude bringt dann diese Zeit, die nicht mehr allzu ferne ist, sobald die Menschen nicht versagen und nicht verloren sein wollen, für alle Ewigkeit.“

 

Von Abd-ru-shin; Ausgiessung des heiligen Geistes 1931.

 

 



Pfingsten und die Hohe Feier der Taube ist in drei Wochen.

9. Mai 2022 Imanuel Markus spricht


Mit uns oder ohne uns kann es eine Feier geben, es liegt in der Hand der Lichtschar, wie vorgeschritten Sie jetzt sind, seit dem Brief von IMANUEL. Darin sind es nur noch 7 Tage für die Läuterung und der HERR wird sich wieder zu Wort melden.


Lasst alle bisherigen Vorstellungen und Erwartungen fallen, sie haben keine Berechtigung mehr, es kommt nun nochmals ganz anders zu Euch. Die Vorbereitung des irdischen Körpers, für die Aufnahme der Strahlungsverbindung mit IHM, IMANUEL, ist in Kürze abgeschlossen für Markus Bösch.


Die Lichtschar und einige auserwählte der Lichtoase werden die Wandlung empfinden, ja sogar sehen können, und sie sind gezwungen durch die Kraftausgiessung aus dem heiligen Geist, getreulich zu berichten, so wie es zu Pfingsten den Jüngern von JESUS geschah. Seid wachsam, es geht nun sehr schnell, Ihr werdet innerlich gerufen, so wie Ihr zum Menschensohn steht, so erhält Ihr die rein Geistige Kraft zu dieser hohen Feier. Jeder Einzelne ist nun gefordert seinen Posten einzunehmen. Die geistige Kraft muss jetzt durch Euch hindurch fliessen, zu den suchenden Menschen. Ihr habt nur noch 7 Tage, so kündete IMANUEL, die scharfen Worte, die nun fallen oder stehen, je nachdem wo Ihr seid, noch in Gefühlen oder schon weiter im Empfinden.

 

Wer jetzt nicht hören will, der wird abfallen und nicht mehr zugelassen, das ist ein natürlicher Vorgang, der Anziehung der Gleichart zu IHM, IMANUEL.


Die Beschleunigung des Lichts bedingt diese Auswirkungen. Der aber, der noch unvoreingenommen ist, wird dieses Schreiben prüfen und für sich richtig entscheiden, denn er empfindet das Rechte und lässt sich Führen vom Menschensohn. Wer aber noch
Selbsttäuschung pflegt und ein Besserwissenwollen geht ihm voraus, der ist verloren, niemand in der Lichtschar kann ihn halten, er muss den Verlorenen gehen lassen.


Der Erkennende aber wird IHN sehen, den verheissenen Menschensohn, der nicht aus Frankreich kommt, dieser wird nur noch IHM dienen und im Frieden sein Tagwerk verrichten. Es kommt für Menschenstarrsinn anders, weil die Menschen nicht auf Ihre Empfindung hören wollen, die Anderen aber haben IHN schon erkannt, ER, der einsam unter den Menschen vorbereitet wurde, und nur durch seine Werke, die Suchenden und dürstenden Seelen erreicht hat.


Steht auf Eurem Posten sicher, und der HERR wird Euch führen in Liebe und Gerechtigkeit zum Menschensohn. Es kommt so wie Ihr es wollt, so kommt an Pfingsten zur Hohen Feier die hohe Gnade, der reingeistigen Kraft und steht über Euch. Aber Ihr müsst es wollen, damit das hohe Geistige auch Einzug hält in der Lichtschar.


Der Ritter des HERRN

Markus Bösch  Luzern Schweiz


 

Fest für ABDRUSCHIN auf Vomperberg 18. April 2022


Wir dürfen auf dem Berg des Heiles sein, welch ein Dank an den HERRN, dass wir für würdig gehalten
werden, diese Arbeit für das Licht zu tun. Die rauen Wogen sind nun geglättet und die lichten Helfer haben
emsig den Weg bereitet, damit die Hohe Feier "Zu Ehren Abd-ru-shin" gehalten werden kann.
Wir haben in den Feiern in Bingen und Marktheidenfeld eine hohe Schwingung erlebt, diese streben wir
wieder an, im reinen sehnsuchtsvollen Aufschauen zu IHM, IMANUEL. Die hohe Schwingung auf dem
Berg wird von uns herbeigeführt, dann aber kommt noch eine Kraft hinzu, die Kraft der Eigenstrahlung, die
der Berg des Heiles in wesenhafter Kraft und in reingeistiger Strahlenkraft aussendet.
Die Strahlungen auf dem Berg werden überirdisch sein und mächtig, stellen Sie sich einfach hinein, in den
eigenen Rhythmus dieser verschiedenen Strahlungen. Je mehr der Mensch das Irdische unten lässt in den
Niederungen, je stärker kommt die Strahlung in ihn hinein und der Frieden zieht ein, alles kann nun im
Guten geschehen.
Am ersten Tag auf dem Berg, kommt die wesenhafte Kraftstrahlung und reinigt den Körper und die Seele.
Durch das reine Wollen jedes Einzelnen geschieht es. Dieser Vorgang ist wichtig für uns Menschen aus den
Niederungen, damit etwas später dann auch die reingeistige Kraft sich uns nähern kann.
Am zweiten Tag kommt die überirdische, reingeistige Strahlenkraft und sie kommt über Jeden der sich dazu
öffnet. Die Folge ist, der Mensch wird zum Geistmenschen und geht auf fremde Menschen zu, als währen sie
längst vertraut miteinander. Einige von Euch werden empfinden, dass die Kraft am Körper stärker wird und
gleichzeitig auch der Geist nach langer Zeit wieder Eins wird mit dem irdischen Körper. Es geschieht also
ein Vollzug des ganzen Menschen, lasst die Kraft herein durch Euer Gemüt.
Die Strahlungen bewirken auch, dass sich das Innere wandelt und womöglich neues Geboren wird, wie etwas
neues Wollen in die Tat umsetzen, oder sogar eine hohe Gabe zu erhalten für den Weg auf der Erde. Es sind
Ringschlüsse aus früheren Leben, die hier einfach und mit viel Würde geschlossen werden, achtet darauf
wem ihr begegnet.
Es geschieht hier auf dem Berg ähnlich wie im Geistigen, es ist sofort Tat, jeder Gedanke kann also sofort
Tat werden. Das ist der grosse Unterschied zu den Niederungen, hier ist derVollzug sofort ohne Umwege.
Also achtet auf Euren Wunsch, er kann hier auf dem Berg des Heiles in Erfüllung gehen. Durch
Wachsamkeit im Geiste können wir die Wege der Strahlungen erahnen, ja sogar begleiten, weil alles
Schwingung ist.


Der Besuch bei der Pyramide sollte einzeln in innerer Sammlung geschehen.
Nehmt das frohe Gemüt mit.


Herzliche sonnige Grüsse
Markus Bösch

 


 

Liebe Lichtschar,  vor dem 18. April 2022
in zwei Wochen sind wir alle zusammen auf dem Vomperberg dem Berg des Heiles.
Am Samstag in der Lichtoase gehen wir offen, warmherzig und einfühlsam auf die ungefähr 50 weiteren Teilnehmer zu.
Sie schauen auf uns und wir werden in der Liebe, in der Reinheit und in der Wahrhaftigkeit stehen.
Zur Ehre Gottes werden wir vorbildlich voranschreiten.
Unsere Lichtschar wird bereichert und erweitert werden mit geistig rein schwingenden Menschengeistern.
In allem, was wir denken, sprechen, tun und ausstrahlen, dienen wir IHM, IMANUEL, JESUS CHRISTUS und GOTTVATER.
Markus erhielt nächtliche Bilder für die Hohe Feier "Zu Ehren Abd-ru-shin", das ein gewaltiges Geschehen mit erhöhter Lichtkraft sein kann.
Wir sind angekommen im Jahr des Gerichts.

Macht Euch frei von allem, was Euch hemmt und belastet und kommt gereinigt zur hohen Feier.
Jeder einzelne von uns ist aufgefordert, seinen Möglichkeiten entsprechend mitzuhelfen, damit wir wieder eine hohe, reine Schwingung aufbauen können und die Lichtkraft die Erde erreichen kann.
In strahlender Freude, in Demut und Dankbarkeit werden wir erfüllt mit hoher Lichtkraft, die wir aufnehmen dürfen, um in Seinem Willen zu Dienen.
Seid Euch der hohen Gnade bewusst!


Lasst die Vorfreude bei Euch einziehen, denn Ihr seid dabei!
Empfindet die Dankbarkeit dafür immer wieder!
Halleluja, welch eine hohe Gnade!

 

Vomperberg


 

IMANUEL sprach im März 2022.

 

 

In vielen Vorleben war sein Weg immer der gleiche, IHM zu dienen, und das ist das Grösste was ein Menschengeist erbringen kann.

 

Markus wird mir ein treuer Diener sein und ich werde, diesen, seinen Erdenkörper führen und ihm die nötige Kraft geben.

 

Seine Treue und Liebe zu mir hat dies alles bewirkt, was nun geschehen wird, und er hat sich diese Aufgabe, die nur für Markus ansteht verdient.

 

Die Zeit drängt und ich werde Deine körperliche Hülle benutzen , um der Menschheit, den Willen meines Vaters zu bringen.

 

Bist Du bereit Markus, dann gebe mir ein deutliches Zeichen.

 

 

"Ich bin Bereit!"

 

Ich bin der ICH BIN und immer war, - IMANUEL.

 

 

 

Die Wiederverkündung des MENSCHENSOHN`S,

 

Feierlich will ich den MENSCHENSOHN verkünden, IMANUEL der Wille GOTTES, wird im vorbereiteten irdischen Gefäß von MARKUS BÖSCH wirken, ER ist der MENSCHENSOHN, ER vollendet das begonnene Werk von ABDRUSCHIN. Mit der Fortsetzung wird die urgeistige Kraft PARZIVAL`S und die göttliche Macht IMANUEL`S, das irdische Gericht die Endauslösung in die Vollendung gebracht.

 

AMEN“

 

 


 

 

Imanuel an die Lichtschar am 15. Februar 2022

 

 

Markus Bösch

 

erhielt diese Worte am Samstag 12. Februar 2022, in Anwesenheit von IMANUEL.

 

 

 

Lichtschar höre, was ich vom HERRN bekam.

 

Der HERR sass neben mir und ich erhielt augenblicklich die strenge Aufforderung, an die Lichtschar.

 

 

Wenn Ihr weiterhin das Dunkle an den andern nur sieht, und nicht an Euch, werdet Ihr das tatsächlich Dunkle, nie sehen können, denn dann seid Ihr geblendet von dunklen Strömungen, geblendet werdet Ihr von eurem Feind, und das ist geschehen in der Lichtschar. Jeder von Euch glaubt das Dunkel zu erkennen im Andern, aber Ihr achtet nicht auf Eure Verbindung im irdisch materiellen Tun im Beruf und in Bindungen, in denen Ihr noch ausgiebig steckt und Euch nicht in die Vollkraft bringen kann.

Räumt ganz auf in Euren irdischen Verstrickungen und dann geht erst neue Bindungen ein, sonst seid Ihr immer den dunklen Strömungen ausgesetzt und die so erhaltenen Bilder sind nicht aus dem Licht.

 

Erst dann könnt Ihr im Reinen wirken, sonst schleicht sich rechthaberisches Eigenwollen ein, und Ihr werdet immer weiter versucht vom Dunkel. Ihr schaut auf die, die noch nicht soweit sind, die aber auch zu der hohen Schwingung in der Lichtschar beitragen.

Lieber sucht Ihr nach dem Dunkel in ihnen, traurig stimmt mich darin Euer Ansinnen. Wo ist die Liebe und Achtung füreinander?

 

Ihr seht das Dunkel und den Feind nicht, der sich lange schon bei Euch geschickt eingenistet hat. Erwacht endlich, denn das Dunkel will Euch vergiften.

 

Einige künnen der Lichtschar geistig nicht folgen in der hohen Schwingung, die die Lichtschar gewaltig ausdrückt und so können diese für eine Zeit nicht mehr dabei sein. Geht in Euch, so wie es Markus schon zu Euch sagte an der Feier in Marktheidenfeld 29. Dezember 2021.

 

Wer jetzt nicht sehen will, der hat selbst noch viel Dunkles in sich, dem er noch frönt in irdisch materiellen Berufen und Ausreden. Deshalb mein letztes Mahnen; Wem dient Ihr, dem Mammon Beruf oder dient Ihr MIR dem HERRN aller Welten. Ihr habt nur noch die Zeit zum schnellen Handeln. Wer jetzt noch nicht ganz frei ist und im Frieden, dem wird ein Leid folgen, damit auch er noch in der Lichtschar zur Besinnung kommt. Ich verlange reine und freie Menschen in der Lichtschar, was hemmt Euch ganz frei zu sein, es sind Eure Banden, Ihr glaubt Ihr könnt die irdischen Gesetze umgehen, nur weil der hohe Geist Euch jetzt führt in Euren Gaben, es wird für Euch ein schlimmes Erwachen nach sich ziehen, denn Ihr habt nicht mehr viel Zeit, Euch von alten Verstrickungen zu lösen.

 

Die Worte sind gegeben von MIR, nun richtet Euch danach und fragt nicht schon wieder nach Lösungen. Die Lösungen kommen dann, wenn Ihr Euch füreinander überwunden habt, in Liebe und Achtung. Es wird neu heute, noch einmal die Spreu vom Weizen getrennt in der Lichtschar.

 

Mein Langmut ist zu Ende. Ich gebe Euch in der Lichtschar die Kraft, aber Ihr müsst sie im Rechten und Reinen anwenden. Wachet und Betet, dass Ihr nicht in Anfechtung geratet. Feinden gegenüber aber verhält Euch so, dass sie Euch nicht schaden können.

 

Alle in der Lichtschar stehen in der Liebe und Achtung im neuen Zusammenschluss, in der Treue und Liebe zu MIR IMANUEL. Einige von Euch haben Dunkles hereingelassen, durch Euer unaufgeräumtes im Irdischen, bedenkt, dass diese Gesetze auch nicht umgangen werden können, sonst kommt es über Euch, und nur zu gerne gebt Ihr die Schuld noch dem Aussen. Es kommen gerne phantastische Bilder herein und vermischen sich mit Eurer Empfindung. Seid von nun an nur noch Wahrhaftige im Namen von MIR IMANUEL. Ihr dürft weiter wachsen, die Lichtschar braucht Euch, aber als einzelne Kräfte.

 

Nun wisst Ihr, wo der Feind steckt, handelt danach, sonst werdet Ihr nach und nach vergiftet. Ich aber will einer starken und reinen Lichtschar begegnen beim nächsten Treffen. Ich bin bei Euch und sehe Eure Werke!

 

Sprecht Euch Ende Februar oder Anfang März aus in Liebe und Besonnenheit, schmälert nicht, die hohe Schwingung in der Lichtschar. Macht das Treffen auch dann, wenn es bei Einigen nicht gehen sollte, wenn sie noch wichtigeres haben als IMANUEL zu dienen, dann lasst sie ihren Weg gehen.

 

Durch die hohe Schwingung, die Ihr aufrecht haltet, dient Ihr MIR schon. Denkt immer daran, ich sehe Eure Werke.

 

 

Das sind die Worte vom HERRN als er neben mir sass am 12. Februar 2022.

Ich habe SEINE Worte so gut es für einen Menschengeist geht an Euch weitergegeben.

 

 

Der Ritter des Herrn

 

IMANUEL Markus

 

 


 

Vortrag Im Lichte der Wahrheit

18. November 2021 von Markus Bösch Luzern

 

«Im Lichte der Wahrheit»


Durch Abdrushin wurde noch einmal das heilige Wort Gottes, den Erdenmenschen gebracht. Abdrushin lebte das erste Mal in Persien als grosser Fürst vor mehr als 2500 Jahren und herrschte über ein riesiges Volk an der Grenze zu Ägypten. Dann erfüllten sich die Worte von Jesus und Abdrushin, kam wieder, diesmal nach Tirol, wo er als Schriftsteller die Botschaft «Im
Lichte der Wahrheit» schrieb als seine Gralsbotschaft.


Im heiligen Gral vorbereitet, in lichten Höhen, weit über dem menschlichen Denkvermögen, die Schöpfungen durchwandelnd, bis hinab auf die Erde, das Wort Gottes verkünden. So konnte sich durch Abdrushin, die Wahrheit verankern auf der Erde. In seinem Werk; «Im Lichte der Wahrheit» findet jeder, nach geistiger Sehnsucht dürstende Mensch alles, was er noch benötigt auf seinem Weg, um wieder ein lebendiger Menschengeist zu sein.


Als Sohn des Lichts ging er aus, als Gralskönig, aus seinem geliebten Gralsreiche, das nicht von dieser Erde ist, denn seine Burg und seine Herkunft entstammt, aus dem Reingeistigen auch Urgeistigen genannt, an den Stufen des heiligen Gottesthrones.
So kam er herab in die Nachschöpfung auf die Erde, alle Ebenen der Schöpfung durcheilend, um zu reifen und zu erstarken, dann unter den Menschen, diese Erdenmenschen von Grunde auf richtig zu erkennen, vor allem in dem Falschen Tun, was sie sich über Jahrhunderte anhäuftenund immer weiter zu sinken drohten, damit fand der Fremdling den Boden in den Seelen, um hiernoch seine Botschaft des Lichts in einen nährhaften Boden zu legen.
Er hatte schwerste Arbeit auf sich genommen und gleichzeitig viel Schmerz, weil die Berufenen ihn nicht verstehen wollten. Abdrushin litt oft, weil auch die Besten unter ihnen, nicht ihn verstehen konnten und damit im Vornherein geistig nicht folgen konnten. So verblieb er immer Ausserhalb jeder Berührung mit den Menschen, sie hätten ihn nur noch mehr geschmerzt, hätte er die Liebsten herangelassen zu ihm, so aber konnte er in kleiner Enttäuschung jeweils Abschied nehmen von den Berufenen, die sich längst schon von ihm abgewendet hatten. Nur zu ganz Wenigen hatte Abdrushin eine reine hohe Verbindung, die bis zu seinem Tod im Jahre 1941anhielt.


Abdrushin brachte 1931 die Gralsbotschaft, damit die Erdenmenschen noch gerettet werden, in dem schon laufenden Endgericht, aus ihrem trägen Sumpfe noch rechtzeitig erwachen, das war sein Wunsch an die Menschen. In seiner hohen Bestimmung als Gralskönig, schrieb er die Gralsbotschaft, deshalb auch dieser Buchtitel, genauso könnte das Buch heissen; Gottesbotschaft der Gerechtigkeit.
Während seines Erdenlebens im Tirol, sollten sich auch alle Berufenen auf der Erde, bei IHM einfinden, aus dem Licht wurde gesorgt für die Berufenen, dass sie den Weg finden werden, wo immer Abdrushin sich auch aufgehalten hatte, sie fanden alle zu ihm, dem Gralskönig.
Es war aber, dass nur einige Wenige ihn auch erkannten und bei ihm bleiben wollten. Die meisten von ihnen aber waren, Selbstgefällig oder Eigenmächtig und wollten entgegengesetzte irdische Dinge tun, um sich zu zeigen und zu sonnen in der Kraft die von Abdrushin ausging. Einige berühmte Erdenbüger sind darunter, die kläglich versagten durch Eigenwollen; Gandhi, Steiner, Luther, Swarovski, Tesla, u.v.m. die mit IHM in Berührung kamen persönlich oder mit seiner Botschaft.

Es gab aber auch eine Handvoll Berufene, an der hatte der Herr Freude, sie begleiteten ihn bis in den Tod 1941.


Jesus Christus kündete vom Menschensohn, vom Heiligen Geist, dass ein Anderer kommen wird, die Menschen in alle Wahrheit zu führen. So sagte Jesus die ungefähren Worte zu seinenJüngern; «Ich gehe bald Heim zu meinem Vater im Himmel. Ich komme nicht wieder. Aber ein Anderer kommt, und wird die Menschen führen in alle Wahrheit. Ihr aber könnt ihm dienen, so wie ihr mir dientet, so Euer Wunsch danach ist, wird es geschehen, und ihr dient ihm dem Menschensohn der in aller Pracht und Herrlichkeit kommt, um zu richten was noch Falsch ist unter den Menschen. So wie Euer Wunsch ist, ihm zu dienen, so werdet ihr ihn finden, er kommt nicht zu Euch, ihr müsst ihn finden und ihm folgen, so wie ihr mir gefolgt seid, seine Wege
begleiten und ihn beschützen vor allem Dunkel der Menschen.» Die Jünger aber zerredeten die Worte von Jesus und die Folge davon können wir in der Bibel lesen. Auch wurde erst nach vielen Monaten, von den Jüngern diese Botschaften von Jesus, von Martha und Maria von Magdala niedergeschrieben, im guten Wollen für die Sache, leicht verstellt, aber schon das genügte, um Verwirrung in die Seelen der Menschen zu legen. Und so wurde von der Kirche, aus Gottessohn einen Menschensohn gemacht, nur um der Macht willen Recht zubehalten, war der Kirche alles recht.


Auch Luther hat versagt, wie viele Auserwählte neben ihm, denn seine Aufgabe war, den Menschensohn, sein Kommen zu Künden und IHN richtig zu stellen, frei vom Gottessohn JESUS, als ein zweiter Sohn GOTTES, aber er hat kläglich versagt, und so stürzte die Menschheit weiter hinab in dunkle Bahnen, mit ihr die Erde in schwere Tiefen der dunklen Bahnen im All.
Immer ist Eigendünkel und Besserwissenwollen oder auch Arroganz, was die Berufenen daran hindert, wahrhaftige Menschen im Dienst des Allmächtigen zu sein. Luther war nur deshalb inkarniert, die Menschen auf die Gralsbotschaft aufmerksam zu machen und den Menschensohn anzukünden, IHM den Weg bereiten im Licht, als den Verheissenen von Jesus verkündeten
Helfer in der Not.


Als Abdrushin sah, dass in seiner Nähe die Berufenen nacheinander versagten, wusste er, dieser Menschheit ist nicht mehr zu helfen. Sie wollte sich nicht helfen lassen durch die Liebe, denn die Menschen liebten mehr das Dunkel. Das Gewissen von Luther meldete sich, als er noch im Jenseits vor sich hin vegetierte, und so flehte er zu Gott; wieder Gut zu machen am Menschensohn, und er wurde erhört, mittlerweile ist er wieder inkarniert und hofft den strahlenden Menschensohn zu erkennen und ihm in Treue zu dienen indem er von IHM kündet.


Der Name Gralsbotschaft kommt somit aus dem Heiligen Gral, mit dem auch Abdrushin geistig verbunden ist, denn er ist ein Strahlungsvorgang aus Parzival, der König der Könige, er ist der Gralskönig und seine Kunde kommt oft bis zur Erde, auch wurde Abdrushin gerufen in der Macht von Parzival, gegen Luzifer zu kämpfen, und Parzival siegte und so ist Luzifer für 1000
Jahre gebunden. Die Kiche erwähnen diesen Kampf, aber in anderen Namen; als heiliger Georg, der die Schlange oder den Drachen bekämpfte, so gewann die Kirche und musste keine Rechenschaft abgeben an ihre lauen Mitläufer.

 

König Ludwig ll. von Bayern wusste von Parzival, denn nur IHM zu Ehren baute er das Schloss Neuschwanstein, wie einen Fingerzeig nach Oben zu. Den Thronsaal, mit den 12 Jüngern und den 24 Aposteln, ist ein Abbild von Oben. Nur der goldene Thron fehlt im Saal. In einem Brief 1864 (mit 19. Jahren) an Wagner schrieb Ludwig; „O.Parzival, wann wirst Du geboren werden?“ Wissend dass es sich um den göttlichen Sendling handelt, baute Ludwig die „Gralsburg Neuschwanstein.“ Ludwig wollte den Thron erst fertigstellen, wenn Parzival auf der Erde ist. Im 11. Lebensjahr von Abdrushin, starb schon Ludwig, durch feigen Mord mit zwei Gewehrskugeln in den Rücken, zu früh, durch Hofferrat der Münchner und Preussischer Politik.


Bald sind es 100 Jahre seit 1929, da sich der heilige Fuss aus Imanuel auf die Erde setzte im irdischen Namen von Abdrushin. Es ist ein Mysterium für den, der nur durch sein verstandliches Gehirn, die drei Personen in die rechte Schau des Geistigen aufnehmen kann. Also es ist Imanuel im Göttlichen der den Impuls gab, dann traf der Impuls auf Parzival der alle Schöpfungen
durcheilte und im irdischen reinen Gefäss von Abdrushin Einzug hielt. Abwechselnd sind diese DREI, das Trigon, tätig im Wirken, je nachdem, wie sie der Wille Gottes lenkt, so werden sie immer in der Aufgabe siegen. In Abdrushin waren alle diese Lichten göttlichen Kräfte am Wirken, zu unterschiedlichen Zeiten zwischen 1929 – 1936, also sieben Jahre lang, hatte er immer Verbindung zu den Lichten göttlichen Reichen, von wo er schlussendlich herkommt.


Ich habe Euch nun einen Einblick gegeben in das Wirken und Wandeln des Gotteswillens auf der Erde. Sein Wille ist der Gotteswille, sie sind Eins, das kann ein jeder erkennen in der Gralsbotschaft, die eine Ergänzung ist zur Botschaft der Liebe von Jesus Christus.
Imanuel ist also der Ausgeborene Sohn Gottes. Er belebt und erhält die Strahlungen aus Gott. Als Zentrum im Reingeistigen gilt die Gralsburg in der Parzival als König herrscht über alle Schöpfungen. Abdrushin ist das Gefäss für Parzival und Imanuel, damit war das Trigon unter den Menschen, als Menschensohn in Abdrushin verkörpert im irdischen Körper auf der Erde.


Jesus ist Gottessohn und verbleibt in Gott selbst, ist also immer mit Gott selbst verbunden und verbleibt oben in seinem Vater. Dass Jesus überhaupt auf die Erde kam, das war ein Liebesdienst, und nicht vorgesehen, es war eine Dienst der Liebe aus Gott.
Befreit Euch vom Besserwissenwollen, werdet wieder reine Menschengeister, nur so könnt Ihr im Neuwerden auch Erkennen, wie reines Wollen sich einfügt in den Willen des Höchsten unseren Gott. Gaben warten auf Euch, von denen Ihr noch keine Ahnung habt, sie warten noch an der Schwelle des Geistes in Euch, lasst sie jetzt herein für das neue Menschentum. Wissend und Wahrhaftig geführt werden, kann nur der Mensch, der sich Wissen aneignet,
geistiges Wissen, durch reine Empfindung und diesem Wissen, in seinem Leben zu Leben kam. Es führt Ihn aus allem Chaos heraus, denn er lässt sich führen von den Wesenhaften und den Geistigen Helfern, die jetzt zahlreich dort helfen, wo sie auch Anerkennung erhalten, das ist das Geben und Nehmen.


Durch die immer schneller werdende göttliche Kraft, wird die Auslösung in uns und auf der Erde, mit erhöhter Geschwindigkeit über uns herbrausen. Wer jetzt erst zur Botschaft findet, wird in kurzer Zeit die Wahrheit aufnehmen, die er persönlich benötigt, um wieder einen Schritt vorwärts zu gehen. Seine heutigen guten Entschlüsse, können die dunklen früheren Entschlüsse, die jetzt auch sichtbar werden, durch Ringschlüsse, abgelegt werden, symbolisch durch eine gute Tat, oder dann durch einen kurzen Schmerz, der augenblicklich in das Leben tritt, aber ihn nur noch streift, weil er Neugeworden ist und sich nach dem Licht ausrichtet, kommen die einst dunkeln Entschlüsse nur noch zum Vorschein, und haben keine Kraft mehr sich als Dunkle Macht zu zeigen, sie fallen alle ab nacheinander, durch Euer gutes Wollen von Heute, gehen diese Schicksalsfäden dahin und andere gute farbige Fäden spinnen neu den Schicksalsteppich, das ist dann, wenn nur noch Glück und Frieden in Euch herrscht.


Die Zeit heute ist reif für den Menschensohn. Er ist noch in Vorbereitung und tritt dann unter die Menschen, wenn die Not am grössten ist, kommt er und leitet den Aufbau. Deshalb reinigt Eure Seelenkleider, damit Ihr IHN auch erkennt, über IHM schwebt die Taube und aus IHM strahlt das goldenen gleichschenklige Kreuz seines Vaters. Jesus wird feinstofflich dem Menschensohn begegnen auf der Erde und ihn segnen für seine hohe Aufgabe für das Tausend Jährigen Reich.


Vorher kommt die Reinigung auf den Höhepunkt. Alle Elementar Wesenhaften sind emsig bei der Arbeit für den Übergang ins Goldene Zeitalter. Merkur der König und Herrscher über alle Elementar Wesenhaften führt das Zepter. Dann kommt ein Grauen über Parzival, weil er hinab schaut zur Menschheit und deren dunkle Auswüchse sieht, nur ganz wenige Lichtfunken sehen kann, die sich dem Menschensohne nahen, mögen sie IHN erkennen und IHM folgen.


Jesaia, der Diener Gottes, im schwarzen Mantel beobachtet das Treiben der Menschen, und gibt ihnen die Liebe der Zuversicht, denen, die noch nicht ganz verloren sind.


Prüfet meine Worte.
Seid jederzeit Wachsam und Betet, dass Ihr nicht verloren geht!
Der Kanal des Geistes wurde geöffnet durch Ariel.


Markus Bösch
Der Ritter des HERRN

 



Hohe Feier zu Ehren GOTTES.

Im alten Eichenwald von Bingen am Rhein.


17. Oktober 2021


Für die Feier im Wald nehmen Sie bitte gutes Schuhwerk sowie warme Kleider mit.
Die Anwesenden sind selbst für die Schwingung zuständig, so wie Sie im Gemüt sind, und persönliches Lebendiges in der Erkenntnis mitteilen möchten, dann ist ein guter Boden gegeben, wo Ihnen auch die gebührende Achtung geschenkt wird. "Geben und Nehmen."
Lassen Sie die Sorgen zu Hause, öffnen Sie sich dem Schönen. Hier zählen nur die Stunden des inneren Wachstums und der gemeinsamen Gottverehrung. Das Gesetz der Bewegung, das In-Sich-Neu-Werden, die Lichten Boten und der Menschensohn sind brennende Themen. Aber auch die Geschehen und deren
Ursachen in der Welt draussen wollen wir feinstofflich sowie grobstofflich beobachten, wie z. B. Vulkanausbruch auf La Palma. Weitere Themen ergeben sich noch im regen geistigen Austausch.


Für die Feier nehmen Sie bitte feierliche Kleider mit: Die Frauen im hellen oder weissen Kleide, die Männer im dunklen Anzug mit weissem Hemd und Kravatte oder Fliege. Sollte jemand nicht die gewünschten Kleider bei sich haben, so gilt als erstes der Mensch allein und er trägt das, was ihn persönlich ausmacht.

 

Über die Feier der Gottverehrung:
Die Feier geht eine gute Stunde lang. Nehmen Sie deshalb Klappstühle und je
nach Wetter auch Decken bitte selbst mit. Wir stellen uns aber ganz natürlich auf sonnige warme Tage ein!

Zum Ablauf der Feierstunde:

Erst kommt eine Zeit zur inneren geistigen Sammlung, die Musik ertönt.
Ein nicht veröffentlichter Vortrag des Herrn wird gelesen. Die Weihe beginnt: Die Jüngerin segnet diejenigen, die den Wunsch in sich tragen, nach dem Wort der Botschaft zu leben und die, die dem Herrn angehören wollen. Sie erhalten das Silberkreuz als Zeichen Ihres Versprechens.


Berufene geloben IHM zu dienen, zu erfüllen und erhalten das Goldenkreuz. Diejenigen, die den Wunsch in sich verspüren, einen Segen zu bekommen, erhalten das Zeichen vorzutreten.

Gebete, Musik, Zeit zum Innehalten und zum heißen Dank für unser Sein, lassen wir innig emporsteigen! So werden wir aus der lichten Feier entlassen.

Möchte sich jemand spontan aus innerem segnen lassen oder möchte ein
bestandener Botschaftsleser das Silber Kreuz erhalten, dann ist vorher am
Samstag ein persönliches Gespräch mit der Taufenden Jüngerin zu suchen.

Wenn Sie Fragen zur Lichtoase und zur neuen Feier haben, dann kommen Sie zu
mir.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Eine junge Seherin kündet am 17.10.2020

Die Kreuzträger sollten um Abdruschin einen solchen Kreis bilden, dass die
einzelnen Kreuze der Kreuzträger, nebeneinander wirkend, ein Riesenkreuz um IHN formen. Dieses Riesenkreuz wird dann von IHM, von Seiner mächtigen und herrlichen Kraft aus so belebt und so bestrahlt, dass jeglicher Schaden an Ihm von vornherein ausbleibt. Abdruschin bleibt in diesem festen und erhabenen Schutzwall beschützt. Und wenn auch der Schaden näherkommen wollte, käme er an dem hohen Strahlungsring unmöglich durch und würde einfach zerflattern.
Es gibt für einen Kreuzträger keinen Grund zur Angst; es können nur Täuschungen ihn dazu führen, dass er den lebendigen Schutzring verlässt, um sich denen zu gesellen, die dem Lichte schaden wollten.

Denn diese können wahrlich, nichts und merken es selbst genau. Nehmt Euch aber vor dem Verstand in Acht, der sich vor Gott dem Ewigen nicht fürchtet, sondernstattdessen das Übel duldet!


Wahret Euer Licht hell und rein, Ihr Geister, denn die Zeit ist nahe! Schreckt nicht vor den Schlägen des Dunkels zurück, sie sind leer. Und da, wo der Verstand seine Zweifel ausstreckt, seid Euch gewiss: Es steckt nichts dahinter außer Hohlheit in mancherlei Gestalt und diese bedarf erst der nährenden Aufmerksamkeit Eueres Geistes, um in Kraft zu treten.
Seid Euch noch eins gewiss: Es gibt in den lichten Höhen keinen Niederschlag, keine Zweifel oder sonst irgendwas. Es gibt nur den SIEG!


Die Wahrheit ist,
alles ist möglich in dem Dienst zu dem Höchsten! Alles!

AMEN.


Wir, die kleine Schar freuen uns auf Sie. Bleiben Sie gesund, mutig und freudig! Und kommen Sie
gut an in Bingen am Rhein!


Hochachtungsvoll

Markus Bösch


 

DAS NEUE GRALSKREUZ 12. AUGUST 2021

 

"DAS NEUWERDEN"

 

 

"Es beginnt!" und "Lasset es beginnen!"

Wer jetzt noch verstockt ist, gehe seinen Weg.

Vortrag von Parzival Markus

 

Alles muss neuwerden! Aber nicht wie es sich die Menschen vorstellen, geschieht das Neuwerden.

 

Ich, Markus Bösch, wurde am 10. September 2018 vom Herrn selbst gerufen. Parzival, in Goldener Rüstung, der HERR, stand vor mir 40 Minuten lang. ER gab mir die Anweisungen für die 144 Tausend Berufene, die auf der Erde und im Jenseits sind, damit ihnen noch ein letztes Mal die Hand gereicht wird, wenn sie anklopfen. Aber erst dann. Und sie klopften an und kamen zu mir.

Wo die reinen Handlungen im Licht geschehen, da kommen auch die Widersacher auf den Plan. Und sie kommen in die Nähe der Feier, aber sie können nichts ausrichten bei den reinen lichten Menschen, die in der Feier beschützt werden. Sie verlassen gestärkt die hohe Feier. Die Giftpfeile der dunklen Widersacher prallen an den reiner Seelen ab und verblassen an der Grenze zu den wahrhaftig Stehenden.

Für diejenigen, die noch zweifeln: Der Herr sprach an seine engsten Freunde, dass im Neuwerden auch das alte Gralskreuz weichen muss, dem Kreuze mit den breiten Balken in Senkrecht und in Waagrecht. Es wird endlich im Goldenschnitt sein. Daran erkennt Ihr das Neuwerden, das von einer kleinen Schar hinüber in das Reich der Tausend Jahre getreulich geführt wird.

 

 „Der Gotteswille selbst ist also während des Gerichtes unter diesen Erdenmenschen, er löst selbsttätig das Gericht zur schnellen Lösung aus, und führt dann auch den neuen Aufbau selbst.“

Nachklänge  - Das Reich der Tausend Jahre

 

 

Da stutzt ihr, Menschen, weil Luzifer durch den Verstand zu Euch spricht, und Ich höre Euch sagen: „Wie ist es möglich, hier zu glauben? Diese Worte stehen im Widerspruch mit dem Geschehen. Das Gericht ist hereingebrochen und der Herr ist von uns gegangen.“

 

Ich aber sage Euch: Ihr könnt und müsst jedem Meiner Worte glauben, auch wenn der Schein hundertfach dagegen wäre. Was Ich gesagt habe, das ist die Wahrheit, daran ändert nichts, dass Ihr das heute noch nicht zu erkennen vermögt.

 

Ihr Toren! Das Gericht ist vorüber, das Urteil gesprochen! Während es vollzogen wird, habe Ich die Nachschöpfung verlassen, aber immer noch sende ich Meinen Willen in das Geschehen, das vernichtend über die Menschengeister hereingebrochen ist.

 

Und den Aufbau leite Ich!"

AMEN

 

Jeder prüfe meine Worte und meine Taten.

Von Markus Bösch

 

Der Ritter des HERRN

 


 

AN DIE BERUFENEN MÄNNER DER ERDE.

Werdet Streiter des Lichts!

Ein Diener des Höchsten sprach;

Heute bin ich auf dem Vollmond und sage Euch diese Worte an die Männer der Erde. Seht Euch nicht mehr als den Mittelpunkt, wie Ihr es über Jahrtausende getan habt, und Euch stehts bekämpftet und des Weibes nicht achtetet. Ihr seid ohne die rechte Frau an Eurer Seite nichts, denn nur Zwei in gleicher geistiger Schwingung der Liebe, also im Ergänzungsstreben, vermögen heute, die Gesetzmässigkeit des Schöpfungsdruckes, auch wahrnehmen, der im All herrscht, und in Wellen auf die Erde einwirkt.

Ihr standet immer ausserhalb des Alls, ohne das Wissen darin aufzunehmen, verpufftet Ihr die grossen Euch geschenkten Kräfte. Die Kräfte, auf denen Ihr das wahre Menschentum aufbauen solltet, zur Ehre - Eures Schöpfers, des Allmächtigen Gottes. Aber Ihr ginget Irrwege und seid heute weit entfernt. Ohne die Hilfe aus dem Licht annehmen, seid Ihr nur noch eine armselige Kreatur auf der Erde.

Ihr Männer der Erde, wisst nicht mehr, wie geistiges Streitet! Gegen das Aufbegehren des Dunkels und des wuchernden Dornengestrüppes der dunklen Gedanken, habt Ihr keine Waffen mehr. Wollt Ihr aber jetzt nicht erwachen und zur Tat schreiten, im Ernste, eines reinen Streiters für das bereitstehende Licht, dann seid Ihr und mit Euch die Erde verloren. Denn bedenket, dass Ihr, die Alten, die Erde retten sollt, aufbauen sollt, ganz nach den reinen Gedanken der Frau, des noch edlen Weibes. Nicht der Modefrau folgen und Befriedigungen aller dunkler Art gelüsten.

Aufgetragen, der im Lichte stehenden Frau, empfangen vom Licht selbst, sollt Ihr Männer nun diese Gedanken und in Worte geformten Botschaften aufnehmen und in der Tat die Formung geben, durch Euer neues reines Wollen. Die Frau steht bereit, in Ihrer Gabe, die Impulse von Oben wahrzunehmen, demütig geöffnet, dieser neuen Kraft, die der Mann im natürlichen Empfangen im Gehirn, auch diese Botschaften augenblicklich in das irdische Handeln formen wird, zum geistigen Wohle des neuen Menschentumes. Handeln beide richtig, und erbeten die Kraft, für jeden Entschluss im Handeln im Licht, erstrahlt bald eine neue Erde und mit ihr eine neue Menschheit. Versagt Ihr aber, indem Ihr wieder Euren Willen, vor den des Schöpfers stellt, ist der Langmut Gottes zu Ende, und Ihr stürzt mit der Erde in Tiefen, die nur noch Qualen kennt.

Denn, wenn Ihr Männer, weiter Eure reinen Frauen bremst, bremst Ihr den Fluss der Beschleunigung des Lichtes, auf der Erde, und das erzeugt einen Überdruck, der sich über die Schöpfung, wie eine Tsunami Welle ausbreitet, schaut Ihr aber von nun an zur Frau hoch, mit reinen Gedanken, erstrahlt die Frau in ihrer Aufgabe und geht ganz darin auf.

Die Wunderblume Gottes, auf Erden soll sie sein.”

"Männer der Erde, Ihr könnt im Gebet die Hilfen vom Schöpfer erflehen, Euch zur Stütze, und zum Geleite, für all Euer Tun. Werdet reuig und demütig, das ist der Boden für das Empfangen feinster Eingebungen, die dann auch in der Ausführung Gottgewollt sein müssen. Die Frau geht in der Beschleunigung des Lichtes, einen Schritt vorwärts in ihrem Innern, und bereitete die reine erhabene Form in ihr, für die Aufnahme des Lichts. Ihr Männer müsst nun Wahrhaftig, in Euch stehen, wie ein sauber gewaschener Fels im Meer, so müssen Euch die Frauen sehen, neu und stark in der Gegenwart stehend. Nicht Sport, noch eitle Zerstreuung in der Freizeit, hilft Euch in die Fähigkeiten hineinzuwachsen, die in Euch schlummern, sondern geistiges Erleben, nur noch das Erleben selbst, in Fehlern und Glück hilft Euch, Euch selbst zu erkennen.

Geht nun in Euch, empfindet die Ursache über allem Übel des Corona Virus. Bleibt nicht länger spendende des Dunkels, indem Ihr den dunklen Machenschaften des Corona Virus immer neue Nahrung schenkt, indem Ihr, in den Medien und den täglichen Nachrichten mitgeht, damit züchtet Ihr ein, undurchdringliches Dornengestrüpp, in das sich mehr und mehr viele Suchende jetzt vergiften, die noch hätten gerettet werden können.

Bedenket, mit jedem Zugeständnis gebt Ihr diesem Dunkel weiterhin Macht zur Ausübung und Euer Karma wird neu angehäuft, die dabei entstehende Schwere im Karma, könnt Ihr nicht mehr tragen und Ihr werdet abfallen vom hohen Plan Gottes, in die Zersetzung, das ist das Endgericht für jeden Einzelnen. Ihr seid selbst verantwortlich, für diese Erde, sie soll zu neuem Werden erstrahlen, durch Euch. Aber im neuen Bewusstsein, nur noch dem Willen Gottes folgen, seinen ehernen Schöpfungsgesetzen Folge leisten.

Nun geht mit anderen Augen und Gedanken auf die edle Frau zu und folgt ihren Anweisungen, denn nur sie, kann den Mann aus seinen Fehlern, der irdischen Fesseln lösen und herausführen. Lasst Ihr es zu, dann werdet Ihr stärker an der Seele und Euer Geist vernimmt täglich in der Empfindung, die hehere Frau. „Die Wunderblume Gottes, auf Erden soll sie sein“ Ihr seid die, die auf der Erde jetzt, die Verantwortung übernehmen und die, die Veränderung einläuten müssen. Versagt Ihr stürzet die Welt."

Ein Diener des Höchsten vom Vollmond herab, durch den Lichtkanal gebrachte Offenbarung.

Empfangen von Markus Bösch Zürich Juli 2021


 

 

Weltgeschehen Mai 2021

 

 

Die neue Revolution vom Dunkel legt Beziehungen, Geselligkeiten, Sozialleben der Bevölkerung lahm. Die Angst mit den Test-Ergebnissen, die nichts mit einer Krankheit zu tun haben, lässt die Mehrheit der blinden Menschen stumm gehorchen. Aber die Menschen halten es nicht für Gehorsam. Das macht die lichten Menschen zunehmend zornig, die das ganze dunkle Treiben der Regierungen beobachten. Lasst die blinden toten ihre toten begraben, begebt Euch nicht in ihr dunkles Feld, bleibt bewusst ausserhalb, das aber könnt ihr nur, wenn ihr nicht mehr Euch mit den dunklen Schachzügen der Regierungen beschäftigt.

Seht Euren Standpunkt, Ihr müsst ihn klar Sehen, nur dann könnt Ihr sagen, das Dunkle Treiben der Regierung kann mir nichts anhaben, könnt Ihr das für Euch in Anspruch nehmen? Könnt Ihr darüberstehen, über dem willkürlichen Schlinggewächse stehen, in Erhöhter Sicht auf das unheilschwangere Brüten? Wenn Ihr das vermögt, in vollster Überzeugung, dann seid Ihr auf dem guten Wege. Dann ist auch Gotteskraft bei Euch. Denn der Schöpfer will starke und mutige Erdenmenschen.

 

Ihr seht die Zustände:

Zuerst durch psychische und geistige Angriffe, durch das furchterregende Berührungs- und Liebesverbot, das Sozialverbot, die Kulturzerstörung. Der Angriff auf das Wohl der Kinder, auf die Bildung und die Kultur wird entsetzliche Opfer fordern. Auch unsere Körper werden krank gemacht, durch Angst, durch schädigende Masken, durch Isolationshaft, durch die Schädigungen des zynischen Impf-Experiments usw. Das Soll der Elite ist nicht erfüllt, die Tötung durch Corona von 1 Milliarde Menschen, deshalb werden sie sich neues einfallen lassen, bleiben Sie, liebe Hörer meiner Vorträge Wachsam. Empfinden sie neu, was das Rechte ist und was das willkürlich Falsche.

 

Meine Geistesfreiheit rettet mich. Ich hoffe es rettet auch Euch, denn nur der Geist im Menschen kann sich gegen die Willkürmacht des Staates erwehren. Geht deshalb in die Wachsamkeit und bleibt allein in Eurem Bestreben, nur, noch für das Licht zu wirken, das heisst; in die Handlung für Euch und andere Gleichgesinnte zu gehen. Denn nur das Licht allein vermag Euch herauszuholen aus allen Wirren und Verstrickungen dieser dunklen Machthaber. Dann seid Ihr über, den Dunklen Schwaden, der schleimig brütenden Willkür der Regierungen. Seht sie nur als Dummheit an, aber versucht durch Rechtsprechung im Staat alles, damit es ein vorzeitiges Ende nimmt.

 

Lasst Euch nicht Testen und lasst Euch nicht Impfen. Zuviel Schaden verursachen diese Eingriffe im Körper, aber auch in der Seele des betreffenden, wehrt Euch dagegen, geimpft zu werden. Oder wollt Ihr Maschinen-Sklaven werden? Der Mensch hat Geist, und dieser regiert für jeden einzelnen Menschen, ganz natürlich in Bahnen, auch dann, wenn der Körper durch Gifte beeinflusst würde, solange der Körper als solcher Gesund verbleibt.

 

Seid in der Wachsamkeit, denn dann seid ihr auch in der Wahrhaftigkeit, und diese gibt Euch die nötige Kraft für alles Überstehen!

 

Ihr Markus Bösch

 


 

Pfingsten 2021  Das Weltgeschehen

Ahnungslos steht die Menschheit vor den sichtbaren Umwälzungen. Wie lange noch will sie zusehen und sich selbst nicht ändern? 

Am 18. Mai 2019 zum Vollmond war ein Entscheidungstag für die gesammte Menschheit, denn es hiess; Wohin gehörst Du? Zu den nimmersatten Trabannten Luzifers, die geschickt der Menschheit eine Gefühlswelt der Geschwindigkeit vorspielen, in die die grösste Anzahl der Menschen verfallen ist, oder bist Du wach genug um Dich noch einmal herauszureissen aus lämender, gewohnter und sichergeglaubter Scheinwelt, des sogenannten Fortschrittes. Ja die Menschheit ist Fort-Geschritten, fort vom Gottesbewusstsein, fort von Seinen Schöpfungsgesetzen, nun steht der Mensch im Abseits und begreift nicht, dass ihm nicht geholfen wird; Er war doch ein sogenannt guter Mensch gewesen und hat niemandem etwas zuleide getan, das mag ja stimmen, aber hat er sich je um die Liebe und Annäherung an seinen Gott gekümmert, für sein Leben, IHM dem Schöpfer gedankt, für seine Fehltritte im Leben, die die unzähligen Geistigen Helfer und Arbeiter im Feinstoffe für ihn ausbügeln mussten, im unerschütterlichsten Bewusstsein immer noch das Gute im Menschen zu sehen, obwohl sich der Mensch längst schon von allem Feinstofflichen getrennt hat, aber die Güte und Gnade Gottes hat irgendwann für jeden Menschengeist ein ENDE!

Das Ende ist sehr nahe, so nahe, dass es eigentlich nicht nur die hellsichtigen Menschen empfinden können, -- weil es nun bis in die Fingerspitzen eines Jeden in der Stofflichkeit des Alltages greift und reinigt überall, wo noch verstocktes Denken im Unrat der Selbstsucht herrscht, kommt es hervor aus dieser zähen Decke und kommt an das Licht im Empfinden, die dadurch gezeigten Bilder sind schon eingemeisselt in unserem Bewusstein, daran kommt kein Mensch vorbei, er kann nicht mehr sagen, ich habe es nicht empfunden, jedem, auch dem grössten materialistisch denkenden Menschen kommt wenigstens ein Ahnen hoch,-- es ist in vollem Gange für jeden zu seiner ihm bestimmten Stunde kommt es ohne anzuklopfen, aber es kommt mit einer Genauigkeit die uns Menschen Ratlos daneben stehen lässt.

Lügen in mancher Art und lähmendes Misstrauen im Widerspruch der Mächtigen, sind nur zwei der verseuchten Übel, denen die Menschen noch täglich Nahrung schenken; -- so kommt blitzartig alles Falsche ans Licht, das Licht selbst, die Lichtkraft verstärkt das Gesetz der Schwerkraft, dadurch sinkt alles Schwere im Menschen noch tiefer und badet in der Schwere alles Dünkels. Viel schleimige dunkle Gleichart versammelt sich hier, es fällt dem Einzelnen nicht auf, da er ja durch das Gesetz der Schwere, nur seine Art um sich hat und diese anzieht durch seine Schwäche, so sieht der Mensch nicht über seinen Rand hinaus. Vielleicht seht Ihr jetzt, was ich Empfangen durfte und könnt es an Euch noch rechtzeitig geradebiegen in Euch und an Euch. Der 18. Mai 2019 war ein Entscheidungstag für die Menschheit. Wer die heutigen Zeichen abtut und sich abwendet, wendet sich von Gott ab, da das Licht selbst Gott ist. So klar ist der neue Weg eines jeden einzelnen Menschen.

Pfingsten; Die Zeit der Kraftausgiessung in die Schöpfungen. Auch die Menschen erfasst diese Kraft, erneuernd, erhaltend und belebend wird der Geist im Menschen so lebendig, dass er freudig aus sich heraus vieles mitteilen möchte. Auch Jesus erklärte seinen Jüngern von der jährlichen Kraftausgiessung zur Pfingstzeit. Sie nahmen seine Worte auf so gut sie es verstehen konnten. Unaufhörlich sprudelte es wie ein Quell reinen Wassers aus den Mündern der Jünger an diesen Tagen von Pfingsten. Wortstark verkündeten sie die aufgenommenen Worte von Jesus auf dem Dorfplatz vor der grossen Menschenmenge. Jesus stand in einer Entfernung und beobachtete seine Jünger. Er war sehr erfreut, weil sie ganz befreit drauflos redeten wie noch nie in ihrem Leben. Der Meister hatte das erste Mal gefallen an allen seinen Jüngern. Sie wurden erfasst von der Lichtkraft zu Pfingsten, die sogar von hellsehenden zu sehen war, denn über ihren Köpfen entzündete sich eine Flamme, die sie geistige Bewusster werden liess und einige wurden Erleuchtet. Später haben grosse Meister das überbrachte auf Leinwand gemalt mit den Flammen auf den Häuptern der Jünger und die Taube über dem Gottessohn Jesus Christus.

Das ist die Krafterneuerung in alle Schöpfungen, die am 30. Mai bewusst vom heiligen Gral aus lichten Höhen ausgeschüttet über den Menschengeistern ausgegossen wird. Wascht Eure Gedankenkleider rein, damit die Lichtkraft nicht an Euch vorüber geht.

Von Markus Bösch Obfelden Zürich


Die Eigenwünsche halten Euch fern geistiges zu empfinden.

Hunderte Eigenwünsche pulsieren beinahe Täglich durch unser grosses Vorderhirn in dem der Verstand triumphiert. Diese gewaltige Menge an Gedanken, deren Stömungen in den Nerven wir beobachten können, verbauen schlussendlich dem Geist seiner Empfindung, den geistigen Höhenflug. Ermattet von den vielen Daten ist das Gehirn nicht mehr fähig die warnende Empfindung zu vernehmen.

Wie betäubt und im Rausch der vielen Informationen von Aussen, braucht das Gehirn immer neue Nahrung die in Selbstberäucherung alles Stofflichen liegt. So triumphiert der Verstand an der ersten Stelle und will immer mehr erreichen und sich aufs Neueste bestätigen. Solange diese Eigenwünsche vorherrschen, kommt keine Hilfe für die ermattete Seele, auch kann sich so keine reine Empfindung durch bahnen an das Kleinhirn welches viele Tausend geistige Impulse erhält und nach Gemütsstimmung gerne an das Grosshirn weiter reichen will.

So ist der Wille des Geistes im Menschen, würde er nicht dauernd unterdrückt vom Verstand seiner nur grobstofflichen Gedankenwelt. Der Mensch aber besitzt Geist.

Den Geist lenken in der Empfindung zu einer Sache oder einem Ding ist die eigentliche Aufgabe des Menschen. Damit schafft er Glück und Frieden. Und das ist erst der erste Schritt, freuen Sie sich auf die nächsten Schritte. Ein so Empfindender ist im Beruf und in seiner Freizeit ein geistiges Vorbild und stömt feines Gemüt aus. Gemüt und Liebe ist eins. Im Gemüt geschehen mutvolle Entscheidungen für das Reingeistige, also eine erweiterte Erkenntnis kann nun Vollzogen werden im Hier und Jetzt.

Wie elektrische Impulse, gleichmässig wird auch alles um ihn herum elastischer und durchlässiger. Der Menschengeist hat nun, nur noch Anschlussverlangen an den höchsten Geist von oben. Jetzt ist er elastisch und alles Schwere prallt an der äussersten Hülle ab. Er vernimmt nur noch das Schwere um ihn, er ist aber nicht mehr ein Teil von ihm.

Von Parzival Markus im Februar 2021 Höchst Österreichs

 

 



 

 

Die Feier "Der Heiligen Taube" 30. Mai 2020

 

Die Krafterneuerung in die Schöpfungen.

 

 

Die Christen Feiern diese hohe Feier an Pfingsten.

 


Es schallen donnernd durch das All, die Worte; "Seid treu, Treu dem Lichte Eures Gottes." Macht Euch im Innern bereit. Öffnet Eueren Geist, denn die Lichtkraft muss nun, in Euch GESETZT werden.

Unverändert fliesst Gotteslicht in die Seelen an diesem Tag. Die Krafterneuerung in die Schöpfung, am 30. Mai, senkt sich über Eure Köpfe, der noch reinen Seelen auf der Erde. Kraft erhält die ganze Schöpfung an diesem Tag und ein Ahnen, steigt hoch für den, der noch nicht verloren ging. Der Mensch, der noch sehnend sich zum Himmel wendet, dem soll die Kraft zum Segen werden. Herrlichste Lichtwesen geleiten die Heerscharen im Reinweisslicht, in ihrem Gefolge die Reinheit der Lilie, aus Irmingard, und die Liebe der Rose aus Maria, auf den Lichtweg zur Erde, im göttlichen Gewand des hellen Blau erstrahlt auch die Himmelskönigin Elisabeth.

Eine Schwingung geleitet die Worte; „Haltet den Herd Eurer Gedanken rein, in Treue und Reinheit.“

Ihr seid das Korn, das jetzt Früchte tragen muss und stark stehen soll, entgegen allen kommenden Stürmen und Tsunamis, aber auch gegen jedes listige Dunkel, dass sich noch in den Ängsten der wenigen Berufenen widerspiegelt.

Ihr selbst habt gelobt, Oben in den Seelengärten, im Reingeistigen, ewige Treue im Licht, nun haltet Euch daran und helft den suchenden Seelen auf der Erde, mit der unverrückbaren Überzeugung aus der Kraft des Lichts. Das ist Eure Aufgabe hier auf der Erde als Berufene, versteckt Euch nicht, seid Wahrhafte Streiter für das Licht, schafft den wahren Pol zum Gegenpol alles Dunkels dem Millionen Menschen, blind und dumm folgen auf Verderben, schafft den reinen Pol und Ihr seid Glücklich in Eurem Schaffen. Erfüllt jetzt, den für Euch vom Lichte sorgfältig vorbereiteten Posten, nehmt ihn endlich ein, macht Euch ganz Frei von allen seelischen und irdischen Banden, die Euch noch hemmen wollen.

Werdet endlich Menschen, die Gott wohlgefällig sind, oder Ihr seid verworfen, wie die dumme Kreatur, denen Millionen folgen, ähnlich den Tieren gleich. - - Was wollt Ihr noch mehr, als das was Euch schon reichlich gegeben wurde, und Ihr diese Gaben nicht für Euer Glück und Frieden nutztet, wie soll Neues in Euch kommen am 30. Mai, wenn Ihr ja gar nicht Bereit seid, auch das Neue zu empfangen. Das Pfund muss in Euch wuchern, das, das Wesenhafte sorgsam Euch, jetzt vor die Füsse legt, seht Ihr es nicht, dann seid Ihr es nicht mehr wert, weiterhin die Geschenke des Schöpfers zu erhalten. Erwachet aus Euerer Eitelkeit, denn nur die hemmt Euch noch, den vorbestimmten Weg, in Demut und Würde zu gehen. Die hohe Kraftzufuhr heute ist über Euch, aber Ihr selbst müsst Euch für die Reinweisslichtkraft öffnen, kindlich und rein, ist das beste Gefäss dazu.

Erwacht endlich, denn bald ist es zu spät und Ihr werdet wieder dem Massenmenschen huldigen, denn ohne erneute Kraftzufuhr, seid auch Ihr verloren. Warum seht Ihr immer noch nicht, wo Ihr steht, nehmt die Maske der Eitelkeit hinweg und Ihr erblickt ein wahrhaftes Antlitz. Lasst Euch nicht weiter den Weg versperren von Eurem irdischen Verstand, der Euch wirre Gedanken aufrecht erhalten will, seht genau hin, wo sind die wahren Werte für Euer Glück und andauerndes Glück, das sein darf, so Ihr ehrlich wollt, kommt es zu Euch und will sich nicht mehr von Euch wenden.

Aber viele von Euch Berufenen sind nicht Bereit dazu, weil schon eine Haaresbreite der Eitelkeit, Euch sofort herumreisst, Ihr taumelt in das Alte zurück und wühlt in Gedanken bis zur geistigen Ermattung, während der, der sich in aller Stärke zum Licht wendet, nur noch Glück auf Glück erntet, ...er lebt in Frieden mit sich und seiner Umgebung. - - Das ist der Sieg über Euch, Ihr dürft Siegen und wie, noch mit nie dagewesener Kraft werdet Ihr Siegen, so Ihr reinen Glaubens seid. Die Geistigen Führer und viele Helfer stehen Bereit, Euch zu führen im Geistigen, in Eurem vergeistigten Alltag, wachet auf und fragt SIE, sie geben sich erkenntlich nach einer Weile und ein Ahnen dieser Hilfen gibt Euch das Geleit, durch alles Leben und Erleben---ja ein Erkennen, nur noch Erkennen folgt EUCH dann gemeinsam, ein Gottessegen für die gehobenen erleuchteten Menschengeister.

Der Sieg über Euch und daraus der Sieg über das lodernde giftige Dunkel dieser Erde, ist Euch dann Gewiss. So Ihr wach in Eurer Aufgabe steht, wird das Licht Euch führen. Ihr habt es jetzt in der Hand, den Boden der Reinheit in Eurer Seele zu legen, hervorgerufen durch die heutigen Wirrnisse der Angst und Schreckenverbreitung. Erfüllt Ihr Berufenen nicht, kommen andere an Eure Stelle und das wird Euch im Innern schmerzen, dass nun ein Anderer, an Eurer Stelle erfüllen wird, schmerzt die Seele, die dadurch gebunden wird und drüben im Jenseits weiter Qualen erleiden muss, alleine durch das Versagen auf dem Posten nicht erfüllt zu haben. Erfüllt Ihr Berufenen nicht, stürzt Ihr und mit Euch die Welt! Wer sonst, ausser Ihr, soll diese Welt retten vor dem Untergange?

Ihr seid die letzten Stützen des Lichtes hier auf der Erde, Ihr Alten, Ihr wolltet es so und habt Oben gefleht in Eurer kindlichen Seele, noch einmal alles besser zu machen, als in den anderen Leben, in denen Ihr schon ein klägliches Dasein lebtet, und wo seid Ihr gelandet; in bequemer Sorglosigkeit und im Stillstand des Abwartens. Ihr achtet zu wenig den Menschen, die die Nächsten sind, obwohl sie Euch wegen Eurer geistigen Regsamkeit lieben, überseht Ihr sie, oder zollt Ihnen nicht die gebührende Aufmerksamkeit und Achtung zu.

Wer jetzt noch Abwartet auf den Ruf, ohne dass er als Berufener lebendig steht im Dienst zum Licht, den wird das Licht nicht mehr kennen in seiner Not. Bedenket, wieviel Langmut, in der reinsten Liebe, schickte Gott unter die Menschheit, damit sie noch erwachen kann, der Langmut Gottes war Grenzenlos in der Liebe, obwohl Ihr weitab von Eurem Posten gewesen seid, hatte der Schöpfer doch immer die Barmherzigkeit bereit und die nötige Geduld mit Euch, in jeder Lage des Lebens beizustehen mit Seinem unermesslichen Langmut. Diese Geduld müsst Ihr nun auch bei den Suchenden bereithalten und begleitend unterstützen wo Not ist. Leuchttürmen gleich, sollt Ihr nun stehen und den Suchenden voranleuchten, die noch Sehnsucht nach dem Licht in sich tragen. Auffallen sollt Ihr im Guten und edlen Wirken, im Schönheitssinn Euch zeigen jeden Tag, nicht nur an besonderen Tagen, immer müsst Ihr das sein, auch das wird jetzt vom Licht gefordert von Euch.

Ich weiss, dass einige Wankend sind, in der Überzeugung, auch das Rechte zu tun, um dem Lichte, auch Gerecht zu werden; „Ich aber sage Euch, so Ihr durch ein reines Gebet, Eure Aufgabe erfleht, so wird sie Euch gegeben!“

Geht mutig voran Gott wohlgetan!

Wenn Ihr Sonderbar seid für die Andern, dann ist es der gute Weg, denn man muss Euch nun gut erkennen. Seid Einfach und Klar, Natürlich und in Demut, so werdet Ihr Zulauf erhalten, in der Art wie Ihr seid, zieht Ihr auch die Rechten an.

Ihr seid die Lichtknoten des riesigen goldenen Netzes, das noch die Erde hält, fällt Ihr heraus als Lichtknoten, fällt heraus die Erde für immer. Es sind nur wenige, die es braucht, um die Erde zu halten, denn sie erhalten jetzt hundertmal mehr Kraft, als es die vielen Berufenen erhalten hätten, die nicht erschienen sind. Ihr seid die Leuchttürme in der Brandung des Erdengeschehens. Steht Ihr richtig, ist auch Schönheit in Euch, die über Euch hinaus strahlt und gleiche Art im Geiste anzieht. Dadurch wirft Ihr, alles Dunkel zurück, alleine schon durch Euer sein, duckt sich das Dunkel und wendet sich ab. Werdet nun stark in der Überzeugung zum Willen Gottes, denn nur Seine Kraft hilft aus jedem Schmerz und Not heraus. Wenn Ihr nicht mehr Vorgreift für eine Sache, und zuerst den göttlichen Willen erfragt, erhält Ihr sofort über die Empfindung die Antwort, für Euer Wirken auf der Erde. Dann, wenn die Demut herrscht über Euch und nicht eine Haaresbreite noch Eurer Eitelkeit, dann seid Ihr Wahrhaftig und Ihr werdet Siegen über jeden Zweifel, der noch aufkeimen will, erstickt schon im Anflug und fällt vor Eure Füsse, zu Eurer geistigen Erkenntnis.

Erwachet und werdet Eurer Kraft bewusst, die Euch von nun an, nur noch lenken will, durch den Drang in Euch, dem Lichte zu Geloben und Seinen Willen stehts auszuführen. Die Allmacht über Euch erstrahlt, so erhellend in Liebe und Erhabenheit, in der Reinheit, dass sich aus den Augen Tränen eines Wasserfalles ergiessen, vor lauter Glück stammelnd der hauchenden Worte; nur noch dem Lichte zu Dienen mit der ganzen Kraft, die Ihr erhalten habt. Dauerndes Glück und hoher Frieden geht dann mit Euch. All das wartet auf Euch, Ihr Berufenen, Ihr selbst müsst dem Licht im Gebet entgegengehen, in neuer Lebenseinstellung, des inneren Wandels zum Neugeborensein, jetzt noch in diesem Leben hier auf der Erde.

Ihr steht jetzt neu in der Schöpfung, neu ausgerichtet in der Gegenwart, im Einklang mit den Schöpfungsgesetzen von Geben und Nehmen. Erblüht heute zur Erleuchtung, in dieser Weihevollen Stunde reinster Gottverehrung. Tausend Dank Dir Allmächtiger Schöpfer!

Zurück im Alltag, reich beschenkt im Geiste, geht der Mensch ganz neu an seine Werke und veredelt seine Umgebung, er kann gar nicht anders, als alles in den Schönheitssinn zu wandeln, zu veredeln jedes kleinste Ding, und sich selbst als Mensch in Achtung und Edelmut treibend zur Höchstblüte wohlgefälligster Gaben und Fähigkeiten zu treiben, wie eine Weinrebe im Frühjahr, deren Triebe nur zum Licht gerichtet sind. So, soll der Mensch vor seinem Gott stehen! Berufene, steht auf, in Eurem gesunden Entschlusse und tut es einfach, seid mutig und stark, überzeugt von dem was Ihr tut und füllt es ganz aus, macht keine Unterbrechung darin, sonst geht die Kraft schnell verloren, bleibt angespannt im Geiste, für die Sache, Ihr werdet hinausstrahlen, werdet Geliebt deshalb, oder Gehasst deshalb, aber bedenkt, das Licht zeigt immer, auch den Schatten auf, Ihr bekommt augenblicklich die Kraft von Oben, so Ihr wahrhaftig darin steht, in der Verantwortung gegenüber dem Lichte. - - Frei von Eitelkeit, und anderen Wünschen, nur noch erhabene Demut. Das ist der Weg in das grossartige Leben, hier jetzt schon auf der Erde.

Zum Licht der Heiligen Taube heute, ist der Seegen Gottes für die Menschen so gewaltig, wie nie zuvor, auch Komet Atlas gab schon vorauseilend die Energie in alle Schöpfung und seine Strahlung hält die Erde, durch seine Schwungkraft angetrieben, mit dem hohen Wesenhaften Merkur, wird die Erde jetzt angehoben, in jene hohe Bahn, der, die Erde angehört und nun alles unheilschwangere des Dunkels abwirft, gleichsam wird alles leichter und feiner, auch die Körper der Menschen müssen nun feiner werden, gerecht werden der neuen Schwingung in der Schöpfung.

Durch den lichten Kanal übermittelt von Geistführer Ariel. An Markus Bösch


 

Weltgeschehen Herbst 2021


Die neue Diktatur vom Dunkel legt Beziehungen,

Geselligkeiten, Sozialleben der Bevölkerung lahm.

 

Die Angst mit den Test-Ergebnissen, die nichts mit einer Krankheit zu tun haben, lässt die Mehrheit der blinden Menschen stumm gehorchen. Aber die Menschen halten es nicht für Gehorsam.

Das wiederum macht die lichten Menschen zunehmend zornig, die das ganze dunkle Treiben der Regierungen beobachten. Lasst die blinden Toten ihre Toten begraben, begebt Euch nicht in ihr dunkles Feld, bleibt bewusst ausserhalb, das aber könnt ihr nur, wenn ihr nicht mehr Euch mit den dunklen Schachzügen der Regierungen beschäftigt.

Seht Euren Standpunkt NEU, Ihr müsst ihn klar Sehen, nur dann könnt Ihr sagen, das Dunkle Treiben der
Regierung kann mir nichts anhaben, könnt Ihr das für Euch in Anspruch nehmen? Könnt Ihr darüber stehen, über dem willkürlichen Schlinggewächse stehen, in Erhöhter Sicht auf das unheilschwangere Brüten? Wenn Ihr das vermögt, in vollster Überzeugung, dann seid Ihr auf dem guten Wege. Dann ist auch Gotteskraft bei Euch. Denn der Schöpfer will starke und mutige Erdenmenschen. 

Ihr seht die Zustände; Zuerst durch psychische und geistige Angriffe, durch das furchterregende Berührungsverbot, das Sozialverbot, die Kulturzerstörung, das Mundtodmachen der Demokratie. Der Angriff auf das Wohl der Kinder, auf die Bildung und die Kultur wird entsetzliche Opfer fordern. Auch unsere Körper werden krank gemacht, durch Angst, durch schädigende Masken, durch Isolationshaft, durch die Schädigungen des zynischen Impf-Experiments usw.


Das Soll der Dunklen Macht wurde nicht erfüllt, die Tötung durch Corona vorgesehen 1 Milliarde Menschen,
deshalb werden sie sich neues einfallen lassen, auch die 2. 3. 4. 5.  Impfung wird kommen, bleiben Sie, liebe Hörer meiner Vorträge Wachsam. Empfinden sie neu, was das Rechte ist und was das willkürlich Falsche.

 

Meine Geistesfreiheit rettet mich. Ich hoffe es rettet auch Euch, denn nur der Geist im Menschen kann sich gegen die Willkürmacht des Staates erwehren. Geht deshalb in die Wachsamkeit und bleibt allein in Eurem Bestreben, nur, noch für das Licht zu wirken, das heisst; in die Handlung für Euch und andere Gleichgesinnte zu gehen. Denn nur das Licht allein vermag Euch herauszuholen aus allen Wirren und Verstrickungen dieser dunklen Machthaber. Dann seid Ihr über, den Dunklen Schwaden, der schleimig brütenden Willkür der Machtgier und Lüge. Seht sie nur noch als Dummheit an, aber versucht durch Rechtsprechung im Staat alles, damit es ein vorzeitiges Ende nimmt.


Lasst Euch nicht Testen und lasst Euch nicht Impfen. Zuviel Schaden verursacht dieser Kampfstoff im Körper, aber auch in der Seele des betreffenden, wehrt Euch dagegen, geimpft zu werden. "Es geht um Euer Leben!"

 

Sollten wir nicht unseren Körper gesund erhalten. Oder wollt Ihr Maschinensklaven werden? Der Mensch hat Geist, und dieser regiert in jedem einzelnen Menschen, ganz natürlich in Bahnen, auch dann, wenn der Körper durch Gifte beeinflusst wird, solange der Körper als solcher Gesund verbleibt.
Seid in der Wachsamkeit, denn dann seid ihr auch in der Wahrhaftigkeit, und diese gibt Euch die nötige Kraft für alles Überstehen!


Ihr Markus Bösch

 


 

Das Weltgeschehen Pfingsten 2021 von Markus Bösch

Der Christliche Feiertag

 

Ahnungslos steht die Menschheit vor den sichtbaren Umwälzungen. Wie lange noch will sie zusehen und sich selbst nicht ändern? 

Am 18. Mai 2019 zum Vollmond war ein Entscheidungstag für die gesammte Menschheit, denn es hiess; Wohin gehörst Du? Zu den nimmersatten Trabannten Luzifers, die geschickt der Menschheit eine Gefühlswelt der Geschwindigkeit vorspielen, in die die grösste Anzahl der Menschen verfallen ist, oder bist Du wach genug um Dich noch einmal herauszureissen aus lämender, gewohnter und sichergeglaubter Scheinwelt, des sogenannten Fortschrittes.

 

Ja die Menschheit ist Fort-Geschritten, fort vom Gottesbewusstsein, fort von Seinen Schöpfungsgesetzen, nun steht der Mensch im Abseits und begreift nicht, dass ihm nicht geholfen wird.

Er war doch ein sogenannt guter Mensch gewesen und hat niemandem etwas zuleide getan, das mag ja stimmen, aber hat er sich je um die Liebe und Annäherung an seinen Gott gekümmert, für sein Leben, IHM dem Schöpfer gedankt, für seine Fehltritte im Leben, die die unzähligen Geistigen Helfer und Arbeiter im Feinstoffe für ihn ausbügeln mussten, im unerschütterlichsten Bewusstsein immer noch das Gute im Menschen zu sehen, obwohl sich der Mensch längst schon von allem Feinstofflichen getrennt hat, aber die Güte und Gnade Gottes hat irgendwann für jeden Menschengeist ein ENDE!

 

Das Ende ist sehr nahe, so nahe, dass es eigentlich nicht nur die hellsichtigen Menschen empfinden können, -- weil es nun bis in die Fingerspitzen eines Jeden in der Stofflichkeit des Alltages greift und reinigt überall, wo noch verstocktes Denken im Unrat der Selbstsucht herrscht, kommt es hervor aus dieser zähen Decke und kommt an das Licht im Empfinden, die dadurch gezeigten Bilder sind schon eingemeisselt in unserem Bewusstein, daran kommt kein Mensch vorbei, er kann nicht mehr sagen, ich habe es nicht empfunden, jedem, auch dem grössten materialistisch denkenden Menschen kommt wenigstens ein Ahnen hoch,-- es ist in vollem Gange für jeden zu seiner ihm bestimmten Stunde kommt es ohne anzuklopfen, aber es kommt mit einer Genauigkeit die uns Menschen Ratlos daneben stehen lässt.

 

Lügen in mancher Art und lähmendes Misstrauen im Widerspruch der Mächtigen, sind nur zwei der verseuchten Übel, denen die Menschen noch täglich Nahrung schenken; -- so kommt blitzartig alles Falsche ans Licht, das Licht selbst, die Lichtkraft verstärkt das Gesetz der Schwerkraft, dadurch sinkt alles Schwere im Menschen noch tiefer und badet in der Schwere alles Dünkels. Viel schleimige dunkle Gleichart versammelt sich hier, es fällt dem Einzelnen nicht auf, da er ja durch das Gesetz der Schwere, nur seine Art um sich hat und diese anzieht durch seine Schwäche, so sieht der Mensch nicht über seinen Rand hinaus. Vielleicht seht Ihr jetzt, was ich Empfangen durfte und könnt es an Euch noch rechtzeitig geradebiegen in Euch und an Euch. Der 18. Mai 2019 war ein Entscheidungstag für die Menschheit. Wer die heutigen Zeichen abtut und sich abwendet, wendet sich von Gott ab, da das Licht selbst Gott ist. So klar ist der neue Weg eines jeden einzelnen Menschen.

 

Pfingsten; Die Zeit der Kraftausgiessung in die Schöpfungen.

 

Auch die Menschen erfasst diese Kraft, erneuernd, erhaltend und belebend wird der Geist im Menschen so lebendig, dass er freudig aus sich heraus vieles mitteilen möchte. Auch Jesus erklärte seinen Jüngern von der jährlichen Kraftausgiessung zur Pfingstzeit. Sie nahmen seine Worte auf so gut sie es verstehen konnten. Unaufhörlich sprudelte es wie ein Quell reinen Wassers aus den Mündern der Jünger an diesen Tages des Pfingsten, Wortstark verkündeten sie die aufgenommenen Worte von Jesus vor auf dem Dorfplatz vor der grossen Menschenmenge. Jesus stand in einer Entfernung und beobachtete seine Jünger. Er war sehr erfreut, weil sie ganz befreit drausflos redeten wie noch nie in ihrem Leben. Der Meister hatte das erste Mal gefallen an allen seinen Jüngern. Sie wurden erfasst von der lichtkraft zu Pfingsten, die sogar zu sehen war, denn über ihren Köpfen entzündete sich eine Flamme, die sie geistige Bewusster werden liess und einige wurden Erleuchtet.

Das ist die Krafterneuerung in alle Schöpfungen, die am 30. Mai bewusst vom heiligen Gral aus  lichten Höhen ausgeschüttet über den Menschengeistern sich ergiesst. Wascht Eure Gedankenkleider rein, damit die Lichtkraft nicht an Euch vorüber geht.

 

Von Markus Bösch Ein Ritter des HERRN

 


 

DIE NEUE ZUCHT!  (In Wellen, Weltenwende 21. Juli 2020)

Vortrag von Markus Bösch


Die Wellen die wir vernehmen sind Schöpfungsbedingt. Wir nehmen auf der Erde jetzt nur die Wellen wahr, die die Regierung an uns als Freiraum und als Zucht einräumt. Ja Zucht, dahinter steckt eine Absicht die nicht demokratisch ist, denn Züchtigen will nur, was schlussendlich unterdrücken will.

 

Die Wellen, die wir vernehmen, ist die Kraft aus dem Kometen, dass diese Wellen auch das Gebaren des Dunkels beeinflussen, ist nur natürlich, da es nur eine Kraft gibt aus Gott. Deshalb wird es weiterhin diese Wellen geben, von Freiraum und Zucht, aus der groben Folge des Willens des Dünkels heraus. Dieses Spiel geht so lange, wie die Kraft von Oben einwirkt, fehlt die Kraft in den Wellen von Oben, geht sie in gleichmäßige Kraft über, dann fällt alles Alte zusammen, unter Schreien und Wehklagen, denn dann kommt unfiltriert die  Schöpfungskraft über die Menschen. 

 

Also nochmals. Ihr glaubt diese Wellen sind ein Produkt der Mächtigen, das ist falsch, denn sie wiederspiegeln nur ihr Wollen im Entschluss, das sie zwingt so zu handeln durch den Druck des Lichtes.

 

Der Druck des Lichts geht bald in gleichmäßige Bahnen über, und dann wird die Grobstoffliche Auswirkung verheerend werden für die Menschen. Die heutigen Wellen sind Schöpfungsgewollt, sonst hätte der Mensch schon längst mit Kriegen begonnen. Das Licht bringt in Liebe diese Wellen, damit noch einige gerettet werden sollen, durch sich selbst, durch eigene Erkenntnis gereift.

 

Ich hoffe einige Wenige verstehen meine Worte, da ich klären will, wo zu früh und zu euphorisch ein neues bequemes Ufer erreicht werden will.


Also diese Wellenenergie ist Schöpfungsgewollt, würde sie nicht zu Hilfe kommen jetzt, könnte die Erde bersten unter diesem Druck des Kometen, der das Licht unterstützt. Die Menschen müssen sich diesen Kraftwellen beugen und mitgehen, aber im Feinstofflichen Handeln, nicht wie bisher in Auflehnung gegen die Obrigkeit. 

 

Ihr Markus Bösch

 


 

“Blickt einmal richtig in Euch”

"Wenn die Menschheit erschüttert zu Euch kommt"

"Richtet den Blick im Vertrauen nach Oben"

 

 

 

Die Kraft aus dem Licht kann den Menschen jetzt heben, in eine neue feinere Dimension seines Erahnens, wenn er in seinem freien Willen dafür den nötigen Raum gibt für das Neuwerden!

 

“Bald führen uns die Lichten in ein neues reiches Leben.” Was aber müssen wir tun, damit diese Lichten nicht an uns, unsichtbar vorübergehen;....Wir sollen uns veredeln im Lichtstreben, feiner werden im Denken und Handeln, dann wenn wir Himmelwärts uns orientieren, sehen wir die lichten Heilsbringer. Sie geleiten uns auf der Erde in ein Gefilde, das noch rein ist, damit neues, reiches Leben aus uns erstehen kann, für die neue Zeit. Die äusseren Wirrnisse von heute, sollen dabei nicht an die erste Stelle gesetzt werden, denn dieses Dunkel hält uns nur unten, wir aber wollen nach oben zum Licht und diese Erde irgendwann einmal verlassen, da die Erde überreif ist und bald alles Leben darauf abwirft. --- Aber wir haben noch die Zeit, einzulenken im Denken und unsere Körper feiner werden zu lassen, damit sie sich wandeln und so der Geschwindigkeit des heutigen Lichts aus Gott, veredeln und verfeinern für die reine Lichtkraft, die jetzt noch einmal in der Stärke zunehmen wird bis am 31. Dezember2020. Unterstützend auch mit dem blauen Kometen, der dann strahlen wird, so es der Nachthimmel will.

 

“Die Auswirkung, die jetzt im feinstofflichen voll im Gange ist, durch die erhöhte Beschleunigung des Lichtes (auch Schumann Frequenz genannt), kommt so oder so, das ist der Plan Gottes, aber der Mensch hat es jetzt in der Hand, für sich und die Nebenmenschen, in die Tat zu gehen und im Hohen und Reinen zu wirken, damit nicht alles auf der Erde in Trümmern gehen muss und mit ihm der Mensch.

 

“Bewusstsein ist die Quelle aller Ordnung.” Reines Bewusstsein ist für den Menschen der Stab und die Stütze, jetzt durch diese selbst geschaffenen Wirren heraus zukommen. Bewusstsein heisst aber; Dass der Mensch ganz Neu wird in seinen Anschauungen und alles Alte zurück lässt, dann wenn er unvoreingenommen die Zeichen erkennt, die sich ihm zeigen feinstofflich und auch grobstofflich, diesen folgt und im Erkennen daran wächst im Geiste, dann kann ihm geholfen werden und wir müssen uns jetzt Helfen lassen, wir schaffen es nicht selbst aus den Verstrickungen heraus zum Licht. Wir benötigen die Hilfen der Himmel.

 

Uns bleibt nur noch die Zeit zur Tat. Was früher noch an Falschem über hunderte von Jahre ging und Gott machte noch ein Auge zu in seinem grossen Langmut, das geht heute nicht mehr, hervorgerufen durch die hohe Geschwindigkeit des Lichtes im riesigen Räderwerk der Schöpfung. Aber es gibt noch Hoffnung für die Menschen auf der Erde, ... es ist die Frau, die, wenn sie sich noch rein gehalten hat in den Gedanken, dann kann dieser reine Herd das Wunder sein für diese Menschheit, versagt die Frau aber, die noch gerne im selbstherrlichen Sinnenwahn und Modetand sich aufhält oder sich gerne vermännlicht, dann ist die Menschheit verloren, denn nur die Feinheit und Reinheit und Klarheit in Liebe aus dem wahren Weibe kann diese Menschheit heute retten. Steht die Frau in Anmut und Würde, Gottgewollt, dann folgt ihr der Mann nach. Ja, er folgt ihr nach und erhält immer neue geistige Nahrung durch das reine Wirken der Frau, das sich durch frohes Handeln des Mannes im irdischen grobstofflichen zum Hohen und Reinen hin augenblicklich auswirken wird.

 

Die Macht der Frau, ist durch einen kleinen reinen Teil vom Reingeistig-Wesenhaften, das seinen Ursprung hat, weit über unserem Begreifenkönnen, in einer höheren Ebene, mit dieser verbunden, die neu entzünden soll und wie eine Lichtsäule für die neue Zeit und dem Manne zur Seite stehen, ja, sogar den Mann durchglühen kann, ohne Worte, nur durch ihre edle reine Gesinnung schafft es die Frau, wenn sie nur will, wenn sie die strenge Liebe vorlebt und nicht die nachgiebige Liebe einstreut um zu gefallen, dann kann der Mann erstarken und sogar das Volk!

 

Ein Diener des Höchsten sprach;

“Heute bin ich auf dem Vollmond und sage Euch diese Worte an die Männer der Erde. Seht Euch nicht mehr als den Mittelpunkt, wie Ihr es über Jahrtausende getan habt und Euch stehts bekämpftet und des Weibes nicht achtetet. Ihr seid ohne die rechte Frau an Eurer Seite nichts, denn nur Zwei in gleicher geistiger Schwingung der Liebe, vermögen noch heute, die Gesetzmässigkeit des erhöten Schöpfungsdruckes auch wahrzunehmen der im All herrscht. Ihr standet immer ausserhalb des Alls, ohne das Wissen darin aufzunehmen, verpufftet Ihr die grossen Euch geschenkten Kräfte. Die Kräfte, auf denen Ihr das wahre Menschentum aufbauen solltet zur Ehre Eures Schöpfers des Allmächtigen Gottes. Aber Ihr ginget Irrwege und seid heute weit entfernt, ohne die Hilfe aus dem Licht anzunehmen, seid Ihr nur noch eine armselige Kreatur auf der Erde. Ihr erfreut Euch nur noch an den irdisch meteriellen Erungenschaften. Vor dem Licht aber und vor der Geistigen Welt, ist das nichts.

Ihr Männer der Erde wisst nicht mehr, wie geistiges Streitet! Gegen das Aufbegehren des Dunkels und des wuchernden Dornengestrüppes der Gedanken, habt Ihr keine Waffen mehr. Wollt Ihr aber jetzt nicht erwachen und zur Tat schreiten im Ernste eines reinen Streiters, dann seid Ihr und mit Euch die Erde verloren. Denn bedenket, dass Ihr, die Alten die Erde retten sollt, aufbauen sollt ganz nach den reinen Gedanken der Frau, des noch edlen Weibes. Aufgetragen, der im Lichte stehenden Frau, empfangen vom Licht selbst, sollt Ihr Männer nun diese Gedanken und in Worte geformten Botschaften aufnehmen und in der Tat, die rechte Formung geben, durch Euer neues reines frohes Wollen. Die Frau steht bereit in Ihren Gaben, die Impulse von Oben wahrzunehmen, demütig geöffnet dieser neuen Kraft, die der Mann im natürlichen Empfangen im Gehirn, diese Botschaften augenblicklich in das irdische Handeln formen wird, zum geistigen Wohle des neuen Menschen.

 

Handeln beide richtig und erbeten die Kraft für jeden Entschluss im Handeln zuerst vom Licht, dann erstrahlt bald eine neue Erde und mit ihr eine neue Menschheit. Versagt Ihr aber, indem Ihr wieder Euren Willen vor den, des Schöpfers stellt, ist der Langmut Gottes zu Ende und Ihr stürzt mit der Erde in Tiefen, die nur noch Qualen kennt, denn wenn Ihr Männer weiter Eure reinen Frauen bremst, bremst Ihr den Fluss der Beschleunigung und das erzeugt einen Überdruck, der sich über der gesammten Schöpfung wie eine Tsunami Welle ergiesst, schaut Ihr aber von nun an zur Frau hoch mit reinen Gedanken, erstrahlt die Frau in ihrer Aufgabe und geht ganz auf darin. “Die Wunderblume Gottes auf Erden soll sie sein.”

Männer der Erde, Ihr könnt im Gebet die Hilfen vom Schöpfer erflehen, Euch zur Stütze und zum Geleite für all Euer Tun. Werdet reuig und demütig, das ist der Boden für das Empfangen feinster Eingebungen, die dann auch in der Ausführung Gottgewollt sein müssen. Die Frau machte in der Beschleunigung des Lichtes einen grossen Schritt vorwärts in ihrem Innern und bereitete die Form in ihr, für die Aufnahme des Lichts, ihr Männer müsst nun Wahrhaftig in Euch stehen, wie ein sauber gewaschener Fels im Meer, so müssen Euch die Frauen sehen, neu und stark in der Gegenwart stehen. Nicht Sport, noch eitle Zerstreuung in der Freizeit, hilft Euch in die Fähigkeiten hineinzuwachsen die in Euch schlummern, sondern geistiges Erleben, nur noch das Erleben selbst, in Fehlern und Glück hilft Euch, Euch selbst zu erkennen. Nun geht mit anderen Augen und Gedanken auf die edle Frau zu und folgt ihren Anweisungen, denn nur sie kann den Mann aus seinen Fehlern herausführen. Lasst Ihr es zu, dann werdet Ihr stärker an der Seele und Euer Geist vernimmt täglich in der Empfindung, die hehere Frau. Ihr seid die, die auf der Erde jetzt die Verantwortung übernehmen und die Veränderung bereiten müssen. Versagt Ihr stürzet die Welt."

 

Markus Bösch Obfelden Zürich

 


Es kommt nun ganz anders über die Erdenmenschen!

von Markus Bösch  in einem März geschiehts 2021

 

Durch das aufbäumende Dunkel in den Menschen, das auch noch die letzten guten Flämmchen verzehren will, musste sich das Licht etwas ganz Neues einfallen lassen, für die Rettung der Erdenmenschen. Ohne diesen Plan der Ausführung aus dem Licht, wäre die gesammte Erdenmenschheit verloren gegangen. Ein aufhorchen geht durch die Seelen, was ist damit gemeint?

 

Die grosse Reinigung auf der Erde, kann nicht ohne Leid geschehen, zu verstrickt ist jeder Einzelne in das Dunkle, an dem er trotz Warnung immer noch festhält. Alle  Prophezeiungen werden dann in uns lebendig, wenn die Not über uns herein bricht, vorher nicht, weil der Mensch immer noch das Alte will, verbaut er sich so die feine Empfindsamkeit für die Hilfen aus dem Licht, die jetzt schon im vollen Einsatz sind (Siehe die Regen- und Hagel Überschwemmungen).


Würde ich sagen dass am 18. März 2023 der Mensch kein Bar Geld, kein Haus, keinen Partner, keine Schulden, keine Schule, keine Ferien, kein eigener Wille, keine Arbeit, keine Läden, keine Währung, kein Selbst, keine Oberflächlichen Freunde, kein Essen, keine Bewegungsfreiheit, kein Strom, kein Telefon, u.s.w. mehr haben wird, so würden mich die Menschen als Gefahr einstufen. Aber ich kann nicht schönreden, wenn die Apokalypse vor der Türe steht, und Ihr alle habt sie schon herein gelassen, durch Unwissen, Dummheit oder Arroganz. Nicht wissen hilft nicht vor dem Fall, der jetzt einsetzt, auch wenn wieder schönes Wetter herrscht, geht die Maschinerie des Weltenrades Gottes unaufhörlich seinen Lauf, bis der Punkt erreicht ist, wo dann die Schöpfungskräfte direkt einwirken auf der Erde.

Dann ist der Punkt erreicht, wo sich die Wesenhaft- und Geistigen Kräfte verbinden zu einem Ganzen, wo alles ausbricht und viele Menschen hinwegreisst ( Was auch Jesus erwähnte in den Worten; dass alles Laue ausgespiehen werde) und so stehen wir in den Wirren in der Mitte, was jetzt noch kommt ist geradebiegen in allen Ländern, aber auch das geht nicht ohne Leid, zu bequem war der Mensch, als dass er selbst einwirken könnte, das übernimmt jetzt der Himmel.

 

Ich werde neue Video Vorträge machen, solange wir noch Strom haben. Aber bereitet Euch vor, denn es kommt nochmals ganz anders.

Mir wurden die Augen geöffnet von hellen gute Menschen und natürlich vom Licht selbst. Seid Wachsam, wir denken alle Falsch, auch die, die Gutes wollen, sind weit daneben, was jetzt kommt über die Menschheit, denn der Plan Gottes musste seit 90 Jahren wieder geändert werden vom Willen aus Gott, von Imanuel selbst dem König der Schöpfung. Durch weiteren Fall der Erde ins Dunkel musste der Plan für wenige lichtstrebende geändert werden, und das braucht grösste Anstrengung aller in den höchsten Regionen des Reingeistig Geschaffenen, es arbeiten millionen geistige Helfer an dem Plan GOTTES.


Ich kann Euch nur sagen bleibt Wachsam und in der Liebe mit Fürsorge zu den Menschen, damit schafft Ihr den Boden für den Empfang aus Gottvaters Schoss. IMANUELder Gottessohn der Gerechtigkeit, führt in Macht und Kraft, begleitet mit der Liebe aus JESUS die hohe Aufgabe im Weltenteil Ephesus, und auf Eurer Erde.


Die GRALSBOTSCHAFT "IM LICHTE DER WAHRHEIT" VON ABDRUSCHIN 1931,  hat alleine die Schwingung den Suchenden Menschen noch zu erreichen in seinem Geiste.

 

Von Markus Bösch Obfelden Zürich  im März 2021

 

 


 

Seid Leuchttürme in den Wirrnissen!

Vollmond Montag, 9. März 2020 (Vollmondbaden)

 

Seid Leuchttürmen gleich, jetzt in diesem gewaltigen Strahle des Urlichts. Die Heerscharen des Himmels begleiten das Urlicht, durch den Vollmond herab zur Menschheit, die noch in Liebe und Sehnsucht zum Hohen und Reinen steht. Leuchttürme sollt Ihr jetzt sein und ausstrahlen, was Ihr empfangen durftet durch Eure reine Seele und es trifft auf geistige Gleichart in dem Masse, wie Ihr als Leuchtturm selbst in der Schöpfung steht. Erst wenn diese Arbeit des Geistigen gemacht ist, können wir Menschen in der selbstbewussten Ebene der 5. Dimension auf der Erde leben. – Und das ist nicht nur das Ziel eines neuen Menschentums, sondern auch die gesetzmässige Bestimmung des Weltenrades aus dem Willen Gottes. Denn noch nie, kam in dieser Geschwindigkeit hohes Licht durch den Vollmond auf die Erde, hervorgerufen durch den grossen Kometen. Deshalb badet Eure Seelen rein, im Vollmond am Montag.

Es soll der Boden in den Seelen bereitet werden, ähnlich dem Kommen von Johannes des Täufers damals, als er selbst den Boden vorbereitete in den sehnsuchtsvollen Seelen der damaligen Menschen, damit sie die Hohe Sendung und Botschaft des Gottessohnes Jesus Christus noch einmal empfangen konnten, ohne diese irdische Vorbereitung in den vielen Seelen hätte es der Gottessohn noch um Vieles schwerer gehabt in die Seelen der Menschen vorzudringen. Heute kommt das Urlicht durch den Vollmond, die die Menschen aufweckt und in die Tat zwingt, es geht nicht anders und es kommt jetzt auch kein Messias der noch einmal die Menschen aufrüttelt, um sie zur Besinnung zu bringen. Die dunkle schwere Eisschicht um die Erde wird kurze Zeit, durch den Druck Lichts schmelzen und die Kraft daraus dringt in alle Menschen die noch Sehnsucht nach dem Licht haben. Ihnen kommt hundertfache Kraft jetzt, wenn sie im rechten Glauben zum Schöpfer, ihr Wollen zu einer Sache in Reinheit und im Hohen Streben für die bevorstehende neue Zeit ein wertvolles Glied sein wollen. Und wenn Ihr dann steht als Leuchttürme für das hohe Licht, dann gebt aus reiner Liebe den bittenden Menschen nach ihrem Bedarf.

Die Berufenen, die also stehen, sind wohl im Schutze der Kraft aus Gottvater, solange wie sie richtig stehen in der Überzeugung und Handeln in Liebe für das Licht. Wenn dann leere Tage folgen, dann sind diese wichtig für die grobstoffliche Umwandlung des Körpers! Unterschätzt nie die wichtige Ruhe für Euren Körper, der nun langsam, aber stetig, sich an die Hohe Lichtkraft gewöhnen muss. Denn viele unter Euch haben viel zu wenig Schlaf in der Nacht, als dass sie im Schlafe noch, diese hohe Lichtkraft aufnehmen könnten. Durch den Tagschlaf in der Woche erhält der Körper eine hohe Intensität von Lichtstrahlung, die Ihr schnell einmal empfinden könnt, dann seht Ihr Euch in einer feineren Form etwas grösser wieder, aber nur kurz, dann geht das Licht wieder zurück an den Ursprung seiner Ausstrahlung. Achtet darauf und geht nicht Leichtfertig über dieses Hohe Geschehen hinweg, denn die Menschheit braucht Euch, Ihr seid die Linsen des Lichtes, die Leuchttürme die Ihr jetzt schon stehen müsst, denn viel Zeit ist uns nicht mehr gegeben, ich glaube in 9 Jahren 2029, muss jeder Berufene in seinen hohen Gaben auf seinem Posten stehen, will er ein nützliches Glied sein im Räderwerk dieser wundervollen Schöpfung.

Dann wenn die 144'000 Berufenen endlich auf Ihrem Posten stehen, dann kommt die neue strahlende Sonne, grösser als die jetzige alte Sonne und überstrahlt diese, aber es kommt auch der Zerfall alles Alten auf der Erde. Dann ist erst der Mensch bereit, in die 5. Dimension einzutreten, vorher muss noch viel geschehen vom Licht aus, auf der Erde. Fürchtet Euch nicht Ihr, die Ihr schon jetzt mit reiner Sehnsucht für das Licht wirkt. Ich durfte Euch heute einen Einblick geben in das grosse Räderwerk unseres Schöpfers. Er lässt die Menschheit nicht fallen, aber wenige nur, werden den Neuaufbau auf der neuen Erde führen und aufbauen, weil die Grosszahl der Menschen meine Worte hier und heute nicht verstehen wird, so sind für diese Seelen eine andere Zeit vorbestimmt, in der sie in der Liebe zuerst reifen sollen. - - Neu von Grunde auf soll alles neuwerden und einzelne Seelen werden nun neu vorbereitet und herausgehoben für diese Zeit. Sie erhalten gelegentlich Geistesschübe, die sie immer in Anspannung hält und nicht einschlafen lässt, dann wenn der Körper keine Kraft von Oben erhält, ist so eine Spanne Zeit, wo sich der Körper in Ruhe wieder vorbereiten muss auf kommende Kraftwellen für die geistigen und irdischen Aufgaben. Die Aufgaben kommen zu jedem der ernsthaft, im Lichte steht über Nacht und auch am Tage, überkommt ihn augenblicklich die Lichtkraft und verleiht ihm wieder die Geistesschwingen. Soviel zum wahren reinen Menschen in der neuen Zeit.

Zurück wieder auf der Erde. Nehmt ein Vollmondbad bewusst an diesem Montag. Es erquickt den Geist und belebt die Seele und stärkt den Körper. Tausenddank an den Schöpfer, der soviel Langmut mit den Menschen hat.

Ich durfte heute Nachmittag diese Worte empfangen und niederschreiben.

 

Hochachtungsvoll

Markus Bösch

Ritter von Parzival

 


DIE MAHNUNG
Ihr glaubt, das göttliche Licht kann alles, auch Euch helfen in der jetzigen Not.
Aber das Licht hat es sehr schwer mit Euch ungläubigen, das Schlinggewächse um die Erde wird immer zäher und schwerer verursacht durch Euer dunkles Wollen, auch Angst und Misstrauen schürt die Dunkelheit um die Erde. Hört; Eure Angst und Euer Hass macht es dem Licht schwer hindurch zukommen, durch alle Schwaden dunkelsten Morastes, ....unheilschwanger Brütet von neuem die Erdumlaufbahn, was wird sie gebären?

So hat das Licht nur noch zum Vollmond, die Möglichkeit in einem selbst geschaffenen Korridor des Lichts, bis zur Erde und in die Seelen einzuwirken. Hört Ihr es wohl, so geschieht heute Lichtes ringen um die verbleibenden Lichtfunken auf der Erde.
Zur Zeit Jesus Christus war der Mantel um die Erde noch nicht in dieser Art vergiftet durch Eure Gedanken, wie heute, das heutige Chaos, übertrifft alles und es macht sehr traurig, denn auch die Besten unter Euch sind noch weit entfernt, lebendig das Wort Gottes aufzunehmen, und auch zu leben, denn nur im Erleben liegt Leben und gleichzeitig Fortschritt und Euer dauerndes Glück!
Euer Fort- Schritt aber ist das Fort bewegen von Gott Eurem Schöpfer, der die Liebe aus sich, seinen Sohn brachte in Liebe zu Euch, aber ihr liebtet das Dunkel mehr als das Licht und so musste der Gottessohn zu früh sterben unter Euren Händen. Nun seid Ihr alle wieder hier auf dem Platz Eurer Eitelkeiten und Ungläubigkeiten versammelt, denn wäret Ihr lebendig gläubig, die dunkle Regierung hätte Euch nicht auf diese Art schädigen können, aber Eure Lauheit legte den verheerende Boden für die heutigen Wirrnisse in der Corona Seuche.

In Verblendung denkt der Mensch, dass ihm geholfen werde, ich aber sage Euch, dem ist nicht mehr so, der Langmut Gottes hat ein Ende und dieses Ende ist nun da! Das Räderwerk Gottes im Ringschluss zermürbt oder erquickt den Geist im Menschen, zur Tat oder zur Untat!


Seid Wachsam, die Ihr noch sehnsuchtsvoll zum Licht aufschaut. Es kommt grosses über einige wenige  Menschen denen die Berufenen voran gehen, der grosse Rest wird dahingerafft, es ist im vollen Gange, verzaget nicht Ihr Mutigen, es wird bald alles sich selbst  lichten, um Euch herum wo Ihr gerade steht und ganz neu offenbaren, bis dahin harret aus, denn auch das Licht hat einen strengen Ablauf des göttlichen Planes. Gott hebt seine Gesetze nicht auf, damit es schneller geht, oder in bestimmte Ereignisse eingreift, dafür sorgte der Mensch jetzt mit Arroganz und giftiger List einer Menschheitslüge, so verursachte er eine Verschleppung des geistigen  Planes, der längst eingreifend im Lichtstrahl die Reinigung vollzogen hätte, so aber legte der Mensch Angst und Ohnmacht wie eine schwere Decke um die Erde, welche das Licht nicht gewillt ist, hinwegzunehmen, ....aber, zu durchbrechen an den Vollmonden und in der Schöpfungsfeier am 30. Mai 2020.


So steht es um die Menschheit, die die letzte Starre hinter sich hatte 1941-2012 (Ende des Mayakalenders), dann am 13. Juli 2013 kamen viele Kometen um die Menschheit wieder auf den geistigen Kurs zu bringen, aber die Menschen hatten nur Sinnenlust und Zerstreuung im Sinn und hohles Besserwissenwollen schaffte schliesslich die dunkle Grundlage, so waren nur ganz wenige auf dem Plan und arbeiteten geistig und im irdischen Handeln am neuen Aufbau auf der Erde.

 

Ich kann Euch sagen, wenn Ihr bis am 2024 nicht innerlich Bereit seid, für das Licht, wird auch Euch das Licht nicht mehr kennen in der größeren Not auf der Erde. So steht es um die Menschen, die noch innerlich sich gehoben fühlen. Aber vorher kommen noch viele Zeichen, achtet Ihr ihnen nicht, dann fehlt Euch der Weg in die Freiheit, sie wird da sein wo der Frieden ist, da wo Ihr sie jetzt nicht vermutet.

Macht Euch innerlich Frei, das Licht schaut auf Euch, es begleitet täglich Eure Schritte, werdet endlich Euch darüber gewahr, dass es so ist, denn nur so könnt Ihr im Soog der Lichtkraft erstarken, und Ihr müsst auch stärker werden, in der normalsten Überzeugung, das Ihr immer das Rechte tut. In diesem Tun des Berufenseins liegt Erfüllung, dem Wille Gottes folgend, um dadurch dauernd Glück zu geniessen. Wenn das eintrifft, ist der RUF an Euch nicht mehr weit, macht Eure geistigen Gewänder rein, reinigt sie für die leichtere Zeit des neuen Menschen.


Seid nun wehrhafte Menschen und lasst Euch nicht unreines Aufzwingen, nicht von Einzelmenschen, Familie, Partnerschaften, Staat und der Regierung.

 

Von ARIEL


 

DER POLSPRUNG – Le déplacement des pôles

 

Die drei Tage der Finsternis - Les trois jours d'obscurité

Es beginnt – die Schonfrist ist vorbei!

10. März 2018, 04’00 Uhr morgens, Markus Bösch erhält folgende Bilder aus dem Licht, niedergeschrieben für die Menschheit zur Warnung. Die Stimme von oben schenkte mir diese Bilder, die ich Ihnen überbringen muss, als Warnung was bald kommt auf der Erde.

Cela commence - la période de Grâce est terminée !

10 mars 2018, 4h00 du matin, Markus Bösch a reçu les images ci-après en provenance de la Lumière, écrites en tant qu’avertissement pour l'humanité. La Voix issue des Hauteurs m’a offert ces images que je dois vous transmettre comme un avertissement de ce qui bientôt va se passer sur terre.

 

Es war an einem düsteren Morgen auf der Erde. Es fühlte sich an, als würde unter meinen Füssen die Schwere fehlen und ich über den Boden meiner Wohnung gleiten. Nach einem flüchtigen Blick nach draussen, sah ich das fahle dumpfe Licht überall gleichmässig und Dinge flogen durch die Luft. Ich dachte zuerst an einen Wind, der diese Dinge aufwirbelte, aber es war nicht der Wind bei genauem Betrachten. Etwas anderes bewegte die Dinge. Ich ging vor mein Haus und erschrak zu tiefst. Was ich da vor meinen Augen sah war zugleich unglaublich mitanzusehen. Schwere Gegenstände gleiten langsam zum Himmel, in einen stark anziehenden Magneten aus Licht. Schwerste Gegenstände lösen sich von der Erde, sie konnten sich auf der Erde nicht mehr halten, sie glitten langsam sich trennend von der Erde, stark angezogen in den Magneten.

C'était lors d’une maussade matinée sur terre. J'avais l'impression qu’il n’y avait plus de gravité sous mes pieds et que je glissais par-dessus le sol de mon domicile. Après un rapide coup d'œil à l'extérieur, je constatais la pâle et terne lumière, partout uniforme. Des objets volaient dans les airs. Au début, je pensais à un vent qui soulevait ces objets. Mais en regardant de plus près, ce n'était pas le vent. Quelque chose d'autre faisait mouvoir ces objets. Je suis allé devant ma maison et fus terrifié. Ce que j'avais sous mes yeux était incroyable à voir. Des objets lourds glissaient lentement vers le ciel, dans un aimant fait de Lumière ayant une énorme force d’attraction. Des objets très lourds se détachaient de la terre. Ils ne pouvaient plus rester sur terre et glissaient lentement, se séparant de la terre, puissamment attirés dans l'aimant.

 

Es sind die Gegenstände, die der Mensch aus Gier und Selbstsucht und nur seines eigenen Vorteils Willens schaffte. Sie waren ohne die gebührende Rücksicht auf die Schöpfung und auch ohne seinen Schöpfer danach zu fragen hergestellt worden, aufgebaut und wie Götter angebetet worden. Auch sind Menschen darunter, die Willentlich sich über den Schöpfer stellten, um dadurch sich selbst zum Schöpfer zu machen. Dann sah ich auch Menschen, die aufgesogen wurden, genauso wie die Materialien glitten sie durch ihre eigene Schwere in den Magneten, sie waren in der Seele zu schwer geworden durch ihre Werke und Gedanken, aber auch durch die Abgewandtheit und Lästerhaftigkeit gegenüber dem Schöpfer. So wurden sie durch ihre Schwerkraft vom Magnet des Lichts angezogen und lösten sich einfach auf in diesem riesigen Licht-Magneten.

Ce sont des objets que l'homme a créés par cupidité et égoïsme, uniquement dans la volonté d’un bénéfice personnel. Ils avaient été fabriqués, édifiés et adorés comme des dieux sans tenir dûment compte de la Création, et sans demander leur CRÉATEUR. Parmi eux, il y avait aussi des êtres humains qui s’étaient volontairement placés au-dessus du CRÉATEUR, se prenant ainsi même pour le CRÉATEUR. J'ai vu ensuite des êtres humains aspirés vers le haut, tout comme les matériaux. Ils glissaient dans l'aimant du fait de leur propre poids. Ils étaient devenus trop lourds dans l'âme à cause de leurs œuvres et leurs pensées, mais aussi à cause de leur aversion et blasphème envers le CRÉATEUR. Par leur pesanteur (densité), ils étaient donc attirés vers l'aimant de Lumière et se dissolvaient simplement dans cet énorme aimant de Lumière.

 

Die übrigen Menschen, die noch auf der Erde stehen konnten, verzweifelten und jammerten. Ein grosses Wehklagen ging durch die Menschheit. Ohnmächtig sahen sie wie ihre Bekannten mit einem sanften Ruck von ihnen gingen. Dahingleitend ihrer eigenen Schwere folgend hin zum Magneten. Die Reinigung! So ging es mir durch den Kopf. Mein Haus stand noch und vieles materielle wollte sich unter meinem Haus festhacken, auch Menschen wollten sich daran festhalten, aber sie alle konnten sich nicht lange halten, die Anziehung des Magneten war zu stark und alle Menschen die sich von Gott abgewandt hatten und damit nur ihren Verstand züchteten zur Höchstleistung und dadurch dauernd an Schwere zulegten, waren die ersten die von dieser Anziehung der Schwere angezogen wurden. Die Menschen taumelten auf der Erde herum, nicht wissend wohin mit sich selbst. So war der Erste Tag.

Les autres êtres humains, qui pouvaient encore se tenir debout sur terre, désespéraient et gémissaient. Une grande lamentation traversait l'humanité. Ébahis, ils voyaient comment leurs proches, après un léger à-coup, s'éloignaient d'eux. De par leur densité, ils glissaient vers l'aimant. La Purification ! Voilà ce qui m'a passé par la tête. Ma maison était encore debout, et beaucoup de choses matérielles voulaient s’accrocher fermement sous ma maison. Même des êtres humains voulaient s'y accrocher, mais eux tous ne pouvaient tenir longtemps. La force d'attraction de l'aimant était trop forte. Tous les êtres humains qui s'étaient détournés de DIEU, et n’avaient ainsi élevé que leur intellect au plus haut niveau, s’alourdissant en conséquence toujours plus, furent les premiers à être attirés par cette force d’attraction de la pesanteur. Les êtres humains titubaient sur la terre, ne sachant que faire et où aller. Tel fut le premier jour.

 

Die Nacht war wie der Tag, nur wenig dunkler, denn eine Neue grosse Sonne strahlte in weiter Entfernung und liess keine dunkle Nacht zu. So wurde die Nacht zum Tage und das dreimal. Die Nächte waren von Qual und Hoffnungslosigkeit der Menschen unglaublich laut begleitet, sodass niemand hätte schlafen können. Ich konnte nicht Trinken und auch nicht Essen. Ich hatte kein verlangen nach Nahrung, zu angespannt waren wir alle, die noch geistig wach und dadurch leichter waren. Die Leichtigkeit liess uns am Boden! Die Atmosphäre war zitternd und unheilschwanger wie im Kriege. Nervöse Menschen, die noch nicht verloren waren taumelten herum und warteten auf das was kommen musste, in der drei tägigen Reinigung, auch Polsprung genannt, wo alles auf den Punkt des Gotteswillens zu getrieben wird, erfüllt sich alle Prophezeiung seit Jahrtausenden.

La nuit ressemblait au jour, seulement un peu plus sombre, car un nouveau grand soleil brillait à une grande distance empêchant toute nuit noire. C’est ainsi que la nuit devint comme le jour, par trois fois. Les nuits étaient emplies d'agonie et de désespoir, incroyablement intenses, des êtres humains, de sorte que personne n'aurait pu dormir. Je ne pouvais ni boire ni manger et n'avais nul besoin de nourriture. Nous étions tous trop tendus, ceux qui étaient encore spirituellement éveillés et donc plus légers. La légèreté nous a laissés au sol ! L'atmosphère était tremblante et inquiétante comme en temps de guerre. Des êtres humains nerveux, qui n'étaient pas encore perdus, titubaient et attendaient ce qui devait arriver lors de cette Purification des trois jours, aussi appelée basculement des pôles. Tout est poussé et centré sur la Volonté de DIEU. Ainsi s’accomplissent toutes les prophéties faites depuis des millénaires.

 

Am nächsten, zweiten Tag war das fahle dumpfe Licht immer noch da. Wind kam auf und die Menschen glitten wieder hinein in den anziehenden Magneten. Wieder vermehrt Hilfeschreie, aber kein Wort einer Reue gegenüber dem Schöpfer unseres Gottes, welches die Menschen eigentlich bitter nötig gehabt hätten, wollten sie noch gerettet werden. Und so musste kommen was schon vor langer Zeit vorhergesagt wurde. Alle Werke, die der Mensch aus selbstsüchtigem Besserwissenwollen schuf und sich damit über die Gesetze des Schöpfers hinweg stellte, wurden angezogen vom Magnet des Lichts und sie verbrannten oder lösten sich einfach auf, sie glitten alle hinein in die Zersetzung. Die Erde wird drei grauenhafte Tage erleben auf dem Weg zur Reinigung der Erde in der Menschheitsgeschichte.

Le lendemain, deuxième jour, la pâle et terne lumière était toujours présente. Le vent se leva et les êtres humains glissaient de nouveau dans l'aimant. Les appels à l'aide se multipliaient, mais aucune parole de repentance envers le CRÉATEUR notre DIEU. Les êtres humains en auraient eu cruellement besoin, s'ils voulaient encore être sauvés. Ainsi advient ce qui avait été prédit il y a longtemps. Toutes les œuvres que les êtres humains avaient créées avec une volonté égoïste dans le vouloir-mieux-savoir, se positionnant ainsi au-dessus des Lois du CRÉATEUR, étaient attirées par l'aimant de Lumière. Elles étaient brûlées ou simplement dissoutes. Elles ont toutes glissé dans la décomposition. La terre, dans l'histoire humaine, va vivre trois jours terribles sur le chemin de la Purification de la terre.

 

Der Schöpfer holte sich nur zurück was Ihm gehörte und das ist; die lebendige in Reinheit strahlende Natur, zu denen auch die Wesenhaften Helfer gehören und, mit den darauf sich entwickelnden Menschen, wenn sie von nun an Willens sind, auch im Willen Gottes zu leben. Der Polsprung wird irdisch und auch geistig vollzogen. Wohl denen, die sich an den Schöpfer erinnern und in seinen Gesetzen schon heute leben, ihnen wird nichts angetan in diesen drei Tagen, denn sie sind zu leicht vor dem Magneten des Lichts und haben nichts zu befürchten, ihnen steht ein Geistiger Führer zur Seite, der sich schon jetzt zeigen wird, wenn Ihr es wollt und ihn ruft. Dann, wenn die Erde gereinigt ist, gebrauchen wir unsere Fähigkeiten für den Neuaufbau. Bereitet Euch nun innerlich vor und achtet auf die Zeichen am Himmel, sie weisen uns täglich den Weg. Achtet auch auf Eure Empfindung, sie führt Euch aus aller Irrung. Achtet auch mit wem Ihr verkehrt. Lernt im Alltagsleben Nein zu sagen. Habt ein gutes Mitgefühl mit allen Menschen, die Euch begegnen.

Le CRÉATEUR ne fait que reprendre ce qui LUI appartient et qui est : la Nature vivante et rayonnante de Pureté, dont font également partie les Aides essentiels avec, au-dessus d’eux, les êtres humains évolués, si ceux-ci ont la volonté de vivre dans la Volonté de DIEU. Le basculement des pôles s’accomplira sur le plan terrestre et spirituel. Heureux ceux qui se rappellent du CRÉATEUR et vivent dès aujourd'hui dans Ses Lois. Rien ne leur arrivera pendant ces trois jours, car ils sont trop légers face à l'aimant de la Lumière. Ils n'ont rien à craindre. Un Guide spirituel est à leur côté. Il se montrera déjà maintenant, si vous le voulez et l’appelez. Puis, lorsque la terre sera purifiée, nous aurons besoin de nos capacités pour la nouvelle Édification. Alors, préparez-vous intérieurement et faites attention aux signes dans le ciel, ils nous montrent chaque jour le chemin. Prêtez également attention à votre intuition, elle vous mènera hors de toute erreur. Prenez également garde à vos fréquentations. Apprenez à dire non dans la vie de tous les jours. Ayez une grande empathie pour toutes les personnes que vous rencontrez.

 

Ich durfte in kurzen Zügen schreiben was ich durch die Bilder gesehen habe. Mehr davon zu schreiben oder das Geschehen auseinander zu dehnen zu einem Buch, würde nur Phantasien wecken und dafür diene ich nicht, ich diene nur dem Schöpfer

J'ai été autorisé à écrire brièvement ce que j'ai vu en images. En écrire davantage ou approfondir les événements dans un livre ne ferait que susciter des fantasmes. Je ne sers pas pour cela. Je ne sers que le CRÉATEUR.

 

Nun hoffe ich, dass wir dereinst viele sind, im Neuaufbau.

À présent, j'espère que ce jour-là nous serons nombreux pour la nouvelle Édification !

Markus Bösch  10.März 2018

 

 


 

Zur Person

 

 

Markus Bösch Autor "Verlorenes Wissen"   Fischerverlag Frankfurt.

 

 

Ich will folgendes mitteilen; Wer ich bin, ich glaube das ist wichtig für Sie und für mich. Denn es soll einzig das gesagte aus meiner Hand kommen.

 

1987 Wurde ich durch Frl. Irmingard versiegelt.

Ich erhielt durch zwei Feiern auf dem Heiligen Berg zwei Gaben; Heilen durch das Wort und der Schlüssel der Zahlenkunde von Lucien Siffrid, als Lehen überreicht aus dem Licht.

 

1990 Audienz bei Frl. Irmingard im wunderschön eingerichteten Araberzimmer von Abdrushin, mit meiner Familie. Wir wollten auf dem Berg Leben und Arbeiten. Sie sagte aber, zu unserer Enttäuschung, wir werden in den Niederungen gebraucht.

 

1991 Beisetzung von Frl. Irmingard, ich war auf dem Berg, die Pfauen schrien drei Mal in der Mittagsstunde, bei dunklem Regenwetter, der Himmel weinte, auch wir anwesenden Weinten, danach waren wir verlassen, ja alleine.

 

1992 Der Glaube zerbrach für das hohe Werk „Gralsheimat Parzival“ auf dem Berg, jäh entzwei. Vielen Tausenden Kreuzträgern wurde der Weg zum Berg verwehrt, so auch mir und meiner Frau Ruth.

 

1993 Meine damalige Frau Ruth, sah das Dunkel über und in Siegfried Bernhardt-Holzäpfel. Sie befahl mir fortwährend, ich müsse für das Licht Kämpfen und alles Dämonische vertreiben oder umwandeln auf dem Berg des Heiles, aber ich war allein und ohne Verbindung nach Oben mit 36 Jahren. Ich sah in meiner Frau nur Verzweiflung, dass der Berg unbedingt wieder lichter werden muss. Sie hatte recht, ein grosser Aufstand geschah in der Gralsvereinigung unter allen Kreuzträgern. Viele schrieben der Verwaltung heftige Worte. Auch ich schrieb an Siegfried Bernhardt, dass er falsche Wege geht. Seit 1993 bekam ich ein Verbot, den Fuss nie mehr auf den Berg zu setzen. .Ich ging jedoch trotzdem wiederholt zur Pyramide zum Herrn. Das letzte Mal im September und Oktober 2020 und weitere folgten auch zur Weltenwende jedes Jahr am 21. Juli 2022.

 

2012 Kommt Herr Rose auf mich zu, mit der Bitte für ihn zu arbeiten am Projekt Teneriffa. Kurz darauf verliess ich ihn wieder. Auf seiner Internet Seite sehe ich das erste mal, "es beginnt" Texte von Frau Wicht. Ich war erstaunt, wie wenig sich die Menschen mit dieser hohen geistigen Botschaft befassten, daraufhin hatte ich den Wunsch, Frau Wicht zu sehen, aber das war sehr schwer, auch bei älteren Kreuzträgern fragte ich nach, so gab ich nach Monaten die Suche auf.

 

2014 Ich lese Vorträge aus der Gralsbotschaft 1931 für die Jenseitigen Menschen. Es kommen an einer Feier über 2000 vor meinem Zimmer in Luzern über dem Vierwaldstättersee. Ich wusste immer was in die Hände nahm für das Arbeiten im Licht, wird gutwollend vom Licht angenommen. Und so lese ich bis heute an den Feiern und Vollmonden aus der Gralsbotschaft für die Jenseitigen Berufenen und Suchenden.

 

2014 Ich male das Bild "Wenn ihr versaget stürzet die Welt" noch halten die Geistigwesenhaften die Erde.

 

2018 Die Schonfrist ist vorbei. Ich erhalte einen Film 04:00 Uhr Morgens ca. 15 Min. länge. Die Drei Tage der Finsternis auf der Erde; Ein Vortrag den ich veröffentlicht habe und auch schriftlich hinterlegt habe auf www.seelenarzt.net/neun

 

2018 Mein Geistiger Führer zieht mich am rechten Arm zurück, sonst hätte mich das schnell heran fahrende Auto getötet. Ich erhielt noch einmal eine Zeitspanne Leben. Viele Feinstoffliche Erleben folgten schnell nacheinander, es waren Wunder auf Wunder.

 

2018 Erhielt ich einen Auftrag, ich soll einen türkischen Mann zur Pyramide führen auf dem Berg, zum Herrn führen. Er trägt das Kreuz auf der Stirne. Er ist heute mein bester Freund, einfach und ganz natürlich seine Art, aber scharf in den Beobachtungen, ich würde ihn sofort als Berater einstellen auf dem Berg.

 

2018 Viele Lichtosaen Treffen von Botschaftsleser organisiere ich in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Grund; sie sollen auf ihren geistigen Posten kommen.

 

2018 10. September; Unser HERR, PARZIVAL kommt und besucht mich in meiner kleinen Wohnung in Luzern.

 

Zuerst reinigte SEIN Licht meine Seele und meinen Körper, dann erhielt der Geist eine einzige grosse Aufgabe:

Es war halb 10 morgens, ich fragte den Geistigen Führer was ich heute machen soll. Er blieb ohne Antwort und so wartete ich was geschehen würde.

Plötzlich wurde ein grosses helles goldenes Licht über meinem Zimmer ergossen, ein solches Licht habe ich noch nie gesehen. Engel Scharen und Rein Geistige Wesen stiegen herab in einem breiten Strahl des hellsten Lichtes. Dann stand eine grosse helle Gestalt neben mir und sein Licht umhüllte mich, ich musste ich in die Knie. Ich weinte 5 Min. lang bis ich eine Hand an der rechten Schulter spürte, stand ich auf und schaue in das Antlitz von Parzival, seine golden strahlende Rüstung, er sagte etwas, aber nur mein Geist verstand die Worte und das was ich zu tun habe. Ich wurde ganz REIN gewaschen in diesen wenigen Minuten des Kniens. Parzival hob die Hand und ich wusste dass die Tränen nur meiner Reinigung dienten, denn jetzt kommt die Aufgabe, und sie kam, alles nacheinander mit viel Geduld der hohen lichten Boten, Engeln und vielen geistigen Helfern, hörte mein Geist was er zu tun hat, ich war bereit. Das Reinweisse und goldene Licht nahm das ganze Zimmer ein. Ein normaler Mensch hält das höchstens 2-3 Minuten aus.

 

Dann steht Parzival vor mir und ich ging automatisch in die Knie vor dieser unglaublichen Reingeistig Göttlichen Kraft, dann spürte ich das Heilige Schwert auf meiner rechten Schulter, Der HERR sprach einige Worte des Dienens und den Mannesmut an. Das goldene Schwert mit Edelstein lag sehr lange auf meiner rechten Schulter solange bis alle Tränen vertrocknet sind. Bis ich so stark war im Geiste um zu Dienen für den Heiligen Gral. Dann senkte der Herr das Schwert und stand schräg vor mir und redete und ein Wink von Parzival genügte, im gleichen Augenblick standen alle 144000 Berufenen vor mir (Feinstofflich kamen sie aus allen den Ecken der Welt).

 

PARZIVAL wies mich an in die Aufgabe, dass jeder Berufene ein letztes mal noch, die Gelegenheit erhält für das Licht zu Dienen im Heiligen Gral. Wenn sie jetzt noch versagen Stürzt die Welt. Parzival wies mich an 2 Meter daneben Stellung zu nehmen, an der Wand erstrahlte überirdisch hell das Gralskeuz flammend lodernd im Goldlicht. Ich stand nun Stark in meiner Aufgabe des Dienens. Jeder der Berufenen kam nach vorne und legte seine rechte Hand auf das Gralskreuz an der Wand, mit den Worten; Ich Gelobe, in Treue nur dem Licht zu dienen.... viele der Berufenen erkannte ich wieder, es waren Jünger und Apostel aus der Zeit von Jesus und von Abdrushin, aber auch einfache Berufene erkannte ich und ich freute ich an Ihnen. Es dauerte ca. 15 Min. dann waren alle Tausende Berufene neu dem Lichte Vermählt!!! Ich konnte nur noch Tausendank denken, denn mein Geist war ganz entrückt und von der hohen Lichtkraft Parzivals umflossen, dass ich diese Arbeit für das Licht machen durfte erfüllte mich in höchster Demut. Der HERR hob seine Hand zum Gruss und ER war sehr zufrieden im Gesicht, so ging er im Strahle des Golden Lichtes gefolgt von Hunderten Engeln und Reingeistigen hinauf in seine Gralsburg wo er König ist.

Ich lag dann Stunden auf dem Rücken im Bett und sah erst jetzt, dass ich auserwählt wurde über Nacht bereit zu sein, zu Dienen für den Heiligen Gral. Gewissheit wurde mir, dass wenn wir im Strahle des Willens des Herrn stehen, kann nur der Sieg folgen.

 

2019 Vielen Vorträge auf Youtube folgen (510 Vorträge am 25.02.2023). Berufene und ensthaft Suchende werden zu mir geführt, so ist der Wille des Herrn. Seine Kraft fliesst durch mich, meine Worte und nur meine Anwesenheit strahlt auf die Menschen, die Ehrlichen Wollens sind, und es werden immer mehr die zu mir kommen.

 

2020 Der Wunsch entsteht, die hohen Berufenen zusammenzubringen nähe Vomperberg, und mitwirken am neuen Aufbau auf dem Heiligen Berg. In der Lichtoase will ich die Berufenen zusammenbringen, es wurden bis 2022 über 20 Lichtoasen gehalten.

 

2021 Auf Wunsch der Berufenen, werden Feiern in Österreich und Deutschland gehalten.Ein Franzose brachte das Kreuz der Wahrheit ganz neu im Goldenenschnitt, es ist das neue Kreuz für die neue Zeit des Menschensohn, die Kreuze wurden in Feiern angeboten den Suchenden und Berufenen. Am 12. August 2021 wurde eine Handlung in der Feier für ein neues Menschtum gemacht. Am 17. Oktober 2021 wurde die grosse Feier gehalten in Bingen am Rhein, mit über 50 Teilnehmern. Am 29. Dezember 2021 erfolgte eine kleine Feier in Marktheidenfeld.

 

2022 Es folgten viele Feiern im Freien und zahlreiche Menschen suchten die Verbindung zu Gott wieder herzustellen. Berufene erhielten den Ruf und folgten ihm zu Jüngern und Rittern, wurde viele gerufen. Im März kam IMANUEL und sagte zu ihm, Ich benötige deinen Körper um den Willen in der Nachschöpfung zu lenken, sage mir ausdrücklich und klar, wenn Du bereit bist die Strahlungen aus dem Urgeistigen aufzunehmen. Am 30. Mai, der Menschensohn geht in sein Amt als verlängerter Arm von IMANUEL, "Ich bin's"  er darf sich von nun an nennen; Imanuel Markus. Das Trigon wurde in einer Handlung auf die Erde herabgeholt durch das reine Wollen in Scheidegg. Seit 5. November 2022 steht Imanuel Markus ganz und Vollkommen als Menschensohn in seinem Amt und löst aus was Gotteswille von ihm verlangt durch IMANUEL.

 

2023 Die Spaltung der Berufenen geschah durch einwirken des Dunkels im Kern der Lichtschar, und nur eine kleine Schar daraus ging hervor neben dem Menschensohn, weiter auf seinem Weg. Das Weltenrad der Schöpfung rollt weiter, mit den Menschen oder ohne sie. Der Menschensohn tritt ein grosses Erbe an von Oskar Ernst Bernhardt, denn was ABDRUSCHIN wollte, soll nun durch Markus Bösch, Imanuel Markus vollendet werden. Im Anfang seiner Berufung nannte er sich Parzival Markus, nach 3 Monaten wurde durch den Strahlungsvorgang IMANUEL Markus.

 

 

Stand: 26.02.2023 Vorarlberg

IMANUEL Markus

Markus Bösch  Vorarlberg

 

 


Der Brief an die Christliche Gemeinde Thun Schweiz

Liebe Gemeinde im Namen Christus Jesus 17.07.2017

Zufällig kam ich auf Eure Seite.

Ich kann Ihnen sagen, der Verheissene ist schon unter uns. Sie konnten Ihn nur noch nicht finden, da Sie noch nicht richtig suchten. Rein Geistig ist er da im Wort Gottes. Durch ein inniges Gebet können wir seine Hand ergreifen.  Würde ER nicht von den gleichen Fanatikern bekämpft und in den Kerker gestoßen, wenn ER unter uns treten würde, sobald ER sagt, ER ist das Wort Gottes? - Wir stehen im Endgericht und das Ende ist bald da, harret aus, werdet Neu in Allem, in Eurem ganzen Ausdruck Eures Lebens, damit diese neue Kraft von IHM, Euch auch erreichen kann.

Lasst alles bisher Erlernte zurück, denn nun gilt nur noch Gottes Gesetz und Gottes Wort. 2019 März ist die Spitze aller Arroganz und allen Hochmutes dieser oberflächlichen Menschen erreicht. Wer bis dahin sich neue Kleider anlegte, in Form von sich sehnsuchtsvoll dem Licht nähern, dem wird geholfen in letzter Stunde. Die Lichtsehnsucht verbindet Augenblicklich mit dem Licht. Bleibt in geistiger Bewegung denn diese Stunde ist sehr nahe. Bis dahin nimmt überall, wo das Wort Gottes nicht gelebt wird, die Gehässigkeit zu, bis zum tragischen Ende dieser Millionen oberflächlichen Gottabgewandten Menschen, die nur noch dem Dunkel dienen, Luzifer.

Die große Gehässigkeit geht ins Barbarische über und trifft auch die sogenannt guten Seelen, die noch Sehnsucht nach dem Licht haben. Ich schreibe Ihnen, eben sind Sie auserkoren und diese Schrift ist erst der Anfang für die neue Zeit, die Zeit des Paradieses auf Erden. Wenige, sehr wenige werden nur am neuen Aufbau auf Erden teilhaben, in der Führung eines Gesandten aus dem Licht den der Gottessohn gesandt hat. Große Kraft ist mit Ihm, Er macht keine Wunder, denn sein Auftrag ist, das neue Reich zu gründen wie es Verheißen wurde schon von Christus Jesus, das Paradies auf Erden. Berufene werden jetzt empfinden, dass sie mitarbeiten wollen an diesem lichten und gleichzeitig irdischen Aufbau. Schaut nicht auf das dunkle Treiben der Mächtigen und der Massen, geht Euren Weg im Gottvertrauen mit dem täglichen Blick nach oben, dann werdet Ihr durch Eure reine Seele noch gerettet.

Es wird nicht mehr sein wie damals, als Christus Jesus die Liebe Gottes unter die Menschen brachte. Der hohe Bote aus dem Göttlichen bringt diesmal zum Abschluss das Endgericht für jeden Einzelnen. Die Kraft daraus hebt den lichtgewollten Menschengeist und er wird gerettet sein für das Tausendjährige Reich Gottes oder die dem Dunkel schon befallene Menschenseele, wird durch ihre Taten noch weiter ins Dunkel sinken.

Der heutige Ausdruck des Dunkels wird jedem ersichtlich wenn er nur sehen will. Diese Menschenseelen sinken mit Vollgas in ihre Vernichtung. Äußerlich sind sie Würdenträger und erfolgreiche Menschen, aber für die neue Zeit sind diese Menschengeister unbrauchbares Gewürm. Wie damals, als Christus Jesus die Wechsler und Händler aus dem Tempel verjagte, so erfüllt nun das Heilige Schwert des lichten Boten, diese Arbeit aus dem göttlichen Licht, die notwendig geworden ist für die Rettung der wenigen lichten Seelen. Bereiten Sie sich vor, Sie sind Auserwählt in dem Sie diese Zeilen lesen und wenn ich dadurch, auch nur eine Menschenseele erreiche, dann habe ich schon erfüllt. Jetzt geht es nur noch um den Einzelnen.

Sie können die Gemeinschaft nicht mitnehmen, zu unterschiedlich sind alle Menschen geworden seit Jesu Tod. Das Licht ging seit Damals zurück und der Mensch taumelte nur noch wirr über die Erde, bis das Licht wieder kam und diese Botschaft des Endgerichts brachte. Wenn Sie diese Zeilen lesen, wird Ihr Geist gehoben voll Sehnsucht will er mehr, dann ist es Zeit, dass Sie von mir mehr erfahren dürfen, nicht eher. Möge sich die Kraft in Ihnen zum Licht hin ausbreiten und viele Seelen berühren.

Hochachtungsvoll Ihr Markus Bösch


Vollmond 24. Oktober 2018  Die Gemeinsame Gottverehrung.

 

"Der Vollmond des Vierundzwanzigsten Oktober Zweitausendundachzehn" schwingt in der Zahl: 594,

in der gleichen Zahl schwingt: "Es gibt nichts Magisches oder Mysteriöses, alles ist Logisch." 

Nur noch "Das Heilige Wort des Lichts" hat Bestand für jede Menschenseele, damit "Das verheissene Reich der Tausend Jahre," Erfüllung findet. - Achtet auf die Gedankenformen, die weit voraus gehen und unerwartet auf gleiche Gedankenformen treffen,- zum Segen oder zum Leid für denjenigen Täter. Wir sind täglich Täter. Im Kleinen, wie auch im Grossen, streben wir immer nur in die eine Richtung, die Richtung ist immer die gleiche, nur die Form verändert sich durch den listigen Verstand, die Ursache die uns treibt dazu ist unser Geschwür, ja Geschwür, das wir seit hunderten von Jahren liebevoll Pflegen und beschützen, einmal entblösst im Alltag, werden wir augenblicklich voll Angst und Schrecken erfasst, weil es ein Schutzmechanismus enthält das uns in trügerischer Behaglichkeit und Lüge hält. Die Behaglichkeit und Lüge zu etwas hingezogen sein und in dieser Gleichart zu Verkehren ist die Nahrung des Geschwüres.

Ein tiefdenkender Menschengeist wird immer daran Verzweifeln, dass er nicht wirklich weitergekommen ist, trotz allem Ringen in den ernsthaften Stunden im Licht, trotz seines aufsteigenden vernehmbar illusorisch leichteren Gewichtes, verbleibt er unten und liebkost weiterhin sein Geschwür. Jahrhunderte war es an seiner Seite durch glückliche Tage und durch bedrückende Tage nicht weichend und nun soll es sich auf einmal entfernen? Es muss mit einem Hieb abgeschnitten werden, damit nicht das Geschwür von Neuem zur Entfaltung kommen kann. - Diese Zeilen kann wohl nur der Mensch begreifen, der sich das geistige Erleben im Alltag zu eigen macht und dadurch Lebendig ist, für alles was noch nicht im Reinen ist in seiner Seele.

Das bedingungslose Prüfen seiner Gedanken und im Licht handeln ist ein erster Schritt. Dabei denke ich nicht an die Hänge und Laster, Süchte und Abschweifungen, nein, es geht nun um den Teil im Menschen, dem er immer noch bedingungslos huldigt, damit es ihm bequemer ist und sich nicht sorgen muss um seine eigene Kraft. Seine eigene Kraft hat er somit nie kennengelernt, denn in jeder Kraftentfaltung ist der Kampf gegeben, ohne den Kampf für das Geistige kommt der Mensch nicht auf seinen Boden der Einfachheit zurück, von wo er einst gekommen war. Damals hatte er geschworen dazu zu gehören wenn auf der Erde die Umwälzungen losgehen, und sie sind schon losgegangen, betäubt von einem Wohlstandsmorphium nicht mehr reagieren können verschläft nun auch noch der, an und für sich rege Mensch seinen Plan, dem er doch geschworen hatte, stattdessen huldigt er seinem Geschwür, es hatte ihn ja über Jahrhunderte gestützt wie an Krücken, wohl gemerkt, und diese Krücken sind noch immer da in seiner Aura klar erkennbar als Kraftlose Stützen in der formlosen Richtung seines inhaltslosen Weges.

Das Ge-Schwür ist die Folge der Ursache aus dem geistigen Schwur der einmal vor Tausenden von Jahren jeder Mensch im Dies- oder Jenseits schwur. An den Schwur kann sich wohl kein Mensch erinnern, das war ja auch im Geistigen gewesen weit über der Stofflichkeit der Erde gelegen und doch kommt ein Ahnen ab und zu, und klopft durch die Empfindung an das Herz. Weshalb hören wir das Pochen nicht? Weshalb wollen wir nicht eigenständige natürliche Menschen werden, die im Geistempfinden ihre Gedanken und Werke tun in Liebe zur Schöpfung und im Aufblick zum Schöpfer, dem wir doch alles Sein zu danken haben als Gast auf dieser wunderschönen Erde.

Ihr Markus Bösch  Greppen

 

 


 

Vollmond 25. September 2018

Die gemeinsame Gottverehrung. Der Vollmond schwingt in der Zahl: 869 In der gleichen Schwingung ist;

"Der geistige Drang mehr zu schauen als die eigene Stufe liegt bereits im Geistsamenkorn, gehört zu dessen eigenster Beschaffenheit."

Das heisst; Der Mensch soll wieder Lebendig werden im Empfinden für das Hohe, Reine und Edle, dann ist er wirklich Bereit für das Toröffnen in die neue fünfte Dimension seiner Geistesreife. Oft steht er an der Schwelle und beobachtet die Anderen, er selbst aber geht wieder einen Schritt zurück in sein ihm bekanntes Revier der Dreidimension, das nur Sehen und Hören und nur das Gefühl kennt. Würde er aber verharren im Sonnengeflecht seiner Seele, dann käme ein Ahnen der Grösse das jedes Samenkorn des Geistes zu schauen im Stande ist. Es gibt für uns Menschen genug Möglichkeiten heute einzutauchen und auch zu verbleiben in den Geistesströmen, aber man muss sie suchen und wenn man sie bereits als Erfahrung in sich trägt, dann müssen sie auch angewendet werden. Die Familienaufstellung in der Reinheit der Liebe gehalten, ist so eine Brücke für jede erwachte Seele. Innerhalb der Familienaufstellung geschieht jede Handlung im Ist-Zustand, also ohne Dazutun, einfach im Hier und Jetzt. - Und nun was machen wir mit unserer erhaltenen Lichtkraft, ganz einfach, unermüdlich weitergeben im Lichtverbreiten. Empfindungsschwingungen gleich sollen diese Wellen auf die Menschen treffen und unsere besondere Art hervorheben zum Heile für das neue Menschentum.

Kommt aber der Alltag mit seinen kleinen und grossen Sorgen, wird auch das Empfindungsschwingen unterdrückt und muss durch grosse Anstrengung mühsam, meist unter Schmerzen empor steigen. - Noch nie konnte die Menschheit sich so schnell lösen vom irdischen Verstandesdenken und das Tor aufstossen in die reine Empfindung, wie in der Familienaufstellung von einem Hellsichtigen Menschen angeführt wie dies geschah von Ingrid Zinnel. Es gleicht einem Wunder was hier geschieht, wie die Seelen nur eines Wollen für das Gegenüber in seiner Not helfen durch den inneren Plan, der Plan der Seele. Nicht gedanklich aufgerufen, sondern durch die Alliebe geführt in der Seele trifft sie auf Gleichart und versteht augenblicklich ohne zu überlegen was zu tun ist. Und nun wissen Sie was zu tun ist auf unserer wunderschönen Erde. Es ist dann, wenn sich durch Euch Wunder ereignen, durch Eure feine Empfindungsschwingung, spontan augenblicklich durchstrahlend, einsam oder auch unter Menschen, immer in der rechten Ausrichtung von Anfang an gewollt und nicht abweichend durch Einflüsse und Einflüsterung, dann wäre es zu spät und der Entschluss wird abgebrochen, da ihm jede Kraftzufuhr fehlt für die kleinen und grossen Wunder, die nur durch die Gesetzmässigkeit des Ausgleiches in der Liebe geschehen.

Ich kann Euch nur zurufen; Lasst die Wunder zu, habt den Mut Euch darin aufzuhalten, wenigstens einige Minuten und Stunden, nach und nach kommt dann das Ahnen grenzenloser höchster lebendiger Kraft, nicht ermüdend, nicht aufhörend, immer mehr labend wallend heiliger Lichtkraft, - das ist lebendiges Leben in seiner unendlichen Fülle. Es ist ein Seelentraining das den Geist freudevoll begleitet. Das wiederkehrende Training an der Seele ist wichtig und muss ständig aufrecht erhalten bleiben, das zur Weissglut im Geiste hochsteigt, das ist ein erster Übergang in die fünfte Dimension, versäumt er es, der Mensch würde nur schon beim Eintauchen in die feinere Schwingung wie ein Ertrinkender bald jämmerlich untergehen, nicht mehr die Kraft annehmen können, da er sich zu lange nur in der Gefühlswelt aufhielt und dadurch seine Geistesschwingen verkümnmern liess, wie es einigen Vögel der Erde erging, die nicht mehr Fliegen wollten. Wir können dazugehören für den Aufbau an dieser wundervollen Erde

"Alles muss Neuwerden für das Friedensreich"  schwingt in der gleichen Schwingung der Zahl: 968 In der umgestellten Zahl 686 erscheint; "Der Engel Samuel" der nun ernste Worte zu den Menschen spricht. Hört Ihr die Worte, wie sie drängen an die Seele, dass Ihr nun den rechten Weg, den für Euch allein schon vorbereiteten Weg gehen sollt. Unaufhörlich sticht er die Menschen, denn; "Das Gefühl hat sich über die Empfindung erhoben" darin liegt allein der Niedergang der heutigen Menschheit. Das Endgericht und die Reinigung trifft jeden Einzelnen zu seiner ihm vorbestimmten Stunde. - Die Menschen die nun das Licht flammend erhalten, sind nun innerlich gezwungen; "Lichtverbreiten" dann vernehmt Ihr Augenblicklich die; "Empfindungsschwingungen" sie führen Euch zu den Menschen, die endlich über ihr Seelenleben sprechen können, gleich in welcher Arbeit Ihr jetzt steht, Ihr werdet gerufen und so wie Ihr Antwortet ist es zum Seegen für Euch oder zum Untergang, Ihr habet es nun in Eurer Hand und erhaltet auch die Kraft dazu.

Von Markus Bösch Greppen am Viewaldstättersee Schweiz

 

 


 

Vollmond 5. Oktober Donnerstag 21'00 Uhr  2017

Am 5. Oktober 21'00 Uhr ist unsere Andacht in der wir unserem Schöpfer danken.

Reinste Gottanbetung soll es werden für die immer bereite Kraft die Er uns immer Bereit hält in seiner Schöpfung. Unser Denken soll in dieser Stunde abgeschaltet sein, damit die reinen hohe Kraft von oben uns erreichen kann. Sie wird uns erreichen weil sie helfend wirkt, damit wir nicht verloren gehen.

So wie im September Gebet als viele Menschen die hohe Kraft lebendig empfangen durften, soll unser jetziges Gebet in den Himmel steigen. Deshalb nimmt Euch viel Zeit der Sammlung der Gedanken vor dem Gebet. Wir stehen mitten in der Apokalypse. Wer sehen will was jetzt geschieht, sieht die Anhäufungen der täglichen Geschehen, nicht nur in der Natur der Reinigung, sondern auch an den Menschen, die genauso eine Reinigung benötigen wie die Erde. -

Stellt Euch bewusst in den Strahl der Liebe der von oben kommt und sich über Euch ausbreitet. So wollen wir das Dunkel in die Schranken weisen, damit es sich nicht weiter ausbreitet, sondern zergehen wird, durch diesen Druck des reinen Wollens. Der Schöpfer fordert von uns, dass wir endlich seine Gesetze erfüllen. Das Gesetz; Dass nur noch der Mensch erhalten darf, der auch im gleichen Atemzug gibt. "Geben und Nehmen." 

Die Lichtoase

Markus Bösch

 


Dalai Lama Tenzin Gyatso 6. Juli 1935

 

Die Anhänger des Dalai Lama glauben zu Unrecht, dass der 14. Dalai Lama erleuchtet sei. Wäre es so, dann wäre seine Rede aus dem Licht zu den Menschen. Die Reden sind wohl gütig, jedoch nur vom Mensch zum Mensch, von Seele zu Seele. Er ist ein entwickelter Menschengeist, nicht heilig und nicht göttlich. Die Erleuchtung erhält ein Mensch nicht als Geschenk wie hier angenommen wird, sondern durch Jahrelanges Ringen unter grossem Druck, damit erhält der Menschengeist das für ihn höchste Geschenk die Berufung in der Wahrheit direkt zu stehen und dem Licht zu dienen. Ein so Erleuchteter besitzt die eigene Kraft, um die höhere Kraft aus dem Licht sich zu Eigen machen. - Sein grosses geistige Vorbild lebte und wirkte 600 v.Ch. LAO TSE der Wahrheitsbringer in Tibet und China. Traurig traurig, dass Tenzin Gyatso Dalai Lama dies alles vergessen hat. Aber er hat noch weit mehr vergessen auf seinem Weg, als er mit der Botschaft Im Lichte der Wahrheit von Abdrushin in Berührung kam. Tenzin Gyatso kam als junger Mann mit der Gralsbotschaft in Berührung. In der Zahl 631 schwingt: Tenzin Gyatso 6. Juli 1935. In der gleichen Zahl schwingt: Tenzin Gyatso Dalai Lama 6. Juli 1935 Tibetischerlehrer Der Heilige Gral Im Lichte der Wahrheit. Sowie: Tenzin Gyatso Dalai Lama Gralsbotschaft Abdruschin Im Lichte der Wahrheit. - Möge sich Dalai Lama besinnen auf seine Berufung und die Kraft erflehen vom Schöpfer in Güte und Gnade zu Wirken für sein Volk Tibet. Die Allmacht Gottes steht ihm drückend auf dem Fusse, sie soll in rechter Überzeugung von nun an angewendet werden. Grosses könnte Dalai Lama jetzt bewirken, wenn er nur wollte. Dazu dient ein Satz: Wer als Berufener versagt, an dessen Stelle tritt ein Anderer, denn die gesetzmässigen göttlichen Bahnen gehen unaufhaltsam weiter bis sich der Ringschluss vollzieht. Dieses Schreiben soll nur zum besseren Verstehen führen und keinerlei Schuld oder Anklage beinhalten.

September 2017

 

 


Vollmond 9. Juli 2017 

 

NeuntenJuliZweitausendUndSiebzehn=166

 

Die Urgeistigen Ebenen=166

 

 

Es sind die Urgeistigen Ebenen die zu uns sprechen werden, durch einen dazu Berufenen. Unser altes Mäntelchen vollgepackt mit Besserwissen und irdischem Grössenwahn zeigt heute in den Städten eine neue moderne Versklavung des Menschen und des Lebens. Der einzige Fortschritt ist nur materiell und rein irdisch. Wie das Wort Fortschritt aussagt; Schreitet die Menschheit Fort vom eigentlichen Leben und vom eigentlichen Sein. Verloren sind diejenigen, die sich nie um ihre Seele und ihr wahres Empfinden gekümmert haben. Lieber kümmern sich die Menschen um Dinge die sie doch nicht verändern können in der Welt draussen. Darüber schwätzen sie ununterbrochen und fühlen sich Gehoben in diesem Chaos mitreden zu dürfen. Denn für die Veränderung fehlt ihnen das Wissen der Schöpfungsgesetze oder auch die Christus Jesus Liebe, damit Änderung kommen würde.

Änderung für die Erde und die Menschen kommt aber auf jeden seines Fusses. Dafür hat der Volksmund ein richtiges Wort; Die Wahrheit folgt ihm auf seinem Fusse. Daran könnt Ihr die Wahrheit erkennen, die jetzt an Eure Türe der Empfindung pocht. Die Empfindung lässt Euch keine Ruhe, bis Ihr einlenkt in ein Gottvertrautes Leben. Weg von fremder Sklaverei, die nur den Grössenwahn der Gewinne kennt. Neugeboren wie der Phönix aus den Trümmern (seiner eigenen Asche) so kann das Neue an uns Menschen heran, nicht anders! Wer jetzt nicht aufsteigt, auf den Zug der Erneuerung im Herzen, derjenige verstärkt seine Schwächen und Hänge denen er sich über Jahrtausende schon huldigte.

Wir aber stehen jetzt im Ringschluss und haben nicht mehr viel Zeit zur Umkehr aus den selbst geschaffenen Irrtümern. Wir selbst sind verantwortlich wenn die Erde untergeht. Achtet auf die Zeichen am Himmel. Achtet auch auf den Antigeist, der immer und überall von Eurer Geist-Energie für sich anzapfen will. Das Resultat einer solchen Antigeist Energie spürt Ihr so am Körper, dass Ihr nicht nur unmerklich Eure Geistes-Kraft verliert, sondern noch mehr friert und erzittert. Dieses Erzittern ist die Folge davon. Durch die Empfindung können wir die Ursache erkennen und uns abwenden, auch dann wenn es den Anschein machte, dass uns diese Sache oder dieser Mensch wichtig war.

Denn nur was uns Freude und Glück bringt sollten wir noch aus innerer Überzeugung tun, damit verbreiten wir Frieden und Wohlwollen. - Die Erde wird wieder erstarken durch uns, durch alle die die Sehnsucht in sich tragen dem Licht zu folgen und damit nehmt Ihr das Heilige Schwert in die Hand, zum Streite und zum Sieg. - Nehmt die Worte nicht als Alltagsworte auf, denn damit würdet Ihr dem Dunkel nur neue Wege öffnen, immer wieder kann so das Dunkel herein in Euer Tag-Bewusstsein, seid Wachsam.

Wenn Ihr nicht mehr weiter wisst, geht in die Stille, sucht sie auf, entfernt Euch von schlechten Einflüssen. In der gleichen Zahl=661 schwingen die Erfüllungsorte:  Lichtort Hungerburg in Innsbruck und Wien und Gardasee sind Erfüllungsorte. In Liebe und Hochachtung an unseren Schöpfer.

Ihr Markus Bösch

 

 


 

 

DAS LICHTGEBET VON ABDRUSHIN

 

Erläuterung von Markus Bösch, Zahlen – und Buchstabenlehrer Mai 1991

 

Abdrushin schreibt über das Gebet:

«Der Augenblick eines aufwallenden Dankgefühles in grosser Freude, wie auch die Empfindung tiefsten Schmerzes im Leide, gibt die beste Grundlage zu einem Gebet, das Erfolg erwarten kann. – In solchen Augenblicken ist der Mensch durchdrungen von einer bestimmten Empfindung, die alles andere in ihm übertönt. Dadurch ist es möglich, dass der Hauptwunsch des Gebetes, sei es nun ein Dank oder eine Bitte, ungetrübte Kraft erhält.» AMEN

 

 

1 « Wir stehen im Licht,

 

Selbstsicher nähert sich der Mensch seinem Schöpfer. Senkrecht Er-giesst sich die Ausstrahlung in die Nachschöpfung der Grobstofflichkeit und es formt sich der Senkrechte Balken im Gesetz des Ausdrucks. Gleichsam setzt Belebung und Bewegung ein, durch die Lebensausstrahlung. Das sich Nähern des Menschengeistes seinem Gott, bedingt die richtige Seinsgrundlage, die durch die reine Empfindung im Geiste bereitet werden. Die Lebensstrahlung ist die Kraft, die den Anfang zu jeder Ausstrahlung, zu jeder Form von Gestaltung bildet.

 

 

2 « In Deiner Schöpfung,

 

Ein erstes Bekennen des Menschen an den Schöpfer und Sein Werk. Der Mensch erkennt im täglichen Erleben, die Gegensätzlichkeit von Positiv und Negativ. Waagrecht strahlt es aus der Urspaltung der Lebensstrahlung und es formt sich der waagrechte Balken. Es bildet sich das gleichschenklige Kreuz, die Urform aller Formen. Deren Auswirkung wir im Gegensätzlichen von Positiv und Negativ erkennen können, ja sogar müssen, wollen wir die Schöpfung verstehen, in allen Qualitäten.

 

 

3 « Und wissen von Dir,

 

Das zweite Bekennen des Menschen an den Schöpfer und Sein Werk. Wissen bedingt eine geistige Lebendigkeit und die daraus entwickelnde Entfaltung. «Es werde Licht» ist die dritte Ausdrucksform im Kreislauf der Strahlungen. Alles Bewegende wird gestärkt durch die geistige Lebendigkeit, in der wir die Wechselwirkung sehen können, bei geistiger Entfaltung. Das Licht dringt von Innen nach Aussen.

 

 

4 « O Schöpfer des Alls,

 

Das dritte Bekennen des Menschen an den Schöpfer und Sein Werk. Er – füllt uns, so wie wir uns Ihm nahen. Aufbauend ist unser Wollen. Formend alles zur lebendigen Tat hin entwickelnd; damit bekommt unser Bestreben eine Ausdrucksform, die wir auch im Alltag, Leben sollen. Der Aufbau der Schöpfung liegt vor uns und wir durcheilen im Geiste alle Ebenen, getragen von der Liebe des Schöpfers, gehalten von Seinem heiligen Willen. Ein grosses Drängen im Geiste sieht den ersten Höhepunkt und zugleich wird in uns der All-mächtige Aufbau der Schöpfung bewusst.

 

 

5 « Wissen von Deiner Un-Endlichen Weisheit und Güte,

 

Aus dem Bekennen zum Schöpfer wird allmählich auf der Wanderung im Licht, ein Erkennen. Dieses Erkennen geloben wir nun freudig, drei Mal; In der Liebe, der Macht und dem Willen Gottes. Zusammenschliessend erleben wir die Schöpferliebe, in jedem Gesetz, des Gegensätzlichen auf der Erde. Das Ergänzungsstreben setzt ein in der Fünf und es will Zusammenschlüsse bilden. Es strahlt aus dem Zentrum des Kreuzes, das Gesetz der Wechselwirkung und wir erkennen die unendliche Liebe und Güte des Schöpfers. Es schliesst sich das Kreuz der Wahrheit. Das fortwährende Pulsieren, Ziehen und Stossen der Ausstrahlung ist hier ein Gesetz, von Geben und Nehmen. Erst, wer zuerst gibt, soll auch empfangen dürfen. Das ist ein neues Gebot, das den Frieden und die Freiheit bringt.

 

 

6 « Von Deiner Ur-Ewigen Macht,

 

Herrschen soll der Mensch in der Schöpfung, durch seine ihm geliehenen Gaben. Machtvoll zeigt sich auch sein Äusseres Gottgewolltes Handeln. Der Mensch übernimmt das erste Mal, seine ganze Verantwortung zum Wohle der Schöpfung. Mutig blickt er auf, und erhält die Hilfen für seinen Weg auf der Erde, um endlich zu erfüllen in den Gesetzen Gottes. Er schreitet im Vollzug der Dinge in Liebe und Gerechtigkeit vorwärts. Der Sieg ist ihm gewiss, da er die Hilfen sieht und auf sie hört, so stärkt er sein Bewusstsein, und wird in der Erkenntnis, ein Sehender, der angehoben wird, allein durch seine reinen guten Taten. Ein Sieg nach dem andern folgt, im Aufblick und im Empfang des Reinweissen Lichtes.

 

 

7 « Und, Deiner Un-Erschöpflichen Kraft.

 

Das Erkennen des Gottes Willens schliessen wir hier ab. Alle Lichtkraft im Feinstofflichen und im Geistigen, kommen jetzt in die An-Ordnung aller bestehender Ordnung in der Schöpfung. Das Geoffenbarte Sein, tritt nun im göttlichen Willen in die Offenbarung des vollkommenen Willens aus Gott. Verschiedene Kraftzufuhren, müssen nun, in der rechten An-Ordnung, in die Dinge des Alltages fliessen. Denn nicht der Menschenwille ist massgebend, sondern nur noch, der Wille aus Gott. Steht der Menschengeist im göttlichen Willen, dann kann nur Demut und volle Überzeugung ihn führen, und auf den rechten Weg weisen. «Liebet Euren Nächsten wie Euch selbst» das sind die Jesus Christus Worte, die hinaufführen in das, ersehnte Paradies. Die Kraft, die Euch geliehen ist; Sie muss nun auch angewendet werden!

 

 

8 « Anbetend, heben wir die Hände, und Bitten Dich!

 

Rein und Klar erhebt sich der Geist. Das Anschlussverlangen an das geistige Reich, gelingt nur mit der rechten Einstellung zum Schöpfer. Leben wir den Schöpfersinn, wird augenblicklich uns, die Lichtkraft, die seegenbringend uns beschützt in der geistigen Aufgabe, die wir nun ganz klar vor uns sehen. Dankerfüllt, stehen wir im Licht und sind bereit, die hohe Aufgabe auch zu erfüllen für das Licht. Die rechte Befolgung in den Gesetzen des Schöpfers zeigt sich nun auch im ganzen Leben, täglich, ja sogar stündlich, immer ist dieser Mensch in Harmonie, und angespannt in seinem Geist, für die neue Aufgabe oder einer lichten Botschaft bereit. Wir erheben die Hände für die Lichtkraft von oben, damit Gottesallweisheit, auch durch die Hände, aufgenommen wird, somit wir sieghaft Wirken auf der Erde. Ein solcher Mensch steht in der Schöpfungsreife und er erlangt und befolgt nur noch den Gotteswillen, so wird der Menschenwille, dann in den anstehenden Dingen, das rechte Tun. Aufgabe um Aufgabe, kommt nun zu ihm, als Erfüllungsnotwendigkeit, geistig für die Menschen voranzugehen. Das ist seine Aufgabe im Dienst an den Schöpfer unseren Gott.

 

 

9 « Herr; Lass Deine Grosse, Güte und Gnade über uns Sein!

 

Getragen, wird der so geläuterte Menschengeist auf den Wogen der Kraft Gottes, beim Erklingen des Wortes; HERR! Von höchster Höhe, die der Menschengeist je erreichen kann, verweilt er nur kurz und nimmt die Reingeistigen Lichtkräfte mit auf den Weg zurück in die Grobstofflichkeit der Erde. Er bekommt so viel von der Kraft und lichten Bildern, wie er sich ganz öffnet dieser Ur-Lichtkraft Gottes. Er-füllt ist der Geist mit neuem Wissen, in der Demut, dass er beschützt ist auf seinem weiteren Weg. Der Geist durchmisst alle Schichten des Geistigen und des Wesenhaften und kehrt zurück als ein zuhöchst glücklicher Mensch. Tiefergriffen will er nur noch dem Lichte dienen, ein Diener des Höchsten Allmächtigen werden, ja ein Diener des Herrn. Bewusst ist sein Leben, im Hinblick für einen neuen Aufbau auf der Erde. Lebendiges Arbeiten in den Schöpfungsgesetzen, zieht ein, und es hebt ihn oft, in die lichten Höhen, seliger Gärten, von wo er auch immer die Kraftzufuhr erhält, für seinen Geist. Es erfüllt sich lebendig für ihn die Erfüllung des reinen Wollens. Er steht im Ringschluss alles Geschehens, sieht als Bewusster Geist sein Erleben, das nun in Erkenntnis Früchte trägt, so steht er vor seinem Gott! Es ist vollbracht!

 

 

* AMEN *

 

Im Aussprechen von Amen, liegt unsere ganze Verantwortung begründet gegenüber dem Licht. Das Amen und der Name, ist die gleiche Schwingung. Wie ein reines Siegel, behütet der Name und das Amen, unser Leben, vor dunklen Angriffen. Wird das Siegel brüchig durch das DU, und andere Gewohnheiten, so sind wir dem Dunkel preisgegeben. Hüten wir aber unseren Namen, wie das Amen im Gebet, so wird uns das Licht wie eine Glocke der Reinheit schützen.

 

 

Markus Bösch Gais Appenzell,  30. Mai 1991

Zahlenlehrer - Buchstabenlehrer

 

Empfangen und niedergeschrieben nach der Feier des Strahlenden Sternes auf Vomperberg.